Edward Lee [ Header ] By Lee, Edward (Author) [ Dec - 2012 ] [ Paperback ]

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(6)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „[ Header ] By Lee, Edward (Author) [ Dec - 2012 ] [ Paperback ]“ von Edward Lee

Wie kommt Edward Lee nur auf solche Ideen? Die Novelle ist lustig, pervers, abartig, brutal! Ein typischer Lee eben. Aber auch sehr kurz.

— Ka6uki
Ka6uki

Alles in einem hat es mich nicht vom Hocker gehauen, aber es konnte mich gut unterhalten und ich bin froh es in meiner Sammlung zu haben.

— Scathach
Scathach

Ein typischer Lee und damit nix für Weicheier^^

— Virginy
Virginy

Stöbern in Krimi & Thriller

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

Der letzte Befehl

Guter Thriller über den Beginn von Jack Reacher, teilweise etwas in die Länge gezogen, aber durchaus empfehlenswert!

meisterlampe

SOG

Unbedingt lesen

Love2Play

Murder Park

Zodiac Killer meets Agatha Christies "And then there were none"

juLyxx17

Finster ist die Nacht

Die Entführung und Ermordung des bekannten Radiomoderators Philip Long wirft hohe Wellen. Macy Greeley wird auch im dritten Buch gefordert.

lucyca

Death Call - Er bringt den Tod

Das Team Hunter & Garcia jagt erneut einen grausamen Killer. Spannende u. blutige Thrillerkost in Pageturner-Manier. Sehr gute Unterhaltung.

chuma

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Edward Lee wie man ihn kennt

    [ Header ] By Lee, Edward (Author) [ Dec - 2012 ] [ Paperback ]
    Scathach

    Scathach

    25. February 2016 um 16:39

    Darum gehts: Das Buch erzählt anfänglich 2 Handlungsstränge, welche später zusammen führen: Stew Cummings ist Police Officer der ATF und seine Aufgabe ist es, illegale Destillen für Schwarzbrennerei aufzudecken und still zu legen. Dies könnte ein einigermaßen guter Job sein, wenn er nicht so wenig verdienen würde und die Medikamente von Kath nicht so teuer wären. Daher beschäftigt sich Stew mit dieversen anderen Jobs, die ihn jedoch die Karriere kosten könnten. Travis Clyde Tuckton ist gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen und da er nicht weiß wohin, zieht es ihn erstmal zu seinem Opa in die Waldhütte. Dort macht er sich ein bisschen nützlich. Nach einiger Zeit kommen er und sein Opa ins Gespräch und er erzählt Travis von einer Art der Rache, von der er noch nie gehört hat: HEADER Was das ist? Das darf ich euch nicht verraten. Während Stew immer wieder die Leichen findet, für die Travis und sein Opa verantwortlich sind, führen die beiden Handlungsstränge zusammen, was Stew den letzten Rest seines Verstandes kosten wird... Wie ich es fand? Buch: Eine kurze und knackige Geschichte. Ich kenne noch nicht viele Bücher von Edward Lee...aber ich dachte mir erst, das es obszöner nicht mehr werden kann...bis ich Header las. Schnell war mir klar um was für eine Art Sexpraktik es sich handelt. Über diese zu lesen war eine Sache...aber dies im Film zu sehen, nochmal eine ganz andere. Auch an die "Hinterwäldlersprache" muss ich mich immer noch gewöhnen, wo ich dann einige Stellen nochmal lesen muss^^ Aber gerade das macht wohl den Schreibstil von Edward Lee aus. Keine Hinterwäldler - kein Edward Lee! Film: Der Film zum Buch wurde recht gut umgesetzt....leider fehlten einige Stellen, welche man aus dem Buch kennt...aber das kennt man ja bei Buchverfilmungen. Die Charaktere wurden passend besetzt, wie ich finde. Der Opa von Travis ist genauso, wie man sich einen Hinterwäldler im hohen Alter vorstellt. Travis selber war eine Augenweide (für mich als Frau)...was mir jedoch nicht gefiel, war die Art zu sprechen der beiden...das klang immer ein wenig wie Gesang oder ein schlechter Rap. Das Beste am Film war natürlich der kurze Auftritt von Edward Lee und Jack Ketchum „grin“-Emoticon

    Mehr
  • Header

    [ Header ] By Lee, Edward (Author) [ Dec - 2012 ] [ Paperback ]
    Virginy

    Virginy

    18. February 2016 um 01:21

    Opa, was ist ein Header? Schon so oft hatTravis Vater und Opa davon reden hören, aber bisher hielten sie ihn immer für zu jung. Erst als er nach Jahren aus dem Knast kommt, hält sein Großvater die Zeit für gekommen, sein Vater ist inzwischen verstorben. Und so gönnt sich Travis seinen ersten und ist wie berauscht,  er braucht immer mehr... Cummings arbeitet fürs ATF, nebenbei verdient er ein paar Dollar durch Alkohol- und Drogenschmuggel. Ab und an macht er sich mal Gedanken darüber, aber er braucht das Geld, immerhin ist seine Frau schwer krank und die Medikamente teuer. Als aber immer mehr Leichen gefunden werden, die einem seltsamern Hinterwäldlerbrauch zum Opfer gefallen sind, will er unbedingt herausfinden, was es damit auf sich hat... Wer herausfinden will, was denn nun ein "Header" ist, sollte Edward Lees Büchlein lesen,  aber Vorsicht, es ist nicht besonders nett. Kein Überflieger, aber solide Lee-Unterhaltung, 4 von 5 Sternen...

    Mehr