Edward Brooke-Hitching

 4,6 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor von Atlas der erfundenen Orte, Der Atlas des Teufels und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Edward Brooke-Hitching ist der Sohn eines Antiquars und arbeitete in einer Eisfabrik, sowie bei verschiedenen Zeitungen und am Theater. Er studierte Filmwissenschaft an der University of Exeter und widmete sich den Dokumentarfilmen. Er schrieb Drehbücher für BBC, ist ein Mitglied der Royal Geographical Society, der British Cartographic Society sowie der International Map Collectors' Society. Inzwischen ist er ein preisgekrönter britischer Dokumentarfilmer und veröffentlichte 2015 sein erstes skurriles Sachbuch "Fox Tossing, Octopus Wrestling and Other Forgotten Sports". Brooke-Hitching lebt in London.

Alle Bücher von Edward Brooke-Hitching

Cover des Buches Atlas der erfundenen Orte (ISBN: 9783423281416)

Atlas der erfundenen Orte

 (11)
Erschienen am 12.10.2017
Cover des Buches Der Atlas des Teufels (ISBN: 9783957286109)

Der Atlas des Teufels

 (6)
Erschienen am 20.01.2022
Cover des Buches Die Bibliothek des Wahnsinns (ISBN: 9783957287359)

Die Bibliothek des Wahnsinns

 (4)
Erschienen am 24.08.2023
Cover des Buches Der Atlas des Himmels (ISBN: 9783957284242)

Der Atlas des Himmels

 (4)
Erschienen am 24.09.2020
Cover des Buches Der goldene Atlas (ISBN: 9783423282079)

Der goldene Atlas

 (3)
Erschienen am 25.10.2019
Cover des Buches Enzyklopädie der vergessenen Sportarten (ISBN: 9783954380688)

Enzyklopädie der vergessenen Sportarten

 (1)
Erschienen am 26.09.2016
Cover des Buches Liebe (ISBN: 9783957288585)

Liebe

 (0)
Erscheint am 25.09.2024

Neue Rezensionen zu Edward Brooke-Hitching

Cover des Buches Der Atlas des Himmels (ISBN: 9783957284242)
Dr_Ms avatar

Rezension zu "Der Atlas des Himmels" von Edward Brooke-Hitching

Astronomie: Wie eine Wissenschaft sich ständig irrt
Dr_Mvor 6 Monaten

Dieses schöne Buch ist eine Empfehlung für Schulschwänzer und alle Schlaumeier, die andere darüber belehren wollen, was die Wissenschaft (Betonung auf die) an absoluten Erkenntnissen so zu bieten hat. Es gibt die Wissenschaft nicht. Und absolute Erkenntnisse sind eher die Ausnahme. Was heute als richtig gilt, kann morgen schon überholt sein.

Nichts verdeutlicht das besser als die Geschichte der Astronomie. Die Mehrheit der damaligen Wissenschaftler dachte einst, dass die Erde eine Scheibe sei. Dann hatte sich alles gefälligst um die Erde zu drehen. Wer durch Beobachtungen gestärkt das Gegenteil behauptete, landete vor der Inquisition. Manche kompetenzbefreite Zeitgenossen wünschen sich eine solche Institution gerne zurück, denn auch heute gibt es doch tatsächlich Wissenschaftler, darunter Physik-Nobelpreisträger, die sich nicht der Mehrheitsmeinung von Soziologen und Theaterwissenschaftlern zu Fragen unterwerfen wollen, die weit jenseits von deren Qualifikation liegen.

In diesem Buch geht es um die Geschichte der Astronomie. Es ist sehr schön gestaltet, aber andererseits auch gerade deshalb besonders für Laien verwirrend, weil diese Illustrationen das Buch dermaßen dominieren, dass man schnell mal die Übersicht verliert.

Wer sich für Irrtümer jenseits des Mittelalters oder Antike interessiert, wird im letzten Kapitel fündig. Lange glaubte man zum Beispiel, dass es wegen Unregelmäßigkeiten im Verhalten des Merkur noch einen weiteren Planeten in dessen Nähe geben musste. Sogar entdeckt schien man ihn schon zu haben. Doch da gibt es nichts. Vielmehr lassen sich diese Unregelmäßigkeiten mit der später von Einstein entwickelten Allgemeinen Relativitätstheorie erklären.

Moderne Irrtümer sind beispielsweise die Behauptung, dass sich das Universum in seiner Ausdehnung verlangsamt. Erst kürzlich entdeckte man, dass das nicht stimmen kann. Das Gegenteil ist wahr, nur weiß niemand, warum das so ist.

Wenn man sich also für Astronomie begeistert, dem wird dieses Buch eine wunderbare Beschäftigung bieten. Für blanke Laien ist es dagegen eher nichts. Ich finde zudem, dass es etwas überfrachtet ist. Dessen ungeachtet bietet sich natürlich ein wunderbares Bild, wie Wissenschaften tatsächlich funktionieren, wie sie sich entwickeln und welche fundamentalen Irrtümer auf diesem Weg liegen.

Cover des Buches Die Bibliothek des Wahnsinns (ISBN: 9783957287359)
Kristall86s avatar

Rezension zu "Die Bibliothek des Wahnsinns" von Edward Brooke-Hitching

Absolut lesenswert!
Kristall86vor 7 Monaten

Klappentext:

„Die ungewöhnlichsten Bücher und bizarrsten Schriftzeugnisse aus den Weiten der menschlichen Vorstellungskraft


In der Bibliothek des Wahnsinns nimmt uns Edward Brooke-Hitching mit auf eine atemberaubende Reise durch die Literaturgeschichte. Er taucht ein in die dunkelsten Gefilde der Literatur, um die seltsamsten Bücher aus aller Welt aufzuspüren, die je verfasst wurden und deckt die faszinierenden Geschichten hinter ihrer Entstehung auf. Die Bibliothek des Wahnsinns versammelt riesige und winzige Bücher, Bücher, die mit Blut geschrieben wurden, und Bücher, die töten, Bücher des Wahnsinns und Bücher, die die Welt in die Irre führten, Bücher, die für das bloße Auge unsichtbar sind, und Bücher voller Codes und Chiffren. Kommen Sie mit auf eine unterhaltsam-fesselnde Reise zu den literarischen Kuriositäten rund um den Globus!


Eine einmalige, reich bebilderte Sammlung der skurrilsten literarischen Werke und die unvorstellbaren Hintergründe ihrer Entstehung


Vom Koran, der mit dem Blut von Saddam Hussein geschrieben wurde, über in Menschenhaut gebundene Bücher oder eine Bibel, die eine Pistole versteckt, bis hin zu Unterhaltungen mit Marsmenschen, Diktaten aus dem Jenseits oder Bücher, so groß, dass man einen Motor zum Umblättern braucht – Die Bibliothek des Wahnsinns ist bestückt mit einer Vielzahl an exzentrischen und außergewöhnlichen Schriftstücken aus aller Welt, von denen viele völlig in Vergessenheit geraten sind. Ergänzt wird diese einmalige Sammlung an Schriftzeugnissen durch eine Reihe von prächtigen Illustrationen und einzigartigen Fotografien.


Die Bibliothek des Wahnsinns ist ein spannender Reiseführer zu den unvorstellbarsten Seltsamkeiten der Literaturgeschichte. Die einmalige und reich illustrierte literarische Sammlung ist ein Muss für alle Geschichtsinteressierten und ein Muss für jeden Buchliebhaber.“


Können Sie sich noch an die Stelle im Film „Der Name der Rose“ erinnern, als der Turm durch Brand einzustürzen drohte wo William von Baskerville das „verbotene Buch“ einsehen wollte? Es wurde von einem Mönch beschützt und dieser starb auf Grund des Buches! Es war in Gift getränkt um es für die Nachwelt unzugänglich zu machen! Sie finden das absurd? Keineswegs! In diesem Buch geht es genau um solche Buchschätze und ich kann Ihnen sagen, da sind in Gift getränkte Buchdeckel und Seiten noch das harmloseste! Edward Brooke-Hitching zeigt uns in diesem ganz „normalen“ Buch, wo und welche Werke aber völlig bizarr und absurd sind bzw. wo man sie bestaunen darf. Da gibt es Bücher die gar keine sind so wie wir sie kennen, da gibt es religiöse Niederschriften die einen völlig erstaunen lassen weil sie teilweise so skurril sind oder auch Werke über das Übernatürliche werden u.a. näher betrachtet. Brooke-Hitching entführt uns regelrecht in eine andere Welt und man muss klar sagen, es ist kaum möglich das diese Werke von Menschenhand gestaltet wurden bzw. dass der Inhalt aus menschlicher Gedankenwelt stammt. Vieles, gar alles, scheint wie von einem anderen Stern, fasziniert komplett und nimmt einen beim lesen ein. 

Das Buch ist sehr harmonisch aufgebaut. Die Texte sind immer wieder mit Fotos, Gemälden, Bildern untermalt und geben den Texten den passenden Rahmen zudem ist das Verständnis über das Gelesene wachsend und wird dadurch bestens erklärt. Das Buch liest man so in einem Rutsch durch und das zeigt doch, wie spannend und faszinierend es doch ist! 5 Sterne hierfür!

Cover des Buches Die Bibliothek des Wahnsinns (ISBN: 9783957287359)
dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die Bibliothek des Wahnsinns" von Edward Brooke-Hitching

Eine einmalige, reich bebilderte Sammlung der skurrilsten literarischen Werke und die unvorstellbaren Hintergründe ihrer Entstehung.
dunkelbuchvor 7 Monaten

Klappentext:
In der Bibliothek des Wahnsinns nimmt uns Edward Brooke-Hitching mit auf eine atemberaubende Reise durch die Literaturgeschichte. Er taucht ein in die dunkelsten Gefilde der Literatur, um die seltsamsten Bücher aus aller Welt aufzuspüren, die je verfasst wurden und deckt die faszinierenden Geschichten hinter ihrer Entstehung auf. Die Bibliothek des Wahnsinns versammelt riesige und winzige Bücher, Bücher, die mit Blut geschrieben wurden, und Bücher, die töten, Bücher des Wahnsinns und Bücher, die die Welt in die Irre führten, Bücher, die für das bloße Auge unsichtbar sind, und Bücher voller Codes und Chiffren. Kommen Sie mit auf eine unterhaltsam-fesselnde Reise zu den literarischen Kuriositäten rund um den Globus! Vom Koran, der mit dem Blut von Saddam Hussein geschrieben wurde, über in Menschenhaut gebundene Bücher oder eine Bibel, die eine Pistole versteckt, bis hin zu Unterhaltungen mit Marsmenschen, Diktaten aus dem Jenseits oder Bücher, so groß, dass man einen Motor zum Umblättern braucht – Die Bibliothek des Wahnsinns ist bestückt mit einer Vielzahl an exzentrischen und außergewöhnlichen Schriftstücken aus aller Welt, von denen viele völlig in Vergessenheit geraten sind. Ergänzt wird diese einmalige Sammlung an Schriftzeugnissen durch eine Reihe von prächtigen Illustrationen und einzigartigen Fotografien.

Die Bibliothek des Wahnsinns ist ein spannender Reiseführer zu den unvorstellbarsten Seltsamkeiten der Literaturgeschichte. Die einmalige und reich illustrierte literarische Sammlung ist ein Muss für alle Geschichtsinteressierten und ein Muss für jeden Buchliebhaber. 

Anschaulich und großzügig bebildert mit historischen Illustrationen, einmaligen Fotografien und fesselnden Geschichten nimmt Edward Brooke-Hitching Sie mit auf eine Reise in unbekannte Welten, immer auf den Spuren der skurrilsten literarischen Werke und Kuriositäten. 

Wissenshungrige  finden hier ein wahres Füllhorn an Information.

Ungewöhnlich, skurril, seltsam aber mehr als interessant.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Edward Brooke-Hitching im Netz:

Community-Statistik

in 70 Bibliotheken

auf 29 Merkzettel

von 3 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks