Edward St Aubyn

 3.8 Sterne bei 202 Bewertungen
Autor von Schöne Verhältnisse, Nette Aussichten und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Edward St Aubyn

Sortieren:
Buchformat:
Schöne Verhältnisse

Schöne Verhältnisse

 (72)
Erschienen am 01.09.2008
Nette Aussichten

Nette Aussichten

 (31)
Erschienen am 03.08.2009
Der beste Roman des Jahres

Der beste Roman des Jahres

 (28)
Erschienen am 01.02.2016
Dunbar und seine Töchter

Dunbar und seine Töchter

 (19)
Erschienen am 20.11.2017
Schlechte Neuigkeiten

Schlechte Neuigkeiten

 (18)
Erschienen am 24.08.2007
Muttermilch

Muttermilch

 (16)
Erschienen am 01.04.2011
Melrose

Melrose

 (3)
Erschienen am 01.12.2016
Ausweg

Ausweg

 (3)
Erschienen am 01.10.2010

Neue Rezensionen zu Edward St Aubyn

Neu

Rezension zu "Dunbar und seine Töchter" von Edward St Aubyn

Nett zu lesen, aber insgesamt zu oberflächlich
Dajobamavor 23 Tagen

 

"Die kahlen Bäume, die ihre Zweige hysterisch in alle Himmelsrichtungen streckten, erinnerten ihn an Illustrationen des von Krankheit gezeichneten Zentralen Nervensystems: Studien des menschlichen Leids, anatomisch exakt dargestellt am Winterhimmel." Seite 44

 

Hierbei handelt es sich um eine moderne Fassung von Shakespeares König Lear. Vermutlich sollte ich einfach keine Adaptionen von großen Klassikern lesen, mir ist nämlich aufgefallen, dass ich dabei eine recht kritische Herangehensweise habe.

Der Plot ist sehr nahe am Original gehalten, nur dass er der heutigen Zeit angepasst wurde. Natürlich kann man den Roman auch völlig unabhängig lesen, dann aber wäre er mir persönlich zu oberflächlich, irgendwie zu wenig.

 

Medienmogul Henry Dunbar hat seinen gewaltigen Konzern seinen beiden Töchtern Abigail und Megan übergeben. Nachdem die machtgierigen Töchter ihren Vater in ein Sanatorium verbracht haben, dämmert Dunbar, dass seine Entscheidung möglicherweise falsch war, als er seine dritte geliebte Tochter Florence verstoßen hat. Dunbar beschließt, die Anstalt zu verlassen und irrt schließlich geistig verwirrt durch die Hochmoore und Hügel des Lake District. 

 

Gerade dadurch, dass die Handlung relativ nah am Vorbild orientiert ist, wird allerdings die Entwicklung und der Verlauf sehr vorhersehbar. Man kann das mögen oder nicht, aber wenn man König Lear kennt, erwarten einen keine großen Überraschungen mehr.

Die Übertragung dieses Werkes in unsere Zeit ist ohne Frage interessant und zeigt auf, dass die familiären Verwicklungen, die Shakespeare in seinen Stücken thematisiert, zeitlos sind.

 

Trotz alledem konnte mich dieser Roman nicht wirklich fesseln. Schließlich wirkte vieles auf mich sehr konstruiert und gewollt. Die Charaktere fand ich zum Teil bösartig  und unsympathisch, der nette Teil der Personenbesetzung, wie Florence, blieb mir zu blass. Insgesamt fehlte mir der Zugang zur Geschichte, sowie eine gewisse weitergehende Tiefe der Handlung.

Kommentieren0
4
Teilen
M

Rezension zu "Dunbar und seine Töchter" von Edward St Aubyn

König Lear im Shakespeare Projekt
Marcsbuechereckevor 3 Monaten

Shakespeare ist wohl der unangefochtene Meister des Theaters und besonders seine Tragödie "König Lear" hat es mir besonders angetan. 
Das Stück vereint alles, was eine Tragödie in meinen Augen haben sollte: Spannung, Emotionen, ein passendes Setting, gelungene Charaktere ...., weshalb ich mich umso mehr freute, als ich feststellte, dass es das Stück in einer modernen Adaptionen im Rahmen des Shakespeare projekts zu erwerben gibt. 
 
Edward St. Aubyn hält sich sehr genau an das Original ohne verkrampft jede Szene einbauen zu wollen. Die verschiedenen Charaktere sind eindeutig wiederzufinden, aber auch hier bleibt er im Großen und Ganzen seiner eigenen Handschrift treu, zumindest insoweit ich das beurteilen kann. 
 
Gerade die Töchter sind ihm herrlcih gelungen und sorgten bei mir für mehr als nur einen Schmunzler. 
Der schmale Grat des Wahnsinns auf dem schon Lear im Original regelmäßig ins Schwanken gerät, hat St. Aubyn ebenfalls gekonnt in Szene gesetzt.
 
Der Schreibstil war flüssig, bildhaft und einfach perfekt passend für die Geschichte.
Das Ende hält auch für Kenner des Stücks noch die ein oder andere Überraschung bereit, was mir ebenfalls gut gefallen hat.
 
Fazit:
 
Die perfekte Adaption: Nah genug am Original und dennoch losgelöst, um als individuelle Geschichte zu funktionieren.
 
Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Dunbar und seine Töchter" von Edward St Aubyn

Durchkämpfen
Klene123vor 3 Monaten

Meine Meinung:

Ich bin Fan der Hogarth Shakespeare Reihe und nach dem tollen letzten Buch, dass ich gelesen habe, wollte ich mich hier wieder in den Sog ziehen lassen.  Leider hat das so gar nicht funktioniert. Das Setting ist super gesetzt um die immer noch aktuellen Themen in Shakespeares Dramen darzustellen. Dunbar befindet sich in unserer aktuellen Wirtschaft und sein Medienimperium soll von seinen Töchtern übernommen werden, die ihn plötzlich nicht mehr brauchen. 


Dunbar macht sich auf einen kalten steinigen Weg, der ihm zeigt was wirklich wichtig im Leben ist und was er durch Machtbesessenheit und Gier alles verloren hat. Zeitweise lässt sich hier eine gute Verbindung zu ihm aufbauen und man fiebert dem Ende entgegen. 

Die Geschichte aus seiner Sicht wir jedoch durch Beschreibungen anderer Figuren unterbrochen, die alles andere als sympathisch sind - ihre Erlebnisse teilweise verstörend und vor allem unwichtig. Hier verliert man sich in Details, die zu nichts beitragen und man auch irgendwie nicht wissen wollte. Also zieht sich die Geschichte immer wieder, denn an diesen Stellen habe ich einfach Pause gemacht und konnte auch die Motivation nicht finden weiter zu lesen. 


Fazit:

Schade eigentlich, denn der Schreibstil ist angenehm, gut zu lesen und immer wieder mit Humor gespickt. Das Thema ist aktuell interessant und orientiert sich gut an der Vorlage. Man will auch wirklich wissen wie es zu Ende geht, muss sich aber leider - wie Dunbar - durchkämpfen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hey :D

Heute habt ihr die Chance anlässlich unseres 12. Adventskalender-Türchens ein Exemplar von "Der beste Roman des Jahres" von Edward. St. Aubyn oder ein Exemplar von Emma Wagners Roman "Liebe und andere Fettnäpfchen" zu gewinnen :D
Ich würde mich freuen, wenn ihr zahlreich mitmacht, dazu müsst ihr nicht mehr tun, als auf meinem Blog im jeweiligen Post einen Kommentar zu hinterlassen: http://www.buecherhimmel.blogspot.de

LG
LaLeLu26
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 248 Bibliotheken

auf 43 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks