Eleanor Brown

 4.1 Sterne bei 186 Bewertungen
Autorin von Die Lichter von Paris, Die Shakespeare-Schwestern und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Eleanor Brown

Eleanor Brown lebt mit ihrem Partner J. C. Hutchins in Highlands Ranch, Colorado und hat einen MA-Abschluss in Literatur. Zahlreiche Anthologien, Magazine und Literaturzeitschriften haben ihre Texte und Geschichten veröffentlicht. Ihr erster Roman „Die Shakespeare-Schwestern“ entwickelte sich auf Anhieb zum New York Times-Bestseller. Sie wurde in Washington D.C. als jüngste von drei Schwestern geboren und hat bereits in Minnesota, San Francisco, Philadelphia, Florida und England gewohnt. Sie unterrichtet landesweite Schreib-Workshops und ist leidenschaftliche CrossFit-Teilnehmerin.

Neue Bücher

Die Lichter von Paris

 (109)
Neu erschienen am 02.10.2018 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Eleanor Brown

Die Lichter von Paris

Die Lichter von Paris

 (109)
Erschienen am 02.10.2018
Die Shakespeare-Schwestern

Die Shakespeare-Schwestern

 (75)
Erschienen am 08.05.2017
The Weird Sisters

The Weird Sisters

 (2)
Erschienen am 25.09.2012

Neue Rezensionen zu Eleanor Brown

Neu

Rezension zu "Die Lichter von Paris" von Eleanor Brown

Die Lichter von Paris
Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Monaten

Auf dieses Buch bin ich durch das wunderschöne melancholische Cover aufmerksam geworden. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, wußte ich, ich muß das Buch lesen. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Ich liebe Geschichten, die auf zwei Zeitebenen spielen.
Zum einen haben wir Madeleine, die mit einem sehr erfolgreichen Mann verheiratet ist, eigentlich alles hat, nicht arbeiten muß, aber trotzdem unglücklich ist. Was ich auch sehr gut nachempfinden konnte, denn sie lebt ihr Leben nur nach den Vorstellungen ihres Mannes. Der bestimmt, wie sie sich zu kleiden hat, was sie essen darf, welche Hobbies sie haben darf und bestimmt auch über die Einrichtung der Wohnung.
Hier läßt Madeleine sich wirklich viel gefallen und ich wäre oft am liebsten ins Buch gehüpft und hätte sie geschüttelt, dass sie sich doch bitte mal wehren soll.

Auf dem Dachboden im Haus ihrer Mutter findet sie Tagebücher ihrer Großmutter Margie und wundert sich, dass diese anscheinend mal eine lebenslustige und selbstbewußte Frau war. Auf Madeleine wirkte ihre Großmutter stets sehr kühl und reserviert.
Auch Margie war nicht immer glücklich, sie fühlte sich von ihren Eltern bevormundet und keiner brachte Verständnis dafür auf, dass sie leidenschaftlich gerne schreiben wollte. Sie möchte ihrem Elternhaus gerne entfliehen und reist daher mit ihrer Cousine durch Europa und erlebt einen wundervollen Sommer.

Was für eine tolle Geschichte, die mich von der ersten Zeile an gefesselt hat! Eleanor Brown hat einen sehr lockeren, flüssigen und bildhaften Schreibstil, der mir die Charaktere richtig nahe bringen konnte. Ich konnte mich nicht entscheiden, welcher Erzählstrang mir besser gefallen hat. Voller Emotionen habe ich den Weg der beiden verfolgt und war natürlich gespannt, wie das Leben der beiden weiterverläuft und ob sie sich ihre Träume erfüllen konnten.

Ich kann die Geschichte nur jedem ans Herz legen, sie macht nachdenklich, zeigt aber auch, dass man nie aufgeben soll und an seinen Träumen festhalten sollte.


Kommentieren0
27
Teilen
tinstamps avatar

Rezension zu "Die Lichter von Paris" von Eleanor Brown

Der Funke sprang nicht über..
tinstampvor 7 Monaten

Wer meinen Blog folgt weiß, dass ich Romane auf zwei Zeitebenen und Familiengeschichten sehr gerne lese. Deswegen habe ich mir von diesem Roman von Eleanor Brown auch viel versprochen. Leider haben sich meine Erwartungen nicht wirklich erfüllt. Das liegt jedoch weniger an der Geschichte aus den schillernden Zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, die mich großteils überzeugte, sondern am Gegenwartsstrang, durch den ich mich zeitweise wirklich quälen musste. Warum das so war wollt wir wissen?
Das beginnt mit Madeleine, der Hauptprotagonistin aus der Gegenwart. Wir schreiben das Jahr 1999. Madeleine ist Mitte 30 und mit dem reichen Geschäftsmann Philipp in Chicago verheiratet. Sie ist jedoch mit dem Leben an der Seite ihres Ehemannes nicht wirklich glücklich, denn dieser verbietet ihr zu arbeiten und sie soll für ihn höchstens repräsentieren. Madeleine, die sich Zeit ihres Lebens immer nur anderen Menschen angepasst hat, fühlt sich mit der Zeit eingeschränkt, kann aber nicht aus ihrer Haut. Zuerst lässt sie sich von ihrer Mutter und dann von ihrem Ehemann unterdrücken. Als ihre Mutter das Elternhaus verkauft und in eine noble Seniorenresidenz ziehen will, ergreift Madeleine die Initiative um über ihr Leben mit Philipp nachzudenken. Während sie ihrer Mutter beim Umzug hilft, findet sie die Tagebücher ihrer Großmutter Margaret. Schon bald erkennt sie, dass sich auch ihre Großmutter mit Zwängen und Verpflichtungen herumschlug......

Hier muss ich nun meine Meinung zum Roman teilen. Denn während ich den Gegenwartsstrang nicht mochte, war der in der Vergangenheit der damaligen Zeit angemessen und interessant zu lesen.
Margaret ist eine schüchterne junge Frau, die Bücher liebt und gerne Schriftstellerin werden möchte. Sie wird jedoch, wie zu dieser Zeit üblich, von ihren Eltern in die Ehe mit einem doppelt so alten Mann gedrängt. Mit ihren 24 Jahren ist sie 1924 bereits eine alte Jungfer. Als sie sich weigert, soll sie ihre lebenshungrige Kusine als Anstandsdame nach Paris begleiten. Doch die Schiffsreise gestaltet sich ganz anders, als sich Margie das vorgestellt hat und als die beiden Frauen in Paris ankommen, nimmt ihre Kusine das restliche Geld und verschwindet. Nun muss Margie die Initiative ergreifen, denn sie hat sich bereits am ersten Abend in die Stadt der Liebe verliebt und möchte bleiben.
Die Rückblenden zu Margaret, die eine schüchterne junge Frau ist und sich nicht aus ihrem Korsett befreien kann, waren interessant zu lesen. Man erhält Einblicke in die "Goldenen 20iger" und spürt die Lebenslust der Menschen nach dem großen Krieg. Die Jungen wollen lieben und sich den schönen Dingen des Lebens widmen. Große Künstler und Dichter kommen aus dieser Epoche und auch Margie lässt sich nach einiger Zeit gerne mitreißen....

Mit Madeleine konnte ich mich allerdings nicht identifizieren und auch nicht anfreunden. Immer wieder musste ich mir vor Augen führen, dass der Roman 1999 spielt und nicht 50-60 Jahre früher. Ich komme nicht aus der oberen Gesellschaftsschicht, aber kann mir trotzden nicht vorstellen, dass sich eine Frau Mitte 30 ihr ganzes Leben vorschreiben lässt und alle ihre Wünsche aufgibt. Ihr Mann bestimmt, was sie essen und anziehen darf. Sie ist unzufrieden, versinkt jedoch eher in Selbstmitleid, als sich zu ändern. Auch ihre Mutter schreibt ihr schon seit ihrer Kindheit vor, wie man sich in ihren Augen zu verhalten hat. Wichtig sind vorallem Anstand und Etikette. Eine Scheidung ist verpönt. Nicht einmal das englische Königshaus war zu dieser Zeit so borniert wie Madeleines Mutter. Die Scheidungen von Charles und Diana, sowie Andrew und Sarah fanden 1996 statt. Das ließ mich wirklich nur den Kopf schütteln...
Außerdem ist Madeleine nicht im Stande sich selbst etwas zu Essen zu kaufen oder zu kochen. Immer wieder wird der leere Kühlschrank im Haus ihrer Mutter erwähnt und wie hungrig Madeleine sei.... Ich erspare mir hier dazu einen Kommentar...! Dieses Frauenbild zur Zeit der Jahrtausendwende ist eine Farce!
Die Parallelen zwischen Großmutter und Enkelin sind offensichtlich, obwohl eine 1924 und eine 1999 lebt. Während jedoch Margaret in Paris endlich zu sich selbst findet und in die Künstlerszene eintaucht, bleibt Madeleine lange Zeit einfach nur passiv und suhlt sich in ihrem Selbstmitleid.

Mir fehlte in diesem Roman die Spannung und ich hatte des öfteren das Bedürfnis das Buch einfach zuzuklappen oder in die Ecke zu pefffern. Was mich aber am meisten gestört hat war, dass die Autorin beide Zeitepochen identisch beschrieben hat. Man hatte permanent das Gefühl beide Frauen würden Anfang der Zwanziger Jahre leben und nicht eine zur Jahrtausendwende!

Schreibstil:
Obwohl ich mit der Erzählweise der Autorin haderte, was den Unterschied des Frauenbildes zwischen 1924 und 1999 betrifft, war der Schreibstil eingängig und gut zu lesen. Trotzdem fehlte es mir an Tiefe.
Die Kapitel sind nummeriert und mit dem jeweiligen Namen der erzählenden Person beschrieben

Fazit:
Leider konnte mich dieser Roman weder fesseln noch überzeugen. Während der Strang aus der Vergangenheit gut zu lesen war, konnte mich der aus der Gegenwart nicht erreichen. Die Frauenbilder von Großmutter und Enkelin wurden im selben Stil geschrieben und man hatte nicht wirklich das Gefühl, dass eine der beiden Frauen 1999 lebt. Leider sprang der Funke nicht auf mich über und ich kann den Roman nur eingeschränkt empfehlen!

Kommentieren0
27
Teilen
Nele22s avatar

Rezension zu "Die Lichter von Paris" von Eleanor Brown

Wunderbar
Nele22vor 8 Monaten

Das Buch bringt einen zum Träumen. Ein toller Frauenroman. Es geht um eine noch traurige, unglückliche Ehefrau, die mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet ist. die ihr Leben überdenkt und neue Wege wagt, diese Geschichte lässt einen so schnell nicht los, man kann dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, man will wissen,wie es weiter geht. Diese Sprünge in der Zeit sind einfach toll geschrieben, man fühlt mit den Protagonisten mit. Dieses Buch regt einen stark zum Nachdenken an. Bin ich zufrieden und wenn nicht,was kann ich ändern um das zu erreichen? Dieses Buch hat mich berührt und auf jeden Fall glücklich gemacht, eine tolle Geschichte, tolle Figuren und eine so schöne Geschichte.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
m_exclamationpoints avatar

"Ich liebe 'Die Lichter von Paris'!" – Jojo Moyes

Schöne Kleider. Ein freundliches Lächeln, welches dauerhaft im Gesicht zu sehen sein muss. Gute Miene zum bösen Spiel. So sieht Madeleines Alltag aus und das schon seit über fünf Jahren. In ihrer Welt wimmelt es nur so von Einschränkungen. Regeln, die ihr von der Gesellschaft, ihrer Mutter und ihrem eigenen Mann auferlegt wurden. Madeleine bleibt kaum Luft zum Atmen. Immer leiser wird die Stimme in ihrem Kopf, die ihr sagt, dass alles seine Richtigkeit hat. 

Als sie eines Tages auf alte Tagebücher ihrer Großmutter stößt, steht ihre Welt urplötzlich Kopf. Bestärkt durch die lebendigen und abenteuerlichen Geschichten des Alltags im Paris der Zwanziger Jahre, die Ihre Großmutter beschreibt, wagt sie selbst den ersten Schritt zu einer Veränderung. 

Lies mit uns gemeinsam „Die Lichter von Paris“ von Eleanor Brown und finde heraus, wie Madeleine ihr Leben wieder selbst in die Hand nimmt.



###YOUTUBE-ID=zKf56vSjCAc###
Hier gehts zur Leseprobe!

Gemeinsam mit dem Insel Verlag vergeben wir in unserer Leserunde 35 Exemplare von "Die Lichter von Paris"
Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 22.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Wenn du die Chance hättest, ins Paris der 20er Jahre zu reisen, was würdest du dort erleben und wen würdest du treffen wollen? 

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen. 

Über die Autorin:
Eleanor Brown lebt in Denver, Colorado und hat einen MA-Abschluss in Literatur. Zahlreiche Anthologien, Magazine und Literaturzeitschriften haben ihre Texte und Geschichten veröffentlicht. Ihr erster Roman „Die Shakespeare-Schwestern“ entwickelte sich auf Anhieb zum New York Times-Bestseller. 

Mehr Infos über die Autorin findet ihr auf ihrer Homepage!
Folgt der Autorin auch auf Facebook und Twitter


Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.  
Naturchinds avatar
Letzter Beitrag von  Naturchindvor einem Jahr
Zur Leserunde
Kiaras avatar
Hallo,

ich möchte euch hier mein Exemplar von "Die Shakespeare-Schwestern" als Wanderbuch zur Verfügung stellen.

Wie das Wanderbuch funktioniert:
1. Ich verschicke das Buch an den ersten Teilnehmer aus der Liste.
2. Jeder hat 2 Wochen Zeit das Buch zu lesen. Bitte versucht das einzuhalten und meldet euch, wenn es doch ein paar Tage länger dauert.
3. Danach wird es an den Nachfolger weiterverschickt. Die Adresse erfragt ihr bitte selbst.
4. Meldet euch bitte kurz im Thread, wenn ihr das Buch verschickt bzw. es erhalten habt.
5. Behandelt das Buch bitte so, als wäre es euer eigenes!
6. Sollte das Buch verloren gehen, dann teilen sich Sender und Empfänger die Anschaffungskosten für ein neues Exemplar.
7. Ich behalte mir vor, Leute wieder von der Liste zu streichen, wenn ich mit ihnen bereits, in welcher Form auch immer, schlechte Erfahrungen gemacht habe.
8. Wenn alle Teilnehmer das Buch gelesen haben, geht es zurück an mich.

Zum Inhalt:
Rosalind, Bianca und Cordelia: Die drei Schwestern von ihrem exzentrischen Vater liebevoll nach Shakespeare-Figuren benannt verbindet die Liebe zum Lesen. Darüber hinaus könnten sie jedoch unterschiedlicher nicht sein: Rose, die Vernünftige, die den Mann ihrer Träume gefunden hat, aber dem Abenteuer der großen Liebe nicht traut, Bean, die in New York ein Leben in Glanz und Glamour führt, und Cordy, das Nesthäkchen, das nicht erwachsen werden will und ziellos durch Amerika vagabundiert §Eines Sommers kehren Rose, Bean und Cordy nach Hause zurück, in die öde Kleinstadt im Mittleren Westen. Die anfängliche Freude über das Wiedersehen währt nur kurz, denn nicht nur das Temperament der Schwestern, auch deren unterschiedliche Lebensvorstellungen prallen aufeinander. Und als nach und nach die wohlgehüteten Probleme der jungen Frauen ans Tageslicht kommen, wird die familiäre Harmonie auf eine harte Probe gestellt.

Teilnehmerliste (max. 10)

Kiara schickt los

01. Marakkaram (gelesen) Buch verschickt am 02.10.
02. MelE (gelesen) Buch verschickt am 16.10.
03. Cellissima (gelesen) Buch verschickt am 24.10.
04. gamaschi (gelesen) Buch verschickt am 12.11.
05. zitrosch --> Buch ist hier seit 17.11. / Buch verschickt am 12.12.
06. MerlinundPaula --> Buch ist hier seit Weihnachten?
07. Murkelchen --> (gelesen) Buch verschickt 
08. Eulenmail --> Buch ist hier seit 23.02.

09. Kajaaa
10. ankedieleserin
--> zurück an Kiara

Warteliste:

01. Dreamworx
02. melanie_reichert
03. Steinflut
Zum Thema
Daniliesings avatar
Am 21.05. erscheint ein ganz wunderbarer Roman der US-amerikanischen Autorin Eleanor Brown im Insel Verlag. Darin erzählt sie die Geschichte dreier ganz unterschiedlicher Schwestern gleichermaßen tiefgründig und humorvoll. Wir möchten euch einladen, an einer Leserunde zu "Die Shakespeare-Schwestern" teilzunehmen, die nicht nur alle 3 nach Figuren aus Werken Shakespeares benannt wurden, sondern die auch eine Eigenschaft vereint: die Begeisterung fürs Lesen!

Mehr zum Inhalt:
Rosalind, Bianca und Cordelia: Die drei Schwestern – von ihrem exzentrischen Vater liebevoll nach Shakespeare-Figuren benannt – verbindet die Liebe zum Lesen. Darüber hinaus könnten sie jedoch unterschiedlicher nicht sein: Rose, die Vernünftige, die den Mann ihrer Träume gefunden hat, aber dem Abenteuer der großen Liebe nicht traut, Bean, die in New York ein Leben in Glanz und Glamour führt, und Cordy, das Nesthäkchen, das nicht erwachsen werden will und ziellos durch Amerika vagabundiert …
Eines Sommers kehren Rose, Bean und Cordy nach Hause zurück, in die öde Kleinstadt im Mittleren Westen. Die anfängliche Freude über das Wiedersehen währt nur kurz, denn nicht nur das Temperament der Schwestern, auch deren unterschiedliche Lebensvorstellungen prallen aufeinander. Und als nach und nach die wohlgehüteten Probleme der jungen Frauen ans Tageslicht kommen, wird die familiäre Harmonie auf eine harte Probe gestellt …


Einen ersten Einblick ins Buch könnt ihr in der Leseprobe gewinnen!

Bewerbung als Testleser:
Wenn ihr gern bewegende Familienromane lest, dann bewerbt euch gleich als einer von 30 Testlesern für die Leserunde zu "Die Shakespeare-Schwestern" von Eleanor Brown. 10 der Testleseexemplare sind für Blogger reserviert - wenn ihr Blogger seid, postet bitte in eurer Bewerbung auch den Link zu eurem Blog. Beim Gewinn eines der Bücher gehören natürlich auch die Teilnahme an der Leserunde mit Beiträgen zu den einzelnen Leseabschnitten sowie eine abschließende Rezension dazu.

Um euch als Testleser zu bewerben, verratet bis einschließlich 20. Mai 2012 folgendes:

Passend zum Titel würden wir gern von euch wissen, welche eure liebste Figur aus den Werken Shakespeares ist. Wenn ihr noch nichts von Shakespeare kennt, dann erzählt uns doch, welches seiner Werke euch am meisten interessieren würde!
Schnuffelchens avatar
Letzter Beitrag von  Schnuffelchenvor 6 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Eleanor Brown wurde am 01. Januar 1973 in Washington D.C. (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Eleanor Brown im Netz:

Community-Statistik

in 293 Bibliotheken

auf 53 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks