Eileen Schlüter Geliebte Nanny

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(10)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geliebte Nanny“ von Eileen Schlüter

Das etwas andere Kindermädchen…
Sie wollte schon immer die Welt retten. Als engelhafte Blondine mit Modelmaßen und einem ausgeprägten Mutter-Theresa-Syndrom kann das doch nicht so schwer sein. Oder doch? …

Melissa hat die Schnauze voll!
Wenn das Leben nicht so läuft, wie man sich das eigentlich vorgestellt hat, sollte man dringend etwas unternehmen!
Kurzerhand trennt sich die frustrierte Kuhdorf-Kindergärtnerin von ihrem langjährigen Machofreund. Da kommt ihr die Gelegenheit, als Nanny bei einer Düsseldorfer Millionärsfamilie anzufangen genau zur rechten Zeit. Allerdings hat die Sache einen gewaltigen Haken, denn Claudia von Degenhausen, die dominante Herrin des Hauses, leidet unter krankhafter Eifersucht und duldet keine weibliche Konkurrenz in ihrem Haus. Um den Ehemann
– ein angeblich notorischer Fremdgeher –
nicht in Versuchung führen zu können, muss Melissa einen ungewöhnlichen Deal eingehen, doch damit stellen sich allerhand unerwartete Schwierigkeiten ein. Und warum muss sie sich ausgerechnet in Claudias attraktiven Halbbruder David verlieben? Damit ist die Katastrophe buchstäblich vorprogrammiert. (Quelle:'E-Buch Text/19.09.2016')

Lockerer und humorvoller Roman mit Tiefgang.

— daydreamin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geliebte Nanny - von Eileen Schlüter (EBook)

    Geliebte Nanny

    Nele75

    21. December 2016 um 22:53

    In Melissa's Leben soll sich dringend etwas ändern. Nachdem sie sich von ihrem Freund getrennt hat, die eigentliche Arbeit als Kindergärtnerin sowieso aufhört wegen Zeitvertrag und dringend etwas geschehen muss, kommt die Anzeige einer Millionärsfamilie gerade recht - denn diese sucht eine Nanny. Melissa kann sich mit dem Gedanken anfreunden, für die Familie zu arbeiten, denn die Bezahlung ist überdurchschnittlich gut. Wäre da nicht diese bestimmte Bedingung, welche von vornherein gestellt wird und anscheinend dazu gehört, sollte sich Melissa für die Arbeit als Nanny in diesem Haushalt entscheiden. Mir hat hier von Beginn an der Schreibstil ziemlich gut gefallen, es liest sich einfach sehr flüssig und macht Spass. Auch kommen immer wieder kleine überraschende Wendungen in die Geschichte, die man so als Leser nicht ahnen kann - und gerade dies macht "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter lesenswert.Einzig mit dem Ende kann ich mich nicht so recht anfreunden, denn es war im Gegensatz zum Rest der Geschichte sehr knapp und kurz gehalten und kam mir so ein wenig unvollständig vor, denn ich als Leser hatte das Gefühl, es kann hier einfach nicht zu Ende sein, sondern sollte noch ausführlicher beschrieben werden. Das Cover finde ich ziemlich passend zur Geschichte und es gefällt mir gut, auch wenn die Hintergrundfarbe nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfarben zählt - hier gefällt es mir.

    Mehr
  • Leserunde zu "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    neobooks

    Das etwas andere Kindermädchen… Sie wollte schon immer die Welt retten. Als engelhafte Blondine mit Modelmaßen und einem ausgeprägten Mutter-Theresa-Syndrom kann das doch nicht so schwer sein. Oder doch? … Melissa hat die Schnauze voll! Wenn das Leben nicht so läuft, wie man sich das eigentlich vorgestellt hat, sollte man dringend etwas unternehmen! Kurzerhand trennt sich die frustrierte Kuhdorf-Kindergärtnerin von ihrem langjährigen Machofreund. Da kommt ihr die Gelegenheit, als Nanny bei einer Düsseldorfer Millionärsfamilie anzufangen genau zur rechten Zeit. Allerdings hat die Sache einen gewaltigen Haken, denn Claudia von Degenhausen, die dominante Herrin des Hauses, leidet unter krankhafter Eifersucht und duldet keine weibliche Konkurrenz in ihrem Haus. Um den Ehemann – ein angeblich notorischer Fremdgeher – nicht in Versuchung führen zu können, muss Melissa einen ungewöhnlichen Deal eingehen, doch damit stellen sich allerhand unerwartete Schwierigkeiten ein. Und warum muss sie sich ausgerechnet in Claudias attraktiven Halbbruder David verlieben? Damit ist die Katastrophe buchstäblich vorprogrammiert.Klingt interessant? Dann bewirb dich jetzt für eines von zehn ebooks und beantworte folgende Frage: wie gefällt dir das Cover? :)Wir drücken euch die Daumen! 

    Mehr
    • 124
  • Eine angenehme Lektüre

    Geliebte Nanny

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. December 2016 um 23:34

    MEINE MEINUNGFür einen Liebesroman hat dieses Buch eine gute Portion unvorhergesehene Wendungen. Schon im Klappentext wird ein Deal mit ihrer neuen Arbeitgeberin erwähnt, den ich so nie erwartet hätte. Doch ich möchte nicht zu viel verraten. Dieser Deal führt jedoch dazu, dass sie sich während ihrer Arbeitszeit sehr verstellen muss und dadurch kommen einige lustige Szenen zu Stande.Leider sind einige Szenen jedoch etwas zu übertrieben geraten, wie zum Beispiel das "türkische" Essen mit den Sojasprossen. Melissa hätte klar sein müssen, dass andere dies nicht als türkisches Essen abkaufen. Und warum sucht sie nicht einfach ein paar Rezepte in Kochbüchern oder im Internet.Nachdem die Geschichte nur schleppend in Gang gekommen ist (warum das so war erkläre ich beim Schreibstil), endet sie dann umso abrupter. Ich war echt verwundert, dass das Buch da schon zu ende war. Also ich hätte mir ein kürzeren Anfang und ein längeres Ende gewünscht. Oder zumindest ein Epilog.Richtig gut finde ich, dass das Buch auch auf bestehende Probleme in der Gesellschaft hinweist und die Hauptperson deswegen immer wieder in Konfliktsituationen gerät, die sie lösen muss. DER SCHREIBSTILAn die Art, wie das Buch geschrieben wurde, musste ich mich erst gewöhnen und das lag nicht einmal am Schreibstil, sondern viel mehr an der Perspektive. Das Buch ist komplett im inneren Monolog von der Hauptfigur Melissa geschrieben. Das heißt man erlebt alle Situationen so, wie Melissa über diese denkt. Dabei werden gerade in der ersten Hälfte die Handlungen durch die Gedanken von Melissa gestreckt und ziehen sich dadurch unnötig in die Länge. Dies wird in der zweiten Hälfte deutlich besser.Neben dem inneren Monolog musste ich mich auch sehr an die Kapitelüberschriften gewöhnen, denn diese bestanden immer aus einem Satz des nächsten Kapitels. Häufig war dieser auch so gewählt, dass man neugierig wird (was gut ist), aber es hat einfach den Lesefluss unterbrochen. Und es ist auch doof zu sagen, dass man gerade Kapitel "[hier bitte Satz einfügen]" ließt. (Und ja, ich weiß, das ist etwas kleinlich, aber es hat mich gestört.)Ansonsten ist der Schreibstil der Autorin sehr locker und leicht zu lesen.FAZITDas Buch ist zu Beginn durch viele Gedanken in die Länge gezogen und leider sind einige Szenen zu übertrieben und damit unrealistisch gestaltet. Aber es ist eine angenehm leichte Lektüre für Zwischendurch, die ganz nebenbei noch ein paar Gesellschaftsprobleme aufarbeitet. Insgesamt gibt es 3 Sterne.

    Mehr
  • Geliebte Nanny

    Geliebte Nanny

    love_books_15

    10. November 2016 um 15:37

    InhaltDie Engelhafte Blondine möchte endlich etwas verändern und schmeißt kurzerhand ihren Freund Sören aus dem Haus. Nun sucht die Kindergärtnerin Melissa auch noch eine neue Arbeit bei der sie gutes tun kann. Da kommt die Gelegenheit als Nanny bei einer Düsseldorfer Millionärsfamilie anzufangen, genau zur rechten Zeit. Doch die Kindsmutter hat eine Bedingung,  Melissa soll sich als Kopftuch tragende Muslimin ausgeben um ihren Ehemann - ein angeblicher Fremdgeher- nicht in Versuchung zu führen. Doch damit stellen sich allerhand unerwartete Schwierigkeiten ein. Und warum muss sie sich ausgerechnet in Claudias attraktiven Halbbruder David verlieben? FazitDas Buch hat wirklich Spaß gemacht zu lesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen.  An manchen Stellen musste ich wirklich grinsen aber es gab auch Stellen bei dem ich mit Melissa mitleiden musste. Das Buch hat mich wirklich zum Nachdenken angeregt. Das Ende war meiner Meinung etwas zu schnell und ich hätte mir noch einen Epilog gewünscht.

    Mehr
  • Liebevolle Geschichte

    Geliebte Nanny

    Lesespatz4

    02. November 2016 um 17:13

    Die Story beginnt gleich mit einem rießen Knaller, ich fand die ersten Kapitel wirklich sehr unterhaltsam und konnte mich kaum halten vor lauter schmunzeln. Ich bin auch ein großer Fan von der Hauptprotagonistin sie besitzt sehr viel Herz und Charm, obwohl sie anfangs eventuell etwas Hochnäsig dargestellt wird, bin ich doch ein Fan von ihr. Ihre Beste Freundin ist auch ein hervorragender Charakter. Die Anfangskapitel haben mir wirklich sehr gut gefallen und ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Doch nach einiger Zeit, überschlugen sich die Ereignisse und auf einmal war Schluss. Das fand ich wirklich etwas schade, besonders weil der Anfang so stark gelungen ist. Manche Teile haben mich auch zum überlegen gebracht, sind wir wirklich schon soweit mit unserem Handeln und Tun. Die Geschichte ist liebevoll gestaltet und angenehm zu lesen. Es gibt ein zwei Passagen wo es etwas zäh wird aber allen in allem ist es recht flüssig und angenehm zu lesen. Trotz allem, würde ich jedem das Buch empfehlen, der gerne eine amüsante Geschichte liest die ein relativ brisantes aktuelles Thema mit eingestrickt hat. 

    Mehr
  • Macht Spaß beim Lesen!

    Geliebte Nanny

    tina317852

    02. November 2016 um 14:31

    Melissa will einen Neuanfang! Ihr Freund liebt sein Auto mehr als Sie, also wird Schluss gemacht, der Job als Kindergärtnerin ist nervenaufreibend und der Zeitarbeitsvertrag läuft sowieso aus, es muss also was neues her, und wieso nicht gleich auch ein neuer Wohnort? Da kommt ihr die Stellenanzeige genau wie gerufen, Nanny bei Millionärsfamilie gesucht! Leider hat der Job ein paar Bedingungen, aber bei der Bezahlung...Melissa sieht sehr gut aus, von ihren Eltern wird Sie Engel genannt, und viele vergleichen Sie mit Barbie, vor allem Männer. Da sie nicht mehr nur auf ihr äußeres reduziert werden will, kommen ihr die Bedingungen des neuen Jobs gerade recht. Dadurch macht Sie viele neue Erfahrungen und erfährt was es heißt zu einer ethnischen Minderheit zu gehören. Alles läuft gut, langsam gewöhnt sie sich an ihre neue Umgebung, die Kinder sind toll, wäre da nur nicht David, der Bruder ihrer Arbeitgeberin, in seiner Gegenwart spielt ihr Magen immer verrückt, diese dummen Schmetterlinge.David ist ein gut aussehender Mann, gehört einer Millionärsfamilie an, hat blaues Blut in den Adern, wirkt auf den ersten Blick aber ganz schön arrogant und sein Beuteschema scheinen sowieso nur dumme Blondchen zu sein. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen, es gibt einige überraschende Wendungen und Situationen zum lachen gibt es jede menge. Das Buch ist anders als ich erwartet habe, ich bin positiv überrascht wie viel Spaß mir das Lesen gemacht hat. Es ist eine kurzweilige Lektüre, dass ich jedem ans Herz legen kann, die mal wieder Lust haben herzhaft zu lachen.

    Mehr
  • Was ein Kopftuch so ausmacht....

    Geliebte Nanny

    Dion

    30. October 2016 um 11:53

    Melissa bekommt den Job ihres Lebens angeboten: Kindermädchen bei Millionären, exorbitant hoher Gehalt, Luxus pur. Der einzige Wermutstropfen: die Blondine muss sich in Sack und Asche bzw. Burka und Kopftuch hüllen, um den Hausherrn nicht in Versuchung zu führen.Doch was passiert, wenn sich ausgerechnet der Bruder der Kindsmutter in die derart umgestaltete Modepuppe verliebt?Eileen Schlüter hat die Unterschiede zwischen Einheimischen und Deutschen sehr gut aufgezeigt und ließ kein Vorurteil aus. Man fühlt mit der Protagonistin Melissa mit, wenn sie vom umschwärmten, selbstverliebten Mädchen zur ungeliebten, von der Gesellschaft verachteten Kopftuchtragenden Türkin wird.Das Ende kam etwas überhastet, hätte sicher noch ausgearbeitet werden können. Ansonsten leicht zu lesen, flüssiger Schreibstil und sehr bemüht, Konflikte zwischen "Andersgläubigen" besonders in der heutigen Zeit zu überdenken.

    Mehr
  • „Geliebte Nanny“ von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    nancyhett

    30. October 2016 um 10:28

    Eine Liebeskomödie von der deutschen Autorin Eileen Schlüter, herausgegeben von Neobooks Verlag. Klappentext: Das etwas andere Kindermädchen…Sie wollte schon immer die Welt retten. Als engelhafte Blondine mit Modelmaßen und einem ausgeprägten Mutter-Theresa-Syndrom kann das doch nicht so schwer sein. Oder doch? … Melissa hat die Schnauze voll!Wenn das Leben nicht so läuft, wie man sich das eigentlich vorgestellt hat, sollte man dringend etwas unternehmen!Kurzerhand trennt sich die frustrierte Kuhdorf-Kindergärtnerin von ihrem langjährigen Machofreund. Da kommt ihr die Gelegenheit, als Nanny bei einer Düsseldorfer Millionärsfamilie anzufangen genau zur rechten Zeit. Allerdings hat die Sache einen gewaltigen Haken, denn Claudia von Degenhausen, die dominante Herrin des Hauses, leidet unter krankhafter Eifersucht und duldet keine weibliche Konkurrenz in ihrem Haus. Um den Ehemann– ein angeblich notorischer Fremdgeher –nicht in Versuchung führen zu können, muss Melissa einen ungewöhnlichen Deal eingehen, doch damit stellen sich allerhand unerwartete Schwierigkeiten ein. Und warum muss sie sich ausgerechnet in Claudias attraktiven Halbbruder David verlieben? Damit ist die Katastrophe buchstäblich vorprogrammiert. Meine Meinung: Eine romantische Liebeskomödie in einem flüssigem Schreibstil, welche sich gut eignet, wenn man beim Lesen einfach mal abschalten möchte. Die Handlung ist amüsant und gut durchdacht. Bei der Hauptprotagonistin hatte so manches mal meine Schwierigkeiten, da mir die Selbstbeweihräucherung um ihre Schönheit mir mitunter einfach zu nervtötend herüber kam. Die weiteren Charaktere waren realistisch und auch überzeugend ausgearbeitet. Alles in allem, eine unterhaltsame Lektüre, die mich auch des öfteren zum Schmunzeln brachte. Meine Fazit: Amüsant!

    Mehr
  • Ganz nettes Buch

    Geliebte Nanny

    HanniinnaH

    29. October 2016 um 18:34

    Inhalt: Das etwas andere Kindermädchen… Sie wollte schon immer die Welt retten. Als engelhafte Blondine mit Modelmaßen und einem ausgeprägten Mutter-Theresa-Syndrom kann das doch nicht so schwer sein. Oder doch? … Melissa hat die Schnauze voll! Wenn das Leben nicht so läuft, wie man sich das eigentlich vorgestellt hat, sollte man dringend etwas unternehmen! Kurzerhand trennt sich die frustrierte Kuhdorf-Kindergärtnerin von ihrem langjährigen Machofreund. Da kommt ihr die Gelegenheit, als Nanny bei einer Düsseldorfer Millionärsfamilie anzufangen genau zur rechten Zeit. Allerdings hat die Sache einen gewaltigen Haken, denn Claudia von Degenhausen, die dominante Herrin des Hauses, leidet unter krankhafter Eifersucht und duldet keine weibliche Konkurrenz in ihrem Haus. Um den Ehemann – ein angeblich notorischer Fremdgeher – nicht in Versuchung führen zu können, muss Melissa einen ungewöhnlichen Deal eingehen, doch damit stellen sich allerhand unerwartete Schwierigkeiten ein. Und warum muss sie sich ausgerechnet in Claudias attraktiven Halbbruder David verlieben? Damit ist die Katastrophe buchstäblich vorprogrammiert. Meine Meinung: Das Cover finde ich sehr schön es ist schlicht und doch aussagekräftig die pink Töne machen sich sehr gut. Der Schreibstil ist gut und flüssig. Ich konnte mich leider nicht ganz so hineinversetzen. Melissa finde ich ganz nett wie sie mit den Kindern umgeht. Am besten haben mir aber Pauline und David gefallen. Gestört hat mich das Melissa meistens immer noch Sören so leicht im Hinterkopf hatte obwohl sie ja eigentlich David liebt. Insgesamt ein netter Roman.

    Mehr
  • Geliebte Nanny

    Geliebte Nanny

    daydreamin

    23. April 2016 um 19:41

    Geschrieben im Januar 2013:„Geliebte Nanny“ ist wieder einmal so ein Buch, das auf den ersten Blick nur eine lockere Geschichte für zwischendurch zu sein scheint, jedoch einige Überraschungen bereithält. Melissa, ein blonder Engel, krempelt ihr Leben um, d.h. sie verlängert ihren befristeten Vertrag beim Kindergarten nicht und trennt sich von ihrem Freund, was schon längst überfällig war (denn Sören ist meiner Meinung nach ein echter Kotzbrocken, aber dazu später mehr). Sie entscheidet sich für einen neuen Job und damit auch für einen anderen Lebensstil, den sie von ihrer neuen Arbeitgeberin aufgedrückt bekommt. Worum es da genau geht, mag ich natürlich nicht verraten, aber der aufmerksame Leser der Rezension wird vielleicht drauf kommen.Wie bei anderer ‚Frauenliteratur‘ ist der Schreibstil betont locker und lässig. Das Buch liest sich flüssig und zügig und man hat auf jeden Fall eine Menge zu lachen, weil Melissa diverse Peinlichkeiten erlebt, sich über ihre Mitmenschen und sich selbst aufregt und das alles furchtbar amüsant und sympathisch erzählt. Wieder einmal saß ich im Zug Richtung Uni und habe von meinem Gegenüber einen skeptischen Blick geerntet, weil ich einfach kichern musste, so sehr ich mich auch dagegen gewehrt habe (um nicht als Wahnsinnige abgestempelt zu werden. Aber gut, das ist ein anderes Thema :D)Die Charakter haben mir fast alle gut gefallen. Melissa war von Anfang an sehr sympathisch und auch ihre Arbeitgeber plus deren Kinder und Angestellte waren mir sehr sympathisch. Ja, selbst Claudia, die als eifersüchtige und egoistische Zicke beschrieben wird, gefiel mir irgendwie, denn ihre Entwicklung im Buch war von allen mit Abstand die schönste. Melissa hütet die vierjährige Pauline, ein liebenswertes Prinzesschen, das tatsächlich zu wenig Aufmerksamkeit bekommt und sich nicht nur grundlos in den Vordergrund spielen will, und den 14 Monate alten Gerald, den man einfach lieb haben muss. Claudias Mann Arndt ist ebenfalls ein sehr sympathischer und angenehmer Zeitgenosse und David habe ich irgendwann auch lieb gewonnen, auch wenn er für mich persönlich keinen Traummann darstellt. Die einzigen Charakter, die mir nicht so zugesagt haben, waren eben Melissas Exfreund Sören, was wohl von der Autorin beabsichtig war, sowie Melissas beste Freundin Yasi. Sören ist einfach ein fauler Nichtsnutz und seine Verhaltensweisen sind nicht mehr ‚typisch Mann‘ sondern eher auf dem Niveau eines Neandertalers. Außerdem entwickelt er Melissa gegenüber Verhaltensweisen, die schon fast an Stalking grenzen. Yasi heißt eigentlich Yasemin Yildz und ist Türkin, jedoch eine mit ziemlich deutschen Eigenschaften und keinem besonderen Hang zu den Traditionen. Yasi ist im Grunde auch eine ganz nette Person, aber irgendwie war sie mir zu anstrengend. Mal hat sie Melissa lieb, dann ist sie ihr böse und zwar so richtig. Ihr Temperament war mir persönlich einfach zu wechselhaft und am Ende konnte ich ihr Handeln gar nicht mehr nachvollziehen, da ihr Verhalten überhaupt nicht mehr mit dem Charakter übereinstimmte, den man in den vorherigen Kapiteln kennen gelernt hatte.Viel mehr möchte ich auch nicht sagen. Die Geschichte ist witzig, erfrischend, spielt in einer Stadt, die ich ganz gut kenne (Düsseldorf), und geht direkt ans Herz. Dabei meine ich nicht nur den Teil, in dem Melissa sich eine Beziehung zu den Kindern und zu David aufbaut, sondern auch die Entwicklungen von Claudia und Arndt. Darüber hinaus hat mir noch besonders gut gefallen, dass wirklich viele türkische Elemente in der Story mitwirken und das nicht nur wegen Yasi. Über die türkische Kultur an sich lernt man eigentlich nichts, was man nicht schon weiß, aber es geht hier mehr um Integration, Oberflächlichkeit und Vorurteile, was dem eigentlich so lockeren Roman für zwischendurch eine ernste Note und eine Botschaft zwischen den Zeilen verliehen hat.Warum ich trotzdem nur 4 Sterne gebe, liegt einfach am Ende. Die Autorin hätte sich hier definitiv mehr Zeit lassen können, denn auf einmal geht alles Schlag auf Schlag. Plötzlich steht nämlich auch Yasi vor einigen Veränderungen in ihrem Leben (wovor genau verrate ich natürlich nicht!) und damit geht sie alles andere als sympathisch oder nachvollziehbar mit um, zumindest für meinen Geschmack. Außerdem finde ich auch Melissas Ende zu kurz und zu einfach geraten. Natürlich steckt die Geschichte voller Überraschungen, darunter auch eher weniger angenehme, und diese Probleme müssen natürlich am Ende des Buches noch beseitigt werden. Für mich wurde das aber viel zu unkompliziert und irgendwie nicht zufrieden stellend gelöst. Fazit Trotz einem eher schwachen Ende gebe ich 4 Sterne. Das Buch über die ‚geliebte Nanny‘ ist locker, humorvoll und gut geschrieben; die Charakter sind allesamt ziemlich sympathisch und die Probleme einer traditionellen türkischen Frau, die in Düsseldorf lebt, waren für mich ein neues Thema in meinen Büchern und verliehen der ganzen Geschichte auch noch ein wenig Tiefgang. Definitiv eine Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. January 2013 um 16:59

    Inhalt: Melissa, genannt Mel, ist jung, hübsch, seit kurzem single und in naher Zukunft vorerst auch ohne Job, denn ihr Zeitvertrag im niederrheinischen Kuhdorf-Kindergarten läuft aus. Glücklicherweise findet sich schnell eine neue Anstellung als Kindermädchen bei einer Millionärsfamilie im nicht fernen Düsseldorf. Allerdings verlangt ihre künftige Arbeitgeberin Claudia von Degenhausen, dass Mel einen sehr ungewöhnlichen Deal eingeht, mit eher eigentümlicher Arbeitskleidung für eine Nanny. Der Grund ist, dass Claudia krankhaft eifersüchtig ist und in jeder hübschen Frau eine Gefahr für ihre Ehe sieht. Doch damit nicht genug mit den "Problemen" der reichen Familie, denn Harmonie und Liebe sucht man in der Mutter-Kinder-Beziehung vergebens. Und dann ist da ja auch noch der jüngere Bruder von Claudia von Degenhausen, an dem Mel interessiert ist, aber aufgrund ihrer Arbeitskleidung eher nicht in sein Beuteschema zu passen scheint... Meine Meinung: Ich habe lange nicht mehr so viel und laut bei einem Buch lachen müssen. Zeitweise wurde ich komisch von den anderen Busfahrgästen beäugt, weil ich vor mich hingekichert habe :-) Die Hauptprotagonistin war mir schon nach den ersten Sätzen sehr sympathisch. Dass die Geschichte aus ihrer Sicht als Ich-Erzählerin und die ganze Zeit im Präsens erzählt wird, macht es einem als Leser leichter in die Geschichte abzutauchen und zu denken man sei bei allem live dabei. Dies führte auch dazu, dass ich wie Mel gegen Claudia von Degenhausen schnell Antipathien hegte und der Duft von David von Degenhausen (Claudias jüngerer Bruder) in meine Nase stieg, wenn er das Zimmer betrat. Auch die Kinder der Familie von Degenhausen haben mein Herz im Sturm erobert (obgleich dies bei der Tochter ein wenig länger dauerte, da sie ihrer Mutter anfangs doch sehr im Verhalten glich). Als ich das Buch beendet hatte war ich schon ein wenig traurig, dass ich nunmehr kein Teil mehr von Mel und ihrem Leben war... Wenn ein Buch so etwas schafft, dann hat es definitiv 5 von 5 Sternen verdient! Fazit: Wer lustige Frauenbücher mag, sollte zu diesem Buch greifen und wer Autorinnen wie Sophie Kinsella, Kerstin Gier oder Anette Göttlicher mag, der sollte sich Eileen Schlüter ebenfalls merken. Ich hoffe jedenfalls, dass man bald wieder von ihr lesen wird!

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. December 2012 um 20:00

    Meinung Ein wunderschönes,humorvolles Erstlingswerk von Eileen Schlüter. Inhalt Melissa ist Kindergärtnerin und derzeit arbeitslos. Da kommt ihr , ihr neuer Job als Nanny ,in einer reichen Familie ,gerade recht. Doch es gibt einen Haken, Claudia die Hausherrin mag keine hübschen Nannys und stellt Melissa vor die Wahl: Entweder sie verkleidet sich als Türkin oder sie bekommt den gut bezahlten Job, inlusiver luxuriöser Unterkunft ,nicht. Für Melissa steht schnell fest ,dass das ja wohl nicht so schwer sein kann, in die Rolle einer Türkin zu schlüpfen und so wird aus der wunderschönen Melissa, die zugeknöpfte und sehr bizarr gekleidete, Melek Yildiz. Alles scheint gut zu klappen, bis der äußerst attraktive Halbbruder von Claudia,David, auftaucht und Melissa ,alias Melek, gehörig den Kopf verdreht. Nur blöd ,dass er von ihrem falschen Spiel nichts ahnt. Und so nimmt das Chaos seinen Lauf... Charaktere Melissa ist eine wunderschöne,blonde,langbeinige,26jährige Frau ,die für ihren neuen Job, in die Rolle von Melek Yildiz schlüpft und damit geradewegs ins Chaos schlittert. Eine sehr sympathische und äußerst humorvolle Person. Yasemin ist die beste Freundin von Melissa und hat türkische Wurzeln, was man ihr allerdings nicht anmerkt. Sie ist eine Partymaus und wechselt die Männer wie ihre Unterwäsche, bis sie Cengiz kennen lernt, den besten Kumpel von David. David ist der Halbbruder von Claudia und äußerst attraktiv. Melissa ist ihm in einer Diskothek aufgefallen, und er ahnt nicht, dass hinter Melek die attraktive Blondine aus der Disko steckt. Claudia ,die von Melissa "Klodia" genannt wird, ist die Hausherrin der Villa und ein richtiger Drache. Zeit für ihre Kinder hat sie nicht und auch sonst kann man es dieser Frau nie recht machen. Cengiz oder auch "Schmalzlocke" wie ihn Melissa nennt, ist der neue Freund von Yasemine und der beste Kumpel von David. Cengiz macht es Melissa nicht gerade leichter, ihre Fassade der türkischen Melek aufrecht zu erhalten. Dann gibt es natürlich auch noch Horst, den Butler, die zwei zuckersüßen Kinder der Familie,den Mann von Claudia und nicht zu vergessen Sören, der Ex von Melissa , der krankhafte Stalkerzüge entwickelt... Alle Charaktere, bis auf zwei Ausnahmen, waren mir sehr sympathisch und sind mir beim Lesen wahnsinnig schnell ans Herz gewachsen. Schreibstil & Aufbau Der Schreibstil ist sehr humorvoll, voller Wortwitz und sehr locker. Ein Buch mit wahnsinnig vielen lustigen aber auch einigen nachdenklichen Momenten und einem spannenden Showdown. Die Charaktere sowie die Umgebungen wurden so gut mit Worten dargestellt ,dass man sich als Leser alles bildlich vorstellen kann. Aufgebaut ist das Buch in Kapiteln, wobei jedes Kapitel ein Zitat enthält, das man auch beim Lesen wiederfindet. Fazit Ich bin mit einer großen Neugierde an dieses Buch gegangen und war allein von dem schönen rosa Cover und der Klappentextbeschreibung sehr begeistert. Und die Begeisterung hielt auch an. Ich hatte von der ersten bis zur letzten Seiten wahnsinnig viel Spass beim lesen. Den Wortwitz den Frau Schlüter an den Tag legte ,führte dazu, dass meine Lachmuskeln einiges zu tun hatten ;-) Doch das Buch ist nicht einfach nur ein witziger Frauenroman mit den typischen Merkmalen Frau,Mann,Liebe,Chaos. Nein, es steckt hinter dieser lustigen Geschichte auch ein eigentlich ernstes Thema, und zwar die Stellung von Leuten mit Migrationshintergrund in der Gesellschaft und die Art und Weise wie man von einigen Leuten aufgrund dessen behandelt wird ,und was es doch für einen Unterschied macht ob man hübsch ist oder nicht. Ich denke Eileen Schlüter wollte zeigen, dass nicht nur die äußeren Werte zählen, sondern auch die Inneren. Und das ist ihr sehr gut gelungen! Ich freue mich auf ihr nächstes Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    10. October 2012 um 10:39

    Melissa, 26 Jahre jung und Kindergärtnerin hat es endlich geschafft, sich von ihrem Freund Sören zu trennen. Ihr Arbeits-Zeitvertrag läuft auch gerade ab, so dass sie auf der Suche nach einer neuen Aufgabe ist. Als sie in der Zeitung die Anzeige sieht, dass eine Nanny gesucht wird, bewirbt sie sich kurzerhand bei der reichen und exzentrischen Claudia von Degenhausen um diese Stelle. Für Claudia wäre sie eigentlich die ideale Besetzung, wenn sie nicht diesen Modelkörper hätte und Claudias Mann nicht gerade ein notorischer Frauenheld. Melissa bekommt die Stelle, wenn sie einige Bedingungen erfüllt, wovon eine ist, sich wie eine Türkin zu verkleiden. Da die Bezahlung wirklich traumhaft ist, nimmt Melissa an ... Niemals hätte Melissa, die sich jetzt Melek nennt, gedacht, was sie erleben wird, wenn sie sich wie eine Türkin kleidet. Die Geringschätzung der Schicky-Micky-Tussis aus der Krabbelgrubbe sind da nur der Anfang. Stellenweise muss sie das Gefühl erleben, ein Mensch zweiter Klasse zu sein. Da sie jedoch nicht nur einen super Body besitzt sondern auch noch wie Mutter Teresa denkt, will sie es den Tussis zeigen und nimmt den Kampf auf. Aber nicht nur mit den Erwachsenen hat sie so ihre Probleme, auch die kleine 6-jährige Pauline und ihr kleiner Bruder sprühen nicht gerade vor Freude als sie ihre Nanny kennenlernen. Melissa wird auf weiter Flur völlig sich selbst überlassen, denn es ist schnell erkennbar, dass Claudia nicht zu der Gruppe der fürsorglichen Mütter zählt. Eines Tages zieht dann auch noch der Halbbruder von Claudia mit ein und Melissa erkennt in ihm den Mann wieder, den sie in einer Disko kennengelernt hat und der ihr gefiel. Aber nun steht sie als Türkin vor ihm und kann nicht glauben, dass sie Chancen bei ihm hat ... Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit humorvollen und nachdenklichen Momenten. Sehr schnell hatte ich die Protagonistin Melissa ins Herz geschlossen, die das Herz auf dem rechten Fleck hat und sich in keiner Lebenslage unterkriegen lässt. Sie ist eine sympathische junge Frau, die wohl jeder gern als Freundin hätte. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, Szenen oder Situationen so zu beschreiben, dass man meint, man wäre dabei gewesen, sei es bei einer Fahrt im Bus oder auch nur als Zuschauerin in der Krabbelgruppe. Szenen, die mit Sicherheit immer wieder vorkommen und von daher sehr realistisch und nachvollziehbar sind. Sie zeigt ausländerfeindliche Szenen, ohne mit dem Zeigefinger zu drohen, die aber zum Nachdenken anregen. Der Autorin ist es sogar gelungen, aus der anfangs unnahbaren und exzentrischen Claudia, die nur Antipathie ausstrahlte, eine Frau werden zu lassen, die scheinbar doch ein Herz hat. Auch das völlig glaubwürdig. So schön die Geschichte auch war, so schnell und abrupt kam das Ende. Leider viel zu schnell, an der Stelle hätte die Autorin gern noch weitere Seiten anhängen können, damit es ein runder Abschluss ist. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die zum Nachdenken anregt und die ich wirklich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. October 2012 um 16:54

    Eine heitere Lektüre die mit viel Witz und Charme überzeugt und hier und da auch zum Nachdenken anregt. Genauso und nicht anders würde ich das Werk von Eileen Schlüter bezeichnen. Schon nach wenigen Seiten wusste ich, dass ich dieses Buch nicht so schnell bei Seite legen werde. Hier wird eine liebevolle und herzerweichende Geschichte erzählt die für viel Wirbel sorgt und mir so einige Lachtränen bescherte. Nanny zu sein ist gar nicht so einfach und das muss auch die nette und sehr sympathische Hauptprotagonistin Melissa erkennen. Sie landet in einem Haus in dem wirklich nichts normal ist und so einige Klischees hervor gekramt werden. Hier gibt es alles, von der magersüchtigen Karrierefrau, dem Ehemann der die Finger nicht von jungen Dingern lassen kann und dem perfekten Traumprinzen der genau dann vorbei schaut wenn es am unpassendsten ist. Dann lässt Melissa auch noch zu Beginn des Buches den Macho Proll schlecht hin abblitzen und das macht aus dieser Geschichte eine runde, perfekte Sache. In Melissa konnte ich mir sehr gut einfühlen, da ich ja auch Erzieherin bin und auch in einem kleinen, sehr kleinen Dorf-Kindergarten arbeite. Ich weiß ganz genau wie man sich da manchmal fühlt und das sich da hier und dort Frustration breit macht. Und wenn man dann noch nach Hause kommt und ein Kerl mit gefühlten 1000 Videospielen sitzt auf der Couch und tut nichts anderes als mein Geld zu verfressen und zu versaufen, würde ich auch nicht anders reagieren. Daher finde ich die ganze Geschichte auch gar nicht so weit her geholt, sondern wirklich aus dem Leben heraus gegriffen. Klar das ab dem Punkt an dem Melissa in den reichen Haushalt kommt und dort als Nanny anfängt auch ein bisschen Fiktion mitspielt, was aber nicht schlimm ist sondern nur die Kreativität der Autorin wiederspiegelt. Neben so einigen sehr humorvollen Stellen in denen ich mich wirklich kringelig gelacht habe und manches mal sehr schmunzeln musste, schafft es die Autorin aber auch mich nachdenklich zu stimmen. Denn neben einem sehr humorvollen Thema schafft sie es auch etwas anzusprechen, dass uns alle betrifft und uns jeden Tag begegnet. Ich habe mich in diesem Themengebiet sehr wohl gefühlt, da ich auch jeden Tag damit konfrontiert werde und jedes mal darüber staune und fassungslos werde wie schnell wir unsere Vorurteile zücken und damit um uns schmeißen. Leider viel zu oft..... Neben einer tollen Geschichte bietet dieses Buch auch einen tollen Schreibstil. Dieses Buch lässt sich sehr flüssig und sehr zügig lesen, es entstehen kaum Lücken oder zähe Erzählstränge und alles läuft schön an einem roten Faden entlang. Dazu kommt, dass es einfach geschrieben wurde, nicht mit Fremdwörtern um sich haut oder zu gewollt wirkt. Es ist leicht, locker flockig und kann jeder Zeit zur Hand genommen werden. *** Fazit *** Eine heitere Lektüre die mit viel Witz und Charme überzeugt und hier und da auch zum Nachdenken anregt. Ein Buch das ich jeder Zeit wieder zur Hand nehmen würde und bestimmt noch einige Male weiter empfehle. Mit Eileen Schlüters Buch und ihrer wirklich tollen Protagonistin Melissa kann man einfach nichts falsch machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Geliebte Nanny" von Eileen Schlüter

    Geliebte Nanny

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2012 um 09:44

    Kurzbeschreibung: Sie wollte schon immer die Welt retten. Als engelhafte Blondine mit Modelmaßen und einem ausgeprägten Mutter Teresa-Syndrom kann das doch nicht so schwer sein. Oder doch?...Melissa hat die Schnauze voll. Wenn das Leben nicht so läuft, wie man sich das eigentlich vorgestellt hat, sollte man dringend etwas unternehmen! Kurzerhand trennt sich die frustrierte Kuhdorf-Kindergärtnerin von ihrem langjährigen Machofreund. Da kommt ihr die Gelegenheit, als Nanny bei einer Düsseldorfer Millionärsfamilie anzufangen, genau zur rechten Zeit. Allerdings hat die Sache einen gewaltigen Haken, denn Claudia von Degenhausen, die dominante Herrin des Hauses, leidet unter krankhafter Eifersucht und duldet keine weibliche Konkurrenz in ihrem Haus. Um den Ehemann - ein angeblich notorischer Fremdgeher - nicht in Versuchung führen zu können, muss Melissa einen ungewöhnlichen Deal eingehen, doch damit stellen sich allerhand unerwartete Schwierigkeiten ein. Und warum muss sie sich ausgerechnet in Claudias attraktiven Halbbruder David verlieben? Damit ist die Katastrophe buchstäblich vorprogrammiert... Zur Autorin: Eileen Schlüter wurde in Marl (Kreis Recklinghausen, NRW) geboren und lebt heute noch dort. Die gelernte Pharmazeutisch-Technische Assistentin ist verheiratet und ein ausgesprochener Familienmensch. Momentan ist sie als Mutter und Hausfrau tätig. Das Schreiben ist seit ihrer Kindheit eine ihrer großen Leidenschaften. Sooft es ihr gelingt, versucht sie, sich von ihrem chaotischen Alltag, mit drei kleinen Söhnen, zurückzuziehen und zu schreiben. Mittlerweile stapeln sich unendlich viele Entwürfe und Konzepte verschiedener Romanprojekte. Dabei hat sie die vollständige Unterstützung ihres Mannes, der sie bestärkt und ihr mehr Zeit zum Schreiben ermöglicht. Rezension: Die 26-jährige Melissa hat sich gerade von ihrem Freund Sören getrennt, einem Macho, wie er im Buche steht. Auch ihren Job als Kindergärtnerin gibt sie auf, nachdem ihr Zeitvertrag dort abgelaufen ist. Als sie die Gelegenheit bekommt, Nanny bei einer wohlhabenden Industriellenfamilie in Düsseldorf zu werden, greift sie diese Chance beim Schopf, denn die Bezahlung ist überaus großzügig. Doch hat dieser Job auch einen Haken: Die Auftraggeberin verlangt, dass sich Melissa, eigentlich blond und mit Traummaßen ausgestattet, als türkisches Kindermädchen ausgibt, da ihr Mann sie schon einmal mit einem Au-pair-Mädchen betrogen hat. Für Melissa kein Problem, ist ihre beste Freundin Yasemin doch Türkin und hat von ihrer Cousine Birgül einen großen Fundus an Kopftüchern und wallenden Kleidern im Vorrat. Doch so leicht, wie Melissa sich diese Maskerade vorgestellt hat, ist das Leben als Melek dann doch nicht: Ihr begegnen Vorurteile, Ausländerfeindlichkeit, Arroganz, aber auch eine neue Liebe... Normalerweise bin ich nicht wirklich ein Fan von Frauenromanen oder dem sogenannten Chick-Lit-Genre. Doch Eileen Schlüter konnte mich mit Geliebte Nanny von der ersten Seite an begeistern, was vor allem an der interessanten Idee des Romans lag. Melissa mag zu anfangs ein typisches Klischee für Blondinen darstellen, blond und mit Traummaßen ausgestattet. Doch ist sie eine sehr sympathische junge Frau, die ihr eigenes Leben komplett umkrempeln will, was ihr auch recht gut gelingt. Als Melek ist sie zu Beginn noch etwas schüchtern und lässt dumme Kommentare von anderen unbeantwortet, doch steigert sich ihr Selbstvertrauen im Verlaufe der Geschichte immer mehr in dieser Rolle. Ihre Auftraggeberin Claudia, die "Klodia" genannt werden möchte (was mich etwas an Karl Lagerfeld und seine damalige Muse Claudia Schiffer erinnerte, die er so nannte), ist die typische Society-Lady, die nichts anderes im Sinn hat als Karriere, Geld und Mode. Ihre Kinder erscheinen ihr egal, was sich aber glücklicherweise am Ende der Geschichte zusehends ändert. David, Claudias Halbbruder, ist von Anfang an sympathisch. Er verliebt sich in die vermeintliche Melek und Melissa ist in der Bredouille, ihm zu erklären, wer sich eigentlich hinter dem türkischen Kindermädchen wirklich verbirgt, zumal die echte Melissa ihn bereits zweimal in einer Diskothek hat abblitzen lassen. Eileen Schlüter bringt viele verschiedene Themen in Geliebte Nanny mit ein, was mir sehr gefallen hat. Sei es die Trennung vom Partner, einem beruflichen Neubeginn und schwerpunktmäßig das Thema Integration und kulturelle Vorurteile. Und das alles verpackt sie nicht nur mit dem angemessenen Ernst für die einzelne Situation, sondern auch mit jeder Menge Augenzwinkern und Humor, dort, wo es auch der aktuellen Szene angepasst ist. Einzig der leider etwas zu überstürzte Schluss der Geschichte hat mich etwas gestört. Zwar ist dieser vorhersehbar, was ich aber nicht weiter schlimm empfand, aber für meine Begriffe war er einfach zu überhastet. Dies ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich vergeben kann. Eileen Schlüter konnte mich definitiv mit ihrem Erstlingswerk begeistern, und ich hoffe, in der Zukunft noch mehr von dieser vielversprechenden Jungautorin lesen zu dürfen! Fazit: Mit Geliebte Nanny ist der Jungautorin Eileen Schlüter ein unterhaltsamer Mix aus Liebesgeschichte, Humor und auch dem ernsten Thema der Integration gelungen, der zu begeistern versteht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks