Egmont R Koch Deckname Artischocke

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Deckname Artischocke“ von Egmont R Koch

»Deckname Artischocke« enthüllt die geheime Geschichte über menschenverachtende Experimente der CIA, begangen von Forschern, die zuweilen selbst vor Mord nicht zurückschreckten.

Stöbern in Sachbuch

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Einmaliges Buch voller autobiographischen Aufzeichnungen aus einer anderen Zeit.

lindenelmar

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Deckname Artischocke" von Egmont R Koch

    Deckname Artischocke
    awogfli

    awogfli

    11. September 2012 um 08:33

    Der Inhalt der Geschichte war für mich doch sehr neu und extrem erschütternd. Die Amerikaner führten nahtlos nach dem zweiten Weltkrieg die grausamen Menschenversuche aus den Konzentrationslagern der Deutschen fort, einerseits der Experimentalanordnung nach und andererseits auch durch Personal mit ausreichender beruflicher Erfahrung in diesem Bereich. Respektive wurden jene KZ-Ärzte mit spanndenden Experimenten und Ergebnissen durch Nürnberg geschleust, angeworben, und sofort mit Reputation auf geheimen amerikanischen Institiuten installiert. Dies geschah unbemerkt von der Bevölkerung und oft auch des Kongresses im Auftrag des CIA bzw. deren Vorläuferorganisationen. Unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die Roten waren alle Mittel recht, und man setzte sich total über alle gesetzlich verankerten Menschenrechtskonventionen hinweg. Da wurden auf der Suche nach der ultimativen Wahrheitsdroge Drogenexperimente an Kriegsgefangenen, potenziellen Spionen, einfachen US-Soldaten, psychisch Kranken in Universitätskliniken und Zivilisten jeder Art teilweise mit vordefiniertem letalen Ausgang durchgeführt, bis zu abgeschlossenen Freisetzungsfeldexperimenten mit Milzbrand und anderen bakteriellen Kampfstoffen in Korea und der DDR. Gehts noch!! Der Inhalt ist also wirklich erschütternd und kam irgendwie zufällig um ca. 1975 heraus, da nicht alle Akten vernichtet wurden. So ausgezeichnet dokumentiert die Story des Buches ist, oft sind die Aussagen sogar mit Orignialdokumenten belegt, so wiederholen sich sehr oft die Inhalte und machen dadurch die Story etwas lahm. Deshalb gebe ich mit Bedauern wegen des Stils nur 3 Sterne eigentlich sollten es 3,5 sein. Fazit: Inhaltlich sehr empfehlenswert, im Stil einige Schwächen.

    Mehr
  • Rezension zu "Deckname Artischocke" von Egmont R Koch

    Deckname Artischocke
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. June 2008 um 19:08

    Liest sich wie ein spannender Thriller, das Erschreckende daran ist aber, es beschreibt wahre Begebenheiten. Buch zur Preisgekrönten ZDF-Dokumentation.