Edwin Haberfellner Tod im Salzkammergut

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tod im Salzkammergut“ von Edwin Haberfellner

Der deutsche Honorarkonsul in China bricht am Hallstätter Beinhaus vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seines hilflosen Leibwächters tot zusammen. BND-Agent Michael Schröck ermittelt und stößt auf unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten. Als weitere Morde geschehen, muss Schröck es nicht nur mit den Eigenheiten der Bewohner des Salzkammerguts aufnehmen – sondern auch erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Internationale Verwicklungen, hintergründiger Humor und ein hoch spannender Fall in der besonderen Atmosphäre des Salzkammerguts.

Sehr interessanter und spannungsreicher Krimi

— Vampir989
Vampir989

Wieder ein 5 Sterne-Krimi von Edwin Haberfellner... hatte ich aber auch nicht anders erwartet. Top!

— Wildpony
Wildpony

Sehr unterhaltsamer und wendungsreicher Krimi

— Julitraum
Julitraum

Der sechste Fall für Kommissar Schröck und ich hoffe, dass noch viele folgen werden. Jeder Band kann für sich gelesen werden.

— kriminudel
kriminudel

Ein weiterer Band der Schröck-Reihe mit vielen Überraschungen und Spannung bis zum Schluss.

— martina400
martina400

Krimiherz, was willst Du mehr?

— Leserin71
Leserin71

So muss ein Krimi sein!

— Janosch79
Janosch79

Ein toller Krimi der bis zum Schluss richtig spannend bleibt.

— funny1
funny1

Wieder ein vielschichtiger Kriminalfall für Michael Schröck

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 17:43
  • Ein Kriminalroman mit viel Spannung

    Tod im Salzkammergut
    Vampir989

    Vampir989

    19. September 2016 um 14:07

    Der deutsche Honarerkonsul bricht vor den Augen seiner Partnerin zusammen.Er stirbt und die Obduktion ergibt,das er vergiftet worden ist.BND-Agent Michael Schröck wird nach Hallstadt geschickt um den Mord aufzuklären.Plötzlich geschehen noch weitere Morde.Schröck muß feststellen das es nicht so einfach ist die Morde aufzuklären.Das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und die Spannung wurde bis zum Ende richtig hoch gehalten.Durch den flüssigen und leichten Schreibstil kommt man mit dem Lesen gut voran.Auch kann man sich die Charaktere durch die gute Schreibweise bildlich gut vorstellen.Die Umgebung wird detailiert bes chrieben,was mir sehr gut gefallen hat.Da es einige Verdächtige gibt,bleibt der Mörder bis zum Ende hin unerkannt,deshalb bleibt die Spannung auch bis zum Ende erhalten.Das Cover finde ich auch sehr gut gewählt und passt einfach zu einem Schröck Kriminalroman.Mein Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen.Ein absolut gelungener Kriminalroman,welcher sehr zu empfehlen ist.ein großes Lob an den Autor.Für mich eindeutig  5 Sterne wert.

    Mehr
    • 2
  • Weiterer Spitzenkrimi von Edwin Haberfellner

    Tod im Salzkammergut
    Wildpony

    Wildpony

    12. September 2016 um 10:38

    Tod im Salzkammergut  -  Edwin Haberfellner Kurzbeschreibung Amazon: Der deutsche Honorarkonsul in China bricht am Hallstätter Beinhaus vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seines hilflosen Leibwächters tot zusammen. BND-Agent Michael Schröck ermittelt und stößt auf unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten. Als weitere Morde geschehen, muss Schröck es nicht nur mit den Eigenheiten der Bewohner des Salzkammerguts aufnehmen – sondern auch erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Internationale Verwicklungen, hintergründiger Humor und ein hoch spannender Fall in der besonderen Atmosphäre des Salzkammerguts. Mein Leseeindruck: Ich habe mich richtig auf ein Wiedersehen mit Schröck gefreut. Dieser sympathische Ermittler muss nun ohne große Unterstützung im Salzkammergut den Tod des Honorarkonsuls untersuchen. Denn es war kein natürlicher Tod und es bleibt auch nicht nur beim Ableben von Bechstein. Spannend wird der Ablauf der Ermittlungen erst im Umfeld bei Einheimischen erzählt, was jedoch nicht wirklich hilfreich ist. Genauso wenig wie durch die Lebensgefährtin. Der Tote wurde vergiftet. Und das sogar auf zweifache Art. Dauerte der erste Vergiftung etwa zu lange das mit einem zweiten Mittel nachgeholfen wurde? Oder war es beim zweiten Mal gar ein ganz anderer Täter? Super spannender Krimi mit BND-Agent Schröck, der mir schon durch die vorherigen Fälle ans Herz gewachsen ist. Irgendwie mag ich ihn wirklich und das öffnet mein Leserherz für jeden neuen Fall. Ein geniales und spannendes Final-Ende rundet das Buch dann wieder ab. Aber das kenne ich ja auch schon aus den anderen Büchern wie z.B. Tod in Kitzbühel oder Grazer Verschwörung. Fazit: Absolut gelungen wieder! Großes Lob für den Autor sowie seine tolle Ermittlerfigur Michael Schröck. Der Schreibstil spricht mich sehr an und auch die Wendungen die der Autor immer einbaut gefallen mir super gut. Das es wieder wohlverdiente 5 Sterne gibt ist ganz klar. Und eine große Buchempfehlung für die Serien-Bücher natürlich auch!  

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Tod im Salzkammergut" von Edwin Haberfellner

    Tod im Salzkammergut
    damori

    damori

    Der neue "Schröck" ist da!  Und hier ist auch schon meine (nun schon gewohnte) Einladung zur Lese- und Beurteilungsrunde. Ich freue mich schon darauf. Fall 6: "Tod im Salzkammergut" Mit 23.6.16 kam der neue Roman mit dem BND-Agenten Michael Schröck in die Läden. Im seinem sechsten Fall ermittelt der sympatische Münchner Kommissar im malerischen Salzkammergut,  wo der deutsche Honorarkonsul in China direkt am Hallstätter Beinhaus vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seines hilflosen Leibwächters tot zusammenbricht. BND-Agent Michael Schröck ermittelt und stößt auf unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten. Als weitere Morde geschehen, muss Schröck es nicht nur mit den Eigenheiten der Bewohner des Salzkammerguts aufnehmen - sondern auch erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Internationale Verwicklungen, hintergründiger Humor und ein hoch spannender Fall in der besonderen Atmosphäre des Salzkammerguts. Ablauf: - Nach Ende der Bewerbungsfrist, erfolgt die Verlosung unter Ausschluss der Öffentlichkeit.-  Versand der Bücher durch den Verlag Emons, Köln. -  Coverbeurteilung.- Aufteilung des Lese- und Besprechungsablaufs (Kapitelaufteilung)- Diskussion über den Inhalt nach gelesenen Artikeln (Beurteilung der Personen (etc.)- Endbeurteilung und Rezensionen.Viel Spaß beim Mitmachen, wünscht Edwin Haberfellner

    Mehr
    • 298
    damori

    damori

    16. August 2016 um 07:29
  • Unterhaltsamer Regionalkrimi

    Tod im Salzkammergut
    Talitha

    Talitha

    14. August 2016 um 13:21

    Zum Inhalt: Vor dem Beinhaus zu Hallstatt bricht ein Mann tot zusammen. Er wurde gleich zweifach ermordet: mit Polonium 210 verstrahlt und mit Eisenhut vergiftet. Zudem ist seine Vergangenheit beim Bundesnachrichtendienst ein Grund dafür, dass der BND-Ermittler Schröck auf den Plan gerufen wird und in dem Fall ermitteln muss. Im beschaulichen Salzkammergut geht es bald gefährlich zu...Die Geschichte ist unterhaltsam und gut geeignet zum Miträtseln, was ich an Krimis sehr schätze. Schröck und die anderen Figuren sind gut ausgearbeitet. Die Umgebung wird gut dargestellt, was bei einem Regionalkrimi ja mit ein entscheidendes Element ist. Sie hätte meiner Meinung nach auch gerne noch mehr in die Handlung integriert werden können, statt nur Kulisse zu sein (wenn auch eine wirklich traumhafte Kulisse, die zu Urlauben in der Region einlädt). Zum Ende hin werden dann auch die regionalen Probleme gut beleuchtet, was ich super fand!Ein kleiner Sternabzug ist leider der Erzählstil, der zu Anfang etwas umständlich ist, und die Art und Weise, wie z. B. Dialoge umgesetzt wurden. Diese wurden nämlich oftmals nur nacherzählt, was dann doch etwas spannungsabbauend war und das Erzähltempo drosselte, das eh schon nicht so hoch war. Da hätte ich mir mehr direkte Szenen gewünscht, da die, die es im Buch gibt, wirklich sehr gut gelungen sind.Mein Fazit: Insgesamt ein gelungener Regionalkrimi mit Potenzial nach oben. Der Fall des doppelten Ermordens ist sehr interessant und unterhaltsam, von daher von mir eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Sehr unterhaltsamer und wendungsreicher Krimi

    Tod im Salzkammergut
    Julitraum

    Julitraum

    12. August 2016 um 14:52

    Der deutsche Honorarkonsul in China, Dr. Bechstein, bricht plötzlich während des Besuchs des Hallstätter Beinhauses in Österreich, zusammen. Seine ihn begleitende Freundin und der engagierte Personenschützer können ihm nicht mehr helfen, Bechstein stirbt. Die Obduktion seiner Leiche bringt Erstaunliches zu Tage. Er wurde vergiftet und besonders heiekl wiegt zudem, daß man ihm 2 verschiedene hochgefährliche Substanzen zugeführt hat, einmal Polonium-210, mit dem er wohl schon längere Zeit vergiftet wurde und dann noch das Gift es Eisenhuts, das dann umnittelbar zu Dr. Bechsteins Tod geführt hat. Dauerte es dem Mörder zu lange, bis das Polonium-210 seinen Zweck erfüllt hätte und er griff daher zur raschen Wirkung des Eisenhutgiftes oder gibt es 2 verschiedene Täter? Der deutsche BND-Agent Michael Schröck, der vor Ort ermitteln soll, steht vor keiner leichten Aufgabe, zudem kann er mit der Hilfe der österreichischen Behörden nicht rechnen. Im malerischen Salzkammergut angekommen, versucht Schröck also erst einmal im Gespräch mit Einheimischen und der Freundin des Verstorbenen an Informationen zu kommen. Doch allzu weit bringt Schröck dies auch nicht bis er unerwartet Hilfe von anderer Seite erhält. Zudem bleibt es nicht nur bei der Ermordung Bechsteins und plötzlich nehmen die Ereignisse einen fatalen Lauf und auch für Schröck und seine Helfer wird es gefährlich.Dies war mein zweiter Fall um BND-Agent Michael Schröck und es hat mir wieder sehr gut gefallen. Der Erzählstil des Autors ist sehr flüssig und unterhaltsam. Spannung wird aufgebaut, auch ein wenig Lokalkolorit kommt nicht zu kurz und die Figuren werden gut beschrieben. Geschickt baute der Autor auch hier wieder einige unerwartete Wendungen ein, die dann in ein rasantes und schlüssiges Ende mündeten und mich als Leser rundum zufrieden stellten. Ich freue mich schon auf das nächste Abenteuer mit Schröck und kann diese Krimreihe sehr gerne weiterempfehlen.

    Mehr
  • Der sechste Fall für Kommissar Schröck und hoffentlich nicht der Letzte

    Tod im Salzkammergut
    kriminudel

    kriminudel

    11. August 2016 um 13:11

    Das Buch: Der deutsche Honorarkonsul in China wird am Beinhaus in Hallstatt vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seiner hilflosen Leibwächter ermordet. Kriminalkommissar Michael Schröck ermittelt und deckt unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten auf. Als weitere Morde geschehen, bekommt es Schröck mit den Eigenheiten der Bevölkerung des Salzkammerguts zu tun und muss erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Der Autor: Edwin Haberfellner wurde 1957 im oberösterreichischen Steyr geboren. Nach langjähriger Tätigkeit im Krankenhaus und einem Jura- und Datentechnikstudium ist er heute Beamter und Autor. Meine Meinung: Dieser Krimi ist inzwischen der sechste Fall für Kommissar Schröck und Edwin Haberfellner ist damit eine sehr lesenswerte Reihe gelungen. Man muss die Vorgänger nicht gelesen haben und kann jederzeit einsteigen. Bereits der sehr eindringliche Prolog hat für mich eine Sogwirkung entwickelt und mich direkt in die Geschichte gezogen. Geschrieben in einem hervorragenden Schreibstil hat mich der Autor auf die Reise nach Hallstatt mitgenommen. Wie gewohnt hat er die handelnden Personen so geschrieben, dass ich sie mir sehr gut vorstellen konnte, auch die Örtlichkeiten sind so beschrieben, dass ich spontan Lust bekommen habe diese Region zu besuchen. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch und Edwin Haberfellner hat mal wieder sehr geschickt verschiedenste Fäden gesponnen und immer wenn ich dachte ich weiss wie es weitergeht kam wieder eine neue Wendung. Fazit: Wieder ein Kriminalroman der Spitzenklasse von Edwin Haberfellner und verdiente 5 Sterne, ich hoffe, dass uns Lesern Kommissar Schröck und seine Fälle noch lange erhalten bleiben.

    Mehr
  • Tod in Hallstatt

    Tod im Salzkammergut
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    10. August 2016 um 09:29

    Dr. Bechstein, der Honorarkonsul von China ist, bricht am Hallstädter Beinhaus im Beisein von seiner Lebensgefährtin und seines Leibwächters zusammen. Es sieht aus wie ein Herzinfarkt, entpuppt sich dann aber als Vergiftung. Nur warum gibt es zwei verschiedene Gifte in seinem Körper – einmal das langsam wirkende Polonium 210 und dann auch noch Aconitum? Wieder einmal hat mich der Krimi von Edwin Haberfellner gepackt. Es gibt eine Reihe von Verdächtigen , einige Motive und viele Wendungen, die die Geschichte sehr spannend machen. Der Schreibstil liest sich angenehm flüssig. Es gibt einige Verdächtige, mit denen es Michael Schröck zu tun bekommt. Da ist zum einen die Freundin von Bechstein, die sich mit Kräutern auskennt. Dann gibt es auch Hinweise auf Mitglieder des Saudischen Königshauses und nicht zuletzt haben die Hallstätter höchst eigene Interessen. Obendrein wird von China Druck gemacht. Doch dann gibt es weitere Tote und Schröck gerät unter Zeitdruck. Schröck ist endlich beim BND gelandet, aber seine Beziehung, die schon länger nicht mehr richtig funktionierte, ist nun endgültig vorbei. Er ist ein guter Ermittler, der beharrlich am Fall dran bleibt und gerne auch schon mal unkonventionell vorgeht. Aber auch die anderen Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Die Geschichte blieb spannend bis zum nicht so erwarteten Ende. Ein unterhaltsamer und spannender Krimi mit einem sympathischen Ermittler.

    Mehr
  • Tod im Salzkammergut

    Tod im Salzkammergut
    martina400

    martina400

    10. August 2016 um 08:53

    Inhalt:BND-Agent Michael Schröck wird nach Hallstatt geschickt, weil ein schrecklicher Mord geschah. Der deutsche Honorarkonsul brach vor den Augen seines Bodyguards und seiner Partnerin zusammen und stirbt an einer Vergiftung. Schröck nimmt die Ermittlungen auf und deckt einige dubiose Geschäfte des Konsuls im Nahen Osten auf. Doch dabei bleibt es nicht, dann weitere Morde geschehen. Doch irgendetwas passt nicht zusammen und Schröck verlängert seinen Aufenthalt um mehr über Al-Madani und die Eigenheiten der Einheimischen zu erfahren. Cover:Das Cover gefällt mir gut, denn man sieht sofort, dass es im Salzkammergut aufgenommen worden ist. Der Friedhof, der spitze Kirchturm und im Hintergrund die Berge, das kann nur die Gegend um den Hallstätter See sein.Davon unabhängig springt der plakative Titel, der sich vom Cover abhebt sofort ins Auge. Titel und Cover harmonieren und entsprechen den Erwartungen.Meine persönliche Meinung:An den Schreibstil musste ich mich zuerst etwas gewöhnen. Obwohl ich noch keinen Schröck-Krimi kenne, hatte ich nie das Gefühl etwas nicht zu verstehen oder nicht mitzukommen. Alle Details, Vorgeschichten und die lokale Umgebung werden sehr genau beschrieben. Dieser Krimi ist sehr rasant und durch die kurzen Kapitel, liest man flott. Es geschehen doch sehr viele Morde, was eher ungewöhnlich ist, aber so macht es den Krimi doch noch spannender. Er bleibt wirklich bis zum Schluss spannend, weil immer wieder überraschende Details zum Vorschein kommen und mit diesem Ende man zu Beginn wirklich in keinster Weise rechnet. Fazit:Ein weiterer Band der Schröck-Reihe mit vielen Überraschungen und Spannung bis zum Schluss.

    Mehr
  • Mord in Hallstatt

    Tod im Salzkammergut
    tweedledee

    tweedledee

    05. August 2016 um 15:09

    "Tod im Salzkammergut" ist der sechste Fall für BND-Agent Michael Schröck. Ich habe die Vorgänger nicht gelesen, konnte aber gut in die Handlung einsteigen. Nachdem der deutsche Honorarkunsul Bechstein auf dem Hallstatter Friedhof tot zusammenbrach und festgestellt wurde, dass er zweimal vergiftet wurde, wird Schröck nach Hallstadt beordert um den Fall zu untersuchen. Die Einheimischen machen es dem Deutschen nicht leicht, die ersten Tage kommt er kaum an Informationen. Parallel zu Schröck stellt auch der Bodyguard von Bechstein Nachforschungen an, es knabbert schwer an seiner Berufsehre, dass sein Boss vor seinen Augen vergiftet werden konnte. Edwin Haberfellner startet mit einem anschaulichen Prolog, der den Tod Bechsteins beschreibt. Man ist hautnah dabei und erlebt das Ableben minutiös, bis letztlich die Lichter ausgehen. Der Schreibstil ist leicht, so dass sich die Seiten wie von selbst lesen. Schröck begleitet man bei seinen Nachforschungen zum Tod, es gibt einige Kandidaten sowohl aus dem privaten als auch geschäftlichen Umfeld des Konsuls, die von seinem Tod profitieren. Mit Hilfe des Bodyguards Joe und einer Zufallsbegegnung kann Schröck den Mord lückenlos aufklären. Der Autor beschreibt die Landschaft und Hallstadt schön detailliert, so dass Lokalkolorit aufkommt und ich die Umgebung bildhaft vor Augen hatte. Allerdings bin ich an Schröck als Person nicht herangekommen, er blieb für meinen Geschmack zu blass. Die wenigen Hintergrundinfos zu seiner Person reichten mir nicht, um mir ein Bild von ihm machen zu können. Hier empfiehlt es sich wahrscheinlich, die Reihe von Anfang an zu lesen. Ein wenig habe ich auch die Spannung vermisst, der Krimi ist eher geruhsam ohne große Spannungskurve. Fazit: Ein gemütlicher Regiokrimi für zwischendurch, für Fans des Genres zu empfehlen.

    Mehr
  • 6. Fall für Schröck - im Salzkammergut

    Tod im Salzkammergut
    Leserin71

    Leserin71

    04. August 2016 um 15:04

    Michael Schröck ist nun endlich auch offiziell BND-Agent und wird zu einem ungeklärten Todesfall ins Salzkammergut gerufen. Der deutsche Honorarkonsul in China brach (passenderweise) vor dem Hallstatter Beinhaus zusammen. Anscheinend trachteten ihm zwei Parteien nach den Leben. War es die Lebensgefährtin, Hotelangestellte, die Saudis oder gar die Einheimischen?Als dann noch ein weiterer Mord passiert, findet sich Schröck  in einem komplizierten Geflecht wieder, aus dem er nur mit Hilfe wieder herausfindet...Meine MeinungVon Anfang an hat mich das Buch gefesselt, so dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Der Spannungsbogen wurde gekonnt hoch gehalten, um am Ende eine überraschende Lösung zu präsentieren - auch wenn ich einen der Rädelsführer schon entlarvt hatte.Dieser Regionalkrimi hat nur ganz wenige Stellen mit Dialekt, zeigt aber auf sehr unaufdringliche Art und Weise die schönen Stellen des Salzkammerguts, porträtiert die Bewohner und zeigt die Un- Sitten der Gegend auf.Auch das Privatleben Schröcks kommt nicht zu kurz und rundet den Krimi gut ab.Unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • BND-Agent Schröck - diesen Namen muss man sich merken

    Tod im Salzkammergut
    Janosch79

    Janosch79

    02. August 2016 um 18:47

    Der bereits 6. Fall des BND-Agenten Schröck konnte mich gleich überzeugen. Inhalt: Der deutsche Honorarkonsul in China bricht am Hallstätter Beinhaus vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seines hilflosen Leibwächters tot zusammen. BND-Agent Michael Schröck ermittelt und stößt auf unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten. Als weitere Morde geschehen, muss Schröck es nicht nur mit den Eigenheiten der Bewohner des Salzkammerguts aufnehmen – sondern auch erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. Dieser Krimi konnte mich durchweg begeistern. Der Prolog ist gleich gelungen und lässt den Leser mitfiebern. Der Sprachstil von Edwin Haberfellner lässt sich entspannend lesen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Auch humoristische Szenen dürfen hier nicht fehlen. Der Spannungsbogen wird von Anfang bis Ende durchgehalten und man erhält im Laufe der Ermittlungen auch eine Menge Lokalkolorit. Dies gibt diesem Krimi noch eine besondere Note. Edwin Haberfellner gelingt ebenfalls eine gute Figurenzeichnung, sodass die einzelnen Protagonisten sehr glaubwürdig herüberkommen. Auch werden bewusst falsche Fährten gelegt, die die Spannung noch einmal doppelt anheizen. Bis zum Schluss fiebert man mit Schröck mit, der auch zwischenmenschlich vor einer neuen Herausforderung steht. Edwin Haberfellner bedient hier aber keine gängigen Klischees, sondern weiß auch hier schriftstellerisch zu überzeugen. Insgesamt ist der 6. Fall für BND-Agent Schröck ein echtes Lese-Vergnügen, das sich Krimi-Liebhaber nicht entgehen lassen sollten.

    Mehr
  • Rezension

    Tod im Salzkammergut
    funny1

    funny1

    01. August 2016 um 10:22

    ( Klappentext übernommen) Der deutsche Honorarkonsul in China bricht am Hallstätter Beinhaus vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seines hilflosen Leibwächters tot zusammen. BND-Agent Michael Schröck ermittelt und stößt auf unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten. Als weitere Morde geschehen, muss Schröck es nicht nur mit den Eigenheiten der Bewohner des Salzkammergutes aufnehmen - sondern auch erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint. International Verwicklungen, hintergründiger Humor und ein hoch spannender Fall in der besonderen Atmosphäre des Salzkammergutes. Meine Meinung: Mir gefällt der Schreibstil sehr gut es ließt sich leicht und flüssig. Die Protagonisten und die Gegend sind sehr gut beschrieben. Man kann sich sehr gut in die verschiedenen Charaktere hinein versetzten, besonders der Ermittler Schröck ist mir ans Herz gewachsen. Der Autor Edwin Haberfellner schafft es mit diesem Buch eine Spannung aufzubauen die bis zum Schluss anhält, man mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen weil man unbedingt wissen will wer der Drahtzieher der ganzen Geschichte ist. Es bleibt bis zum Schluss richtig spannend. Deshalb gebe ich 5 Sterne für dieses tolle Buch. Fazit: Ein toller Krimi der von Anfang bis Ende richtig spannend ist und es bis zum Schluss unklar ist wer der Drahtzieher ist. Dieses Buch kann ich nur jeden Krimi Fan empfehlen, es lohnt sich zu lesen.

    Mehr
  • Tod eines Honorarkonsuls

    Tod im Salzkammergut
    esposa1969

    esposa1969

    30. July 2016 um 20:50

    Klappentext:Der deutsche Honorarkonsul in China bricht am Hallstätter Beinhaus vor den Augen seiner Lebensgefährtin und seines hilflosen Leibwächters tot zusammen. BND-Agent Michael Schröck ermittelt und stößt auf unschöne Machenschaften des Konsuls aus dessen Zeit im Nahen Osten. Als weitere Morde geschehen, muss Schröck es nicht nur mit den Eigenheiten der Bewohner des Salzkammerguts aufnehmen – sondern auch erkennen, dass nichts so ist, wie es scheint.Internationale Verwicklungen, hintergründiger Humor und ein hoch spannender Fall in der besonderen Atmosphäre des Salzkammerguts.Leseeindruck:Da ich vom Autor Edwin Haberfellner bereits "Tod in Kitzbühel" und "Kitzbühel Ice" gelesen hatte, fiel mir der Eisntig in diesen Kriminalfall "Tod im Salzkammergut" recht leicht, denn ich war mit BND-Agent Michael Schröck noch bereits bestens vertraut. In seinem sechsten Fall passiert das, was wir aus dem Klappentext bereits wussten, nämlich der Tod eines deutschen Honorarkonsuls von China Dr. Gottlieb Bechstein, der vor den Augen seiner Freundin während eines Schwächeanfalls tot zusammenbricht. Passenderweise gleich auf einem Gottesacker. Natürlich wäre dieser Kriminalfall keiner, wenn es sich hierbei nicht um einen unnatürlichen Tod handeln würde und diesen gilt es zu ermitteln...Schon der Prolog ließ mir das Blut in den Adern gefrieren und genauso spannend geht es auch weiter. Wer hatte Interesse am Tod des Honorarkonsuls? Was war die genaue Todesursache und wie wird Schröck den Fall lösen? Sehr spannend und beschrieben mit einem Schuss Humor versehen. Alleine die Szenerie eines Beinhauses, das ich ebenso ergoogeln musste, wie Schröck ist unheimlich und krimiaffin. Die insgesamt 31 Kapitel verteilt auf rund 200 Seiten lasen sich angenehm kurz und kurzweilig, so dass ich diesen Reginonalkrimi nicht nur fast in einem Rutsch durchlas, sondern Lust auf Hallstatt bekam, dass mein Mann mir im nächsten Jahr eine Reise dahin versprechen musste.Das Cover mit der evang. Kirche zu Hallstatt könnte passender und treffender kaum gewählt sein und macht neugierig auf diesen Krimi, den ich gerne mit 5 Sternen bewerte.@ esposa1969

    Mehr
  • Tod im Salzkammergut

    Tod im Salzkammergut
    Pixibuch

    Pixibuch

    30. July 2016 um 18:23

    Dies ist nun der 6. Teil der Schröck-Reihe. Man kann aber jeden Band für sich alleine lesen,  braucht also die Vorgängerbände nicht zu kennen. Inzwischen ist Schröck zum Bundesnachrichtendienst aufgestiegen. Seine langjährige Freundin hat mit ihm am Telefon die Beziehung beendet. Ihr Argument lautet: Er hat für sie keinen Zeit, lebt nur für den Beruf. Doch gleich nach seiner Beförderung wartet auf ihn neuer Fall. Der deutsche Honorarkonsul Dr. Bechstein bricht in Hall vor dem Beinhaus tot zusammen. Vor den Augen seiner Lebensgefährtin Alina und seinem Bodyguard Joe. Zunächst geht man von einem Herzinfarkt aus. Aber nach eingehender Untersuchung findet man heraus, dass der Mann vergiftet wurde. In seinem Körper findet man Polonium 210, ein Gift das sehr langsam wirkt und um längere Zeit verabreicht werden muß und das Gift des Eisenhutes, Acotin, das sofort wirkt. Wer hat es auf den Konsul abgesehen gehabt. Bei der Befragung von Alina erfährt Schröck, dass Bechstein mit dem Araber Al-Madani Waffengeschäfte illegal getätigt hat und in dem Anwesen von Al-Madani ein und ausging. Außerdem hat Bechstein einige große Seegrundstücke aufgekauft, auf denen er dann Wohnungen und Hotels errichten wollte. Alina selbst hat sich der chinesischen Medizin verschrieben, daher allerlei Kräuter kannte. Doch im Laufe der Ermittlungen werden auch noch einige Einheimische umgebracht. Auch Joe stammt aus dem Ort und tut sich mit Schröck zusammen, um den Mörder zu finden. Schröck befreundet sich mit der Sekretärin von Al-Madani und erfährt so allerlei Internas. Der Autor würzt das ganze Buch mit Spannung, hervorragend werden die Schauplätze beschrieben, es herrscht keine Minute Langeweile. Gekonnt führt uns Haberfellner auf falsche Spuren. Doch der kritische Leser kann sich an Kleinigkeiten festhalten und sich so seine Meinung bilden, die dann zum Täter führt. Wir haben es in diesem Buch mit Leuten zu tun, die für ihre Heimat kämpfen und sie erhalten wollen und mit der großen Politik, Waffenschieberei und dergleichen. Ein Krimi, der sich gut lesen läßt und den der Lesende nicht mehr aus der Hand legen will.

    Mehr
  • weitere