Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden: Paradoxien der Mode

von Elena Esposito 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden: Paradoxien der Mode
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden: Paradoxien der Mode"

Eine der Eigentümlichkeiten der modernen Gesellschaft ist ihre Neigung, etwas Vorübergehendes als festen Bezugspunkt zu nehmen, und dies gerade im Wissen um seine Flüchtigkeit. Die Mode ist hier exemplarisch: Was "in" ist, beansprucht nicht, schön, vernünftig oder interessant, sondern nur, modisch zu sein. Es gefällt, obwohl oder gerade weil man weiß, daß es bald "out" sein und nicht mehr gefallen wird. Zudem hat man gerade in der Mode den Anspruch, eben kein Modell nachzuahmen, sondern seine eigene Individualität zu bestätigen, obwohl man weiß, daß es alle genauso tun. Man verhält sich so wie die anderen, um anders zu sein und dies öffentlich zu zeigen.§Welche gesellschaftlichen Voraussetzungen hat diese eigentümliche Fähigkeit, das Vorübergehende als verbindlichen Bezugspunkt zu nehmen und in der Veränderung die einzige noch mögliche Form von Stabilität zu suchen? Warum ist diese Tendenz gerade im 16. und 17. Jahrhundert entstanden? Und wie hat sie eine Konzeption der Mode ablösen können, die nicht nur und auch nicht vorwiegend die Kleidung betraf, sondern viel radikaler die Passionen, die Interessen, die philosophischen und ästhetischen Orientierungen? §Elena Esposito entwirft eine pointierte soziologische Analyse der Mode, die auf Theorien der gesellschaftlichen Schichtung, der Zeitsemantik, auf Formen der Kontingenz und nicht zuletzt auf die Versuche zurückgreift, die Mode mit den Stilisierungen der Konversation und des guten Geschmacks zu kontrollieren. Die Mode erweist sich dabei als ein Rätsel der heutigen Gesellschaft: Sie ist zugleich banal und unvermeidlich, marginal und omnipräsent, nichtig und übermächtig.§§

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783518583906
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:Suhrkamp
Erscheinungsdatum:21.04.2004

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    D
    DanielSubreal

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks