Edwin Abbott Abbott Flatland

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flatland“ von Edwin Abbott Abbott

A deft mixture of social satire and science fiction that poses provocative questions about perception and reality. The novel is a parody of Victorian society where all existence is limited to length and breadth - its inhabitants unable even to imagine a third dimension.

Ein Klassiker mit interessanten Ansätzen, aber ohne wirkliche Story

— gorgophol
gorgophol

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Ein düsterer, faszinierender und spannender Dystopieauftakt. Ich will sofort den 2. Band :)

Uwes-Leselounge

Der letzte Stern

War vom 1. Teil begeistert, ab dem 2. flachte meine Begeisterung leider ab. Es viel mir sehr schwer den 3. Teil zu Ende zu lesen... Schade!

Fraenn

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Flatland" von Edwin Abbott Abbott

    Flatland
    michael

    michael

    13. April 2007 um 19:07

    enthält die original version von flatland und ausserdem sphereland. sphereland rockt bei weitem nicht so wie flatland und man spürt dass es im schatten von einem buch steht das ganz einfach nicht getoppt werden kann. Flatland ist wohl eines der ersten science fiction bücher überhaupt. Ne unglaublich geniale story wenn man mit dem viktorianischen english und der entsprechenden haltung über gesellschaft und menschheit klar kommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Flatland" von Edwin Abbott Abbott

    Flatland
    michael

    michael

    13. April 2007 um 19:06

    Flatland ist das älteste und geilste science fiction buch das ich kenne. Frauen steigen zwar nicht grad gut aus und die sprache ist etwas altmodisch (unbedingt im original lesen). Nach flatland weist du ganz einfach was eindimensional ist und was mehrdimensional ist.