Sand & Wind: Die Legende der Roten Wüste

von Elea Brandt 
4,5 Sterne bei4 Bewertungen
Sand & Wind: Die Legende der Roten Wüste
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

AmaliaZeichnerins avatar

Ein insgesamt lesenswerter High Fantasy Roman mit einem interessanten Setting

Lexy_Kochs avatar

“Für alle Liebhaber orientalischer Geschichten ein MUST READ!”

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sand & Wind: Die Legende der Roten Wüste"

Tief in der Wüste regt sich uralte Magie. Mit dem roten Sand fegt sie durch die Gassen der Stadt Zarbahan und enthüllt ein lange gehütetes Geheimnis.

Während der vorlaute Gauner Quiro seinen Lebensunterhalt mit Taschenspielertricks verdient, versucht der junge Schah Elis, den brüchigen Frieden im Land zu bewahren. Eines Tages begegnen die beiden einander – und die Ereignisse überschlagen sich. Elis verschwindet unter mysteriösen Umständen und Quiro findet sich mitten in den Ränkespielen der Mächtigen wieder, wo ihn jeder Fehler den Kopf kosten kann. Denn dunkle Kräfte ruhen im Wüstensand – und nur Quiro kann sie aufhalten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783903006430
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:480 Seiten
Verlag:Verlag ohneohren
Erscheinungsdatum:24.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    AmaliaZeichnerins avatar
    AmaliaZeichnerinvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein insgesamt lesenswerter High Fantasy Roman mit einem interessanten Setting
    Ein insgesamt lesenswerter High Fantasy Roman mit einem interessanten Setting

    Das Setting dieses Roman ist vom Orient inspiriert, und der Weltenbau überzeugt durch zahlreiche interessante Details, was durch den gelungenen Schreibstil der Autorin noch verfeinert wird, die ihre Welt und die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonisten sehr anschaulich beschreibt.
    In diesem Roman geht es nicht um einen großen „Wir müssen die Welt retten“-Plot, aber die politischen Intrigen, um die es hier geht, stehen dem in Nichts nach.
    Die Charaktere haben Ecken und Kanten, vor allem Quiro ist eher ein Antiheld, der aber sympathisch wirkt.
    Angenehm aufgefallen ist mir, dass es mehrere queere Charaktere gibt und dass es offenbar in dieser Welt gleichgeschlechtliche Beziehungen als etwas Selbstverständliches angesehen werden.
    Hier und da habe ich ein wenig Spannung vermisst, die wird aber im letzten Drittel deutlich mehr.
    Im Verlauf der Handlung gibt es auch eine (Hetero-)Liebesgeschichte, die allerdings nicht im Vordergrund steht. Am Ende wird übrigens deutlich, dass eine Fortsetzung geplant ist.

    Kritikpunkte von mir:
    Was mir etwas unpassend erschien, war dass in diesem Setting, in dem man ja eher People of colour erwartet, ausgerechnet die Hauptfiguren blaue Augen und dunkelblondes Haar haben, was allerdings nirgends erklärt wird. Andererseits ist das hier Fantasy und vielleicht habe ich einfach eine falsche Erwartungshaltung an den Tag gelegt angesichts des orientalisch inspirierten Settings.

    Ein wichtiger Nebencharakter stirbt, doch es wird nur gesagt, dieser sei „friedlich gegangen“. Keiner der anderen Charaktere macht sich Gedanken um eine Beerdigung, so dass man tatsächlich den Eindruck bekommt, der Verstorbene sei einfach weg. Aber auch das wird nicht näher erklärt.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lexy_Kochs avatar
    Lexy_Kochvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: “Für alle Liebhaber orientalischer Geschichten ein MUST READ!”
    *Rezension* Sand & Wind: Die Legende der Roten Wüste von Elea Brandt

    Meine Meinung

    Elea Brandt konnte mich schon mit ihrem letzten Buch “Unter einem Banner” mehr als überzeugen. Mit “Sand & Wind” hat sie wieder eine wundervolle Geschichte geschaffen. Warum? Das möchte ich euch nun in ein paar Sätzen erklären.

    Schon der Prolog hat mich ziemlich neugierig gemacht auch wenn ich danach nicht so wirklich wusste auf was ich mich eingelassen habe. Im nachhinein macht aber alles Sinn. Den Einstieg in die Story hat Elea wirklich gut gemeistert. Man wird schnell warm mit den Charakteren und gerade Quiro hat es mir angetan. Seine lockere, fröhlich und unterschwellig überhebliche Art hat mir wirklich sehr gefallen und ich mochte die einzelnen Abschnitte mit ihm. Er hat diesem Buch wirklich das gewisse etwas gegeben.

    Das Buch nimmt schnell fahrt auf und man findet sich in einem politischen Konflikt wieder den man auch auf die heutige Zeit beziehen könnte. Schließlich geht es doch nur noch um Macht. Aber ich denke das gehört hier nicht weiter hin.

    Nun, wie ich schon schrieb…die Charaktere waren super inszeniert und sehr glaubwürdig. Jeder hatte seine eigenen Charakterzüge und wirklich niemand hat sich fehl am Platz angefühlt.

    Zudem hat mit ziemlich gut gefallen das so offen mit Sexualität umgegangen wurde. Für die jeweilige Zeit war es sicher noch ein Tabu-Thema, aber es fühlte sich auch nicht so an als würde es nicht in die Geschichte passen. Ich fand es sogar ziemlich gut wie gewisse Neigungen platziert wurden. Das Elea mit dem Thema Sexualität gut umgehen kann zeigte sie schon in “Unter einem Banner”. *virtuell auf die Schulter Klopf*

    Ich möchte noch kurz auf die Spannung im Buch zu sprechen kommen. Ich habe mich wirklich durchgängig sehr gut unterhalten gefühlt, auch wenn ich ab und an das Gefühl hatte nicht voran zu kommen. (Die Story hat ein paar mehr Seiten)
    Im nachhinein bin ich froh das Elea nicht alles auf 200 Seiten gequetscht hat. Der Spannungspegel konnte also gut über das ganze Buch gehalten werden. Auch der Schreistil war bombastisch. Ich LIEBE die Dialoge im Buch. Einfach mega realistisch.

    Mein Fazit: Wer auf magische Geschichten im Orient steht macht mit diesem Buch absolut nichts Falsch. Ich freue mich definitiv auf den zweiten Teil.
    Man bekommt zum Glück eine mehr oder weniger Abgeschlossene Geschichte ohne nervenden Cliffhanger. Trotzdem weiß man das da noch mehr kommt und ich glaube der zweite Teil wird FANTASTISCH.

    Von mir gibt es für dieses Buch vom Sandsturm getragene 5 von 5 Delicious Sternchen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    AnnaEichenbachvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Flirrende Wüstenhitze, orientalisches Flair und ein augenzwinkernd erzähltes Fantasyabenteuer. Sehr unterhaltsam.
    Ein augenzwinkernd erzähltes Abenteuer


    „Mein Vater sagt immer, die Wüste ist wie eine ylasische Frau. Wunderschön, aber sie bringt dich um, wenn du nicht mit ihr umzugehen weißt.“

    (Elea Brandt, Sand & Wind, Ebook S.168)

     

    Darum geht's

    Tief in der Wüste regt sich uralte Magie. Mit dem roten Sand fegt sie durch die Gassen der Stadt Zarbahan und enthüllt ein lange gehütetes Geheimnis.

    Während der vorlaute Gauner Quiro seinen Lebensunterhalt mit Taschenspielertricks verdient, versucht der junge Schah Elis, den brüchigen Frieden im Land zu bewahren. Eines Tages begegnen die beiden einander – und die Ereignisse überschlagen sich. Elis verschwindet unter mysteriösen Umständen und Quiro findet sich mitten in den Ränkespielen der Mächtigen wieder, wo ihn jeder Fehler den Kopf kosten kann. Denn dunkle Kräfte ruhen im Wüstensand – und nur Quiro kann sie aufhalten.

    Das Buch

    Sand & Wind ist der erste Band der auf zwei Bände angelegten Legende der roten Wüste. Wie ich es von Elea Brandt gewohnt bin, braucht sie auch in ihrem mittlerweile dritten Roman nicht viele Worte, um mich nach Zarbahan und in den Palast des Schahs zu entführen. Gibt es einen besseren Beweis dafür, dass sie eine unglaublich talentierte Geschichtenerzählerin ist? Ihr Stil ist locker und gefällig, witzig und mit Vergleichen und Metaphern gespickt, die nur innerhalb der Romanwelt funktionieren. Dabei beweist sie auch ein feines Gespür für das Tempo ihrer Erzählung. Dadurch entsteht eine Atmosphäre, die die flirrende Hitze des Wüstensands, Gerüche und Farben einfängt und zu einem bezaubernden orientalischen Flair verwebt.


    „Was gäbe sie darum, jetzt draußen vor den Mauern der Stadt durch den roten Sand reiten zu können? Zuzusehen, wie der Wind verschlungene Muster auf die Dünen zeichnete und wie die Sonne glühend rot hinter den Bergen im Westen verschwand?“

    (Elea Brandt, Sand & Wind, EBook S.22)


    Unser erster ‚Reiseführer‘, der uns durch die Gassen Zarbahans begleitet, ist Quiro, seines Zeichens ein Dieb und Taugenichts - und mir auf Anhieb sympathisch. Er ist ein charmantes Schlitzohr, nimmt kein Blatt vor den Mund und hat in Farzam und Barush zwei so treue Freunde gefunden, wie man sie sich nur wünschen kann. Die Dynamik innerhalb der Dreiergruppe, ihre kleinen Reibereien und Sticheleien haben mich oft schmunzeln lassen.


    „Quiro schluckte. Es gab schon einen Grund, warum er nur ein räudiger Gauner geworden war - Denken war scheinbar nicht seine Stärke.“

    (Elea Brandt, Sand & Wind, EBook S.181)


    Dann ist da noch Elis, dessen Leben nicht verschiedener von dem Quiros sein könnte. Seit einem Jahr lenkt er als Schah die Geschicke Zarbahans - und weiß seinen Onkel Izafar als zuverlässigen Berater an seiner Seite. Die Fußstapfen, in die er zu treten hat, scheinen ihm an manchen Tagen zu groß. Vor allem deshalb, weil das Friedensabkommen zwischen Zarbahan und Ylas noch immer fragil ist.

    Deshalb soll er Arazin, die Prinzessin von Ylas heiraten. Ich glaube, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass sie von all den interessanten Figuren mein Liebling ist.

    „Sie war wirklich schön, seine Verlobte. Keine sanfte, zarbahanische Schönheit, aber geschmeidig, herb und wild, wie eine Gepardin, deren Krallen man lieber nicht zu nahe kam.“

    (Elea Brandt, Sand & Wind, EBook S.44)


    Die stolze, unbeugsame Wüstenprinzessin steckt jeden ihrer männlichen Romankollegen locker in die Tasche. :) Wunderbar treten hier auch die Unterschiede zwischen Zarbahan und Ylas zutage, zeigen das gewohnt detailreiche Setting, in dem Magie eine große Rolle spielt.

    Alle Figuren sind beeindruckend authentisch, mit Eigenheiten, die sie unverwechselbar machen, und Zielen, die sie um jeden Preis erreichen wollen. Auch wenn Sand & Wind insgesamt eher einen lockeren Ton anschlägt, ein Abenteuerroman ist, der mit einem großen Augenzwinkern erzählt wird, bleibt dennoch Raum für ernste Themen, die unaufdringlich und mit Fingerspitzengefühl in die Erzählung eingebettet werden.

    Trotz all des Lobes gibt es dennoch einige kleinere Kritikpunkte. Der Plot von Sand & Wind bedient sich eines Motivs mit einer langen literarischen Tradition. (Um euch nicht zu spoilern, bleibe ich an dieser Stelle bewusst wage.) Ein Motiv, das eigentlich gar nicht meins ist, weil es schon so ausgelutscht ist. Aber Elea Brandt gelingt es, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und Umwege einzuschlagen, die überraschen und/oder amüsieren. Anfangs sind einige Aspekte der Handlung leider vorhersehbar, aber der Unterhaltungswert des Romans entschädigt mehr als genug dafür. Hinzu kommt noch ein packendes Finale, das Raum für Spekulationen lässt, wie es im nächsten Band weitergehen könnte.

    Fazit

    Flirrende Wüstenhitze, orientalisches Flair und ein augenzwinkernd erzähltes Fantasyabenteuer. Sand & Wind ist ein Roman, der gute Laune macht, mit gut ausgearbeiteten, sympathischen Figuren begeistert und mit einem detailreichen, durchdachten Setting überzeugt. Eine klare Empfehlung.

    Vielen Dank an Elea Brandt und den Verlag ohneohren, die mir den Roman als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MadameBuchfeins avatar
    MadameBuchfeinvor 4 Monaten
    magisches Orientmärchen

    ☆✿☆ Rezension ☆✿☆
    Mit Sand und Wind hat Elea einen wunderschönen märchenhaften Roman geschaffen. Perfekt für den Sommer wenn es eh schon heiß ist oder natürlich für alle anderen Jahreszeiten wenn man sich innerlich etwas aufwärmen möchte. 
    Der Schreibstil ist ziemlich reif und ausgefeilt, aber dennoch absolut märchenhaft, womit er einfach perfekt für die Geschichte ist. 
    Ohne das es aufdringlich oder zu lang wird, beschreib Elea ihre Figuren, Dinge, etc. auf eine relativ prägnante Art ausführlich. Eine tolle Mischung, mit der ich mir alles gut vorstellen konnte und beispielweise an einer Stelle mit auf dem Basar unterwegs war und die vielen Eindrücke in mich aufnehmen konnte. 
    Die Charaktere sind ganz wunderbar ausgearbeitet und so bunt wie unsere Welt ist, so verschieden sind die Figuren. Auch wenn sie teilweise etwas stereotyp sind, etwa die störische Prinzessin, so kann man deren Beweggründe doch nachvollziehen. Dadurch wird es doch wieder individuell und zu etwas Besonderem. 
    Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen, doch irgendwie fehlte DER Funke, damit es fünf Sterne werden. Vielleicht lag es daran, dass es ab und zu mal ein paar Begriffe oder Redewendungen gab, die für mein Gefühl nicht gepasst haben oder vermutlich daran, dass die Geschichte leider immer wieder vorhersehbar wurde. Versteht mich nicht falsch, ich habe das Lesen und die Geschichte genossen, aber es fehlten dabei die Überraschungen. Dennoch war der Weg dahin spannend gestaltet. 
    Das klingt jetzt nach viel, aber mir ist es meist nur punktuell aufgefallen und hat sich dann aber eben bis zum Ende doch ein wenig gesammelt. 
    ☆✿☆ Fazit ☆✿☆
    Trotz kleiner Schwächen bin ich immer wieder gerne zwischen den Seiten und im roten Wüstensand versunken.
    ☆✿☆ Vielen Dank an Elea Brandt und den Verlag ohneohren für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars ☆✿☆

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks