Eileen Janket CRAZY LOVE - verrückt verliebt

(107)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(61)
(28)
(13)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „CRAZY LOVE - verrückt verliebt“ von Eileen Janket

Der Name ist hier Programm :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Lexi & Sergio sind ein zuckersüßes, romantisches Teanagerpaar, dass man einfach gern haben muss!

— starrain
starrain

Romantisches, witziges Jugendbuch, das zu überzeugen weiß

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

nette geschichte

— Mellirose
Mellirose

ich fands super!!!

— Nici85
Nici85

Sehr süße Geschichte.Endlich mal etwas authentischer, auch wenn das Ende überzogen scheint,Dieses Buch war übrigens vor Beautiful Disaster!

— Shelovesbooks
Shelovesbooks

Zu oberflächlich, zu viel "Friede-Freude-Eierkuchen" und ein lächerliches, kitschiges Ende. Eine schlechte Kopie von "A Beautiful Disaster"!

— zazzles
zazzles

Wunderschön einfühlsam geschrieben. Habe mich von der ersten Seite an in die Geschichte verliebt. Tolle Charaktere!!!

— Mephi
Mephi

Keine großen Überraschungen. Manchmal zu oberflächlich, manchmal zu detailliert. Würde es nicht empfehlen...

— Susi1996
Susi1996

Klasse!

— LunaLee
LunaLee

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Also ich fasse nochmal kurz zusammen, ein sehr gutes Buch was mich unterhalten konnte, mich jedoch gleichzeitig an ein paar andere Dystopien

Soley-Laley

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die erste große Liebe findet man in Berlin ... wo sonst? ;)

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    starrain

    starrain

    09. August 2015 um 10:45

    Lexi & Sergio lassen einen wieder von der ersten großen Liebe träumen ... man lässt sich gern von den beiden Mitnehmen auf dem Weg ins Erwachsenwerden. :)

  • Verrückt verliebt und hoffnungslos romantisch

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    Vyoletta

    Vyoletta

    05. March 2015 um 10:22

    Inhalt: Die 16-jährige Alexa Lessing, genannt Lexi, ist es Leid: seit der Scheidung ihrer Eltern hält ihre Mutter es an keinem Ort lange aus und sie ziehen oft um. Gerade hat sie sich in einem kleinen Dorf in Süddeutschland eingelebt und Freundschaften geknüpft, da verkündet ihr ihre Mutter einen erneuten Umzug. Und zwar nach Berlin. Für Lexi bedeutet das nun wieder eine neue Stadt, eine neue Schule und auch neue Freunde. Ohne eine andere Wahl zu haben, fügt sie sich ihrem Schicksal. In Berlin angekommen findet sie schnell Anschluss und in Adriana Lovic, genannt Janna, eine gute Freundin. Janna hilft ihr sich in der neuen Schule zurecht zu finden und erklärt Lexi schnell von wem sie sich besser fern hält. Platz 1 auf dieser Liste nimmt laut Janna voll und ganz der bad boy der Schule, Sergio, ein. Er ist der muskulöse, eingebildete Frauenschwarm der Schule und sicherlich kein guter Umgang, was Lexi zunächst auch einsieht. Doch je öfter sich ihre Wege kreuzen, umso interessanter wird Sergio und umso näher möchte sie ihn kennen lernen. Eigene Meinung: "verrückt verliebt" ist eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und die großen Gefühle. Eileen Janket hat es geschafft, dass ich mich in meine Jugendzeit zurück versetzt gefühlt habe. Zum einen habe ich damals Liebesromane verschlungen und konnte nicht genug davon kriegen- genauso war es nun auch bei "verrückt verliebt" der Fall. Sobald ich angefangen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Zum anderen schafft die Autorin es die Gedanken und Gefühle rund um die erste große Liebe authentisch zu vermitteln. Man kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, nur noch an ihn denken und ist gleichzeitig voller Bedenken und Selbstzweifel. Eileen Janket fängt alle diese Aspekte perfekt ein und lässt ihre Leser daran teil haben, während sie Lexi begleiten.  Heute, als Erwachsene, hätte ich persönlich mir ein wenig mehr Komplexität der Charaktere gewünscht, aber mein jugendliches Ich hätte über Lexi, Janna und Sergio gejubelt. Trotzdem sind die Charaktere sehr liebevoll gestaltet und fügen sich gut ineinander. Ihre Handlungsweisen sind nachvollziehbar und authentisch. Im großen und ganzen hat mich die Geschichte überzeugt. Anfangs konnte ich mich schnell einfinden und war gespannt, wie es Lexi mit dem Umzug geht und natürlich auch, wie sie sich in Berlin fühlt und zurechtfindet. Leider wurde dieser Aspekt nicht wirklich behandelt. Ich stelle es mir sehr aufregend und angsteinflößend vor von einem Dorf in eine Großstadt wie Berlin zu ziehen und hätte mir gewünscht Lexis Gedanken dazu zu hören. Ab der Hälfte flacht die Geschichte dann leider ein wenig ab und rieselt erstmal leise vor sich hin. Lexi steckt im Gefühlschaos und die Leser begleiten sie dabei. Da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit ihr und Sergio weitergeht, blieb ich am Ball und es hat sich gelohnt. Denn zum Ende hin wird der Roman noch einmal richtig actionreich und spannend.  Das Buch war angenehm zu lesen. Hierzu trägt sicherlich auch die leichte und lockere Sprache bei, die Eileen Janket gewählt hat. Diese passt sehr gut zu den jugendlichen Charakteren und auch zum Publikum, das die Autorin erreichen will. Fazit: Eine wirklich schöne Liebesgeschichte über zwei Jugendliche, die leider noch kleine Schwachstellen hat. Trotzdem kann ich den Roman an alle empfehlen, die hoffnungslos romantisch sind. Zudem lohnt es sich immer sympathische Autoren zu unterstützen, vor allem, wenn sie den Mut und die Ausdauer haben ihre Bücher selbst zu verlegen.

    Mehr
  • "Crazy Love - Verrückt verliebt" ist ein bezaubernder Young-Adult-Roman!

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    TheDianaBooks

    TheDianaBooks

    Inhalt: Lexi und ihre Mutter ziehen nach Berlin. In ihrer neuen Schule findet sie schnell eine gute Freundin und begegnet dort außerdem Sergio Lovic, dem „Bad Boy“ der Schule, dem die Mädchen reihenweise zu Füßen liegen. Sein Auftreten führt bei Lexi wiederrum eher zu Desinteresse. Bald lernt sie Sergio jedoch besser kennen und ihr anfänglicher Widerwille beginnt zu bröckeln … Steckt hinter seinem guten Aussehen und seiner coolen Fassade vielleicht viel mehr, als Lexi anfangs vermutet hat?   Meine Meinung: Mit „Crazy Love - Verrückt verliebt“ hat die Autorin Eileen Janket einen bezaubernden Young-Adult-Roman geschaffen. Eileen Janket begeistert den Leser mit ihren Worten und fesselt ihn mit ihrem angenehmen, locker-leichten, modernen und lebendigen Schreibstil an die Geschichte. Die Geschichte stammt mitten aus dem normalen Leben, steckt voller Natürlichkeit, behandelt alltägliche Themen wie Freundschaft, Familie und die erste große Liebe und scheint trotzdem viel zu schön, um wahr zu sein. Neben allerhand inniger und authentischer Gefühle kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz, es werden auch tiefgründige und ernstere Themen angesprochen und der Schlagabtausch zwischen den Charakteren bringt den Leser des Öfteren zum Schmunzeln. Die Geschichte lebt vor allem durch die gut dargestellten, erfrischenden, modernen und charakterstarken Protagonisten. Sie alle besitzen ihre völlig eigene Art, sind auch vor bekannten und natürlichen Schwächen nicht gefeit und faszinieren den Leser mit ihrer Authentizität. Besonders die Hauptprotagonistin Lexi ist eine unglaublich taffe, sturköpfige und liebenswerte Person, die jede Menge lockere und schlagfertige Sprüche auf Lager hat und damit bestens unterhält. Und auch Sergio, der anfangs furchtbar arrogant und unnahbar erscheint, wächst dem Leser schnell ans Herz und besticht vor allem mit seinen inneren Werten.   Fazit: „Crazy Love - Verrückt verliebt“ von Eileen Janket ist verrückt und zeitgleich  wunderschön romantisch, gefühlvoll, spannend, humorvoll und ab und an auch ernst und die perfekte Geschichte für junge, aber auch ältere Leser/innen, die gerne von der großen und wahren Liebe träumen.

    Mehr
    • 3
  • Schöne Verpackung, langweiliger Inhalt.

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    ColourfulMind

    ColourfulMind

    Inhalt: Lexi zieht mit ihrer rastlosen Mutter nach Berlin. Dort findet sie schnell in der aufgeweckten Adriana eine gute Freundin, doch mit dieser Freundschaft kommt ein großer Haken: Und dieser ist gutaussehend, heißt Sergio und ist Adrianas Bruder. Meine Meinung: Der Titel "Crazy Love" versprach mir beim Kauf das verrückte Hin und her einer ersten Liebe und vor allem ganz großes Gefühlschaos. Aber leider hält der Inhalt nicht, was die Verpackung verspricht und ich ließ mich von dem wunderschönen Cover zum Kauf verleiten. Leider. Denn "Crazy Love" ist, meiner Ansicht nach, nichts halbes und nichts ganzes. Die Liebesgeschichte ist weder packend noch leidenschaftlich. Im Gegenteil, der gutaussehende Sergio buhlt um die schüchterne Lexi und irgendwann gegen Ende fällt dieser dann auf, dass sie ja auch in den Loverboy verliebt ist. Unsterblich selbstverständlich. Das fasst die Liebesgeschichte ganz gut zusammen denn Gefühle haben in der vor sich hin plätschernden Story leider nicht viel Raum. Die Protagonistin Lexi ist ebenso blass wie wie Liebesgeschichte, um die es hier geht. Sie ist so langweilig und charakterlos, dass ich mich immer wieder gefragt habe, was denn wohl alle an ihr finden. Zwischen den kläglichen Versuchen von Sergio, der langweiligen Protagonistin seine unsterbliche Liebe zu beweisen, wird allerlei Nebenplot erzählt, der aber auch nicht wirklich unterhält oder fesselt. Viel mehr wirkt dieser immer nur wie ein kläglicher Lückenfüller um noch ein paar mehr Seiten heraus zu schlagen. Einzig und allein Sergio ist ein Charakter, der Potential hat. Hätte man ihm eine Protagonistin gegenüber gestellt, die ein wenig mehr Leidenschaft als ein Stück Holz besitzt, hätte die Liebesgeschichte vielleicht funktionieren können. Aber so bleibt das ganze blass, langweilig und leidenschaftslos. Ein Wanna-Be auf dem boomenden Young-Adult Markt.

    Mehr
    • 2
  • Schöner Jugendroman

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    claudia_techow

    claudia_techow

    18. March 2014 um 09:25

    Lexi ist fast 17 Jahre alt und zieht mit ihrer Mutter von einer Kleinstadt in Süddeutschland in die Großstadt Berlin. Anfreunden kann sie sich allerdings nicht so recht , nicht weil es Berlin ist , sondern weil es nicht der erste Umzug ist. An ihrer neuen Schule freundet sie sich mit der lebhaften Adriana an und der Umzug scheint ihr nicht mehr als zu schlimm. Als sie dann noch Adriana's Bruder Sergio kennenlernt ist Berlin absolut nicht mehr so schlimm.... Lexi ist eine tolle Protagonistin dem der Leser sofort ans Herz wächst. Man versteht ihr Ängste und Bedenken. Man lacht mit ihr weil sie nicht auf den Mund gefallen ist. Sergio ist von außen ein BadBoy und er pflegt auch dieses Image schaut man aber hinter die Fassade ist er ein Typ mit dem man Pferde stellen kann. Auch die Nebencharaktere wie Adriana sind toll und die Autorin bindet sie auch super in die Story ein. Was mir noch sehr gefallen hat das die Autorin nicht nur von der Liebe zwischen Lexi und Sergio schreibt sondern am Rande auch andere Themen nicht einfach nur anschneited sondern sich auch darauf konzentriert und es nicht außer acht läßt.. Demnach macht sie nicht nur die Hauptcharas interessanter sondern bindet die Nebencharas super schön mit ein. Eileen Janket ihr Schreibstil ist schön locker flockig geschrieben und man hat keinerlei Probleme in die Story reinzufinden. Warum dann nur 4 Sterne??? Mmhh mir persönlich hat der Funke gefehlt. Die Story ist super schön und hat auch Humor und Spannung aber so das gewisse letzte etwas hat mir gefehlt. Ich werde aber nichts desto trotz weiter lesen und kann auch jedem Crazy Love empfehlen. Vielleicht kommt der Funke in Teil 2 ;)

    Mehr
  • Erfolgreiche Indie-Lovestory

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    Silentreader

    Silentreader

    Wie die vier Sterne schon sagen: I really liked it. Eine schöne Geschichte über die erste große Liebe mit einem heißen Bad Boy, der gezähmt werden will. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Autorin sozial anspruchsvolle Themen wie Autismus und ACHTUNG SPOILER! illegale Kämpfe gekonnt eingeflochten hat, wodurch das Buch deutlich an Tiefe gewinnt. Der Anfang erschien mir ein wenig holperig, aber sobald die Geschichte Fahrt aufgenommen hat, hat mich das nicht mehr gestört und ich bin ganz darin aufgegangen. Das Ende war meiner Meinung nach ein bisschen too much, aber ich werde trotzdem auch den zweiten Band lesen.

    Mehr
    • 3
  • Nett für Zwischendurch, aber mir fehlten die Gefühle zwischen den Zeilen

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    Alexa, von allen nur Lexi genannt, muss wieder umziehen. Alle ein, zwei Jahre wechselt ihre Mutter den Job als Krankenschwester und sucht sich eine neue Anstellung. Dieses Mal geht es für Lexi und ihre Mutter nach Berlin. Dort lernt sie schon am ersten Schultag Adrianna kennen und die beiden freunden sich an. Lexi will sich eigentlich voll und ganz auf die zehnte Klasse konzentrieren, doch dann lernt sie Adriannas Bruder, den Bad Boy der Schule kennen. Sergio sieht verdammt gut aus und ihm liegen alle Mädchen zu Füßen. Doch Adrianna warnt ihre neue Freundin vor ihrem Bruder, Sergio will nur das eine und hat kein Interesse an einer Beziehung. Lexi behauptet das Sergio nicht ihr Typ sei, doch je besser sie Sergio kennen lernt desto mehr flattert ihr Herz in seiner Nähe. Dieses Buch wurde mir empfohlen, deswegen habe ich es mir zugelegt. Ich hatte keine Erwartungen ans Buch, weil ich ehrlich gesagt nicht wusste was auf mich zukommt. Ich wusste nur dass es eine Liebesgeschichte ist. Lexi lebt seit der Scheidung ihrer Eltern bei ihrer Mutter, für ihre Mutter steckt sie einiges zurück. Sie nimmt sehr viel Rücksicht auf ihre Mutter und wenn diese wieder umziehen will, dann tut Lexi dies ohne großen Widerstand zu leisten. Adrianna ist eine ganz liebe und ich bin froh das Lexi so schnell eine liebe und gute Freundin gefunden hat. Auch ihr kleiner Bruder Yvo ist ein ganz niedlicher. Durch Adrianna lernt Lexi, Sergio von einer anderen Seite kennen. Denn zuhause benimmt Sergio sich ganz anders als in der Schule. Vor allem gegenüber Yvi. Die Geschichte an sich, ist in meinen Augen etwas vorhersehbar. Man merkt schnell das Lexi ihre Haltung gegenüber Sergio geändert hat, sich das aber selber nicht eingestehen will. Und auch Sergio merkt man an, dass er Lexi anders sieht wie andere. Wobei man bei ihm trotzdem nie genau weiß, woran man eigentlich ist. Die Geschichte an sich ist nett zu lesen, aber ab und zu hatte ich Mühe mit dem Schreibstill und der Satzstellung. Da kam ich persönlich an manchen Stellen einfach ins Stocken und musste das Buch kurz zur Seite lesen. Außerdem fehlten mir ein bisschen die Gefühle, ich konnte in diesem Buch leider nicht mit Lexi mitfühlen. Irgendwie sprang der Funke einfach nicht über. Fazit: Die Geschichte ist nett für Zwischendurch, aber mir fehlten die Gefühle zwischen den Zeilen. Deswegen gibt es 3 Sterne für die Geschichte. Ob ich den zweiten Teil lesen werde, weiß ich im Moment noch nicht.

    Mehr
    • 2
  • WUNDERSCHÖN !!!

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    kinderschoko

    kinderschoko

    06. November 2013 um 01:06

    Dieses Buch war ein besonderes Erlebnis für mich. Ich las es und dachte, eine nette locker-flockige Liebesgeschichte. Doch sie hallte nach und ich musste sie noch mal lesen. Jetzt weiß ich, warum diese Geschichte so nachhaltig ist und zwar weil die tiefgründigeren Themen nicht offensichtlich auf dem Tablett serviert werden. Aber sie sind da und werden auf sehr schöne Weise mitverwoben. Die weibliche Hauptfigur ist authentisch, ein echter Charakter und die Motive der männlichen Hauptfigur werden erst verständlich, wenn man hinter seine Fassade blickt. Eine sehr feinfühlig geschriebene Liebesgeschichte, wie ich finde, die die Anfänge einer Liebe erzählt und auch sehr süße sowie spannende Momente bietet. Wer nicht versteht, warum die beiden sich verliebt haben, sollte sich mal fragen, ob er/sie nicht zu oberflächlich liest.

    Mehr
  • Crazy sind sie beide! Love - das wird sich zeigen

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    06. July 2013 um 15:59

    Dieses E-Book erschien bereits am 7.August 2012 und nach dem Aufruf der Autorin bezüglich der Suche von Rezensenten, war ich gespannt auf dieses Werk. 314 Seiten umfasst die Taschenbuchversion, die auf einer Independent Plattform veröffentlich wurde. Ich danke Eileen Janket für ihr Buch “Crazy Love - verrückt verliebt”. Schon wieder Umziehen. Für Lexis Mutter scheint dies der einzige Weg zu sein vor ihren Problemen flüchten zu können. Dieses Mal ist es Berlin. Lexi will nur noch eins im Leben, endlich irgendwo zu Hause sein, ohne Angst gleich wieder wegziehen zu müssen. In Adriana findet sie schnell eine Freundin, aber wird diese Freundschaft wirklich bestehen bleiben können. Als Lexi Adrianas Bruder Sergio kennenlernt weiß sie nicht, wie sie mit ihm umgehen soll. Er ist der Draufgänger der Schule und jeder liegt ihm zu Füßen, vor allem das weibliche Geschlecht. Zu Lexi jedoch beginnt er anders zu werden, zugänglicher und offener. Sie versucht sein Geheimnis herauszufinden, doch das kann eine große Gefahr für sie werden … Sich durch die Werke einer jungen Autorin zu wühlen, um sich für ein Rezensionsexemplar zu entscheiden, ist ein wahres Erlebnis. Zuerst fiel meine Wahl auf „Reckless Hearts“, leider kam ich bereits auf den ersten Seiten nicht in die Geschichte hinein. Somit fiel mir die Wahl zu „Crazy Love“ doch einwenig schwer. Aber es war richtig! Gerade die Protagonistin Lexi war es, die mich in die Geschichte hineinzog Das ständige Umherziehen ihrer Mutter, seit der Scheidung von ihrem Mann, Lexis Vater, lässt Lexi nicht zur Ruhe kommen. Freundschaften kann sie nicht aufbauen, weil sie immer wieder Angst hat, davor, dass sie innerhalb der nächsten Wochen bereits wieder ihre Sachen packen muss. Hier hat sich nun die Autorin für Berlin als Ort entschieden, an dem Lexi ihre Mutter halten will. Der Umzug und Lexis Gefühle dazu bannt Eileen Janket in die Handlung ihrer Protagonistin ein und lies mich miterleben, wie sie sich fühlte. Einsam, ängstlich und nicht gerade motiviert. An ihrem ersten Schultag lernt sie Adriana kennen, dass die beiden, später im Buch, richtig dicke Freundinnen werden, daran ist an dieser Stelle noch nicht zu denken. Ich merkte schon, dass sich Lexi gern mehr mit Adriana befasst hätte. Aber die ständige Angst, dass es ihrer Mutter doch nicht gefällt und sie „weiterziehen“ will, nagt schon sehr an ihr. Es spiegelt sich hier am Umgang der beiden wieder, mit Distanz und einer gewissen Vorsicht. Sergio ist hingegen das komplette Gegenteil von Lexi. Er ist der Bruder von Adriana und der begehrenswerteste Typ, an der gesamten Schule. Das Adriana Lexi davor warnt sich mit ihm einzulassen, ist immerhin berechtigt. Viele Situationen in der Geschichte lassen Lexi und Sergio die Wege kreuzen und doch ist Lexi immer stark. Natürlich schaut sie zu ihm auf, wer kann als Teenager schon einem heißen Typen widerstehen, der noch dazu ständig um einen herumscharwenzelt. Je enger sich die beiden Mädchen miteinander anfreunden, desto offener und lustiger wird Lexi. Das scheint auch Sergio zu gefallen, doch Adriana warnt ihn, denn immer wenn er bisher etwas mit einem Mädchen anfing, wollten diese danach nichts mehr mit Adriana zu tun haben. Ihr Bruder hat ein Geheimnis, das er unbedingt bewahren muss, was ihm meist zu einem knallharten Typen werden lässt. Der Umgang jedoch mit dem kleinen behinderten Bruder, von Sergio und Adriana, zeigt, dass Sergio eine sehr sanfte Seite besitzt. Nicht nur Lexi war von diesem Wandel fasziniert, auch ich sah ihn in diesen Augenblicken mit gänzlich anderen Augen. Die Weiterentwicklung ihrer Geschichte hat Eileen Janket überaus dramatisch gestaltet, was jedoch passiert kann ich leider hier nicht beschreiben. Das würde die Lust am Lesen nur vergehen lassen und so halte ich mir vor, dies nur zu erwähnen. Eileen Janket hat zwar ein Gefühl für ihre Figuren gezeigt, jedoch ist die Geschichte an sich sehr einfach beschrieben und zeitweise plätscherte sie nur dahin. Ich würde „Crazy Love – verrückt verliebt“ als leichtes Jugendbuch bezeichnen. Sie zeigt damit auf, dass das Auftreten mancher Menschen meist einer Maske gleicht, hinter der sie ihre wahren Gefühle verbergen wollen. Und das es im Leben den einen Menschen gibt, der weiß, wie es wirklich dahinter aussieht.

    Mehr
  • Rezension zu "CRAZY LOVE - verrückt verliebt" von Eileen Janket

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    Manja82

    Manja82

    12. March 2013 um 15:27

    Kurzbeschreibung: Als Lexi mit ihrer rastlosen Mutter nach Berlin ziehen muss und dort die zehnte Klasse antritt, weiß sie genau, was sie nicht gebrauchen kann: dumme Ablenkung durch den eingebildeten Bad Boy der Schule, Sergio Lovic, dem offensichtlich sämtliche Mädchen schamlos zu Füßen liegen. Lexis anfänglicher Widerwille gegen ihn löst sich schneller in Luft auf, als ihr lieb ist. Steckt hinter seiner Fassade möglicherweise viel mehr, als sie sich vorzustellen vermag? Was hat es mit den häufigen blauen Flecken in seinem Gesicht auf sich? Und plötzlich ist die Neugier stärker als die Vernunft und öffnet ihr Herz … (Quelle: amazon) Meine Meinung: Immer wieder muss sich Lexi an neuen Orten zurechtfinden, ihrer Mum zuliebe, die es nie lange an einem Ort aushält. So auch dieses Mal, denn ihre Mutter hat eine Job in Berlin angenommen und so heißt es mal wieder umziehen. Lexi ist nicht gerade begeistert aber was soll sie machen, außer sich ihrem Schicksal beugen? In ihrer neuen Schule kommt Lexi wieder erwartend schnell an und findet sogar eine Freundin. Deren Bruder Sergio scheint in der Schule sowas wie der Chef zu sein. Die weiblichen Schüler rennen ihm in Scharen hinterher und die männlichen haben großen Respekt vor ihm. Lexi lässt sich davon nicht beeindrucken und beschließt sich voll und ganz auf ihren Abschluss zu konzentrieren. Dann aber lernt sie Sergio von einer anderen, einer sanften Seite kennen und wird neugierig auf ihn. Erliegt Lexi Sergios Charme? „CRAZY LOVE – verrückt verliebt“ ist ein Liebesroman, geschrieben von Eileen Janket. In ihrem Roman entführt die Autorin den Leser nach Berlin, ein Schauplatz der sehr gut zur Handlung des Romans passt. Lexi, die Protagonistin, muss immer wieder umziehen. Ihre Eltern sind geschieden und ihre Mutter, die seitdem an Depressionen leidet, hält es wirklich nie lange an einem Ort aus. Lexi steht kurz vor ihrem Schulabschluss und kann hierfür keinerlei Ablenkung gebrauchen. Sergio, den Bruder ihrer Freundin, kann sie zuerst gar nicht ab. Doch dann lernt sie ihn von einer neuen Seite kennen. Mich konnte Lexi, die immer wieder coole Sprüche auf Lager hat, durch ihre authentische und glaubhafte Art überzeugen. Sergio Lovic ist ein Weiberheld. Er sieht gut aus und die Mädels laufen ihm in Scharen hinterher. Sergio ist sehr selbstsicher aber er hat auch ein großes Herz. Um seine Familie kümmert er sich rührend. Zu Beginn konnte ich ihn nicht wirklich leiden, er wirkte unnahbar und arrogant. Im Handlungsverlauf wird er aber ein liebenswerter Kerl. Auch die anderen Charaktere hat Eileen Janket sehr gut dargestellt. Sie alle haben ihre Stärken und Schwächen und sind so ebenfalls authentisch und glaubhaft. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker. Geschildert wird die Geschichte aus Lexis Sicht in der Ich-Perspektive. Die Handlung ist eigentlich eine normale Liebesgeschichte. Zum Ende hin wird es aber auch noch richtig spannend. Das Ende selber kam mir persönlich ein wenig zu schnell. Es lief alles zu perfekt, man wünscht sich als Leser einfach mehr. Fazit: „CRAZY LOVE – verrückt verliebt“ von Eileen Janket ist eine tolle Liebesgeschichte, die besonders junge Mädchen begeistern dürfte. Die gut gezeichneten Charaktere und die eingebaute Liebe/Romantik bescheren dem Leser sehr schöne Lesestunden.

    Mehr
  • Rezension zu "CRAZY LOVE - verrückt verliebt" von Eileen Janket

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    Lolalola

    Lolalola

    Ich habe das Buch empfohlen bekommen, weil es hieß, sieHaultfigur ist serbischer Abstammung wie ich. Ich kann nur sagen, ich bin so verliebt, ich könnte heulen, dass das alles fiktiv ist. Für alle die denken, der Schluss sei übertrieben. Meine Cousine hat gerade geheiratet mit 16 und meine Mutter hat mit 18 geheiratet. Das ist nichts ungewöhnliches. Ich hab es nicht vor, aber verloben geht immer. Das kann auch jahrelang so bleiben und man heiratet dann mit 25 oder löst die Verlobung auf, was auch oft passiert. Also, wer sich an dem Ende des Buches aufhängt tut dieser Geschichte total unrecht. Es wara auch sehr spannend über die Familiengeschichten zu lesen, ich kenne das leider zu gut, wie die Väter abhauen.Wer eine wirklich schöne Liebesgeschichte lesen will, die realistisch ist, dem empfele ich dieses Buch. Ich werds gleich nochmal lesen. Ich würde mehr Sterne geben, wenn das ginge.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "CRAZY LOVE - verrückt verliebt" von Eileen Janket

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    SunnyCassiopeia

    SunnyCassiopeia

    20. January 2013 um 11:23

    Inhalt Lexi muss sich immer wider an neuen Orten zurecht finden. Ihre Mom hält es nie lange am selben Ort aus und zieht umher, wie ein Zugvogel! Gerade als Lexi glaubt, endlich Stabilität in ihrem Umfeld gefunden zu haben, eröffnet ihre mom ihr, das sie einen neuen Job in Berlin bekommen könnte und schon geht's nach Berlin. Anfangs ist Lexi nicht sehr begeistert davon, aber sie beugt sich schon immer dem Glück ihrer Mutter. Die seit der Scheidung, regelmäßig in Depressionen verfällt und nur noch als Schatten ihrer selbst herum läuft. Für Lexi warmes auch nicht leicht, aber sie liebt ihre mom, die gleichzeitig auch ihre Freundin ist und sie beide sind ein unschlagbares Team. Lexi findet sich in der neuen Schule schneller ein, als erwartet. U d sie findet am selben Tag eine neue Freundin, deren Bruder Sergio lovic, die halbe Schule beherrschen zu scheint! Die aufgetakelten Mädchen, schwirren wie ein Bienenschwarm hinter ihm her, dieser Eindruck bestärkt ihn in seinem Ruf, ein Weiberheld zu sein. Und auch bei dem männlichen Teil der Schule, scheint er einen festen Platz zu haben, alle Zöllen ihm Respekt und er dominiert als eine Art Alpha Tier. Lexi nimmt sich vor sich nicht beeindrucken zu lassen, Ablenkung kann sie nicht gebrauchen, der Abschluss steht vor der Tür und das ist alles, worauf sie sich konzentrieren möchte! Doch da hat sie ihre Pläne ohne Sergio gemacht..... Als sie ihn dann noch von einer anderen Seite kennenlernt, indem er sich als fürsorglichen Bruder gibt, die Verantwortung für seine Familie trägt und mit geschundenen Gesicht in die Schule kommt, ändert sich Lexis Einstellung ihm gegenüber und die wird neugierig. Ihre Freundin dagegen sieht es gar nicht gern, bisher hat die all ihre Freundinnen an ihrem Bruder verloren, die er wechselt wie manch einer seine Unterhose! Wird Lexi auf seinen Charme hineinfallen und eine von vielen werden? Meine Meinung Eine sehr schöne jugendschnulze, indem es vor allem auch um Familien Zusammenhalt und Freundschaft geht. Der Macho und das Unschuldslamm, in diesem Verhältnis werden solche Art von Büchern immer wider gern gelesen und ich fand es auch Super. Auch die Charaktere sind liebenswert und authentisch. Jeder hat seine Schwächen und stärken. Nur hätte ich gerne mehr von seriös Schwester und ihren Schwarm Joshua gelesen und zwischen Sergio und Lexi haben mir ein wenig die sexuelle Spannung gefehlt, es hat nicht so Geknister, wie z. B bei Simone elkeles und den Fuentes Brüdern. Trotzdem war es sehr schön, auch wenn das Buch zu kurz war. Plötzlich war es zünde und für mich war es dann doch etwas zu plötzlich und zu perfekt! Ein plötzlicher Ausstieg aus so einer Szene in der Sergio gesteckt hat, denke ich hat ein Nachspiel. Für viele war er jemand der viel Geld einbringt und ein plötzliches Ende dieser Geldquelle, hat bei vielen bestimmt übel aufgestoßen und ich habe noch mehr Action und Dramatik erwartet. Daher habe ich einen Punkt abgezogen! An dich ist das Buch harmlos und die jüngsten können es ohne Bedenken lesen, mir hat es trotzdem gut gefallen! Fazit Eine nette Liebesgeschichte, ohne wirkliche Hindernisse, harmlos und unterhaltsam und romantisch

    Mehr
  • Rezension zu "CRAZY LOVE - verrückt verliebt" von Eileen Janket

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    -Alina-

    -Alina-

    Ich habe mir einiges erhofft von diesem Buch, denn der Klappentext klang vielversprechend. Zu Anfang wurden meine Erwartungen auch erfüllt, was sich im Laufe des Geschehens jedoch änderte. Denn nach anfänglicher Gegenwehr gegen Sergio war Lexi ihm so verfallen, dass es manchmal keinen spass gemacht hat weiter zu lesen. Dieses vor sich hin stottern und strahlen, jedesmal wenn er in ihrer Nähe war kam nach einer Weile nur noch lächerlich rüber und ich musste öfters mit den Augen rollen. Sergio selbst ist ein Bad Boy auf den jedes Mädchen steht. Jedoch ist sein Verhalten mehr Schein als Sein, denn zu Hause geht er sehr rührend und liebevoll mit seinem kranken Burder um. Dies macht ihn sehr sympathisch. Was allesdings -für mich- etwas unglaubwürdig rüber kam war, dass er völlig genervt von den ganzen Mädchen war, die ihn so anhimmeln, jedoch hat es ihn bei Lexi nicht gestört. * Der Plot ist an sich nichts neues, jedoch hätte man mehr aus der Story machen können. An sich war es eine niedliche Geschichte, die OK zum lesen war. Den Schluss fand ich jedoch etwas zu abrupt, gewollt und extrem unglaubwürdig. Dafür vergebe ich 2 1/2 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "CRAZY LOVE - verrückt verliebt" von Eileen Janket

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Eine tolle Geschichte zum Verlieben. Hach! Ich kann nur schwärmen. Keinen Moment langweilig, zum Ende sehr spannend und dann so romantisch. Herrlich!!

    • 2
  • Rezension zu "CRAZY LOVE - verrückt verliebt" von Eileen Janket

    CRAZY LOVE - verrückt verliebt
    ela1980

    ela1980

    15. November 2012 um 18:05

    Fing gut an, habe aber das Gefühl zum Schluß holter die polter mußte ein Ende her. Bisschen kitschig. Aber manchmal braucht man sowas fürs Herz. Fand das Buch trotzdem gut.

  • weitere