Ekard Lind Richtig spielen mit Hunden

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Richtig spielen mit Hunden“ von Ekard Lind

In diesem Werk wird erstmals eine Methode zur Hundeausbildung vorgestellt, die auf richtigem Spielen, auf Vertrauensbildung und Motivation basiert und jede Form von Zwang vermeidet. Die vom Autor entwickelte Motivationsbalance wird theoretisch und praktisch beschrieben und mit Hilfe von Grafiken, Fotos und Zeichnungen veranschaulicht. (Quelle:'Flexibler Einband')

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Richtig spielen mit Hunden" von Ekard Lind

    Richtig spielen mit Hunden
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. July 2009 um 08:56

    Vorab ist zu sagen, dass die alten Ausgaben von Ekkard Lind wesentlich schwieriger zu verstehen sind, als die aktuellen. Dennoch bleibt es dabei, dass man als Hundeführer das zugehörige Seminar durchführen sollte, um wirklich alle Einzelheiten verstehen zu können. Hat man dies gemacht, ist das Buch eine wunderbare Wiederholungs- und Nachschlagemöglichkeit mit vielen Tipps und Infos rund um das Spielen auf hündische Art und Weise mit dem Hund, das später als gute Ausgangsbasis für die weitere Arbeit in Richtung Unterordnung oder Dog-Dance genommen werden kann. Anfangs kommt man sich bei diesem Spielen durch die übertriebene Gestik, Mimik und Geräuschemacherei arg doof vor, aber wenn man dann sieht, wie der Hund darauf abfährt (auch spielunlustige Hunde wie Molosser gehen richtig ab!), ist einem das egal (geht mir zumindest so). Es macht einfach Spaß, mit dem Hund zu toben und darauf aufbauend mit ihm zu arbeiten!

    Mehr