Eileen Cook With Malice

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „With Malice“ von Eileen Cook

For fans of We Were Liars and The Girl on the Train comes a chilling, addictive psychological th....

Abgedroschenes Setting kreativ und authentisch umgesetzt. Die Geschichte ist sehr spannend und die Auflösung sehr mutig. Klar zu empfehlen

— HarIequin
HarIequin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In kürzester Zeit verschlungen

    With Malice
    HarIequin

    HarIequin

    08. July 2016 um 22:00

    Zugegeben ist die Situation in „With Malice“ mehr als platt – Mädchen (in diesem Fall Jill) wacht in einem Krankenhaus auf und kann sich nicht an die letzten Wochen erinnern. In dieser Zeit ist allerdings ein schrecklicher Autounfall passiert, bei dem ihre beste Freundin Simone  ums Leben gekommen ist – und Jill soll diesen mit Absicht verursacht haben. Krankenhaus, Erinnerungsverlust und Mord – klingt abgedroschen, ist es mittlerweile auch, aber trotzdem konnte das Buch mich von vorne bis hinten überzeugen. Das Thema Erinnerungsverlust ist authentisch dargestellt und wird nicht unnötig aufgebauscht. Jill bekommt auch kaum episodisch Flashbacks und das ist schon das erste, was mich positiv überrascht hat. Durch Polizeiprotokolle, Zeitungsartikeln, Facebook-Post etc. bekommt man als Leser die letzten Wochen von Jill präsentiert. Das Buch ist also sehr abwechslungsreich. Hinzu kommt der Humor von Jill, die ihre ganze Situation sehr sarkastisch hinnimmt. Die Freundschaft zwischen ihr und Simone ist sehr eng und verbunden, fast schon ungesund. Zumindest wirkt sie auf mich als Leser so, wobei das leider kaum reflektiert wird. Allgemein hätte ich vielleicht gerne ein wenig mehr von Simone gelesen, wie sie objektiv war und nicht nur aus den Erinnerungen ihrer Mitschüler du Jill. Das Rätsel um den Autounfall ist natürlich das Hauptthema und wie die Außenwelt Jills Leben komplett auseinander nimmt. Sie selbst ist eigentlich die ganze Zeit über im Krankenhaus und später in der Reha. Obwohl die Schauplätze so eingeschränkt sind, fand ich die Geschichte trotzdem mehr als spannend. Zugegeben manchmal ein bisschen zu langatmig, aber trotzdem habe ich „With Malice“ an einem Tag verschlungen – das sagt wohl genug über die Lesbarkeit und Spannung aus. Ich hatte ein wenig bedenken, dass die Auflösung und das Ende mich enttäuschen würden, aber dem war gar nicht so. Es ist offen (sehr offen), mysteriös und vor allem mutig. Unkonventionell. diskutabel und eigentlich kann man sich als Leser auch einfach aussuchen, was man für die Auflösung hält. Wie man meinen Worten entnehmen kann, bin ich mehr als begeistert und kann das Buch deshalb nur weiterempfehlen. Perfekt, wenn man mal für ein paar Stunden intensiv lesen möchte und für Fans von „Gone Girl“ und „we were liars“ (wie mir J).

    Mehr