Eileen Ramsay Sternschnuppennächte

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(10)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sternschnuppennächte“ von Eileen Ramsay

Ich liebe dich, Kate. Und das schon seit unserem ersten Semester auf der Schauspielschule, und ich werde dich lieben bis in den Tod. Kate hätte nichts lieber getan als ihn für immer in die Arme zu schließen. Doch sie wich zurück. Wie gehts Rose, deiner Frau? Als Kate nach einem schweren Schicksalsschlag zurückblickt, weiß sie, dass man die Liebe seines Lebens niemals verleugnen darf ... Mit zarten Tönen und zauberhaften Bildern erzählt Eileen Ramsay von der Macht der Wünsche und dem Trost der Erinnerung. Ein Buch, das auch am helllichten Tag Sternstunden bereithält.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es tolle Protagonisten und eine interessante Story hatte.

— DarkReader
DarkReader

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Eintauchen, abtauchen und am Ende des Buches beglückt auftauchen. So habe ich es empfunden.

— Murmeltier
Murmeltier

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verführung

Erneut toller Band mit starken Charakteren. Bin sehr gespannt auf den letzten Teil.

JosBuecherblog

True North - Wo auch immer du bist

Cider macht sexy ;)

MaryKate

Closer: Mason & Jackson

Eine tolle Male/Male-Geschichte, wo der Fokus auf das Wesentliche gelegt wurde. Die Entdeckung und Selbstfindung.

sabbel0487

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Schöne Fortsetzung der kleinen Bäckerei am Strandweg.

Birkel78

Das Leben fällt, wohin es will

Tolle Familiengeschichte mit einer großen Portion Drama und einer kleinen Liebesgeschichte.

AmyJBrown

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Fair Catch ist eine Liebesgeschichte zwischen zwei starken Menschen mit einem Hauch Erotik und Sport.

campino246

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der lange Weg einer tapferen Frau zurück ins Leben.

    Sternschnuppennächte
    DarkReader

    DarkReader

    01. September 2015 um 22:24

    Das Buch lag schon lange auf meinem SuB und als ich vor ein paar Tagen etwas zum Lesen suchte, fiel es mir wieder in die Hände. Was soll ich sagen: ich habe meine Wahl nicht bereut! Der Schreibstil der Autorin, die ich noch nicht kannte gefiel mir sehr gut, er ließ sich sehr gut und flüssig lesen. Ihre Protagonistin mochte ich auf Anhieb und auch die Nebencharaktere waren sehr gut gezeichnet, auch sie mochte ich sehr. Genaue Ortsbeschreibungen, die mein Kopfkino in Gang setzten, taten ein Übriges, um mich etliche schöne Lesestunden verbringen zu lassen. Die Geschichte war anrührend, ich hatte oftmals Mitleid mit Kate, die so viel durchgemacht hatte und doch nicht völlig zerbrochen war. Ich kann das Buch empfehlen und wünsche viel Freude beim Lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sternschnuppennächte" von Eileen Ramsay

    Sternschnuppennächte
    BookFan_3000

    BookFan_3000

    01. October 2011 um 09:21

    Katherine braucht viele Sternschnuppen damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen: Denn seit Abbots House, ihr idyllisches Anwwwesen an der schottsichen Küste, in Flammen aufging und ihr Geliebter Bryn zu Tode kam, ist das Leben der Schauspielerin zerstört. Nach vielen einsamen Jahren kehrt Katherine nach Abbots House zurück, ein Haus voller Erinnerungsstücke an ein Leben mit dem wunderbaren Bryn. Bryn, der sie auch dann noch liebte, als er einer anderen das Jawort gab. Katherine will ihr Gedächtnis widerfinden, dass sie in der Brandnacht verloren hat. Denn sie weiß: Nur wenn es ihr gelingt, ihre Vergangenheit und damit ihre Liebe zu Bryn dem Vergessen zu entreißen, wird sie erneut Glück empfinden können. Doch die Bewohner des Dorfes machen es Katherine nicht leicht. Böse gerüchte über sie und jene verhängnisvolle Nacht machen die Runde, und nur wenige Menschen treten ihr so vorurteilslos entgegen wie die frisch verliebte Stacie, die selbst zum Theater will. Katherine fühlt sich sfort angenommen von der jungen Frau, deren kühne Lebensträume sie an die eigenen erinnern. Und damit beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft, die für beide Frauen unvorhersehbare Folgen hat. Eileen Ramsay hat eine wunderschöne Geschichte geschaffen, die sich flüssig liest und die, wie ich fand, am besten gar nicht mehr aufhören sollte. Einzig die Rückblicke in die Vergangenheit haben mich am Anfang etwas irritiert, sind aber am Ende doch wichtig und gut in die eigenliche Geschichte intigriert. Alles in allem ein sagenhaft tolles Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Sternschnuppennächte" von Eileen Ramsay

    Sternschnuppennächte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. August 2009 um 21:53

    Nach dem Roman "Schmetterlingstage" von der Autorin freute ich mich auf ein weiteres leichtes Buch mit schön beschriebener Stimmung. Allerdings kam dieses Buch nicht an den anderen Roman heran, bleib immer etwas zäh zu lesen, die rückblickenden Sätze der Vergangenheit störten den Lesefluss enorm. Wiederum wurden die Schauplätze sehr schön beschrieben, was ich als Pluspunkt sehe, aber insgesamt leider ein langweiliges Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Sternschnuppennächte" von Eileen Ramsay

    Sternschnuppennächte
    geli73

    geli73

    28. May 2007 um 22:27

    Meine Meinung: Kate Buchanan, ehemals gefeiert als Schauspielerin Katherine Buchan, kehrt nach langen Jahren in einem Kloster nach Schottland in ihr Haus „Abbots House“ zurück. Angeblich hat sie einen Mord begangen, an ihrem Geliebten Bryn. Doch in jener Nacht, als das Unglück geschah, hat Kate nicht nur schreckliche Brandverletzungen erleiden müssen, sondern auch ihr Gedächtnis verloren. Das Buch schildert zu einem großen Teil, wie Kate verzweifelt versucht, sich an den Vorfall zu erinnern, jedoch von Albträumen geplagt wird, weil sie es nicht erträgt, ihre große Liebe verloren zu haben. Stacie, eine 17 Jährige aus dem Ort, weiß jedoch wie viele andere auch, dass Kate als Mörderin angeklagt war. Sie versucht jedoch, mit Kate in Kontakt zu treten, weil sie selbst Schauspielerin werden möchte und von ihr einiges zu lernen erhofft. Und so entwickelt sich eine Freundschaft zwischen dem Mädchen und ihrer Familie und der zurückgezogen lebenden Dame. Zu Beginn fesselte mich dieses Buch nur wenig, weil es doch etwas bruchstückhaft geschrieben war. Erst nach und nach erfährt der Leser, was damals geschehen ist und welche Personen so wichtig in Kates Leben waren. Die Einsamkeit und die Abscheu vor sich selbst und ihrem verbrannten Körper werden jedoch so nah geschildert, dass ich doch schnell gefesselt war. Die kleinen Schritte, die Kate macht, um wieder in die Zivilisation zurückzukehren, haben mich berührt. Dabei helfen ihr neue Freunde, z.B. der Mönch Benedict und sein Hund, sowie Stacies Mutter Maggie und Stacie selbst. Alles in allem ein schöner, doch nicht allzu anspruchsvoller Schmöker über Vergangenes, über Schuld und Ruhm, und vor allem über Lebensfreude und Freundschaft. Das gibt von mir 7/10 Punkte

    Mehr