Eike Bornemann

 4 Sterne bei 3 Bewertungen

Alle Bücher von Eike Bornemann

Zeit der Diebe

Zeit der Diebe

 (2)
Erschienen am 21.09.2016
Im Schatzfieber

Im Schatzfieber

 (1)
Erschienen am 01.09.2017

Neue Rezensionen zu Eike Bornemann

Neu
lesefreude_books avatar

Rezension zu "Im Schatzfieber" von Eike Bornemann

Auf der Spur der Gebrüder Sass
lesefreude_bookvor einem Jahr

Einen fiktiven Krimi basierend auf echte Fakten zu schreiben, finde ich eine interessante Idee. Es ist schwierig zu unterscheiden was Realität und was freie Erfindung des Autors ist. Man sollte sich unbedingt bewusst sein, dass hier viel Fiktion im Spiel ist, um nicht mit gefährlichem Halbwissen zu prahlen. Für einen Kriminalroman jedoch ein spannendes Setting.
Die Geschichte läuft sehr langsam an. Caro verkriecht sich im Haus ihrer Eltern und versinkt im Selbstmitleid. Langsam geht das Buch in einen spannenden Abschnitt über, bevor es zum Ende hin stark abnimmt und unbefriedigend endet.
Caro kann ich aufgrund ihrer “Kopf-in-den-Sand-stecken“-Mentalität ganz und gar nicht leiden. Denn wenn man in die Sch*** greift, sollte man sich nicht auch noch einreiben. Es ist in Ordnung und verständlich, dass im Leben manchmal etwas ganz und gar daneben geht. Doch sich dann im Selbstmitleid zu ertränken, ist eine Einstellung die ich nicht nachvollziehen kann. Bis Caro endlich beginnt an sich zu arbeiten, ist das Buch beinahe schon wieder vorbei.
Die starke Alex hingegen ist eine Figur ganz nach meinem Geschmack. Sie lässt sich nichts vormachen und tritt für ihre Träume ein. Manchmal darf man da dann die Grenzen, die das Gesetz vorgibt, nicht ganz so eng sehen.
Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Der Einleitungstexte bzw. die Zitate zu jedem Kapitelbeginn sind Auszüge aus dem Strafverfahren der Gebrüder Sass oder Schatzsuche-Zitate von Karl May. Hier hätte ich lieber mehr Zitate und echte Fakten rund um die Gebrüder Sass gelesen.
Die Schrift im Buch ist etwas klein und war für mich gerade noch in Ordnung.
“Im Schatzfieber“ ist ein Kriminalroman mit einem interessanten Plot. Geschehnisse rund um die legendären Bankraube der Gebrüder Sass, gemischt mit Schatzfieber und fiktiven Gedanken ergeben ein schönes Abenteuer. Die Spannung im Mittelteil ist sehr gut, wenngleich mir das Buch etwas zu langsam anläuft und das Ende schlichtweg als unbefriedigend für mich zu bezeichnen ist. Vielleicht zeigt das Ende gerade diese Frustration von der der Autor spricht, die mich hier voll und ganz erwischt hat.
Der Ulrike Helmer Verlag hat mir ein Rezensionexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Kommentieren0
0
Teilen
Booky-72s avatar

Rezension zu "Zeit der Diebe" von Eike Bornemann

Zeit der Diebe
Booky-72vor 2 Jahren

 

Potsdam in der Nachwendezeit. Die Geschwister Sinon und Boi, um die sich die Geschichte hauptsächlich dreht, erleben diese Zeit ganz intensiv.

Eine nette Geschichte um die Schwierigkeiten beim Erwachsenwerden in dieser Zeit. Der Sprung von der sozialistischen Erziehung in die kapitalistische Zeit und die damit verbundenen Gefahren, in die Kriminalität abzurutschen und so schlagen sie auch diese Laufbahn als Diebe ein. Freiheit und Abenteuer locken, doch ist das das reale Leben, mit diesem Risiko behaftet?

 Hat mir gut gefallen, konnte mich gut reinversetzen in die Jugendlichen, war ich doch im Wendejahr selbst grad 18 Jahre jung, und ich kann eine Empfehlung mit 4 Sternen aussprechen. Ein ganz anderer, auf keinen Fall normaler Krimi, ein sehr gutes Debüt von Eike Bornemann.

Kommentieren0
7
Teilen
elmidis avatar

Rezension zu "Zeit der Diebe" von Eike Bornemann

Diebe unter uns
elmidivor 2 Jahren

Eike Bornemann liefert mit „Zeit der Diebe“ ein ungewöhnliches Krimi-Debüt. Ein Kriminalroman ist es ohne Zweifel, geht es doch um Kriminelle in diesem Buch. Um Diebe, um genau zu sein.

Am Anfang jeden Kapitels stehen Zitate aus dem „Code des gens honnêtes“, dem „Gesetzbuch für anständige Menschen“, wie der deutsche Titel lautet. Sie berichten aus dem Leben der Diebe, über ihren Daseinszweck und ihren Nutzen für die Gesellschaft.

Die Ich-Erzählerin im Buch ist Boi, die mit ihrem Bruder Sinon und dem Graffiti-Künstler Chris ihre Zeit verbringt. Sie leben in Potsdam, sind in der DDR aufgewachsen und nun in die deutsche Einheit gestolpert. Erzogen im Sozialismus mit dem Feindbild des Kapitalismus im Kopf, sollen sie nun im Kapitalismus leben, mit dem Sozialismus als gescheitertem Modell vor Augen. Was ist Wahrheit und was ist Lüge, wo oben und wo unten? In diesen Widersprüchen verstrickt, rutschen die drei in die Kriminalität. Eine Laufbahn als Taschendiebin erscheint Boi verlockend, verspricht sie Abenteuer und Freiheit. Und sie findet einen Vertrauten, den Trödelladenbesitzer Kalmus, der Halt zu geben scheint. Aber Freiheit und Abenteuer haben auch ihre Kehrseiten, und dies sollen die drei, jeder auf seine Weise, erfahren.

Eike Bornemann zeigt mit diesem Buch, was das Krimi-Genre so alles kann. Dieser Krimi ist weit weg vom Mainstream, er wiederholt nicht die ständigen Ermittler-Stories und bringt auch nicht einen blutigen Mord nach dem anderen. Hier wird mehr vom Lesenden verlangt. Für einige Stunden wird man zum Kleinkriminellen und lernt deren Denkweisen kennen. Ganz besonders interessant ist die ostdeutsche Perspektive, die mir die bestehenden Widersprüche zwischen gestern und heute in diesem Teil Deutschlands deutlich gemacht haben.

Für den Mut, abseits des Mainstreams zu schreiben und für die Wortgewandtheit und Kreativität im Erzählen dieser besonderen Geschichte von mir fünf Sterne!

Kommentieren0
55
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
UlrikeHelmerVerlags avatar

Wir verlosen 5 Rezensionsexemplare von Eike Bornemanns Debütroman »Zeit der Diebe«

Bianca, die alle nur Boi nennen, durchstreift mit ein paar Jungs das Potsdam der Nachwendezeit. Was die Clique um sie und ihren Bruder Sinon in Fabrikruinen und leeren Häusern findet, wird zu Geld gemacht. Bald helfen die Jugendlichen dem Zufall nach. Aus Entwurzelten werden professionelle Diebe. Als die Bande eines Nachts in einen Laden einsteigt, führt sie das in den Dunstkreis von Mord.

Leseprobe

Über Eike Bornemann

Eike Bornemann, 1973 bei (Ost-)Berlin geboren, wuchs in Brandenburg, Mecklenburg und Thüringen auf. Er studierte Bibliothekswesen, schnupperte an der Filmwissenschaft und arbeitete in diversen Berufen. Sein Hobby ist Boxen. Er schreibt und publiziert seit Jahren, war Preisträger des 13. Literatur-Forums Hessen-Thüringen, 1997 sowie 1998 im Finale des Open-Mike (LiteraturWERKstatt Berlin).

So landet ihr im Lostopf

Bewerbt euch einfach indem ihr folgende Frage beantwortet:

Welches Buch hast du als letztes gelesen?

Wir bitten alle Gewinner um eine zeitnahe Rezension des Buches.
Es wäre schön, wenn ihr bereits mindestens eine Rezension auf Lovelybooks verfasst habt. Zur Info: Zwar handelt es sich um eine Buchverlosung und nicht um eine Leserunde, das soll euch aber nicht davon abhalten, euch über das Buch auszutauschen und zu diskutieren.

WICHTIG: Ihr erhaltet das Buch als eBook (ePub). Bitte nehmt also nur an der Verlosung teil, wenn ihr über einen Reader verfügt.

Viel Glück
Euer Ulrike Helmer Verlagsteam
UlrikeHelmerVerlags avatar
Letzter Beitrag von  UlrikeHelmerVerlagvor 2 Jahren
Vielen Dank für deine Rezension!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Eike Bornemann?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks