Edward Gibbon Verfall und Untergang des Römischen Reiches

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verfall und Untergang des Römischen Reiches“ von Edward Gibbon

Vom Tod Marc Aurels bis zur Eroberung Konstantinopels erzählt Edward Gibbon von Verfall und Untergang des Römischen Reiches, eines Weltreichs, das sich über den ganzen Mittelmeerraum erstreckte. Gibbons großformatiges Panorama, eine regelrechte Sternstunde der europäischen Geschichtsschreibung (Stuttgarter Nachrichten), ist deshalb nicht nur eine faszinierende Lektüre für alle historisch interessierten, sondern auch ein großes Vergnügen für alle, die heute die Region um das Mittelmeer bereisen.

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Kein Ratgeber, aber eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden von wertvoll/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Verfall und Untergang des Römischen Reiches" von Edward Gibbon

    Verfall und Untergang des Römischen Reiches
    HeikeG

    HeikeG

    18. April 2007 um 18:39

    Sternstunde der europäischen Geschichtsschreibung Es ist über 200 Jahre her, dass der britische Gelehrte Edward Gibbon seine sechsbändige Untersuchung "History of the Decline and Fall of the Roman Empire" (1776 bis 1788) veröffentlicht hat. Doch auch heute noch gilt sie als ein Meisterwerk der Geschichtsschreibung. Auch wenn die Historiker mittlerweile über wesentlich umfangreichere Kenntnisse und Quellen verfügen und somit manches, was Gibbon geschrieben hat, als Fehldeutung oder Falschurteil entlarvt haben, ist Gibbons Darstellung wegen ihrer einzigartigen Konzeption, ihrer intellektuellen Brillanz und nicht zuletzt wegen ihres literarischen Stils immer noch lesenswert. Gibbons Geschichte des römischen Reiches hat Maßstäbe gesetzt und ist bis heute eins der bestechendsten Bücher zum Thema. Mit seltener Leichtigkeit und Brillanz durchschreitet der Universalgelehrte die Jahrhunderte und entfaltet ein ungewöhnliches Panorama der europäischen Geschichte von 100 n. Chr. bis ins Mittelalter. Vom Tod Marc Aurels bis zur Eroberung Konstantinopels erzählt Edward Gibbon von Verfall und Untergang des Römischen Reiches, eines Weltreichs, das sich über den ganzen Mittelmeerraum erstreckte. Gibbons großformatiges Panorama, eine "regelrechte Sternstunde der europäischen Geschichtsschreibung" (Stuttgarter Nachrichten), ist nicht nur eine faszinierende Lektüre für alle historisch interessierten, sondern auch ein großes Vergnügen für alle, die heute die Region um das Mittelmeer bereisen.

    Mehr