Elana K. Arnold

 4,6 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Elana K. Arnold

Tierliebe Kinder- und Jugendbücher: Die US-amerikanische Autorin hat an der University of California, Davis und an der University of California, Irvine Englische Literatur und Kreatives Schreiben studiert. Bereits in ihrer Kindheit verbrachte sie ihre freie Zeit am liebsten mit Büchern. Allerdings liest die Schriftstellerin nicht nur noch, heute schreibt sie selbst Geschichten für Kinder und Jugendliche. Ihr Debüt „Sacred“ veröffentlichte die Amerikanerin aus dem Goldenen Staat im Jahr 2012. Der Young Adult Roman „What Girls are made of“ (2017) wurde für den National Book Award nominiert. Erstmals in Deutschland trat sie 2017 mit „Keine Angst vor Stinktieren“, der Geschichte von dem Jungen Bat und seinem neuen besten Freund, ein Stinktier, in Erscheinung. „A Boy Called Bat“ erschien im Original 2017 und gehörte 2018 zur Auswahl der Global Read Aloud und der Junior Library Guild. Auch die tierliebe Autorin hatte in Kindheitstagen einen Vierbeiner als Freund: mit der wunderschönen Stute Rainbow verbrachte sie eine unvergessliche Zeit. Elana K. Arnold lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Kindern und einer Handvoll Tiere in Huntington Beach, Kalifornien.

Alle Bücher von Elana K. Arnold

Cover des Buches Bat und Thor: Keine Angst vor Stinktieren (ISBN: 9783867423427)

Bat und Thor: Keine Angst vor Stinktieren

 (1)
Erschienen am 31.08.2017
Cover des Buches Red Hood (English Edition) (ISBN: B07S9S2SDV)

Red Hood (English Edition)

 (1)
Erschienen am 25.02.2020
Cover des Buches Red Hood (ISBN: 9780062742353)

Red Hood

 (0)
Erschienen am 25.02.2020
Cover des Buches Infandous (ISBN: 9781467738491)

Infandous

 (0)
Erschienen am 01.03.2015

Neue Rezensionen zu Elana K. Arnold

Cover des Buches Red Hood (English Edition) (ISBN: B07S9S2SDV)C

Rezension zu "Red Hood (English Edition)" von Elana K. Arnold

Auf der Jagd nach Wölfen...
Captured_Inside_Booksvor 4 Monaten

Zum Inhalt:

Als Bisou vier Jahre alt war, wurde ihre Mutter ermordet und ihre Großmutter zieht sie seitdem in Seattle groß. Bisou lebt ein ruhiges Leben, bis sie sich eines nachts im einem Wald wiederfindet, wo sie um ihr Leben rennt. Ein Wolf verfolgt sie und wenn sie ihn nicht bekämpft, wird er sie in Stücke reißen...


Meine Meinung:

Das Buch hatte mich aufgrund des Titels und den eindeutigen Bezug zu Rotkäppchen angesprochen. Ich bin tatsächlich schon zum Erscheinungstermin darauf aufmerksam geworden, habe aber immer andere Bücher priorisiert. Da ich dieses Jahr gerne jeden Monat ein englischen Buch/Hörbuch lesen/hören möchte, habe ich mich jetzt endlich “Red Hood“ gewidmet.

Das Cover finde ich ganz gut. Das Wolfsfell als Hintergrund und das Blut passen sehr gut zur Geschichte und den Fond mag ich auch gerne.

Ich hatte beim Hören keine Probleme. Das Englisch war leicht zu verstehen und die Geschichte insgesamt sehr gut vorgetragen. Interessant ist die Perspektive. Das Buch ist in der zweiten Perspektive geschrieben, was ich so bisher noch nie in einem Buch gelesen habe (zumindest soweit ich mich erinnern kann). Dadurch ist man meiner Meinung nach mehr in die Geschichte involviert, allerdings musste ich mich erstmal daran gewöhnen.

Bisou ist ein Charakter, mit dem ich mich anfangs nicht wirklich identifizieren konnte. Ich glaube, das lag aber mehr an der verwirrenden Handlung, als an ihr. Sie war ein bisschen unscheinbar, was sich aber schnell geändert hat. Zudem hat Bisou eine tolle Entwicklung durchgemacht.

Ihre Großmutter sowie ihre beiden Freundinnen finde ich sehr sympathisch, wobei sich da die Sympathien auch erst im Laufe der Story entwickelt haben.

Ich muss sagen, dass ich das Hörbuch beinahe schon nach einer halben Stunde abgebrochen hätte. Die Handlung war anfangs ganz anders, als ich anhand des Klappentextes erwartet hätte. Es gab zwar einen Bezug zu Rotkäppchen, aber ich hatte das Gefühl, dass es keinen richtigen roten Faden gab und empfand deshalb die Geschichte als sehr verwirrend. Zudem deutete der Anfang eher auf eine typische Highschool-Story hin. Es ging um Liebe, Sex und die Periode. Gerade letzteres hat für mich in Bezug auf die Handlung zunächst nicht wirklich Sinn gemacht und mir fehlte die Spannung. Trotzdem habe ich mich entschieden, weiterzuhören.

Nach einer Weile haben sich klarere Strukturen herauskristallisiert und die Handlung wurde interessanter. Man hat erfahren, warum der weibliche Zyklus eine große Rolle spielt, was es mit den Wölfen auf sich hat und die Vergangenheit von Bisou und ihrer Großmutter wurde gelüftet. Ab dem Zeitpunkt hatte ich dann Spaß an der Geschichte. Allerdings wurden die meisten dieser ganzen spannenden Aspekte erst nach der Hälfte des Hörbuches thematisiert und vieles war dann schon vorhersehbar.

Es gab aber auch ein paar Dinge, die mir gut gefallen haben. Das waren vor allem die Freundschaft zwischen den Mädels, die sich langsam entwickelt hat und der feministische Aspekt, der auch eine größere Rolle spielte.

Das Ende fand ich in Ordnung, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass man mehr über die Hintergründe erfährt. Sowohl über die der Wölfe, als auch über die von den "Jägern".


Fazit:

“Red Hood“ hat es mir am Anfang schwer gemacht. Ich hatte Probleme zu erkennen, worauf die Story überhaupt hinauswill. Als mir das dann endlich klarwurde, war die Handlung interessanter, wenn auch vorhersehbar. Insgesamt war das Hörbuch in Ordnung, aber nichts, was ich nochmal hören oder lesen würde.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ein Stinktier macht Theater (Bat und Thor 2) (ISBN: 9783551553812)Damariss avatar

Rezension zu "Ein Stinktier macht Theater (Bat und Thor 2)" von Elana K. Arnold

Ein sehr natürliches und achtsames (Vor)-Leseerlebnis
Damarisvor 3 Jahren

Wir haben das gar nicht erwartet, weil das erste Buch als abgeschlossener Band gelesen werden konnte, aber die Geschichte von Bat und seinem Stinktierbaby geht weiter. "Ein Stinktier" macht Theater, heißt das neue Abenteuer des ungleichen Gespanns. Und für uns war klar, dass wir deren Werdegang weiter verfolgen wollen. War dieser doch bisher sehr unerwartet und etwas ganz Besonderes.

Die Geschichte geht im Grunde dort weiter, wo der erste Band aufhörte. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob man auch dieses Buch als Einzelband lesen könnte. Wohl eher nicht. Es wird zwar manches aus dem Leben der Familie wiederholt, mehr Freude an der Geschichte hat man aber, wenn man das Vorgängerbuch bereits kennt.
Thor, das Stinktierbaby ist immer noch klein. Nur hat Bat inzwischen die offizielle Erlaubnis, sich um Thor zu kümmern, ihn großzuziehen. Das macht er auch mit voller Hingabe, weswegen es in seinen Gedanken oft zu Konfliktsituationen kommt. Bat würde seine Zeit am liebsten ständig mit Thor verbringen, statt in die Schule zu gehen, Freunde zu besuchen oder sonstigen Verpflichtungen nachzukommen. Denn so ein Stinktierbaby erfordert auch Absprachen innerhalb der Familie und manche sind für Bat nicht so schön. Besonders turbulent wird es, als Bats Schwester Janie einen Theaterauftritt hat. Denn Bat will Thor unbedingt mit ins Schultheater nehmen.

Bat ist ein bisschen anders, als die meisten Kinder. Er ist oft sehr direkt und zappelig, und immer soll alles ganz genau nach seinen Vorstellungen gemacht werden. Mit unbekannten Situationen oder Planänderungen kommt Bat nicht sehr gut zurecht. Das Stinktierbaby Thor gibt Bat einen Halt und eine Konstante, vor allem aber eine Aufgabe, die er mit großer Begeisterung wahrnimmt. Kinder merken beim Vorlesen schnell, das Bat etwas Besonderes ist und das er, und nicht wie angenommen das Stinktier Thor, die Hauptrolle im Buch hat. Obwohl es innerhalb der Familie oft aufgeregt und turbulent zugeht, ist der liebevolle und verständnisvolle Umgang aller Familienmitglieder mit Bat nur zu bewundern. Das macht die Geschichte sehr eindrucksvoll, nicht nur für Kinder.

Fazit ...
Das Abenteuer von Bat und seinem Stinktier Thor geht weiter, und das genauso eindrücklich und wertschätzend, wie wir es schon einmal erlebt haben. "Ein Stinktier macht Theater" erzählt die Geschichte und Alltagserlebnisse eines kleinen Jungen, der manchmal nicht so richtig aus seiner Haut kann, der sich aber liebevoll und aufmerksam der Pflege seines Stinktierbabys widmet. Ein sehr natürliches und achtsames (Vor)-Leseerlebnis, das durch Humor und Eigensinn viel Freude macht.

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Keine Angst vor Stinktieren (Bat und Thor 1) (ISBN: 9783551556813)verruecktnachbuecherns avatar

Rezension zu "Keine Angst vor Stinktieren (Bat und Thor 1)" von Elana K. Arnold

Fantastisches Buch über eine besondere Freundschaft
verruecktnachbuechernvor 4 Jahren

Bat staunt nicht schlecht, als seine Mutter mit einem kleinen Stinktierbaby nach Hause kommt. Seine Mutter ist Tierärztin und rettet das Waisenkind.
Die Familie beschließt das kleine Tierchen aufzuziehen und für ihn dazu sein.
Obwohl das Stinktier Bats geliebte Ordnung durcheinander bringt, verliebt er sich sofort in das kleine Lebewesen und kümmert sich liebevoll um ihn.

Ich habe mich gleich in das Cover verliebt. Der Zeichenstil spricht Erwachsene und auch Kinder an und ich finde, dass ein Stinktier im Namen und auf dem Cover etwas besonderes ist. Bisher kenne ich kein Buch mit dieser Thematik.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Bat.
Obwohl es nicht explizit erwähnt wird, gehe ich davon aus, dass Bat ein Mensch mit Asperger-Syndrom ist. Ihm fällt es schwer mit Anderen zu interagieren. Er liebt seine geregelten Tagesabläufe, geht auf eine besondere Schule, ist intelligent und hat besondere Hobbys.

Ich finde es schade, dass dieses Thema nicht schon im Klappentext erwähnt wird. Es würde glaub ich das Buch auf den ersten Blick noch interessanter machen.
Gerade für Menschen, die mit dem Autismus zu tun haben.

Auch in Bats Familie gibt es Probleme. Kinder können hier lernen, dass es anderen auch so geht wie ihnen und sie können gut nachvollziehen, wie Bat sich dabei fühlt.

Die Geschichte zwischen Bat und dem kleinen Stinktier ist herzergreifend und ich hatte so viel Spaß beim Lesen.
Spaß hatte ich vor allem, weil die Autorin sehr glaubhaft schreibt. Ihr Stil ist einfach zu lesen und Bat Gedanken passen zu einem kleinen autistischen Jungen. Ich war richtig traurig, als das Buch zu Ende war. Auch wenn es nicht wirklich spannend und actiongeladen war, ich hätte gerne weiter gelesen.

Das Buch kann ich nur empfehlen. Es ist eine tolle Geschichte von Freundschaft zwischen ungewöhnlichen Charakteren. Voller Humor und Freundschaft.

Kommentieren0
39
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks