Ela Feyh Feuerhelix

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feuerhelix“ von Ela Feyh

Lucy führt ein entspanntes und manchmal langweiliges Leben als Hexe in einem Forschungsinstitut, bis sie ihrem alten Schulfreund Aaron über den Weg läuft. Dieser versucht mit allen Mitteln, seine entführte Schwester zu finden und zwingt Lucy zu halsbrecherischen Einsätzen. Dabei gelangt sie aber nicht nur immer tiefer in Bereiche der Zauberei, welche sie sich geschworen hatte zu meiden, sondern muss sich auch noch gegen Aaron behaupten. Denn er verschweigt Lucy ein wichtiges Detail, das zum Lösen des Falls unentbehrlich ist: Seine wahre Identität.

Es geht weiter mit einer spannenden Geschichte

— SteffiDe
SteffiDe

Feurig Fantastisch

— RickysBuchgeplauder
RickysBuchgeplauder

Stöbern in Science-Fiction

Star Wars™ - Der Auslöser

Tolles Buch, sehr spannend!

Paddy91

Die drei Sonnen

Komplex, wissenschaftlich und so fesselnd, dass es einen nicht mehr loslässt

Tasmetu

Zeitkurier

Guter Start, danach geht's den Bach runter. Schwache Charaktere und langatmige Story, die nichts mehr mit Zeitreisen zu tun hat.

Tallianna

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Wunderbar! Es hat alles was man sich wümschen könnte, ich hätte es ewig weiterlesen können... ❤

Lily911

Straßenkötergene

Eine mitreißende Geschichte voller Intrigen, Machtspielen und Liebe. Besonders gefallen hat mir der bildhafte Schreibstil der Autorin.

Majainwonderland

Superior

Interessante Grundidee, die noch viel Potenzial für den zweiten Band hat.

SelectionBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Feuerhelix

    Feuerhelix
    SteffiDe

    SteffiDe

    03. March 2017 um 12:18

    Cover:Das Cover ist wieder echt schön gestaltet, in schönen orange Tönen und passt zur Geschichte.Klappentext:Lucy führt ein entspanntes und manchmal langweiliges Leben als Hexe in einem Forschungsinstitut, bis sie ihrem alten Schulfreund Aaron über den Weg läuft. Dieser versucht mit allen Mitteln, seine entführte Schwester zu finden und zwingt Lucy zu halsbrecherischen Einsätzen. Dabei gelangt sie aber nicht nur immer tiefer in Bereiche der Zauberei, welche sie sich geschworen hatte zu meiden, sondern muss sich auch noch gegen Aaron behaupten. Denn er verschweigt Lucy ein wichtiges Detail, das zum Lösen des Falls unentbehrlich ist: Seine wahre Identität.Meinung:Auch in diesen Buch ist der Schreibstil echt schön zu lesen, sehr flüssig. Die Geschichte geht spannend weiter mit Lucy und deren Freunden. Ich bin sehr begeistert und die Geschichte, ist mal ein wenig anders als andere. Ich kann das Buch echt empfehlen.

    Mehr
  • Ich will mehr!

    Feuerhelix
    RickysBuchgeplauder

    RickysBuchgeplauder

    05. February 2017 um 20:00

    Rezension Feuerhelix Genre: Fantasy Seiten: 426 Verlag: Books on Demand Klappentext: Lucy führt ein entspanntes und manchmal langweiliges Leben als Hexe in einem Forschungsinstitut, bis sie ihrem alten Schulfreund Aaron über den Weg läuft. Dieser versucht mit allen Mitteln, seine entführte Schwester zu finden und zwingt Lucy zu halsbrecherischen Einsätzen. Dabei gelangt sie aber nicht nur immer tiefer in Bereiche der Zauberei, welche sie sich geschworen hatte zu meiden, sondern muss sich auch noch gegen Aaron behaupten. Denn er verschweigt Lucy ein wichtiges Detail, das zum Lösen des Falls unentbehrlich ist: Seine wahre Identität. Meine Meinung: Geschichte: Ich bin echt gut und schnell in die Geschichte reingekommen. Alles wird schön bildlich beschrieben und deshalb konnte man sich alles sehr gut vorstellen. Die Idee, dass neben den Menschen noch viele andere Geschöpfe mit uns leben finde ich echt unterhaltsam. Neben den Standardwesen wie Vampiren und Hexen kommen auch Werwesen, Elfen und Sukkuben vor. Allerdings haben die Menschen unbehagen wegen den übernatürlichen Wesen und deswegen leben sie in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Die Geschichte nimmt langsam aber konstant an Spannung zu. Der Schreibstil hat mich sehr beeindruckt, er ist intelligent und frech zu gleich. Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten Charaktere: Lucy ist eine Hexe, die aber übervorsichtig mit ihren Fähigkeiten umgeht. Anfangs noch ein bisschen ängstlich wird sie im Laufe der Geschichte immer mutiger. Eva und Alina sind Lucys Mitbewohnerinnen und sind um einiges draufgängerischer als Lucy. Alina ist eine Elfe und Eva eine Sukkubus. Aaron, ein ehemaliger Schulfreund, ist ein lässiger Typ, bei dem keiner sein genaues Wesen erahnen kann. Charakteristisch sind alle Protagonisten einzigartig. Die persönliche und emotionale Entwicklung der einzelnen Charaktere begleitet den Leser durch das gesamte Buch. Hier gibt es ganze 2 von 2 Hufflepuff – Punkten Emotionen: Die Geschichte war spannend und lustig mit einem Hauch von Erotik, die aber nicht aufdringlich war. Man hatte echt alles was eine gute Fantasygeschichte braucht. Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten Aufmachung/ Design: Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Zusammen mit dem Titel trifft es den Kern der Geschichte. Die Kapitelzahlen als Wort zu schreiben finde ich irgendwie witzig und das gefällt mir Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten Fazit: Ich finde die Geschichte außergewöhnlich, witzig und spannend. Zusammen mit den untypischen Charakteren ergibt sich eine wunderbare Geschichte. Den zweiten Teil will und muss ich bald lesen. Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis „Alle anderen Halbgötter waren irgendwo noch vernünftig, aber dieser Heros hatte bei der Begegnung mit Medusa einen kleinen Schaden erlitten, dass selbst die Götter einen Bogen um ihren Verwandten machten.“ (Feuerhelix, Kapitel 14)

    Mehr
  • Spannend und neu

    Feuerhelix
    Lyiane

    Lyiane

    11. February 2016 um 17:55

    In Feuerhelix begibt man sich in das Berlin der Zukunft. Eine genaue Zeitangabe wird nicht genannt. Die Bevölkerung ist gespalten in Menschen und Nephilim. Vor einigen Jahren entdeckten die Menschen, dass es besondere Wesen unter ihnen gibt und die Welt stürzte etwas ins Chaos. Die Nephilim unterstehen einigen Regeln z. B. dürfen sie den inneren Ring, in dem die Menschen wohnen, nur zu bestimmten Zeiten betreten. In dieser Welt lernen wir Lucy und ihre Mitbewohnerinnen Eva und Alina kennen. Lucy ist eine Hexe. Doch das Hexenwesen wird in dieser Geschichte anders dargestellt. Diese Hexen zaubern nicht mithilfe eines Zauberstabes, sondern nutzen Zaubertränke und die Elementarebene dafür. Für mich war dies etwas ganz Neues und sehr interessant zu entdecken. Noch dazu nutzen die Hexen auch einige moderne Gerätschaften. Vor allem Lucy, die in einem Labor arbeitet.  Obwohl ich Chemie in der Schule nicht sehr gemocht habe, hat Ela dies in ihrer Geschichte gut ausgearbeitet und nicht langweilig dargestellt. Lucys Welt wird auf den Kopf gestellt, als sie Aaron wieder begegnet, einem ehemaligen Schulkollegen. Er drängt sie dazu, ihm zu helfen seine Schwester wiederzufinden, die angeblich entführt wurde. Die Autorin hält die Spannung, welcher Gattung Aaron angehört, lange aufrecht und hat eine recht außergewöhnliche Geschichte über seine Gattung entwickelt, die für mich neu war und mich somit überrascht hat. Insgesamt hat die Autorin es geschafft, mich mit ihren Spannungsbögen und neuen Ideen zu fesseln. Auch den Schreibstil finde ich ziemlich gelungen. Vor allem war es mal interessant auch Alltagsdinge mit den Protagonisten zu erleben und nicht immer nur spannende Abenteuer. Etwas gestört haben mich zum Teil die Protagonisten selber. Aaron zum Beispiel führt sich extrem auf und hat ziemliche Stimmungsschwankungen, die mich sehr genervt haben. Auch Lucy hätte ich oftmals schütteln können, da mir ihre Gefühle und Handlungen mehrmals ziemlich unschlüssig vorkamen. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen, da sie wirklich eine für mich komplett neue Welt darstellt, in der nicht nur die typischen Fantasy-Wesen vorkommen. Somit bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil.  Fazit: Feuerhelix besticht durch eine innovative Grundidee und einer Abwandlung des typischen Hexenwesens. Darauf sollte man sich bei dem Buch schon einstellen, da doch einige technische, aber auch naturheilkundliche Elemente miteinfließen. Abgesehen von den Protagonisten, die sehr wankelmütig und somit für mich etwas unauthentisch waren, war die Geschichte spannend und hat mir gut gefallen. 

    Mehr
  • Rezension: Feuerhelix

    Feuerhelix
    Anni-chan

    Anni-chan

    12. December 2015 um 12:11

    Titel: Feuerhelix OT: / Autor: Ela Feyh Verlag: Amazon Createspace Ausstattung: Taschenbuch Seiten: 386 Preis: 12,00 € ISBN: 978-1512108057 Erscheinungstag: 11. Mai 2015   Reihe: Nephylen-Reihe – Band 1   Kurzbeschreibung   Lucy führt ein entspanntes und manchmal langweiliges Leben als Hexe in einem Forschungsinstitut, bis sie ihrem alten Schulfreund Aaron über den Weg läuft. Dieser versucht mit allen Mitteln seine entführte Schwester zu finden und zwingt Lucy zu halsbrecherischen Einsätzen. Dabei gelangt sie aber nicht nur immer tiefer in Bereiche der Zauberei, welche sie sich geschworen hatte zu meiden, sondern muss sich auch noch gegen Aaron behaupten. Denn er verschweigt Lucy ein wichtiges Detail, das zum Lösen des Falls unentbehrlich ist: seine wahre Identität. (Quelle und Bild-Copyright liegen bei der Autorin)   Äußere Erscheinung   Das Cover hat einen schwarzen Hintergrund. Aus der rechten unteren Ecke windet sich die titelgebende Feuerhelix bis zur Mitte des Covers. Das Orange kommt auf dem Schwarz richtig gut zur Geltung. Der Titel steht in schwarze mit roter Umrandung darüber, damit er sich vom Hintergrund abhebt. Wenn man genau hinschaut, sieht man auf dem Hintergrund kleine rote Rechtecke, die ich gerade nich ganz einordnen kann, aber sie passen wirklich rein. Ein sehr ungewöhnliches Cover, das einem allein deshalb schon ins Auge fällt.   Meine Meinung   Schreibstil: Elas Schreibstil mochte ich bereits in dem Companion zur Feuerhelix und ich kann nicht behaupten, dass sich das geändert hat. Ela schreibt flüssig aus der Sicht ihrer Protagonistin Lucy. Es ist einfach, sich in sie hineinzuversetzen und das ein oder andere Schmunzeln wird einem schon auf den ersten Seiten entlockt.   Handlung: Einige Jahre nach der Handlung des Tagebuchs zieht Lucy gerade mit ihren Freundinnen Alina und Eva in eine WG. Inzwischen hat sich so einiges in der Welt geändert. Die Existenz von übernatürlichen Wesen, sogenannten Nephylen, ist längst kein Geheimnis mehr und die meisten Menschen haben Angst vor ihnen, so dass schreckliche Dinge, wie die Hexenverbrennungen, wieder aufleben. In dieser beinahe schon dystopischen Welt arbeitet Lucy in irgendeinem Büro, bis sie nach einem Anschlag auf Nephylen gefeuert wird. Einen neuen Job findet sie in einem Forschungslabor, es könnte alles so einfach sein, aber dann trifft sie erneut auf Aaron, einen alten Schulfreund, der mit Alina und Eva zusammenarbeitet und Lucy bei der Suche nach seiner Schwester einspannt …   Das Buch wartet mit völlig neuen Ideen auf, auf die man in Büchern eher selten stößt. So funktioniert Zauberei bei Hexen durch spezielle Tränke oder auf der Elementarebene. Beides Dinge, von denen ich vorher wenig Ahnung hatte, aber dafür hat Ela umso mehr Ahnung davon. Sie erklärt es anschaulich, beweist umfangreiche Kenntnisse in Pflanzenkurz und Chemie. Man kann hier wirklich noch was lernen.   Außerdem kommt die Action auch nie zu kurz. Durch die ganzen Einsätze der Truppe ist immer was los und man kann richtig mitfiebern, was denn nun als nächstes passiert.   Was die Romantik angeht, die ja zweifelsohne zwischen den Zeilen im Klappentext steht, spürt man noch nicht ganz soviel, doch ich bin guter Hoffnung, dass da in den Folgebänden noch mehr kommt. Der Grundstein ist schon mal gelegt.   Charaktere: Lucy ist eine Protagonistin, wie man sie nicht so oft hat. Obwohl sie eine Hexe ist, bevorzugt sie ihr normales Leben und hat nicht mal ein Hexen-Zertifikat, darf also gar keine Zauber wirken. Eigentlich. Sie ist eher so der ruhigere Typ, geht am liebsten ihrer Arbeit nach und verbringt die restliche Zeit zu Hause auf dem Sofa mit einem guten Buch und ihrem Kater Erebos. Dadurch, dass sie aber immer öfter auf gefährliche Missionen mitgezerrt wird – gegen ihren Willen – zeigt sich schnell, dass sie auch anders kann und ich bin sehr gespannt, wie sich das noch entwickelt.   Aaron ist … einfach zum Anbeißen. (Meiner!) Er sieht gut aus, obwohl ich immer noch versuche, ihn mir mit rotem Haar vorzustellen, die sinnbildlich für seine Spezies stehen (Die verrate ich euch übrigens nicht. Das müsst ihr schon beim Lesen herausfinden) und arbeitet mit Alina, Eva und Silvio (Alinas Freund) für die übernatürliche Polizei. Manchmal – okay, meistens – handelt er impulsiv und emotional. Er würde einfach alles tun, um seine Schwester zu retten, obwohl diese gar nicht seine leibliche Schwester ist. Das beweist doch schon mal, dass er ein großes Herz hat und ich freue mich schon sehr darauf, ihn in Hexentränen wiederzusehen.   Fazit   Es war eine gute Idee, Lucys Tagebuch davor zu lesen, doch auch ohne dieses Vorwissen kommt man schnell in die Story rein. Die ungewöhnlichen Figuren und die einfallsreiche Handlung sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.   Bewertung   5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/12/rezension-feuerhelix-nephylen-reihe-1.html

    Mehr
  • Spanned und lustig

    Feuerhelix
    Morgentau

    Morgentau

    03. September 2015 um 10:27

    Die Handlung/Klappentext Lucy führt ein entspanntes und manchmal langweiliges Leben als Hexe in einem Forschungsinstitut, bis sie ihrem alten Schulfreund Aaron über den Weg läuft. Statt im Labor zu arbeiten, wird sie gezwungen an halsbrecherischen Außendiensten und Verfolgungsjagten teilzunehmen, denn Aaron versucht mit allen Mitteln seine entführte Schwester zu finden. Dabei gelangt sie immer tiefer in Bereiche der Zauberei, welche sie sich geschworen hatte zu meiden. Aber nicht genug der Schwierigkeiten: Zusätzlich muss Lucy sich nicht nur mit einem übergeschnappten Halbgott auseinandersetzen, sondern auch mit Aaron. Denn auch er ist kein Mensch, bloß welcher Gattung gehört er an? Meinung Das Design des Covers finde ich gut, auch wenn es wenig über das Buch aussagt. Der dunkle Hintergrund und die feurigen Ornamente strahlt etwas magisches aus. Ela Feyhs Schreibstylist flüssig und humorvoll und es macht einfach Spaß das Buch zu lesen. Ihre Charaktere sind gut durchdacht und die Begründung, warum die ganzen Fabelwesen in unserer Welt sind, fand ich logisch. Lucy, die Protagonistin ist eine Hexe. Sie ist ein wie ich finde, liebenswerte Hexe, die ich schnell ins Herz geschlossen habe -leider ist Sie aber auch ein bisschen nervig. Die junge Hexe bringt sich immer wieder bewusst  in Situationen, die Sie kaum Händeln kann und schätz Situationen oft falsch ein. Das ist manchmal wirklich zum Haare ausreißen macht aber Lucys Sympathischen Charakter mit aus. Im Laufe der Geschichte wächst die Protagonistin und es zeigt eine deutliche Steigerung bei ihren Zaubern. Fazit Mir hat das Buch gut gefallen da es keine typische Fantasystory ist und die Protagonistin einfach unperfekt ist. Die Idee von einem dystopischen Berlin in dem Fabelwesen und Menschen leben fand ich super -etwas ganz anderes! Was mich absolut Begeistert hat war wie die Autorin mit der Chemie umgegangen ist, bzw. diese Aspekte in ihrem Buch erklärt hat, dass sogar ich (als absolute Chemie-Null ) verstanden habe, um was es geht ^^. Das einzige was mich genervt hat, war das fehlende Durchsetzungsvermögen der Protagonistin. Egal b man Sie angergriffen hat oder nicht, Sie hat nie dagegen agiert. Aus Schwäche? Ich kann Euch das Buch nur ans Herz legen!  Wenn ihr ein Fan der phantastischen Wesen seid, dann wird euch diese Geschichte gefallen!

    Mehr
  • Nur zu empfehlen!

    Feuerhelix
    Suselpi

    Suselpi

    29. August 2015 um 14:47

    Berlin – nichts ist mehr so wie wir es kennen.   Eine neue Mauer umzieht den inneren Ring Berlins, um die Nephylen in der Nacht von dort fernzuhalten.   Doch was sind Nephylen? Hexen, Werwesen, Elfen…alles was die alten Legenden hergeben.   Vor einiger Zeit wurde die Existenz dieser Wesen bekannt und bei den Menschen brach Panik aus. Hexenverbrennung wurden wieder populär und die Menschen hatten etwas Neues gegen das die ihren Hass richten konnten.   Lucy ist eine Hexe, auch wenn sie sich ihrer Natur noch nicht vollkommen geöffnet hat, da sie die Menschen fürchtet. Sie lebt in einer WG, mit einer Elfe und einer Sukkubus, außerhalb des inneren Ring Berlins. Um zur Arbeit zu kommen muss sie jeden Morgen die Grenzkontrollen über sich ergehen lassen. Als sie eines Tages auf ihrer Arbeit einem Angriff von Menschen zum Opfer fällt, wird sie nach Hause geschickt. Kurz darauf erhält sie ihre Kündigung. Doch um sich nicht unterkriegen zu lassen, beschließt sie ihr Hexen-Zertifikat zu machen und sucht sich einen neuen Job, in dem ihr Hexenwesen ihr zugutekommt.   Doch schon bald wird Lucy in eine Ermittlung hinein gezogen, die ihr mehr abverlangt, als sie bereit ist zu geben.   Mein erster Gedanke? Hexen? Für Hexen bin ich immer zu haben! Und daher wollte ich dieses Buch einfach lesen, obwohl ich gar nicht so genau wusste worum es geht. Das Cover alleine verrät ja recht wenig über den Inhalt und auch der Titel erschließt sich erst recht spät im Buch.   Obwohl ich das Buch regelrecht verschlungen habe und die Charaktere wirklich gelungen sind, hat Lucy mich manchmal wirklich genervt. Sie hat leider überhaupt kein Durchsetzungsvermögen und lässt sich stets von ihren „Freunden“ rumschubsen. Zudem wird in dem Buch immer davon gesprochen, dass die Nephylen den Menschen nie etwas tun, aber untereinander sind sie echt nicht zimperlich. Obwohl Lucy für einige Dinge nichts kann wird sie mehrfach körperlich angegriffen und am Ende gibt es nicht mal eine wirkliche Entschuldigung für das Verhalten ihrer Freunde. Zudem bringen sie Lucy wissentlich in Situationen, die für sie schwer zu händeln oder gar unmöglich sind. Ihre Freunde haben öfter stark Sympathiepunkte einbüßen müssen und dass sie so mit sich umgehen lässt ohne Konsequenzen zu ziehen finde ich feige von ihr. Ansonsten gefällt Lucy mir als Charakter sehr gut. Sie nimmt im Laufe der Geschichte immer mehr ihre Fähigkeiten als Hexe an und zeigt eine deutliche Steigerung bei ihren Zaubern.   Die Idee die verschiedenen Nephylen finde ich sehr gelungen, allerdings hätte ich mir gerne ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Es wird kurz erwähnt wann sie zwischen den Menschen aufgeflogen sind, aber was es nun alles genau gibt und was die genauen Unterschiede sind kam hier noch nicht so genau raus. Ich hoffe, dass die Autorin in den Folgebänden erneut darauf eingehen wird. Der Schreibstil unterstützt den doch recht einfachen Inhalt. Zwar werden ab und an einige Forschungen von Lucy erwähnt, aber im Großen und Ganzen wird nicht mit Fachworten um sich geworfen. Ich persönlich finde diese Art des Schreibens sehr angenehm, da ich nicht ständig von böhmischen Dörfern umgeben bin. Im Moment kann ich mir nicht wirklich vorstellen was in einem Folgeband passieren könnte, aber ich bin doch sehr gespannt, da ich mich von diesem Buch wirklich gut unterhalten gefühlt habe.   Mich konnte dieses Buch vollauf überzeugen. Ich kann es euch ruhigen Gewissens empfehlen. Wenn ihr ein Fan der phantastischen Wesen seid, dann wird euch diese Geschichte gut unterhalten. Ihr müsst aber über das fehlende Durchsetzungsvermögen der Protagonisten hinwegsehen können, ansonsten wird sie euch ab und zu euren letzten Nerv rauben.

    Mehr
  • konnte mich überzeugen

    Feuerhelix
    Letanna

    Letanna

    Die Hexe Lucy lebt gemeinsam mit der Sukkubus Eva und der Elfe Alina in einer WG. Obwohl die drei sehr verschieden sind, kommen sie eigentlich gut miteinander aus. Lucy hat einen stinknormalen Job in einem Forschungslabor und führt eigentlich ein ruhiges Leben, bis sie eines Tages von Aaron, einem alten Schulfreund in einen wirklich gefährlichen Fall verwickelt wird. Der arbeitet nämlich als Ermittler und ist auf der Suche nach seiner Schwester, die anscheinend entführt wurde. Eigentlich will Lucy ihm gar nicht helfen, aber er lässt nicht locker. Auch vergiss er ihr eine wichtige Sache zu erzählen und plötzlich befindet sich Lucy in einem Kampf und Leben und  Tod. Das Buch hat genau meinem Geschmack getroffen. Schon alleine durch die Tatsache, dass die weibliche Hauptfigur eine Hexe ist, konnte mich begeistern.  In Lucys Welt leben die Menschen und Nephylen zusammen, wobei das Verhältnis zwischen den beiden Gruppen nicht besonders gut ist. Nachdem entdeckt wurde, dass es Werwölfe, Vampire und Co. wirklich gibt, kam es erst einmal zu Kämpfen. Jetzt hat sich das ganze beruhigt, ist aber schwierig. In dieser Welt lebt Lucy. Es gibt hier neben den üblichen Verdächtigen wie Hexen, Vampiren und Werwölfen auch Elfen, Götter und noch vieles mehr. Dies Vielfalt hat mir unheimlich gut gefallen, so etwas mag ich in Geschichten. Lucy ist nicht die typische Kick-Ass-Heldin, sie hat eigentlich gar keine Lust, ihre Fähigkeiten einzusetzen und hat noch nicht mal die Prüfung zur Hexe abgelegt. So kommt sie sehr "unperfekt" rüber, was ich bei Charakteren sehr mag. Die Handlung hat genau die richtige Mischung aus Humor und Spannung und die Seiten fliegen nur so dahin. Neben Lucy spielt Aaron ein wichtige Rolle. Natürlich gibt es einen kleine Liebesgeschichte. Aaron ist anfangs gar nicht so nett zu Lucy, aber irgend etwas ist zwischen den beiden, was mir sehr gefallen hat. Jeder der gerne Urban Fantasy liest, wird hier auf seine Kosten geben. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

    Mehr
    • 2
  • Fantasy-Story mit einigen neuen Ideen - schon deshalb lesenswert

    Feuerhelix
    jfriemel

    jfriemel

    27. June 2015 um 10:11

    Als ich mit dem Buch gestartet bin, tat ich mich am Anfang schwer. Die Begründung, warum es plötzlich zahlreiche Fabelwesen auf der Erde gibt, war ziemlich dünn. Allerdings hat mich der sofortige Übertritt des Papstes zu einem antiken Gott, der für alle sichtbar, göttliche Macht demonstriert, dafür entschädigt. Nach diesem etwas zähen Beginn, nahm die Story Fahrt auf, war spannend und humorvoll geschrieben,  und hat mir Spaß gemacht. Gute Protagonisten und eine wirklich sympathische Antiheldin haben mich bestens unterhalten.

    Mehr