Die Wahrheit kennst nur du

von Eileen Cook 
3,3 Sterne bei6 Bewertungen
Die Wahrheit kennst nur du
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

C

Gut geschrieben, aber konnte mich dann doch nicht so ganz überzeugen!

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Wahrheit kennst nur du"

Als Jill in einem Krankenhaus aufwacht, kann sie sich an die letzten sechs Wochen ihres Lebens nicht erinnern. Nicht an die Studienreise nach Italien mit ihrer besten Freundin Simone und nicht an den folgenschweren Autounfall, bei dem Simone ums Leben kam. Nach dem Unglück ließ Jills reicher Vater sie zurück in die USA fliegen und neben Ärzten stehen plötzlich auch Anwälte und PR-Berater an ihrem Bett. Denn der Unfall war möglicherweise gar kein Unfall – und Jill steht unter Mordverdacht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551316134
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:28.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor einem Jahr
    Die Warheit kennst nur du


    Mein Leseeindruck subjektiv, abers spoilerfrei ;)


    Hier hat mich der Klappentext voll angefixt da ich solche Plots immer wahnsinnig spannend finde.


    Der Schreibstil ist simpel, unauffällig und lässt sich flüssig und locker leicht lesen. Erzählt wird aus der ICH- Perspektive von Jill, was durchaus Sinn und eine gute Wahl war.


    Alle Charaktere sind für den Stil und Verlauf der Story völlig ausreichend ausgearbeitet.
    Irgendwie bin ich aber ehrlich gesagt mit Niemanden so richtig warm geworden, kann aber nicht genau benennen woran das lag.
    Manchmal fand ich die Hauptprotagonistin Jill ganz nett mit der Zeit hinterliess sie bei mir aber immer wie mehr einen unsympathischen Eindruck und am Ende stand ich sogar ein bisschen ratlos da...Konnte sie also insgesamt zu wenig einschätzen, was vielleicht aber auch so gewollt war?


    Der Einstieg in die Geschichte gefiel mir wahnsinnig gut, ebenfalls der ganze Aufbau. Wir als Leser wissen nämlich immer genau so viel wie Jill und erst Stück um Stück setzt sich das Puzzle zusammen.
    Auch die in anderer Schriftart eingewobenen Interviews, Blogg und oder Facebook- Einträge, Verhöre usw...fand ich gelungen.
    Die Autorin hat also nichts falsch gemacht, dennoch konnte mich das Buch einfach nicht vollends fesseln oder von sich überzeugen.
    Ob es an den Charakteren lag, oder daran, dass es sich ja an eine jüngere Zielgruppe richtet.....Ich weiss es nicht....
    Insgesamt empfand ich es als ganz nett, mehr aber auch nicht.


    Ich vergebe 3,5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor einem Jahr
    Spannend bist zum Schluss

    Das Buch ist spannend und interessant. Mich hat die Story gefesselt, schon allein, das in der Story auch Zeitungsartikel, so wie Protokolle von Befragugen dabei sind. Ich finde sowas immer spannend, wen man liest, wie die anderen über bestimmte Dinge denken und welche Sicht diese haben. Aber schon am Anfang, stellen man sich als Leser schon ziemlich viele Fragen, was ist passiert, wie ist es passiert und das wieso, darf man auch nicht vergessen. Die meiste Zeit, dreht es sich in der Story um Jills genesung und darum, wie alles passiert ist. Den jeder will die Wahrheit wissen und alle stellen Spekulationen, die womöglich stimmen oder aber auch falsch liegen. In diesem Buch merkt man auch sehr gut, nach einem schlimmen Ereignis, wer zu einem hält und welche eigene Meinung die anderen haben. Aber natürlich halten die meisten nur zu der Person, die schlimmeres passiert ist. 


    Jill war eine symphatische Person, obwohl ich auch zugeben muss, das ich mit ihr zu Anfang erst warm werden musste. Sie selbst bezeichnit sich als Nerd, als die stille Person. Da musste ich ihr zustimmen, sie ist eher die, die sich zurückhält und ihr Leben lebt. Sie und ihre beste Freundin Simone waren so unterschiedlich, aber sie waren wirklich wie Schwestern. Simone, zwar wurde die meiste Zeit nur von ihr erzählt, da sie Tod ist, war mir da eher nicht so symphatisch. Sie war die draufgängerin und hat immer wieder Sachen gemacht, bei der die Schuld aber Jill trug. In manchen Augen war Jill die Böse, die draufgängerin, die Simone zu manchen Dingen antrieb. Das Simone sie dabei die meiste Zeit nicht in Schutz nahm, war mir suspekt. Jills Vater mochte ich ganz und gar nicht. Zwar sorgt er sich um seine Tochter, doch er hatte auch seinen eigenen Kopf und wollte nichts und niemand an sie heranlassen, koste es was es wolle. Ihre Mutter war daher anderst, sie war wirklich toll und hat sich rührend um Jill gesorgt. Zwar wollte sie Jill auch schützen, aber sie nicht einsperren und vor der Welt verstecken. 

    Jills Schicksal nach dem Unfall, war tragisch. Wie es wohl sein mag, nichts mehr von alldem zu wissen, was passiert war. Ich könnte es mir nie vorstellen auch nur ein Monat meines Lebens einfach so zu vergessen, einfach gelöscht aus meinem Gedächnis. Ich konnte aber gut mit Jill mitfühlen, die ganze Anstregung, der ganze Druck, sich erinnern zu wollen. Sie tat mir aber auch am meisten Leid, den sie bekam alles ab. Niemand wusste die wirkliche Wahrheit und so gingen die meisten böse Kommentare auf Jill. 


    Der Schreibstil der Autorin war spannend und zieht einen in den Bann. Man stellt sich wirklich viele Fragen und möchte Antworten. Ich konnte bei diesem Buch einfach nicht aufhören zu lesen, den ich wollte wissen, was passiert war. Natürlich bekommt man die Antworten erst zum Ende des Buchs hin, aber in der ganzen Story, sind schon bruchstücke der Antworten versteckt. Man kann sich Stück für Stück ein Bild machen, was wohl passiert ist, bis man ein komplettes Bild vor den Augen hat. Ich finde auch die Story greift auf ein wichtiges Thema auf. Dadurch fand ich auch die Thematik spannend. Ich werde das Buch definitiv noch öfters Lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Katzyjas avatar
    Katzyjavor einem Jahr
    Manchmal können wir uns selbst nicht trauen


    Meine Zusammenfassung
    Jill wollte eigentlich nur einen lehreichen Ausflug nach Italien machen, doch dann passiert es, ihre beste Freundin stirbt bei einem Autounfall und alle glauben Jill wollte sie beide mit Absicht umbringen. 


    Als Jill im Krankenhaus wach wird, weiß sie nicht mehr was passiert ist, oder das sie überhaupt in Italien war. Aber andere wollen wissen, das sie eine kaltblütige Mörderin ist und sogar die Beweise scheinen sie zu erdrücken.


    Bewertung
    Die Geschichte ist sehr spannend, wenn man sich mal vorstellt, man hatte einen Unfall und wenn man schließlich wieder aufwacht weiß man absolut gar nichts mehr davon. Für Jill ist es ein großer Schock zu hören, das ihre beste Freundin seit Kindertagen, nun tot sein soll. Natürlich ist sie überzeugt davon, das es nur ein Unfall gewesen sein muss, aber das gerede der Reporter, der Polizei und den Klassenkameraden sowie die erdrückenden Beweise gegen Jill`s Unschuld lassen sogar sie manchmal Zweifeln. 


    Ich finde dieses Buch sehr gelungen, der Leser ist genauso unwissend wie die Protagonistin. Stück für Stück finden sich ein paar Details und wir können uns ein Bild machen wie es hätte verlaufen sein können. Doch Jill ist sich sicher das es ein Unfall gewesen sein muss, sie hatte doch niemals einen Grund um so eine Tat zu begehen. 
    Die Geschichte ist spannend bis zum Schluss und wirft unterschiedliche Lichter auf Jill die den Leser dazu bringen das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Claudia107vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gut geschrieben, aber konnte mich dann doch nicht so ganz überzeugen!
    Kommentieren0
    W
    whipsievor 2 Monaten
    sophianes avatar
    sophianevor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ohne jede Erinnerung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks