Eleanor Herman Göttertochter - Royal Blood

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 4 Leser
  • 13 Rezensionen
(9)
(8)
(2)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Göttertochter - Royal Blood“ von Eleanor Herman

Du gewinnst keine Kriege, ohne andere zurückzulassen. Und Freundschaft ist nichts, was alles verzeiht. Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat. Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?Was ist am Ende stärker? Das Schicksal? Dein Herz?Oder deine Feinde?

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

— buchlilie
buchlilie

Kann den genialen Auftakt sogar noch toppen. Ich warte schon sehnsüchtig auf Band 3!

— ConnyKathsBooks
ConnyKathsBooks

Zweiter Band, der an Spannung etwas hinter dem ersten Band zurück bleibt.

— Euridike
Euridike

Eine gelungene Fortsetzung!

— CarinaCaro
CarinaCaro

Bitte ganz schnell mehr von dieser historischen Welt voller Magie!!!

— jaylinn
jaylinn

absolut fantastischer Nachfolgeband, der die Reihe zu einem Lesemuss macht

— his_and_her_books
his_and_her_books

Stöbern in Jugendbücher

Am Abgrund des Himmels

Besonders und ein Hauch von Romeo und Julia

Seelensplitter

Let's disco

Packt die Schlaghosen aus dem Schrank, hängt die Discokugel wieder auf - und TAAAAANZT

Engelmel

PS: Ich mag dich

Ein ruhiges Buch mit liebeswerten Protagonisten und einer mege Wortwitz.

herzzwischenseiten

Talon - Drachenblut

Ein sehr packender vierter Teil - endet leider nur wieder mit einem Cliffhanger..

booksworldbylaura

Auf ewig dein

Spannend und unterhaltsam

Zweifachmama

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Für Fantasy-Fans wirklich empfehlenswert, es spielt allerdings nur in der wirklichen Welt, das muss man also schon mögen.

amy-xo21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie sicher bist du dir, wirklich zu wissen?

    Göttertochter - Royal Blood
    buchlilie

    buchlilie

    22. August 2017 um 21:25

    Infos zum Buch Titel: Göttertochter  Reihe: Royal Blood, Band 2 der Tetralogie Autorin: Eleanor Herman Verlag: Fischer FJB Genre: Fantasy mit historischem Hintergrund Erscheinungsdatum: 27. April 2017 Seitenanzahl: 551  Erhältliche Formate: Hardcover mit Schutzumschlag (19,99 Euro), E-Book (14,99 Euro) Cover Spätestens jetzt ist klar, dass die Umschlaggestaltung der Reihe sehr ähnlich gehalten wird. Wieder nimmt am linken Rand das Gesicht des Mädchens einen Großteil des Covers ein, ebenso wie der Haupttitel in der unteren Hälfte. Die Farben sind sehr atmosphärisch gewählt. Mir gefällt besonders der Sternenhimmel im Hintergrund in seinen Blau- und Rosétönen! Kat wird sehr detailliert dargestellt, so wie der Meereswind ihre Haare und den blauen Umhang wehen lässt. Der Krieger neben ihr ist Heph, schätze ich, und auch einzelne Teile seiner Rüstung schimmern realistisch im Mondlicht. Ein Cover, in das man gern abtauchen möchte.Meine Meinung  Wie oft habe ich es schon erlebt, dass der zweite Band einer Reihe bei Weitem nicht an den ersten und später auch nicht an seinen direkten Nachfolger rangekommen ist. Das erscheint mir manchmal fast wie eine traurige Tatsache. Aber es gibt gute Neuigkeiten: Göttertochter gehört für mich definitiv nicht dazu! Während König Phillipp II. in Byzanz immer noch Krieg führt und Alex seine erste große Schlacht auf den Ebenen von Pella gewonnen hat, muss er sich als Prinzregent weiter beweisen. Doch wie entlarvt man einen Spion im königlichen Rat am besten? Wie wird man als zukünftiger Regent von Dienern und Volk endlich respektiert? Welcher König möchte er einmal sein? Auf diese Fragen muss der junge Alexander nun eine Antwort finden. Und auch für alle anderen Charaktere geht die Geschichte weiter, wovon ich aber nicht zu viel verraten möchte. Meiner Meinung nach gibt es auch in diesem Band keinen Blickwinkel, der einen nicht vollkommen gefesselt die Seiten verschlingen lässt. Die Erzählweise spornt einen geradezu an, mehr erfahren zu wollen. Denn genau dann, wenn ein neues Geheimnis angedeutet oder ein altes enthüllt worden ist, wird der Leser schon zur nächsten Figur geführt, weil das Kapitel zu Ende ist. Das ist gleichzeitig zufriedenstellend und frustrierend, weil man zwar jetzt bei einem anderen Protagonisten erfährt, wie es weitergeht, bei allen anderen aber seine Ungeduld zügeln muss. Richtig Fahrt nimmt die Erzählung zur Hälfte des Buches auf, wo sich die Ereignisse regelrecht überschlagen. Kapitel 24 aus Jacobs Sicht hat mir mit seinen Enthüllungen besonders gefallen, denn es trägt zum grundlegenden Verständnis der Geschichte bei. Und das Ende? Genügt es, wenn ich zugebe, deswegen sämtliche Leute verrückt gemacht zu haben, weil ich Band 3 unbedingt haben muss? :D Fazit  Göttertochter der Royal Blood-Reihe konnte mich vollends von sich überzeugen. Sogar der von mir gefürchtete „Handlungshänger“ blieb aus. Stattdessen dringt man tiefer in die Hintergründe und Mysterien dieser Welt ein, bis man sich ihr nicht mehr entziehen kann. Allmählich beginnt man zu ahnen, wohin die Reise führen wird; sicher ist man sich jedoch nicht. Wem der erste Band Schattenkrone gefallen hat, wird diesen hier lieben! Ich bewerte ihn mit fünf wohlverdienten Sternen.

    Mehr
  • Ein unverzichtbares Leseabenteuer!

    Göttertochter - Royal Blood
    Samy86

    Samy86

    20. August 2017 um 15:55

    Inhalt:„ Im Schoss der Nacht mühen sich Zwillingssterne, ihr Licht erstrahlen zu lassen. Der Mond wird mit großem Vergnügen die Sonne auslöschen, wenn das Mädchen den Jungen tötet und die Welt zugrunde geht.“ Zitat Seite 128Nach dem Sieg seiner ersten Schlacht beginnen für Alexander nun die harten Zeiten als König, denn unter seinen engsten Vertrauten befindet sich ein Verräter, der durch Weitergabe wichtiger Informationen und Geheimnissen, nicht nur sein eigenes Leben in Gefahr bringt, sondern zugleich das seiner gesamten Familie. Doch erst als er eine öffentliche Verhandlung vollzieht deren Urteil mit einer Hinrichtung endet, erkennt der Rat seine wahre Führungsposition als Herrscher an. Jedoch ist der wahre Feind schon längst unter seinen engsten Vertrauten angelangt und befindet sich in Sicherheit, aber auch in unmittelbarer Nähe um seinen Auftrag zu vollenden…Währenddessen befindet sich Kat weiterhin auf Rachefeldzug und begibt sich geradewegs in höchste Gefahr, denn auch ihr Tod ist für eine gewisse Person unverzichtbar und sie steht ganz Oben auf der Abschussliste!Jetzt kommt für Beide darauf an zu erkennen wer Feind oder Freund ist, aber auch wie weit ihre Stärke und Respekt zollt um die drohenden Gefahren zu zerschlagen!Meine Meinung:Die Zeit des Wartens ist vorbei und endlich ging es an der Seite von Alexander und Kat ins zweite Abenteuer. Der erste Band hat mich mit all seinen Geheimnissen, Intrigen und auch tollen Charakteren total gefesselt und nicht mehr losgelassen. Demnach waren meine Erwartungen natürlich hoch an den zweiten Band. Anfängliche Zweifel lies Eleanor Herman sofort in Schall und Rauch aufgehen. Direkt war ich wieder Gefangene ihres unglaublich bildgewaltigen Schreibstils und der Welt von Alexander und Kat. Die Handlung baut gekonnt auf den Vorgänger auf und startet unvermittelt mit dem Verrat an Olympias. Sofort wurde klar, die Intrigen und Machenschaften sterben nicht aus, sondern nehmen an Grausamkeiten zu. Die Spannung zieht sich wie ein zarter roter Faden quer durch die Handlung und nimmt selbst in den sanften Parten nicht ab. Nie weiß man als Leser was als Nächstes passiert oder wer sich als neuer Feind entpuppen wird, aber auch bleibt es ein riesen Geheimnis in welche Richtung die Handlung eventuell Umschwingen könnte, was diesen zweiten Band wieder einmal unglaublich fesselnd und spannend gestaltet!Alexander ist nun der Herrscher und die Vertretung des Throns und bekommt so einige Steine in den Weg gelegt. Er ist ein sehr starker und unverzichtbarer Charakter, auch wenn er starke Selbstzweifel hegt oder noch etwas unbeholfen als Herrscher des Reichs wirkt. Dennoch merkt man schnell, dass man ihn zum einen absolut nicht unterschätzen sollte und zum anderen, wie schnell er an den an ihn gestellten Herausforderung wächst. Kat mochte ich von Anfang an. Sie war taff, zielstrebig, sehr ehrgeizig und man merkte schnell, dass sie eine wichtige Rolle einnehmen wird. Langsam aber sicher wächst man als Leser gemeinsam mit ihr an ihren neuen Fähigkeiten und Aufgaben. Sie macht von mal zu mal eine starke Entwicklung durch. Dennoch ist sie von ihrer Rache geblendet und schafft es so, sich selbst auch schnell in Gefahr zubringen. Sie ist und bleibt mein absoluter Lieblingscharakter.Aber auch die anderen Charaktere nehmen immer mehr Formen an und sind wunderbar in Szene gesetzt. Haben mich im ersten Band die unterschiedlichen Erzählstränge manchmal etwas verwirrt, so setzen sie sich nach dem zweiten Band allmählich zu einem Puzzle zusammen und es fehlen ein paar um das Bild fertigzustellen…Ich bin also sehr gespannt. Das Cover ist wieder einmal ein absoluter Hingucker. Zwar unterscheidet es sich wirklich nur in der Farbe von seinem Vorgänger, aber ich mag das düstere und geheimnisvolle Auftreten total. Fazit:Langsam fügen sich die Puzzleteile zusammen und Eleanor Herman hat es wieder geschafft mit ihrer Sichtweise auf die Geschichte von Alexander dem Großen mit viel Fantasy, Zauber und historischen Elementen diesen zweiten Band der „Royal Blood“-Reihe zu einem wahren Lesefeuerwerk werden zu lassen!

    Mehr
  • Mitreißende Fortsetzung

    Göttertochter - Royal Blood
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    11. August 2017 um 09:55

    "Wenn du über Menschen herrschst, deren Leben und deren Meinung dir nichts bedeutet, bleibt dir nichts als ... ein Reich aus Staub." (S. 398)Mit Hilfe von Kats Magie hat Prinzregent Alex zwar seine erste Schlacht gewonnen, doch Makedonien droht immer noch Gefahr, sowohl von innen als auch von außen. Im Palast verbirgt sich ein Verräter, den Aesarischen Fürsten ist trotz erfolgreicher Friedensverhandlungen auch nicht zu trauen und das Persische Reich schmiedet schon gefährliche Pläne. Was hält das Schicksal diesmal für Alex, Kat & Co bereit? "Göttertochter" ist der zweite Band der Royal Blood-Reihe von Eleanor Herman. Bereits vom Auftakt war ich völlig begeistert und die gelungene Fortsetzung kann diesen sogar noch toppen. Auch hier verknüpft die amerikanische Autorin gekonnt Fantasy und Fiktion mit realen historischen Bezügen zur Antike. Ob in Griechenland, Persien oder Ägypten - auf die Protagonisten warten erneut zahlreiche Abenteuer und Herausforderungen. Alex, der sich für den richtigen Weg als Herrscher entscheiden muss. Prinzessin Zofia, die gen Östliche Berge reist, um dort ihr Schicksal neu zu gestalten. Kat und Heph auf einer riskanten Mission in Ägypten. Cyn und Olympias, die beide ein gefährliches Spiel spielen. Und Jacob, der eine unerwartete Entdeckung macht. Zwischen Intrigen, Verrat, Geheimbünden, Magie, Göttern und einer uralten Prophezeiung geht es hochspannend zu. Das Ganze entwickelt sich schnell zu einem wahren Pageturner; mit vielen überraschenden Wendungen sowie teils gruseligen und dramatischen Szenen, bei denen mir manchmal richtig der Atem stockte. Dabei läuft das Kopfkino auf Hochtouren und besonders mit Kat, Alex und Zofia habe ich mitgefühlt, gebangt und gehofft. Diesmal erhält auch Jacob mehr Raum zur Entfaltung, was ich sehr begrüßt habe. Und in Sachen Romantik gibt es ebenfalls neue Entwicklungen, aber das steht nicht so sehr im Vordergrund.Gerade die Schauplätze im alten Ägypten sind sehr anschaulich beschrieben und ich sah die Pyramiden, den Nil, die Paläste, Obelisken und weißen Mauern von Memphis direkt vor mir. Obendrein erfahren wir mehr über die fantastisch-mythologischen Hintergründe, über Götter, Seelenfresser und die Entstehung der Blutmagie, was die Geschichte immer interessanter, origineller und komplexer gestaltet. Am Ende wartet dann natürlich ein Cliffhanger, der mich den dritten Band schon regelrecht herbeisehnen lässt.Insgesamt kann ich daher "Göttertochter" uneingeschränkt empfehlen. Ein mitreißendes und faszinierendes Fantasy-History-Epos, das alles bietet, was das Leserherz begehrt. Schon jetzt eine meiner Lieblingsreihen! Klare 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Göttertochter

    Göttertochter - Royal Blood
    Kleine8310

    Kleine8310

    13. July 2017 um 23:03

    "Göttertochter" ist der zweite Band der "Royal Blood" - Buchreihe von der Autorin Eleanor Herman. Nachdem mir der Auftaktband der Buchreihe richtig gut gefallen hat, war ich schon voller Vorfreude auf diesen zweiten Teil. Aber ob dieser mich auch so überzeugen konnte?   In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Alexander. Alex hat die erste von ihm allein geführte Schlacht seines Lebens, mithilfe von Kat's Blutmagie, gewonnen. Auch haben die beiden herausgefunden, dass sie Geschwister sind, weshalb Alex noch mehr als zuvor für Kat's Sicherheit sorgen möchte. Darum schickt er Kat mit seinem besten Freund Hephaiston auf eine Mission, bei der zu Beginn keiner ahnt, welche Gefahren sie dort zu erwarten haben.   Doch auch Alex hat mehr und mehr mit verschiedenen Problemen zu kämpfen, vorallem was seine Akzeptanz als Regent angeht. Zudem zeigt sich, dass es einen Verräter in Alexander's engstem Beraterkreis gibt, was ihn zu Maßnahmen zwingt, die so gar nicht recht zu ihm passen wollen ... Der Einstieg in diesen zweiten Band ist mir sehr gut gelungen. Die Geschichte wird beinahe nahtlos zum ersten Band fortgesetzt, was ich als angenehm empfunden habe. Zudem lag ja das Erscheinen von Band 1 noch nicht so lange zurück, sodass ich mich gut an alles erinnern konnte. Der Schreibstil von Eleanor Herman konnte mich auch in diesem Buch wieder komplett überzeugen. Die Mischung aus bildhaften Beschreibungen und einigen geschichtlichen Fakten über Alexander den Großen wird in diesem Band noch durch deutlichere magische Elemente ergänzt, was ich gut fand.    Wie auch im Auftakt der Reihe behält die Autorin auch in dieser Geschichte die verschiedenen Erzählstränge bei, was ich sehr gelungen fand. Durch die wechselnden Akteuere und ihre Erlebnisse war die Handlung immer interessant und jedes Ende eines Kapitels verleitete zum baldigen weiterlesen. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mich wieder komplett überzeugt. Hier fand ich es besonders bei Alexander toll, dass sich eine deutliche Entwicklung zeigt und man als Leser/Leserin gelungene Einblicke in die vielschichtigen Themen, die ihn als junger (vorrübergehender) Regent belasten, bekommt.   Die Handlung in diesem Band ist so vielfältig und abwechslungsreich, dass ich durchgehend von der Geschichte gefesselt war, was ich echt beeindruckend finde. Jeder Erzählstrang bleibt offen und lässt mich voller Vorfreude auf die Erscheinungstermine der noch folgenden Bände warten! Jeder Handlungsstrang ist lesenswert, aber besonders der um Alex endet in einem spannenden Cliffhanger. Positiv:  * bildhafter und flüssig zu lesender Schreibstil * überzeugende und stimmige Atmosphäre * schöne Inhaltsvielfalt * klasse Ausarbeitung der Charaktere * geniale Mischung aus Fakt, Fiktion und einer großen Prise Magie   Negativ:  * mir ist leider nicht bekannt wann der dritte Band erscheint ;-(   "Royal Blood - Göttertochter" besticht durch eine tolle Atmosphäre, facettenreiche Charaktere und eine Handlung, die nicht nur spannend ist, sondern auch Magie, Intrigen und eine schöne Bandbreite verschiedenster Emotionen beinhaltet!

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung

    Göttertochter - Royal Blood
    Ani

    Ani

    11. July 2017 um 11:20

    Prinz Alex hat seine erste große Schlacht, durch die Hilfe von Kats Magie und ihrem Einfallsreichtum, gewonnen. Trotzdem steht der Rat seinen Entscheidungen noch immer skeptisch gegenüber. Er muss sich behaupten, denn die nächsten wichtigen Entscheidungen stehen an. Die aesarischen Fürsten scheinen ein doppeltes Spiel zu spielen, sodass nur schwer einzuschätzen ist, welches Ziel sie verfolgen. Die Mutter des Prinzen ist ebenfalls unberechenbar und die Beziehung zu seinem besten Freund stark angespannt. Wem kann Alex noch vertrauen? "Göttertochter" ist nach "Schattenkrone" der zweite Band der Royal-Blood-Reihe von Eleanor Herman. Die Geschichte von Alexander dem Großen wird in einem Mix aus historischem Roman, Fantasy und Magie weitererzählt. Der Folgeband knüpft beinahe nahtlos an die Schicksale der Hauptcharaktere Alex, Heph, Kat, Jacob, Cyn, Königin Olympias und der persischen Prinzessin Zofia an. Um die Hintergründe zu verstehen und die abenteuerliche Geschichte genießen zu können, ist es deshalb ratsam, die Royal-Blood-Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Denn sonst dürfte man die Charaktere nur schwer einordnen und ihr Verhältnis untereinander kaum zuordnen können. Auch in diesem Band hat man es mit vielen unterschiedlichen Handlungssträngen zu tun, da man den jeweiligen Charakteren bei der Verwirklichung ihrer abenteuerlichen Bestimmungen über die Schulter schaut. In dieser Fortsetzung verbinden sich aber die ersten Stränge miteinander, sodass man die unterschiedlichen Protagonisten und ihre Beweggründe besser einschätzen kann. Die Charaktere wirken dadurch authentischer und nicht ganz so blass wie im ersten Band. Man kann mit ihnen mitfiebern und die Intrigen und Machtspiele gespannt auf sich wirken lassen. Da man nun deutlich mehr Hintergrundinformationen hat und die Akteure besser einschätzen kann, fällt es leichter, die Übersicht zu behalten. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm lesbar. Es gelingt der Autorin hervorragend, die historische Hintergrundkulisse zum Leben zu erwecken und durch magische Elemente aufzuwerten. Man kann sich ganz auf das spannende Geschehen einlassen und hat sowohl die Charaktere, als auch die Handlungsorte, dabei spontan vor Augen. Durch die wechselnden Perspektiven, die oft an geschickt gewählten Stellen wechseln, gerät man in den Sog der Handlung und merkt kaum, wie schnell die Seiten dahinfliegen. Ich habe mich beim Lesen dieses zweiten Teils deutlich besser unterhalten, als beim ersten Band. Denn die Charaktere und die Handlung wirkten auf mich lebendiger und wesentlich spannender. Das mag sicher daran liegen, dass sich die ersten Stränge miteinander verbinden und nun besser zugeordnet werden können. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf die Fortsetzung und freue mich schon darauf. Dieses Mal bewerte ich ein wenig höher und vergebe auf meiner persönlichen Skala vier von fünf möglichen Sternen. 

    Mehr
  • Liebe, Freundschaft oder einfach nur Schicksal?

    Göttertochter - Royal Blood
    littlemhytica

    littlemhytica

    06. July 2017 um 13:27

    Du gewinnst keine Kriege, ohne andere zurückzulassen.Und Freundschaft ist nichts,was alles verzeiht.Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat.Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?Was ist am Ende stärker?Das Schicksal?Dein Herz?Oder deine Feinde? kurze Einblicke: Als Zo von der Straße aufschaut, sieht sie, dass sie von einem Wald aus Steinen umgeben sind; aus dem Boden ragen hohe weiße Felsnadeln wie die Speere von Giganten. Sie leuchten im Sonnenlicht, und ihr Anblick verschlägt Zo den Atem. Der Wind streicht wispernd zwischen ihnen hindurch wie Stimmen, die tausend uralten Sprachen flüstern. Seite 72Auf die Reling des schmalen, flachen Binnenschiffes gestützt lässt Heph den Blick schweifen und muss sich wieder einmal eingestehen, dass ersuch geirrt hat. Er dachte immer Ägypten wäre eine endlose Wüste, nichts als verdorrte Erde und Sand. Doch stattdessen bietet sich ihm ein Bild, mit dem er nie gerechnet hätte: wogendes Wasser, so weit das Auge reicht - ein Ozean, so tiefblau wie Lapislazuli, der sich von Ost nach West bis zum Horizont erstreckt. Aus seiner Zeit in Mieza wusste er, dass der Nil jedes Jahr vier Monate lang über seine Ufer tritt und fruchtbaren schwarzen Schlamm auf den Feldern hinterlässt, der die Äcker auf natürliche Weise düngt. Aber eine solche Überschwemmung hätte ersuch selbst in seinen wildesten Träumen nicht vorstellen können.Seite 268Hastig weicht Kat zurück und tritt hinter Heh, am ganzen Körper zitternd. Sie hat das Gefühl, als müsse sie sich jeden Moment übergeben. Leise fluchend ruft sie sich in Erinnerung, wer sie ist. Eine Prinzessin. Ein Schlangenblut. Die Zwillingsschwester von Prinz Alexander. Ein sechzehnjähriges Mädchen, dessen Schlauheit und Mut in der Schlacht gegen die Aasarischen Fürsten das Blatt zu ihren Gunsten gewendet haben. Doch jetzt würde sie lieber allein mit einer ganzen Horde Aasarier aufnehmen, als sich der dunklen Magie dieses verfluchten Ortes zu stellen.Seite 379Er verlässt den Kerker mit dem Gefühl, etwas erreicht zu haben. Sein neuer Rat setzt sich aus ganz verschiedenen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zusammen, die alle ihre eigenen Erfahrungen mitbringen. Er wird eine Menge Standpunkte, Strategien und Sichtweisen zur Verfügung haben, die ihm helfen werden, mit Umsicht und Weitblick zu herrschen. Das würden die Götter sicher gutheißen.Und außerdem, denkt Alex mit einem Lächeln, wäre sein alter Lehrer Aristoteles absolut begeistert.Seite 513 meine Meinung: Hier im zweiten Teil haben wir bereits die Erfahrungen machen können, das wir das Land - die Götter - die Mythen und die Charaktere kennen, was sehr von Nutzen ist.Aber auch die Autorin hält sich nicht großartig mit Rückblicken auf, was sehr gut ist und die Geschichte voran treibt. Ebenfalls von Vorteil, das es nicht allzu lange her ist, das Band 1 auf meiner Leseliste stand und ich somit noch gut Erinnerung habe was alles bisher geschah...So wie es derzeit scheint warten wir auf den dritten oder gar den vierten Teil jetzt etwas länger, was einen Rückblick definitiv brauchen wird um sich diese Geschichte in ihren ganzen verzweigten Windungen und Verästelungen wieder ins Gedächtnis zu rufen.Was im ersten Teil noch im Aufbau war und uns den Charakteren und ihren Geschichten näher gebracht hat, nimmt hier nun eine andere Wendung indem wir tiefer in die einzelnen Weggabelungen der gesamten Storie eintauchen. Somit lernt man die göttlichen Fügungen, die Intrigen und die Charaktere im einzelnen sehr gut kennen und kann sie nun einschätzen und einordnen.Das Buch ist, wie bereits das Erste auch wieder in Vier Akte aufgeteilt welche die Wege genau anzeigen und sinnbildlich für die darin enthaltene Entwicklung stehen.Insgesamt ist dieses Buch, sehr blutig - brutal und zeigt eine starke Härte der damaligen Zeit. Wer hier Gefühl sucht, wird sie nicht finden. Denn auch wenn es scheint, als ob sich die ein oder andere Liebelei annähert bleibt diese völlig auf der Strecke!Was ich persönlich bisher sehr gut finde, da das Hauptaugenmerk wirklich auf der Entwicklung und Entstehung der Geschichte basiert.Auch dieser zweite Teil schrammt knapp an der 5 Punktgrenze und scheitert letztendlich daran, das ich nach dem beenden einfach noch viel zu viele offenen Fragen mit mir herum tragen werde bis ich von Teil 3 erlöst werde!

    Mehr
  • Toller zweiter Band!

    Göttertochter - Royal Blood
    Line1984

    Line1984

    02. July 2017 um 08:29

    Schon den ersten Band fand ich mehr als großartig, für stand sofort fest das ich natürlich auch den zweiten Band lesen werde. Was soll ich sagen? Meine Erwartungen waren enorm hoch, ich war gespannt was in diesem zweiten Band alles Geschehen wird.Nun nach dem lesen kann ich sagen: Wahnsinn. Die Autorin schaffte es in meinen Augen sogar noch den ersten Band zu toppen.Ihr Schreibstil ist wieder sehr locker und auch flüssig zu lesen. Ich kam ohne Probleme in die Story rein, da ich die Ereignisse aus dem ersten Band noch gut im Gedächtnis hatte.Gleich zu Beginn ging es spannend los und schon nach wenigen Seiten konnte ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.Der Erzählstil wechselt auch hier wieder zwischen den einzelnen Charakteren, das gefiel mir auch hier wieder sehr gut. Denn dadurch wurde der Spannungsbogen im kompletten Buch aufrecht erhalten, durch einige geschickte und unerwartete Wendungen schaffte es die Autorin diese sogar noch zu steigern.Alexander hat mit Kats Hilfe seine erste Schlacht gewonnen.Ein weitaus größeres Hindernis stellt allerdings der Rat dar, denn vor diesem muss sich Alexander immer noch beweisen.Kat und Alexanders bester Freund machen sich derweil auf die Suche nach Alexanders verschwundener Braut. Doch diese Suche läuft alles andere als gut und Kat gerät wieder in große Gefahr.Die Charaktere haben im Verlauf des Buches eine enorme Entwicklung gemacht.Besonders Kat und Alexander sind mir ans Herz gewachsen. Doch auch alle anderen Charaktere habe ich in mein Herz geschlossen. Die Autorin schaffte es sie authentisch und vielschichtig zu zeichnen.Die Handlung beinhaltet alles was das Leserherz höher schlagen lässt.Sie fesselte mich bis zur letzten Seite, sie ist unglaublich spannend und packend, und sie ist auch emotional.Bis zum Ende hin bleibt dieses Buch völlig unvorhersehbar, ich wusste zu keiner Zeit welchen Verlauf die Story wohl nehmen würde. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, dieser machte mich natürlich neugierig wie es weiter geht. Ich hoffe sehr das der dritte Band sehr bald schon erscheinen wird.Ich kann gar nicht anders als euch dieses Buch und diese Reihe zu empfehlen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung.Fazit:Mit "Göttertochter - Royal Blood" ist der Autorin eine grandiose Fortsetzung gelungen die mich mehr als begeistert hat. Tolle und vielschichtige Charaktere, ihr flüssiger Schreibstil und eine packende und nervenaufreibende Handlung überzeugten mich völlig.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Schöner zweiter Teil der Reihe​

    Göttertochter - Royal Blood
    Euridike

    Euridike

    15. June 2017 um 16:42

     .Prinz Alex muss wieder gegen die Aesarischen Fürsten kämpfen, die Cynane gefangen halten. Jakob strengt sich an, um ein großer "Fürst" zu werden und entfernt sich scheinbar immer mehr von seiner großen Liebe Kat. Es gibt für alle Beteiligten neue Abenteuer, wie werden diese wohl enden?Dies ist der zweite Band der Royal Blood Reihe.Die Autorin bleibt ihrem Schreibstil treu und auch die großartigen Zitate von Socrates zu Beginn der einzelnen Teile, insgesamt fünf, passen wieder sehr gut.Ein Manko ist, das es die gleichen Personen sind, die alle scheinbar nichts dazugelernt haben und genauso planlos handeln wie im ersten Band. Ein paar frische Protagonisten hätten das Ganze vielleicht etwas prickelnder gemacht.Ansonsten gibt es wieder sehr viel Magie, die für mich jedoch nicht so gut rüberkommt wie im ersten Teil.Auch die neue Schlacht gegen die Aesarischen Fürsten ist nicht mehr so atemberaubend genial geschildert.   Das Buch für sich betrachtet ist gut und verdient vier Sterne, aber mit dem ersten Band kann es für mich nicht mithalten.Es sind einfach zu viele Wiederholungen, die die Spannung mindern. Ich bin auf den dritten Teil gespannt, ob er sich als würdiger Abschluss der Reihe erweist und werde ihn demnächst lesen..

    Mehr
  • wieder sehr gelungen

    Göttertochter - Royal Blood
    Letanna

    Letanna

    02. June 2017 um 08:14

    Seine erste Schlacht hat Alexander nun gewonnen, mit Hilfe von Kats Magie. Jetzt heißt es für ihn, auch vor dem Rat zu bestehen, was gar nicht so einfach ist. Viele Ratsmitglieder nehmen ihn nicht ernst, weil er noch so jung ist. Seine Mutter kümmert sich auch weiterhin um ihre eigenen Pläne und geht dabei über Leichen. In der Zwischenzeit schickt Alexander seinen besten Freund und Kat los, um seine verschwundene Braut zu suchen. Dabei geraten sie natürlich in große Gefahr.Zum Glück ist es nicht so lange her, dass ich den 1. Teil gelesen habe, so waren mir viele Dinge noch im Gedächtnis. Bei den vielen Charakteren war es nicht immer einfach, sich zurecht zu finden.Wieder wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich wieder sehr spannend fand. So springt die Handlung immer zwischen den einzelnen Charakteren hin und her und man erfährt als Leser genau, wie es den einzelnen Personen ergeht. Für mich sind Kat und Alexander immer noch die Hauptfiguren, auch wenn andere Charaktere ebenfalls eine große Rolle spielen. Ihre Entwicklung nimmt natürlich einen großen Part in der Handlung ein.In diesem Teil ist der Fantasy-Anteil wesentlich höher als im ersten Teil. Kat's Magie spielt wieder eine wichtige Rolle, aber auch andere Charaktere entwickeln plötzlich Fähigkeiten. Wie zu erwarten, werden viele Geheimnisse gelüftet und Zusammenhänge erklärt, was ich sehr gut fand.Aber auch die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren spielen eine wichtige Rolle, es gibt einige neue romantische Entwicklungen, die mich überrascht haben.Wer den 1. Teil mochte, wird auch mit dem 2. Teil zufrieden sein. Natürlich gibt es wieder einen Cliffhanger am Ende und ich hoffe, Teil 3 lässt nicht so lange auf sich warten.  Ich vergebe wieder die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Intrigen, Verrat, Magie – ein perfekter zweiter Band

    Göttertochter - Royal Blood
    jaylinn

    jaylinn

    17. May 2017 um 07:50

    Diese Rezension erscheint auch auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com. Allgemeines: Göttertochter ist Ende April 2017 bei den Fischer Verlagen erschienen. Als zweiter Band einer siebenteilig angelegten Reihe hat das Buch 560 Seiten und ist gebunden. Um diesen zweiten Band zu verstehen, ist unbedingt die Lektüre vom ersten Teil erforderlich, sonst kann man der Handlung (zum Glück) nicht folgen. Optisch passt das Cover gut zu dem des Auftaktbandes. Erneut ist ein Mädchen im Profil abgebildet, das in die Ferne zu blicken scheint. Gestalterisch nun nicht wirklich kein totales Highlight, aber es kann sich sehen lassen. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr! Inhalt: „Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat. Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?“ (Quelle: Fischer Verlage) Meine Meinung: Eleanor Herman hat es geschafft. Band 2 ihrer groß angelegten Reihe übertrifft den Auftaktband Schattenkrone um Längen! Schattenkrone hat uns bereits in eine andere Welt mitgenommen. Auch die Beschreibung von Göttertochter verspricht dem Leser eine perfekte Kombination zwischen historischen und fantastischen Elementen. Und das kann Göttertochter tatsächlich (erneut) halten. Wir werden nicht nur in eine andere Welt mitgenommen, nein, wir sind wirklich da. Der bildhafte Schreibstil der Autorin lässt den Leser die Atmosphäre des alten Griechenlandes und der anderen Schauplätze des Buches geradezu einatmen. Im zweiten Band der Reihe nimmt das Fantastische etwas mehr Raum ein. Düstere und unberechenbare Dinge geschehen. Einiges wird erklärt, jedoch nicht alles. Raum für Fantasie (und den dritten Band) bleibt für jeden Leser. Das wirkt jedoch an keiner Stelle gewollt, sondern einfach nur passend von Herman gewählt. Die bereits aus dem ersten Band bekannten Protagonisten spielen natürlich auch in Göttertochter eine Rolle. Ihre Wege verstricken sich immer mehr ineinander, sie treten verschiedene Reisen an und begehen neue Pfade. Dabei wirken sie alle stark und authentisch. Wir lernen sie noch besser kennen und können mit ihnen fühlen, lachen und leben. Ebenso wie in Band 1 steht keine Liebesgeschichte im Vordergrund der Handlungen, was ich als sehr positiv bewerten möchte. Innerhalb dieser Rezension stelle ich viele Vergleiche an. Aber, wenn man den zweiten Band so kurz nach dem ersten liest, tut man das wohl einfach. Und deshalb möchte ich auch vergleichend zum Ende meiner Vorstellung kommen: Auch in Göttertochter gibt es ein interessantes Nachwort der Autorin, das einige historische Elemente, die im Buch vorkommen, aufgreift. Als Leser kann man dadurch einiges lernen und ist erstaunt, wie viel Wahres in Göttertochter steckt. „Alle Schriftsteller sind in gewisser Hinsicht Weber, die Wörter und Sätze zu Geschichten verknüpfen. Autoren, die historische Romane schreiben, arbeiten an einem ganz besonderen Webstuhl; ihr Schussfaden ist die Historik, ihr Kettfaden die Fiktion.“ (Eleanor Herman, S. 545) Fazit: Intrigen, Verrat, Magie – ein perfekter zweiter Band, der es schafft, mich noch mehr als Schattenkrone zu überzeugen. Bitte ganz schnell mehr von dieser historischen Welt voller Magie!!!

    Mehr
  • Göttertocher

    Göttertochter - Royal Blood
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    14. May 2017 um 20:06

    Mein Leseeindruck subjektiv und evtl. nicht spoilerfrei da es ein zweiter Band ist!!Erst im März habe ich den Vorgänger gelesen, welcher mir trotz der ein oder anderen Schwäche gut gefallen hat. Umso toller natürlich, dass der zweite Band schon so schnell erscheint!Wie schon im ersten Band gibt es wieder einige Perspektiven. Ein Durcheinander kriegt man allerdings nie, da das ganze im personalen Stil geschrieben ist und anhand des jeweiligen Namens immer sofort klar ist mit wem man es zu tun hat.Allerdings muss ich sagen, dass mich der Wechsel einige Male in meinem Lesefluss störte!Am Schreibstil hat sich eigentlich nichts geändert, wie schon im Vorgänger spürt man auch hier, dass die Autorin sich im historischen Bereich auskennt die Dialoge oder die Präsentation der Protagonisten aber nicht unbedingt ihre Stärke ist ( noch nicht.....)Wie oben schon erwähnt sind die Charaktere soweit ganz gut ausgearbeitet meiner Meinung nach fehlt ihnen aber weiterhin die nötige Tiefe und die Lebendigkeit um vollends mitfiebern zu können.Insgesamt ist mir jetzt Niemand auf Anhieb unsympathisch ausser die, die es sein sollen ;) jedoch fehlt mir einfach immer noch eine intensivere Bindung zu den einzelnen Protagonisten. Vielleicht liegt es bei mir aber auch einfach an dem häufigen Perspektivenwechsel.Übrigens habe ich mich sehr schnell wieder zurechtgefunden, was nicht nur an der kurzen Zeitspanne zu Band eins lag sondern auch an den geschickt eingewobenen Rückblicken!Insgesamt mochte  ich also die Idee, das Setting, die ganze Atmosphäre und auch den Plot an sich.Ebenso hat es mich wieder unterhalten, es gab den ein oder anderen spannenden Moment und ich habe die Geschichte wirklich gerne gelesen und bin auf jeden Fall gespannt auf die Fortsetzung....( bis jetzt ist ja noch nichts Genaueres bekannt)Ich vergebe hiermit sehr gute vier Sterne

    Mehr
  • Besser als Band eins aber es packt mich einfach nicht

    Göttertochter - Royal Blood
    Saruna

    Saruna

    13. May 2017 um 16:14

    Persönliche MeinungWieso habe ich mir dieses Buch überhaupt angetan? War Band eins noch nicht genug? Bin ich wirklich so masochistisch? Okay okay, Band zwei war tatsächlich etwas besser. Das liegt vor allem daran, dass man mit den Charakteren schon vertraut war. Story technisch verlief es ganz okay, ich könnte aber in drei Sätzen zusammenfassen was auf 560(!) Seiten passiert. Es zieht sich endlos hin, hat zwischendurch ein paar kleine Höhepunkte aber im grossen und Ganzen ist es einfach langweilig. Die Charaktere sind alle gleich (dumm) jeder verliebt sich in gerade die Person mit der er redet und der Schreibstil ist mir einfach zu banal und kindlich.Grosser Pluspunkt? Ganz klar die grössere Rolle der Magie. Grundsätzlich finde ich die Idee der Geschichte nämlich immer noch grandios, nur leider ist die Umsetzung einfach mies. Grosser Minuspunkt? Die Geschichte ist gar noch nicht zu Ende!!!!! Es geht noch weiter…

    Mehr
  • absolut fantastischer Nachfolgeband, der die Reihe zu einem Lesemuss macht

    Göttertochter - Royal Blood
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    01. May 2017 um 10:54

    Meinung:Band 1 trug mich mit jeder Seite weiter in die Jugend von Alexander dem Großen und den Mysterien, die in der alten Welt nach der Zeit der Götter längst vergessen und verloren geglaubt scheinen. Und doch gab es die ersten "Beweise" für Magie, die alte Macht und wundersame Geschöpfe.Im zweiten Band legt Autorin Eleanor Hermann hier noch einiges drauf. Die Reise all der bereits in Band 1 bekannten Figuren geht weiter, jede macht Entwicklungen durch und der Kreis der so reichlich vorhandenen Handlungsstränge schließt sich immer wieder.Während sich Prinzregent Alex einem Verräter und einem weiteren Kampf mit den Aesariern konfrontiert sieht, ziehen Heph und Kat nach Ägypten, um die vermeintliche Lösung für den fast aussichtslosen Krieg zu finden.Im Perserreich stoßen Zo und ihr Gefährte auf erste Gerüchte über eine sich erhebende Bedrohung, doch welches Ausmaß diese erreicht, wird erst im Laufe der Seiten bekannt. Und auch Jacob sieht sich einer Gefahr gegenüber, mit der er niemals gerechnet hätte.Eleonor Hermann konnte mich mit ihrer Mischung aus Fiktion und historischen Fakten erneut absolut begeistern. Intrigen und royales Machtgerangel mischen sich nun mit übermächtigen Bedrohungen, sodass die Spannung konstant aufrechterhalten wurde.Der Erzählstil ist nach wie vor gerade bildhaft genug, um sich die Kulisse perfekt vorzustellen, lässt aber genügend Freiraum für die eigene Fantasie.Was romantische Anwandlungen angeht, versucht sich die Autorin in einer Begründung für die doch irgendwie plötzlich auftretenden Gefühle, doch eine Kritik hieran wäre wirklich eine Beschwerde auf hohem Niveau.Im Anhang erklärt die Autorin erneut einige der Begebenheiten und historischen Fakten, die sie herangezogen hat, was ich auch dieses Mal höchst interessant fand.Urteil:Wo ich Band 1 noch ein wenig kritisierte, überzeugt der zweite Teil von "Royal Blood" nun auf ganzer Länge. Intrigen, Machtspiele, Verrat und Magie - dunkle Flüche, düstere Wesen und starke Persönlichkeiten in der fantastisch angehauchten Welt des alten Griechenlands machen diese Reihe zu etwas ganz besonderem. Verdiente volle 5 Bücher für "Göttertochter".Reihe:1. Royal Blood: Schattenkrone2. Royal Blood: Göttertochter??© hisandherbooks.de

    Mehr