Edward Bunker Lockruf der Nacht

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lockruf der Nacht“ von Edward Bunker

1962. Oceanview, Kalifornien. Das Wetter ist gut, die Mädchen sind hübsch, und die Einwohner der Stadt betteln geradezu darum, ausgenommen zu werden von einem, der weiß, wie’s läuft. Ernie Stark ist ein kleiner Junkie, der sich für eine ganz große Nummer hält, ausgebufft und ohne Skrupel. Wenn’s sein muss, würde er die ganze Stadt bescheißen. Das Problem ist nur, dass ihn die Bullen in der Hand haben. Stark soll seinen Dealer Momo Mendoza ans Messer liefern, doch der schöpft Verdacht. Ein falscher Schritt, und Stark muss abtreten, noch bevor er selbst abkassieren kann ... Edward Bunkers Debütroman galt lange als verschollen und tauchte erst nach seinem Tod wieder auf. Hier zeigt sich bereits das außergewöhnliche Erzähltalent Bunkers, der es wie kein Zweiter verstand, rasant erzählte Storys mit beeindruckenden Milieustudien zu verbinden. »Lockruf der Nacht« ist ein starkes Stück Pulp Fiction – schmutzig, hart und packend bis zur letzten Seite.

Stöbern in Krimi & Thriller

Todesreigen

Der Autor versteht zu fesseln und sein Duo Nemez und Sneijer hat bereits Kultstatus erlangt. Nervenkitzel pur! Klare Leseempfehlung!

tinstamp

Die Verlassene

Spannend und langatmig zugleich

SillyT

Wildfutter

Zotig und komödienhaft - Geschmacksache

mareikealbracht

Finster ist die Nacht

Macy Greeley zum dritten!

guemue

Spectrum

Genialer Plot, tolle Figuren, eine wortgewaltige Erzählweise, mit ein paar Längen im Storyverlauf. Macht aber definitiv Lust auf mehr.

AberRush

Bretonisches Leuchten

Nette kleine Geschichte, witzige Dialoge vor herrlicher Kulisse - die perfekte Urlaubslektüre?

Annette69

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lockruf der Nacht" von Edward Bunker

    Lockruf der Nacht
    kulturkuddelmuddel

    kulturkuddelmuddel

    12. May 2009 um 15:21

    Edward Bunker an sich hat ja schon eine tolle Geschichte: Schon als Jugendlicher saß er mehrfach im Gefängnis und pünktlich zu seinem 18. Lebensjahr wurde er zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt. Gute 4 Jahre davon saß er in St. Quentin ab, bevor er auf Bewährung entlassen wurde. Aber ihm schien es dort zu gefallen, denn er sollte für weitere 7 Jahre nach St. Quentin kommen. Im Gefängnis begann er auch mit dem Schreiben und in den 70ern wurde er von Hollywood entdeckt. Sein Roman “No Beast so Fierce” wurde verfilmt (”Straight Time” mit Dustin Hoffman) und von da an arbeitete er als Drehbuchautor und Schauspieler - z.B. ist er “Reservoir Dogs”. Vor 4 Jahren starb er an den Komplikationen einer Operation. Sein ‘angeblich’ erster, in Sankt Quentin geschriebener, Roman “Lockruf der Nacht” (Originaltitel: “Stark”) ist erst 2007 verlegt worden und dieses Jahr beim Münchner Liebeskind Verlag in deutscher Sprache erschienen. Wer keine tiefgründige Literatur sondern einen netten Zeitvertreib sucht ist mit dem Buch gut beraten. Die Story um den Kleinkriminellen Ernie Stark ist genau das Richtige um sie an einem Nachmittag am See zu verschlingen. Die Story: “1962. Oceanview, Kalifornien. Das Wetter ist gut, die Mädchen sind hübsch, und die Einwohner der Stadt betteln geradezu darum, ausgenommen zu werden von einem, der weiß, wies läuft. Ernie Stark ist ein kleiner Junkie, der sich für eine ganz große Nummer hält, ausgebufft und ohne Skrupel. Wenns sein muss, würde er die ganze Stadt bescheißen. Das Problem ist nur, dass ihn die Bullen in der Hand haben. Stark soll seinen Dealer Momo Mendoza ans Messer liefern, doch der schöpft Verdacht. Ein falscher Schritt, und Stark muss abtreten, noch bevor er selbst abkassieren kann.”

    Mehr