Eike Bornemann Im Schatzfieber

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatzfieber“ von Eike Bornemann

Carolin steht gegenwärtig nicht auf der Sonnenseite … fürs Erste verkriecht die Mittdreißigerin sich bei den Eltern und hofft, dass alles anders wird. Tatsächlich stellt ein Buch ihr Leben schon bald auf den Kopf, sie erlebt einen Überfall, kommt einem Bankraub auf die Spur und begegnet einer ziemlich schrägen Unbekannten …

Stöbern in Krimi & Thriller

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Ein Krimi mit typisch französischem Flair, einer gehörigen Portion laissez faire und einem verzwickten Todesfall!

Hennie

Kluftinger

Kluftingers Grab .

1Goldfisch49

Der Kreidemann

Unfassbar spannend bis zum Ende ,der beste Thriller den ich dieses Jahr lesen durfte

jawolf35

Ostfriesenfluch

Diesmal jagt Klaasen einen Psychopathen, der Frauen aus ihren Familien entführt. Oder sind die Frauen abgehauen? Spannend, humorvoll, SUPER

Dagmar_Urban

NACHTWILD

Vielversprechender Anfang, lässt leider nach.

MarleneMaikind

Wahrheit gegen Wahrheit

Sehr guter Schreibstil und hohe Spannung ! Ich freue mich schon jetzt, mehr von Karen Cleveland zu lesen.

Martins_Buecherbox

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Auf der Spur der Gebrüder Sass

    Im Schatzfieber

    lesefreude_book

    20. November 2017 um 18:08

    Einen fiktiven Krimi basierend auf echte Fakten zu schreiben, finde ich eine interessante Idee. Es ist schwierig zu unterscheiden was Realität und was freie Erfindung des Autors ist. Man sollte sich unbedingt bewusst sein, dass hier viel Fiktion im Spiel ist, um nicht mit gefährlichem Halbwissen zu prahlen. Für einen Kriminalroman jedoch ein spannendes Setting.Die Geschichte läuft sehr langsam an. Caro verkriecht sich im Haus ihrer Eltern und versinkt im Selbstmitleid. Langsam geht das Buch in einen spannenden Abschnitt über, bevor es zum Ende hin stark abnimmt und unbefriedigend endet.Caro kann ich aufgrund ihrer “Kopf-in-den-Sand-stecken“-Mentalität ganz und gar nicht leiden. Denn wenn man in die Sch*** greift, sollte man sich nicht auch noch einreiben. Es ist in Ordnung und verständlich, dass im Leben manchmal etwas ganz und gar daneben geht. Doch sich dann im Selbstmitleid zu ertränken, ist eine Einstellung die ich nicht nachvollziehen kann. Bis Caro endlich beginnt an sich zu arbeiten, ist das Buch beinahe schon wieder vorbei.Die starke Alex hingegen ist eine Figur ganz nach meinem Geschmack. Sie lässt sich nichts vormachen und tritt für ihre Träume ein. Manchmal darf man da dann die Grenzen, die das Gesetz vorgibt, nicht ganz so eng sehen.Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Der Einleitungstexte bzw. die Zitate zu jedem Kapitelbeginn sind Auszüge aus dem Strafverfahren der Gebrüder Sass oder Schatzsuche-Zitate von Karl May. Hier hätte ich lieber mehr Zitate und echte Fakten rund um die Gebrüder Sass gelesen.Die Schrift im Buch ist etwas klein und war für mich gerade noch in Ordnung.“Im Schatzfieber“ ist ein Kriminalroman mit einem interessanten Plot. Geschehnisse rund um die legendären Bankraube der Gebrüder Sass, gemischt mit Schatzfieber und fiktiven Gedanken ergeben ein schönes Abenteuer. Die Spannung im Mittelteil ist sehr gut, wenngleich mir das Buch etwas zu langsam anläuft und das Ende schlichtweg als unbefriedigend für mich zu bezeichnen ist. Vielleicht zeigt das Ende gerade diese Frustration von der der Autor spricht, die mich hier voll und ganz erwischt hat.Der Ulrike Helmer Verlag hat mir ein Rezensionexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks