Edward Shorter

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

Die Lust an der Unterwerfung

Bei diesen Partnern bestellen:

Partnership for Excellence

Bei diesen Partnern bestellen:

Endocrine Psychiatry

Bei diesen Partnern bestellen:

Der weibliche Körper als Schicksal

Bei diesen Partnern bestellen:

Von der Seele in den Körper

Bei diesen Partnern bestellen:

Geschichte der Psychiatrie

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Geburt der modernen Familie

Bei diesen Partnern bestellen:

Moderne Leiden

Bei diesen Partnern bestellen:

A Historical Dictionary of Psychiatry

Bei diesen Partnern bestellen:

From Paralysis to Fatigue

Bei diesen Partnern bestellen:

Shock Therapy

Bei diesen Partnern bestellen:

A History of Psychiatry

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von der Ursache psychosomatischer Leiden - historisch betrachtet...

    Von der Seele in den Körper

    Sokrates

    25. January 2014 um 11:56 Rezension zu "Von der Seele in den Körper" von Edward Shorter

    Edward Shorter, amerikanischer Historiker, will der Herkunft psychosomatischer Erkrankungen auf die Spur kommen. Seiner These nach haben sich derartige Erkrankungen im Verlaufe des 19. Jahrhunderts mit zunehmender Medikalisierung und Institutionalisierung der Medizinerschaft herausgebildet. Auch die sich etablierende Psychologie trug ihr Übriges dazu bei. Psychosomatische Erkrankungen, die von einem praktischen Arzt aufgrund ihrer Spezifika eben nicht anhand pathologischer Zustände klar erkannt werden kann, entwickelte sich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Geburt der modernen Familie" von Edward Shorter

    Die Geburt der modernen Familie

    Sokrates

    24. July 2012 um 19:17 Rezension zu "Die Geburt der modernen Familie" von Edward Shorter

    Edward Shorter hat mit diesem in den 1980er Jahren sehr weit verbreiteten Forschungsansatz Wissenschaftsgeschichte geschrieben: er geht grundsätzlich von einer allgemeinen Emotionslosigkeit der frühneuzeitlichen Gesellschaft aus, die erst mit dem Beginn des 18., spätestens jedoch mit dem 19. Jh. ein Ende findet. Dies will er aus dürftigen Beschreibungen, Quellen und bildhaften Überlieferungen ableiten. Liebe war weniger verbreitet, Mutterliebe schon garnicht. Die Ehe diente einzig und allein der weitgehend emotionslosgeführten ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks