Edyta Zaborowska Das Bildnis der Domina

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Bildnis der Domina“ von Edyta Zaborowska

Als Dr. Thomas Abbott eine Anstellung als Haussklave bei Baronesse Hanna auf ihrem Herrensitz Black Swan Manor erhält, hatte er eigentlich einen kurzfristigen Aufenthalt im Sinn, um seine masochistischen Fantasien zu erfüllen. Doch als die Domina den femininen Kern in dem introvertierten Intellektuellen erkennt, unterbreitet sie ihm einen folgenschweren Vorschlag. Schrittweise soll er zu einer transsexuellen Liebhaberin für Hanna und ihre Freundin Aimée umgewandelt werden. Der angehende Professor ziert sich zunächst, erliegt aber schließlich dem verlockenden Diktat aus Reitgerte, anregender Latexwäsche, lustvollem Schmerz und verführerisch ausgeübter Dominanz. Hanna hat jedoch einen weiteren Grund, Abbott an sich zu binden. Sie hofft mit seiner Hilfe mehr über Countess Lucy zu erfahren, die vor fast zweihundert Jahren auf dem Anwesen gelebt hat und wegen ihrer sexuellen Ausschweifungen berüchtigt war. Ein Schlüssel, um Licht ins Dunkel der sadistischen Vorfahrin zu bringen, vermutet sie in einem Gemälde, auf dem Lucy mit einem Schwarzen Schwan abgebildet ist: das symbolhafte Wesen, das auch für Hannas Lebensart auf Black Swan Manor steht. Je weiter Abbotts Transformation zu einem erotischen Zwitterwesen voranschreitet, desto mehr erfährt er über die wahren Hintergründe der Entstehung dieses Bildes. Vergangenheit und Gegenwart scheinen plötzlich weitaus enger miteinander verknüpft zu sein, als allen Beteiligten lieb ist.

Eingetaucht in eine mir fremde erotische Welt

— Schnuck59
Schnuck59

Stöbern in Romane

Der Brief

Ein Buch a la Guillaume Musso: spannend und flüssig geschrieben, aber das Ende für mich unbefriedigend

Ladyoftherings

Für jetzt und immer

Nette Unterhaltung und eine angenehme Urlaubsbegleitung!

Bambisusuu

Das Mädchen aus Brooklyn

wieder mal ein toller Musso. Hab das Buch innerhalb von 3 Tagen durch gehabt.

Paradox

Manchmal ist es schön, dass du mich liebst

Herrlich amüsante Liebeskomödie mit zwei sympathisch-chaotischen Protagonistinnen und dem Flair von Bordeaux und Paris

schnaeppchenjaegerin

Das Haus in Cold Hill

Klassische Gruselgeschichte, spannend und schaurig zugleich.

Baerbel82

Unsere Seelen bei Nacht

Eine berührende Geschichte.

Schwaetzchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Das Bildnis der Domina" von Edyta Zaborowska

    Das Bildnis der Domina
    EdytaZaborowska

    EdytaZaborowska

    Es freut mich, endlich die Veröffentlichung meines neuen Romans bekannt zu geben. Es hat ein wenig länger gedauert, als geplant, aber leider hatte sich die Korrektur verzögert und es gab auch ein paar Probleme mit der Auswahl des Covermotivs. Aber die Wartezeit hat sich nach meiner (und nach der Meinung der Probeleser) gelohnt. Es ist eine vielschichtige und spannende SM-Story mit zwei Handlungsebenen entstanden, die sowohl eine ausgewogene Geschichte, aber auch eine Menge SM und Erotik bietet.Ich nehme es zum Anlass ein Printexemplar von dem Buch zu verlosen. Es darf gerne jeder mitmachen. Egal ob ihr euch mit dem Buch selber eine Freude machen wollt, oder eurer Schwiegermutter! :)  Die Verlosung Die Gewinner werden per Email verständigt. Mit eurer Bewerbung für die Ebookverlosung erklärt ihr euch bereit, im Falle eines Gewinnes, zeitnah eine Rezension zu schreiben und diese auf lovelybooks, Amazon und eventuellen anderen Plattformen zu veröffentlichen.Ich bitte um Beachtung, dass es sich bei dem Roman - trotz der vielschichtigen Rahmenhandlung - um einen Erotikroman (explizite Sexszenen, Fetisch, SM) handelt, der für schwächere Gemüter nicht unbedingt geeignet ist. Klappentext:Als Dr. Thomas Abbott eine Anstellung als Haussklave bei Baronesse Hanna auf ihrem Herrensitz Black Swan Manor erhält, hatte er eigentlich einen kurzfristigen Aufenthalt im Sinn, um seine masochistischen Fantasien zu erfüllen. Doch als die Domina den femininen Kern in dem introvertierten Intellektuellen erkennt, unterbreitet sie ihm einen folgenschweren Vorschlag. Schrittweise soll er zu einer transsexuellen Liebhaberin für Hanna und ihre Freundin Aimée umgewandelt werden. Der angehende Professor ziert sich zunächst, erliegt aber schließlich dem verlockenden Diktat aus Reitgerte, anregender Latexwäsche, lustvollem Schmerz und verführerisch ausgeübter Dominanz.Hanna hat jedoch einen weiteren Grund, Abbott an sich zu binden. Sie hofft mit seiner Hilfe mehr über Countess Lucy zu erfahren, die vor fast zweihundert Jahren auf dem Anwesen gelebt hat und wegen ihrer sexuellen Ausschweifungen berüchtigt war. Ein Schlüssel, um Licht ins Dunkel der sadistischen Vorfahrin zu bringen, vermutet sie in einem Gemälde, auf dem Lucy mit einem Schwarzen Schwan abgebildet ist: das symbolhafte Wesen, das auch für Hannas Lebensart auf Black Swan Manor steht.Je weiter Abbotts Transformation zu einem erotischen Zwitterwesen voranschreitet, desto mehr erfährt er über die wahren Hintergründe der Entstehung dieses Bildes. Vergangenheit und Gegenwart scheinen plötzlich weitaus enger miteinander verknüpft zu sein, als allen Beteiligten lieb ist.Eine Leseprobe findet sich hier:  https://edytaswelt.jimdo.com/leseprobe-das-bildnis-der-domina/

    Mehr
    • 14
  • Schwarzer Schwan - Symbol des Bösen

    Das Bildnis der Domina
    Schnuck59

    Schnuck59

    10. June 2017 um 15:33

    In dem erotischen Roman „Das Bildnis der Domina“ von Edyta Zaborowska werden auf dem Herrensitz Black Swan Manor die masochistischen Wünsche von Dr. Thomas Abbott Wirklichkeit. Nach seiner Transformation wird er zur transsexuellen Liebhaberin seiner Herrin und deren Freundin. Edyta Zaborowska wurde 1970 in Polen geboren. Schon in der Kindheit und Jugend hatte sie mit der Autorität anderer nicht viel im Sinn. Sie studierte Kunst und Musik und siedelte 1992 nach Deutschland aus. Für sie folgte ein Leben voller Veränderungen und Neuorientierungen. Sie arbeitete im kaufmännischen Management und hatte musikalische Engagements. Sowohl Masochismus als auch Sadismus spielen in meiner Sexualität keine Rolle. Daher tauchte ich in diesem Buch in eine mir fremde Welt mit „unsittlichen“ Träumen ein. Für mich sind die Wünsche und Vorlieben nicht nachvollziehbar. Es ist gut, dass jeder hier für sich selbst entscheiden kann. Durch eine Anstellung als Haussklave werden die erotischen Wünsche von Dr. Thomas Abbott erfüllt. Als Zwitterwesen lebt er später als Michelle Descartes auf Black Swan Manor. Dort tauchte 1840 Percy Byron als Hofmaler auch schon in die Welt rund um Lust, Schmerz und Dominanz ein. Das Gemälde vom schwarzen Schwan verbindet beide Zeitebenen miteinander. Der Schreibstil ist flüssig und klar. Es gibt unterschiedliche Erzählperspektiven. Die Sprache ich nicht ordinär, sondern auf ihre Art erotisch. Die verschiedenen „Spielarten“ werden deutlich und detailreich beschrieben. Für mich eher ein ungewöhnlicher Einblick in unterschiedliche sexuelle Vorlieben, Fetsch und Transsexualität. Die einzelnen Charaktere sind gut ausgearbeitet. Deren Lust an Unterwerfung und Schmerz wird deutlich. Es gibt zwei Geschichten rund um das Bild mit dem schwarzen Schwan, in unterschiedlichen Zeitebenen, aber mit ähnlichen erotischen Hintergründen. Am Schluss ergibt sich die Verbindung zwischen den beiden Ebenen. Black Swan – das dunkle Wesen - die Seele des Bösen –das Bildnis der eiskalten Domina

    Mehr