Brink of Insanity

von Elena Bork 
3,0 Sterne bei21 Bewertungen
Brink of Insanity
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (6):
Soeckchen0815s avatar

Hin- und hergerissen, nach den ersten 50 Seiten nah am abbrechen, letztendlich froh es doch gelesen zu haben.

Kritisch (7):
M

Nette Idee, allerdings viel viel Luft nach oben...

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Brink of Insanity"

Deutschland in einer fiktiven und düsteren Zukunft:

Wenn eine Epidemie ausbricht und seltsame Kreaturen über das Land hereinbrechen, sehen sich junge Studenten gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen. Doch es ist nicht nur das eigene Land, das geradezu in die Apokalypse stürzt, sondern auch andere Länder Europas und bald schon die ganze Welt. Wie kann man in einer Welt überleben, in der die Gesellschaft zertrümmert, das Überleben schier unmöglich gemacht wird und sich eine Verschwörung offenbart, die die Welt in Chaos und Verzweiflung stürzen wird.

Dies ist das erste Buch einer Reihe, die von einer dystopischen und apokalyptischen Zukunft Deutschlands und der Welt erzählt. Diese Reihe erzählt eine Geschichte voller Spannung, Abenteuer und Horror in einer Welt, in der eine unbekannte Epidemie ausbricht, Gen-Manipulationen an der Tagesordnung sind, eine Weltverschwörung die Fäden im Hintergrund zieht und das Konzept der Gesellschaft aufhört zu existieren.

Es erzählt die Entwicklung einer Zombie-Apokalypse von Beginn an und wie eine Gruppe von unterschiedlichen, jungen Menschen um das Überleben kämpfen. Irgendwann werden sie mit der Wahrheit konfrontiert, die eine weitaus größere Bedrohung für sie und die gesamte Menschheit darstellt.

Das Buch erzeugt Spannung durch unvorhergesehene Ereignisse und einer beschwerlichen Reise der Protagonisten, in einer Welt die um sie herum zusammenbricht. Das Werk verbirgt jedoch einen viel größeren Zusammenhang, der von den Fortsetzungen lückenlos aufgedeckt wird.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752834482
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:204 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:24.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Phil09s avatar
    Phil09vor 2 Monaten
    Eine Welt am Abgrund

    Mit ihrem Erstlingswerk "Brink of Insanity: Am Rande des Wahnsinns" lässt Autorin Elena Bork ihr schriftstellerisches Können aufblitzen.

    Ihr dystopischer Auftaktroman hat meiner Meinung nach alles, was dieses Genre ausmacht – viel Spannung, eine Menge Action, eine große Prise Horror und selbstverständlich eine Welt am Abgrund. Das alles garniert mit interessanten Charakteren und einer tollen Handlung.

    In Anbetracht, dass dieses Buch einen Reihen-Auftakt bildet und es das erste Buch der Autorin ist, lassen sich kleinere sprachliche Schnitzer und einige winzige Fragezeichen in der Geschichte sicherlich gut und gerne verschmerzen.

    Einen absoluten Pluspunkt bekommt von mir das unheimlich toll anmutende Cover, welches mir auf den ersten Blick gefallen hat.
    Was mir das Lesen leider unheimlich erschwert hat und auch meine sehr lange Lesezeit verschuldet hat, war die unglaublich kleine Schrift, die es wirklich schwer machte mehr als 2-3 Seiten am Stück zu lesen.

    Alles in allem möchte ich aber für eine gelungene Dystopie, deren Potenzial sicherlich noch nicht ausgeschöpft ist - 3,5 von 5 Sterne vergeben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Zwillingsmama2015s avatar
    Zwillingsmama2015vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Plot, mit Fehlern in der Umsetzung - definitv Luft nach oben....
    Spannende Endzeit-Action mit viel Luft nach oben

    Auf "Brink of insanity" habe ich mich wirklich sehr gefreut - es schien ein Buch genau nach meinem Geschmack zu sein - leider sind im Laufe des Buches immer mehr Ungereimtheiten aufgekommen und auch die Sprache wurde etwas holpriger und nicht ganz stimmig.

    Die Grundidee finde ich aber nach wie vor wirklich gut, einfach weil ich diese Endzeit- Geschichten mag, hier sind die Wesen noch sehr speziell. Ich mag es über den Überlebenskampf zu lesen und zu sehen, wie die Menschen für sich und ihre Leben kämpfen.

    Jedoch muss ich sagen, dass mein Durchhaltevermögen hier auch nach und nach etwas nachgelassen hat und ich deshalb auch sehr lange gebraucht habe.

    Nun ja, nun wird es ein Lektorat geben und das Buch in einem  Verlag gedruckt werden, dass kann dem ganzen nur gut tun und ich wünsche Frau Bork damit viel Erfolg - denn die Idee ist toll!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    specialangs avatar
    specialangvor 3 Monaten
    Spannender Endzeit-Thriller

    Inhalt (übernommen):

    Deutschland in einer fiktiven und düsteren Zukunft: Wenn eine Epidemie ausbricht und seltsame Kreaturen über das Land hereinbrechen, sehen sich junge Studenten gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen. Doch es ist nicht nur das eigene Land, das geradezu in die Apokalypse stürzt, sondern auch andere Länder Europas und bald schon die ganze Welt. Wie kann man in einer Welt überleben, in der die Gesellschaft zertrümmert, das Überleben schier unmöglich gemacht wird und sich eine Verschwörung offenbart, die die Welt in Chaos und Verzweiflung stürzen wird

    Meinung:

    Der Einstieg war leicht und ich war sofort gefesselt. Der Schreibstil ist flüssig und liest sich super. Das erste Kapitel beginnt mit der Gegenwart. Ab dem zweiten Kapitel wird man in die Vergangenheit versetzt. Man lernt die einzelnen Charaktere kennen und was ihre Gedanken sind. Die Charaktere sind facettenreich und authentisch gestaltet. Auch die Zukunft ist wunderbar wiedergegeben und man fühlt sich mittendrin. Die Spannung ist von Anfang an sehr hoch und lässt auch mit keiner Seite nach. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und schwupps war ich schon am Ende angelangt. Da es sich um den ersten Band einer Reihe handelt, bleibt das Ende offen.

    Das Einzige was ich an diesem Buch zu beanstanden habe, die Schriftgröße war für mich doch sehr klein und fand ich nicht so angenehm.

    Mir hat die Geschichte gefesselt und freue mich schon auf die nachfolgenden Bücher.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    Marieke_Stahlvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Idee, allerdings viel viel Luft nach oben...
    Apokalypse und Menschlichkeit

    "Brink of Insanity" von Elena Bork beschäftigt sich mit einer Zombieapokalypse. Diese findet in deutschland statt und wir begleiten eine Gruppe von Studenten bei ihrem Kampf ums Überleben. Die Gruppe verkleinert sich zusehends und so ganz ist auch nicht klar wie es zu diesem Ausnahmezustand kommt.


    Das Cover ist wirklich passend zum Titel und auch der Handlung. Düster und Dunkel. Auch im Buch selbst finden sich immer wieder Zeichnungen, deren Platzierung allerdings überdacht werden sollte. Die ZEichnungen hat die Autorin selbst gemacht und sind wirklich gut.
    Die handelnden Personen sind für mich zu flach und gerade zu Beginn wirklich viel zu viele. Natürlich verringern sie sich im Laufe der Geschichte, aber zu dem Zeitpunkt hatte ich sie schon alle durcheinander gebracht. Was etwas mehr Tiefe in die handelnden Personen bringt sind die Rückblenden. Diese sind wirklich gut gelungen und helfen die Handlung zu kompletieren bzw. die Handlungen von Personen nachzuvollziehen.
    Die Handlung entspricht einer typischen Dystopie. Schreckliches passiert und die Protagonisten kämpfen um ihr Überleben. Sie ist in sich sehr schlüssig, wirft allerdings Fragen auf, die in einem weiteren Band geklärt werden sollen. Mich persönlich stören die vielen Kampfszenen, aber das ist reine Geschmackssache.
    Die größ´ten Schwierigkeiten liegen im Schreibstil und der Sprache. Zum einen ist sie mir an einigen Stellen zu detailliert und dann an anderer wieder zu flappsig. Dazu einige Fehler in der Syntax und teilweise sehr sehr lange Schachtelsätze. 

    Nun ist das ein Erstlingswerk. Und dann auch selfpublished, ohne beteiligtes Lektorat. Das muss man Elena Bork zu Gute halten. jedoch habe ich mich an vielen Stellen wiirklich gequält. Vielleicht wird die angekündigte Überarbeitung (als Sammelband) wirklich toll. Vielleicht, nein, mit Sicherheit, ist das Thema um die Zombie Apokalypse auch nicht meins.
    Trotzdem bedanke ich mich bei der Autorin für die Geschichte und hoffe das sie sich nicht entmutigen lässt.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jenneightdolls avatar
    Jenneightdollvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Geile Idee mit ganz viel Luft nach Oben.
    Brink of Insanity – Am Rande des Wahnsinns

    Klappentext:
    Deutschland in einer fiktiven und düsteren Zukunft: 

    Wenn eine Epidemie ausbricht und seltsame Kreaturen über das Land hereinbrechen, sehen sich junge Studenten gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen. Doch es ist nicht nur das eigene Land, das geradezu in die Apokalypse stürzt, sondern auch andere Länder Europas und bald schon die ganze Welt. Wie kann man in einer Welt überleben, in der die Gesellschaft zertrümmert, das Überleben schier unmöglich gemacht wird und sich eine Verschwörung offenbart, die die Welt in Chaos und Verzweiflung stürzen wird. 

    Dies ist das erste Buch einer Reihe, die von einer dystopischen und apokalyptischen Zukunft Deutschlands und der Welt erzählt. Diese Reihe erzählt eine Geschichte voller Spannung, Abenteuer und Horror in einer Welt, in der eine unbekannte Epidemie ausbricht, Gen-Manipulationen an der Tagesordnung sind, sich eine Verschwörung rasant ausbreitet und das Konzept der Gesellschaft aufhört zu existieren. 

    Es erzählt die Entwicklung einer Zombie-Apokalypse von Beginn an und wie eine Gruppe von unterschiedlichen, jungen Menschen um das Überleben kämpfen. Irgendwann werden sie mit der Wahrheit konfrontiert, die eine weitaus größere Bedrohung für sie und die gesamte Menschheit darstellt. 

    Das Buch erzeugt Spannung durch unvorhergesehene Ereignisse und einer beschwerlichen Reise der Protagonisten, in einer Welt die um sie herum zusammenbricht. Das Werk verbirgt jedoch einen viel größeren Zusammenhang, der von den Fortsetzungen lückenlos aufgedeckt wird.
    (Quelle: Lovelybooks)

    Cover: Das Cover finde ich einfach mal geil. Es ist düster und geheimnisvoll zugleich, was für mich zu einer Apokalypse gehört. Das Besondere an diesem Buch ist, dass die Autorin die Zeichnungen sowohl im Buch als auch das Cover selbst entworfen hat.

    Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin Elena Bork ist in Ordnung trotz Grammatik-und Rechtschreibfehler. Man muss dazu sagen, dass es ihr erstes selbstveröffenliches Debüt ist von daher finde ich das persönlich gar nicht so schlimm. Die Beschreibungen sind sehr bildhaft. Doch manchmal war ich persönlich auch echt etwas verwirrt bei manchen Szenen.

    Meine Meinung:
    Ich habe mich um dieses Buch bei Lovelybooks beworben, da ich das Thema Apokalypse, besonders in Deutschland, interessant finde.

    Was mich auch interessiert hat eine andere Sichtweise kennenzulernen, da jeder Autor oder Autorin eine eigne Sichtweise oder Story entwickelt.

    Die Charaktere konnten mich leider nicht so überzeugen bzw. berühren. Ich denke, dass liegt daran, dass ich mich nicht mit einer dieser Charaktere identifizieren konnte.
    Anfangs war es auch sehr verwirrend, da viele Charaktere auf einmal in der Story präsent waren.

    Was mir aber sehr gut gefallen hat, waren die Monologe, die viele gesellschaftskritische Fragen aufgeworfen wurden. Es ist also nicht nur ein Buch über eine Apokalypse sondern auch das Thema Gesellschaft wird angesprochen und hinterfragt.

    Fazit:
    Das Buch „Brink of Insanity – Am Rande des Wahnsinns“ von Elena Bork ist optisch eine Augenweide Jedoch die Story geht sehr  langsam voran, wodurch die Spannung bei mir sich kaum entwickelt hat. Am Ende hin gibt es doch einen spannenden Cliffhanger, der echt Lust macht es weiter zu lesen.
    Elena Bork wird ihre Buch zu einem Lektorat sowie einen Korrektorat geben und überarbeiten lassen.
    Spätestens nächstes Jahr sollen dann alle vier Teile in einem Buch erscheinen. Klingt mega.
    Ich denke, ich werde mir dann das Sammelband holen und in einem Zug lesen. Deshalb gebe ich liebend gern 3,5 von 5 Sterne, da die Idee großartig ist und nicht nur eine typische Apokalypse beschrieben wird.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Tinkens avatar
    Tinkenvor 3 Monaten
    Nicht ganz so spannende Umsetzung einer tollen Idee

    "Brink of Insanity - Am Rande des Wahnsinns", das Erstlingswerk von Elena Bork, der Auftakt einer Endzeit-Tetralogie, erschienen am 24.04.18 im Books on Demand Verlag.


    Eine Gruppe von Studenten lauschen einer Vorlesung in ihrer Universität, als der Wahnsinn beginnt. Übergroße tierische Lebewesen stürmen den Hörsaal und greifen die Menschen an, die in Panik und Angst zu fliehen versuchen. Wir werden diese Gruppe auf ihrer Flucht begleiten, die sie auch noch mit einer Epidemie konfrontieren wird, die die Menschen in Zombies verwandelt .

    Dieser Auftakt beschäftigt sich mit den tiefsten Abgründen der Menschheit. Wann müssen wir unsere Menschlichkeit aufgeben, um unser eigenes Leben zu retten? Was sind wir bereit zu tun, um uns und unsere Lieben in Sicherheit zu bringen?

    Die Autorin versteht es durchaus, Spannung aufzubauen, verliert sich aber manchmal in eine sehr detaillierte Beschreibung der Situation, sodass ich die Geschichte zwischenzeitlich als langatmig empfand.

    Die Charaktere gewannen durch Rückblenden in ihre Vergangenheit an Tiefe. Teilweise recht grausame Begebenheiten, auch wieder haarklein erzählt, die nicht immer den Zweck ihrer Darstellung preisgaben. Frau Bork erläutert aber, dass alles seine Bedeutung habe, die in den weiteren Bänden zum Ausdruck kommen wird.

    Schade empfand ich die Benutzung immer gleicher Adjektive und Satzstellungen. Es kam auch vor, dass Adjektive in unpassenden Situationen verwendet wurden.

    Frau Bork wird ihr Werk noch einem Lektorat und Korrektorat unterziehen lassen und dann alle vier Bände in einem Buch veröffentlichen. Das finde ich sehr schön, ich mag keine Mehrteiler, die vielleicht auch noch böse mit einem Cliffhanger enden. Das Lektorat wird die Rechtschreib- und Grammatikfehler beheben, die mich persönlich nicht so stören, aber einige doch aus dem Lesefluss reißen, was schade wäre, da der Blick auf den eigentlichen Inhalt des Buches verstellt wird.

    Ich fand die Geschichte nicht schlecht und gerade das Thema sehr interessant. Aber wie gesagt, es gab auch langatmige Strecken, die mich nicht fesseln konnten. Daher 2,5 Sterne

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Soeckchen0815s avatar
    Soeckchen0815vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Hin- und hergerissen, nach den ersten 50 Seiten nah am abbrechen, letztendlich froh es doch gelesen zu haben.
    Spannung mit gelegentlichen Schwächen...

    Kurz zum Inhalt: In einer fiktiven Gegenwart, Mannheim, Deutschland. Eine Gruppe Studenten findet sich in einem wahrgewordenen Alptraum wieder: mutierte Wesen greifen an, eine seltsame Grippe rafft die Menschheit dahin und die Überlebenden bekämpfen sich gegenseitig. Brink of Insanity ist der erste Teil einer Serie! Ich habe mich sehr, sehr schwer getan in die Story einzutauchen. Zunächst schien es sehr verwirrend, es passierte einfach zu viel in zu kurzer Lesezeit. Doch ich musste meine Meinung revidieren, im späteren Verlauf werden die diversen Charaktere vorgestellt und man kann sich besser in das Geschehen hineinversetzen. In der Version, die ich lesen durfte waren leider einige grammatikalische Schwächen, diese sollten aber bald behoben sein. Spannung baut sich langsam auf. Nun, da ich am Schluss des Buches angekommen bin, muss ich zugeben, das ich mich auf Band 2 freue.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Happymountains avatar
    Happymountainvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das Debüt der Autorin ist eine apokalyptische Dystopie und für mich außerdem ein Roman mit einigen Thriller- und Drama-Elementen.
    Enttäuscht mit einem großem Schimmer Hoffnung für die Fortsetzungen

    Rezension zu „Brink of Insanity: Am Rande des Wahnsinns“ von Elena Bork

    Das Debüt der Autorin ist eine apokalyptische Dystopie und für mich außerdem ein Roman mit einigen Thriller- und Drama-Elementen.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Klappentext und Cover:

    Wenn man das Buch zur Hand nimmt, wundert man sich schon sehr, dass es statt des üblichen Klappentextes ein Bild auf der Rückseite gibt. Dieses Bild ist auch total passend (hierauf findet sich eine Art „Monster“, das später auch im Buch vorkommt).

    Das Cover fand ich direkt sehr, sehr ansprechend – es war auch der Grund, wieso ich mich bei lovelybooks für die Leserunde beworben habe. Es ist düster und geheimnisvoll… und man möchte sofort erfahren, was es damit auf sich hat.

    Ich muss hier außerdem unbedingt erwähnen, dass die Autorin das Cover, die rückseitige Zeichnung und weitere Abbildungen im Buch selbst erstellt hat! Hut ab für dieses Talent! Und ja – ihr habt richtig gelesen, im Buch finden sich Zeichnungen. Die Autorin möchte ggf. noch weitere Zeichnungen im Buch aufnehmen und damit einen Hauch Graphic Novel schaffen.

     * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   

    Zum Inhalt:

    Brink of Insanity ist der Beginn einer Reihe. Im hiesigen ersten Teil begleiten wir einige junge Leute, die um ihr Überleben kämpfen müssen. Schuld hieran sind seltsame Kreaturen, die plötzlich auftauchen und Menschen töten. Außerdem scheint eine Epidemie auszubrechen. Viele Menschen sind von einer Art Grippe befallen. Das gesellschaftliche Leben ist dadurch vollkommen zusammengebrochen und jeder ist auf sich allein gestellt… kurz nach dem Auftauchen der Kreaturen beginnen direkt Plünderungen und Chaos bricht aus…

     * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Charaktere:

    Es gibt viele Charaktere, die im Buch eine wichtige Rolle spielen. Leider konnte ich zu keinem von ihnen eine richtige Beziehung aufbauen. Die Charakterzeichnung ist der Autorin m.E. nur an wenigen Stellen im Buch wirklich gelungen. Das ist sehr schade, da alle Figuren durchaus Potenzial haben.

    Wir lernen ganz zu Beginn fast alle Charaktere mit einen Mal kennen. Das war für mich ziemlich viel und sorgte des Öfteren für Verwirrung. Außerdem unterscheiden sich die Studenten am Anfang der Story kaum, da sie alle die gleichen Gefühle haben: Angst, Schock sowie Verwirrung dominieren natürlich am Anfang einer Apokalypse.

    Später im Buch wird zu fast jeder wichtigen Figur eine Hintergrundstory preisgegeben. Alle haben ihr eigenes Päckchen zu tragen und ich möchte mit keinem von ihnen tauschen müssen.

    Nachdem der Hintergrund des Charakters erzählt wurde, konnte ich mir direkt merken, wer wer ist… ich hatte auch eine viel persönlichere Beziehung zu den Figuren und konnte ihre Handlungen nun verstehen. Leider setzte dies erst spät im Buch ein. Positiv zu erwähnen ist, dass die bereits genannten Hintergrundstorys sehr eindrücklich geschrieben wurden und mich emotional echt berühren konnten!

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Stil und Storyaufbau:

    Ich muss gestehen, dass ich kurz davor war, das Buch abzubrechen. Es gibt hierfür mehrere Gründe. Zu Beginn des Buches häufen sich sehr viele Rechtschreib- und Grammatikfehler. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um das Debüt der Autorin. Dies merkt man auch dem Schreibstil an. Ich würde ihn als „holprig“ beschreiben. Die Satzstellungen sind ungewöhnlich und erinnern an den englischen Sprachgebrauch. Es gibt viele Wort-Wiederholungen. Auch der Satzbau ist wenig abwechslungsreich. Dies hat den Einstieg ins Buch sehr erschwert. Im Rahmen der Leserunde habe ich erfahren, dass für das Buch bisher kein Lektorat erfolgte. Das merkt man definitiv als überwiegender Leser von Verlagsautoren. Die Autorin hat sich jedoch bereits während der Leserunde dazu entschieden das Lektorat nachzuholen, was ich sehr begrüße. Ich empfehle den interessierten Lesern die Überarbeitung abzuwarten.

    Auch der Storyaufbau konnte mich nicht wirklich überzeugen. Die Geschichte plätschert lange Zeit so vor sich hin. Alles geht sehr langsam voran… die Spannung bleibt dabei leider auf der Strecke. Der Plot wirft hierbei so viele Fragen auf, die leider am Ende des ersten Teils der Reihe noch nicht einmal ansatzweise erklärt sind. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht, aber mich stört das. Natürlich können Fragen bleiben… aber ich habe ein riesiges Fragezeichen über meinem Kopf.

    Ich möchte aber auch hier positiv erwähnen, dass die Spannung zum Ende stark zunimmt und das Ende trotz eines gewaltigen Cliffhangers doch echt fulminant war.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    Fazit:

    Die düstere Stimmung, die das Cover vermittelt, kam bei mir nur selten an. Die langsame Story-Entwicklung ist für mich als bekennendem Thriller-Fan eine Enttäuschung – ich war die ganze Zeit über sehr ungeduldig beim Lesen. Auch die vielen Fehler am Anfang des Buchs haben meine Lesefluss leiden lassen. Unter Berücksichtigung des Spannungsanstiegs und des Showdowns am Ende kann ich jedoch sagen, dass es sich gelohnt hat durchzuhalten.

    Von mir gibt es zwei Sterne für dieses Erstlingswerk: Einen für die ergreifenden Hintergrundgeschichten der Charaktere und einen für die spannenden letzten Kapitel, die neugierig auf die Fortsetzungen machen.

     

     

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kruschis avatar
    Kruschivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich spannender Auftakt mit unerwarteten Wendungen und ganz anders, als man es am Anfang erwartet.
    Wirklich guter Auftakt mit ein paar kleinen Schwächen.

    Gleich vorweg möchte ich mich bei der Autorin für das toll gestaltete Rezensionsexemplar bedanken. 

    Es ist ihr erster Roman und ich bewundere ihren Mut, ihn in deutsch geschrieben zu haben, obwohl dies nicht ihre Muttersprache. Dadurch haben sich aber leider ein paar Fehler in Grammatik und Rechtschreibung eingeschlichen. Allerdings wurde von ihr eine neue Auflage bereits angekündigt, sodass ich hier lediglich die reine Story bewerte.

    Als Leser wird man im ersten Kapitel erstmal direkt in das Geschehen geworfen, quasi schon mittendrin in der Apokalypse. Es wird also direkt am Anfang spannend, da man sich unmittelbar mit Infizierten Menschen und Monstern konfrontiert sieht.
    Ab dem zweiten Kapitel wird der Leser an den Anfang des Geschehens zurück versetzt, bevor alles den Bach runter ging. 
    Aus der Sicht von ein paar jungen Studenten erlebt man so hautnah und genauso unwissend wie sie den Untergang der Stadt Mannheim.
    Dadurch, dass man nie mehr Wissen hat, wie die Studenten selbst (was quasi einem Stand von null entspricht) kann man die Panik und Verzweiflung sehr gut nachvollziehen.
    Wir erhalten Stück für Stück tiefreichende Einblicke in traumatische Erlebnisse der Beteiligten, wodurch jeder für sich ein individuelles Gesicht bekommt. Dass jeder Einzelne eine (wirklich dramatische) Erfahrung gemacht hat, finde ich zwar etwas übertrieben, jedoch gibt es der Geschichte das gewisse Etwas, was über das apokalyptische Szenario hinaus geht.

    Es ist ein wirklich gut ausgeführter Reihenauftakt, der nur an manchen Stellen noch etwas unausgereift wirkt.
    Ich für meinen Teil habe es trotzdem sehr genossen, mit den jungen Leuten zu zittern und zu bangen und hoffe, dass Band 2 nicht lange auf sich warten lässt.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 4 Monaten
    Ein spannendes Buch

    Inhalt:
    Wenn eine Epidemie ausbricht und seltsame Kreaturen über das Land hereinbrechen, sehen sich junge Studenten gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen. Doch es ist nicht nur das eigene Land, das geradezu in die Apokalypse stürzt, sondern auch andere Länder Europas und bald schon die ganze Welt. Wie kann man in einer Welt überleben, in der die Gesellschaft zertrümmert, das Überleben schier unmöglich gemacht wird und sich eine Verschwörung offenbart, die die Welt in Chaos und Verzweiflung stürzen wird.

    Meine Meinung:

    Eine Mischung aus Action, Apokalypse, Kreaturen und dazu noch Verschwörung. Ein großes Spektrum und eine große Vielfalt, die aber wirklich gut miteinander kombiniert wurden.
    Es ist blutig geschrieben, genau richtig für meinen Geschmack.

    Die Geschichte hat mir von Inhalt und auch vom Aufbau gut gefallen. Kopfkino vom feinsten, es liest sich wie eine gute Netflix Serie, gefällt mir sehr.

    Während dem Lesen kommt auch die Atmosphäre von dem teils zerstörrerischen und düsteren Bild an. Die Welt ist sehr ansprechend und interessant gestaltet.

    Die Charaktere waren eine gute Mischung, gut ausgearbeitet und haben mich gut unterhalten. Sie haben mir gut gefallen.

    Spannung war bis zum Schluss vertreten und gerade am Ende wurde es nochmal richtig spannend. Ich muss einfach wissen wie es weitergeht.

    Das Buch hat mir wirklich gut gefallen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    - Leserunde zu "Das Herz des Wolfes" von Lukas Bayer (ebook, Bewerbung bis 14. Oktober)
    - Leserunde zu "Unglaublich Magisch - Süßes oder Saures" von Sandro A. Weiß (Bewerbung bis 21.Oktober)
    - Leserunde und Buchverlosung zu "Seelenfall" von Michaela Weiß (Bewerbung Leserunde bis 15. November, Bewerbung Buchverlosung bis 17. November)

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    E

    Leserunde - Apokalypse Roman 


    Zu meinem ersten Roman "Brink of Insanity: Am Rande des Wahnsinns" möchte ich eine Leserunde starten. Hierfür verlose ich 15 Softcover-Bücher mit persönlicher Widmung. Der Roman ist seit Mitte April 2018 bei Amazon, book on demand und bei der Augusta Presse & Verlags GmbH. 

    Wenn ihr Fans von Epidemien, Zombies, Genmanipulationen, Apokalypse, Dystopie und Verschwörungen seid oder gerne in diese Bereiche reinschnuppern möchtet, dann lade ich Euch herzlichst ein, an der Leserunde teilzunehmen. 

    Klappentext


    Deutschland in einer fiktiven und düsteren Zukunft: 

    Wenn eine Epidemie ausbricht und seltsame Kreaturen über das Land hereinbrechen, sehen sich junge Studenten gezwungen, um ihr Überleben zu kämpfen. Doch es ist nicht nur das eigene Land, das geradezu in die Apokalypse stürzt, sondern auch andere Länder Europas und bald schon die ganze Welt. Wie kann man in einer Welt überleben, in der die Gesellschaft zertrümmert, das Überleben schier unmöglich gemacht wird und sich eine Verschwörung offenbart, die die Welt in Chaos und Verzweiflung stürzen wird. 

    Dies ist das erste Buch einer Reihe, die von einer dystopischen und apokalyptischen Zukunft Deutschlands und der Welt erzählt. Diese Reihe erzählt eine Geschichte voller Spannung, Abenteuer und Horror in einer Welt, in der eine unbekannte Epidemie ausbricht, Gen-Manipulationen an der Tagesordnung sind, sich eine Verschwörung rasant ausbreitet und das Konzept der Gesellschaft aufhört zu existieren. 

    Es erzählt die Entwicklung einer Zombie-Apokalypse von Beginn an und wie eine Gruppe von unterschiedlichen, jungen Menschen um das Überleben kämpfen. Irgendwann werden sie mit der Wahrheit konfrontiert, die eine weitaus größere Bedrohung für sie und die gesamte Menschheit darstellt. 

    Das Buch erzeugt Spannung durch unvorhergesehene Ereignisse und einer beschwerlichen Reise der Protagonisten, in einer Welt die um sie herum zusammenbricht. Das Werk verbirgt jedoch einen viel größeren Zusammenhang, der von den Fortsetzungen lückenlos aufgedeckt wird.


    Bewerbungen und Aktivität


    Ich freue mich sehr über Eure Bewerbungen und schickt mir bitte Eure Adressen, sodass ich die Exemplare rechtzeitig versenden kann. 

    Über eine aktive Beteiligung Eurerseits freue ich mich ebenfalls und ich kann Euch versichern, dass ich Euch aktiv bei der Leserunde unterstütze (mind. 1x täglich) und Euch für Fragen, Anregungen, Feedback, etc. zur Verfügung stehe. 

    Über eine Rezension (lovelybooks, amazon, etc.) freue ich mich ebenfalls ungemein und hoffe, dass Euch die Leserunde und mein ungewöhnlicher Roman genügend Unterhaltung bietet. 

    Ich lade Euch herzlichst ein und verschicke apokalyptische Grüße :) 

    E
    Letzter Beitrag von  Elena_SGvor 3 Monaten
    Herzlichen Dank!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks