Elena Ferrante Die Geschichte der getrennten Wege

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte der getrennten Wege“ von Elena Ferrante

»Ein großer Wurf.« Die Zeit Elena und Lila, die Mädchen aus "Meine geniale Freundin" und "Die Geschichte eines neuen Namens", sind inzwischen 22 Jahre. Lila, die schon mit 16 heiratete, verlässt ihren Mann, kämpft mit den Problemen einer alleinerziehenden Mutter und versucht sich als Fabrikarbeiterin über Wasser zu halten. Für Elena, die Neapel verließ, öffnen sich neue Türen zur Welt der Wohlsituierten und Intellektuellen. Wir begleiten die Freundinnen durch die Jahre 1968 bis 1976: RAF und Rote Brigaden verbreiten Terror, Studenten gehen auf die Straße. Und die verkrusteten Rollenklischees zeigen erste Risse ... Gelesen von Eva Mattes. (Laufzeit: ca. 13h 20)

3. Band hat mir sogar besser gefallen als der 2., die (Vorlese)Stimme von Eva Mattes ist sehr überzeugend

— vielleser18
vielleser18

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Eine ernste Thematik lädt zum Innehalten ein!

Edelstella

Ein Gentleman in Moskau

Ein Einblick in eine große Menschenseele und in die russische Geschichte! Wunderbar!

Edelstella

Die zwölf Leben des Samuel Hawley

Eine wunderbar mäandernde Geschichte über einen Gauner und seine Tochter, der seiner Vergangenheit zu entkommen versucht. Sehr lesenswert.

krimielse

Wer hier schlief

Philipp verlässt sein durchschnittliches Leben für Myriam. Doch es kommt ganz anders. Statt mit ihr aufzusteigen fällt er, und fällt er...

Buchstabenliebhaberin

QualityLand

Verrückt und schwarzhumorig. Mit schrulligen Charakteren und einer leicht bedrückenden Stimmung, die trotzdem skurril-komisch ist.

Mlle-Facette

Britt-Marie war hier

Ein echter Backman

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eva Mattes macht das Buch zu einem wahren Hörerlebnis

    Die Geschichte der getrennten Wege
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    19. September 2017 um 14:15

    Der hier vorliegende dritte Band der neapolitanischen Saga von Elena Ferrante mit dem Titel „Die Geschichte der getrennten Wege. Erwachsenenjahre“ ist der bisher beste und auch politischste der bisherigen Roman der auf vier Bände angelegten Reihe. Nicht nur weil er in einer ähnlichen Zeit, eben nur in Italien spielt, hat er mich in vielem an das etwa zeitgleich erschienene vierte Buch der Autobiographie Ulla Hahns mit dem Titel „Wir werden erwartet“ erinnert.Lila und Elena sind mittlerweile erwachsen geworden. Lila hat sich von ihrem Mann Stefano getrennt und lebt nun mit ihrem Sohn Gennaro und Enzo in einem armen Stadtteil und fristet in einer Fleischfabrik ein kärgliches Leben. Elena ist mit ihrem ersten Roman erfolgreich und hat ihren Verlobten Pietro, einen jungen Professor aus einer Familie von Intellektuellen, geheiratet. Sie wird zweifache Mutter und lässt sich, nachdem sie zunächst noch mit engagierten Artikeln in der „Unita“ auf sich aufmerksam gemacht hatte, immer mehr in die Rolle der Hausfrau und Mutter drängen.Dabei ist in den Jahren 1968 ff. die Gesellschaft, in der sie lebt, vielleicht noch stärker, als das in Ulla Hahns Deutschland der Fall war, von einem enormen Umbruch und einer revolutionären Energie betroffen, die bis zu den Auswüchsen der Roten Brigaden führt.  Viele der früheren, in den beiden ersten Büchern schon aufgetauchten Freunde von Elena, sind in diese gesellschaftlichen Auseinandersetzungen verwickelt und auch Elena versucht sich damit auseinanderzusetzen. Aber wie schon ihr ganzes Leben lang versucht sie, sich an anderen zu orientieren. Sie will, zu einer Schicht von Menschen gehören, die eine andere Herkunft haben als sie, mit enormen Anstrengungen schafft sie das auch immer wieder, aber sie kommt kaum wirklich zu sich selbst.Das Verhältnis zu ihrer Freundin Lila bleibt entfremdet, auch und gerade dann, als Lila zusammen mit Enzo in der neuen Technik der Computer reüssiert und bei ihrem früheren Erzfeind sich anstellen lässt und eine Menge Geld verdient.  Im zweiten Band stand Elena am Ende einem Mann gegenüber, den sie fast schon vergessen hatte. Dieser Mann taucht wieder auf, und die Beziehung zu ihm scheint dem Leben Elenas eine neue Wendung zu geben. Unklar wird bis zum vierten Band bleiben, ob zum Guten oder zum Schlechten.Es ist beachtenswert, wie es der nach wie vor unbekannten  Autorin gelingt, ihre zahlreichen Figuren (sie werden am Anfang jeden Bandes zum Nachschlagen zwischendurch aufgeführt und vorgestellt) über einen Zeitraum von einem halben Jahrhundert  in immer wieder neuen Verwicklungen und Situationen  auftauchen zu lassen. Neben dem zweifellos vorhandenen unterhaltsamen Charakter der Romanreihe ergibt sich aber zusätzlich ein überzeugendes Gesellschaftsbild Italiens Im Allgemeinen und Neapels im Besonderen.Es geht um den sich entwickelnden Feminismus, um die politischen Kämpfe der Arbeiter und Studenten und um eine ganze Menge Widersprüche, vor allem aber wieder um diese ganz besondere Freundschaft zwischen zwei Frauen, die aus der gleichen sozialen Situation kommen, deren Leben sich aber so unterschiedlich entwickelt.Der vierte, für den Februar 2018 angekündigte Band wird für eine große Leserschaft nicht nur offenbaren, wie es mit der Geschichte dieser beiden Frauen und dem großen Netzwerk von Personen, in dem sie leben, weitergeht, sondern vielleicht auch das Geheimnis von Lila lüften, deren plötzliches Verschwinden im Alter von 66 Jahren der eigentliche Grund war, dass Elena Ferrante ihre Geschichte niederschrieb.Der vollständigen Lesung mit einer Gesamtlaufzeit von über 15 Stunden, die die Schauspielerin Eva Mattes für den Hörverlag eingespielt hat, gelingt es hervorragend, das in Dickens`scher Dichte beschriebene Neapel und Italien der siebziger Jahre ebenso lebendig zu machen wie einer unvergleichlichen Freundschaft mit ihrer Stimme Charakter zu verleihen.Eva Mattes macht das Buch zu einem wahren Hörerlebnis.

    Mehr
  • Eine stürmische Zeit

    Die Geschichte der getrennten Wege
    monerl

    monerl

    06. September 2017 um 12:18

    Die Geschichte geht weiter, genau an dem Punkt, an dem sie im Band 2 endet, in der Buchhandlung. Nino ist unverhofft in Elenas Leben hineingeschneit. Ihre schwärmerische Liebe für ihn ist nicht abgeflaut, das muss sie sich eingestehen, auch wenn sie kurz vor der Hochzeit mit Pietro steht. Sie kann sich Nino nicht aus dem Herzen reißen. Doch Nino geht, wie er kommt, ganz plötzlich und ohne Vorankündigung. Und doch läuft es gut für Elena. Sie heiratet in eine angesehene Intelektuellen-Akademiker-Familie ein, ihr Buch wird ein Erfolg, sie mach Lesereisen... und ... wird schwanger. Nicht einmal, sogar zweimal und tappt damit ungewollt in die Ehefrauen-/Hausfrauen-/Mutterfalle! Damit reißt ihr Ideenfaden ab, sie fühlt sich leer und stumpf und ihre Karriere, für die sie sich so sehr abgerackert hatte, bekommt einen Knick. Gleichermaßen, wie es für Elena schlecht und beruflich abwärts geht, befindet sich Lila in der Aufwärtsbewegung. Nachdem sie sich von ihrem gewalttätigen Ehemann Stefano getrennt und mit Enzo und ihrem Sohn Gennaro eine Art Wohngemeinschaft gegründet hat, fängt sie als Arbeiterin in einer Wurstfabrik ganz unten wieder an. Dabei kämpft sie an vielen verschiedenen Fronten, verausgabt sich, wird krank und schafft es letztendlich zu einer angesehenen Chefin mit außerordentlich großem Gehalt. Doch was ist der Preis dafür? Lila und Elena pflegen eine befremdliche Freundschaft, die geprägt ist durch große gegenseitige Eifersucht, Missgunst, Heimlichkeiten und Lügen. Es gibt keine zärtlichen Gefühle füreinander. Alles, was gesagt werden müsste, findet keinen Weg nach außen. So beplänkeln sie sich gegenseitig, nachdem sie nach einer langen "freundschaftlichen" Pause endlich wieder zueinander in Kontakt treten. Dazwischen gerät innerpolitisch im Land alles aus den Fugen. Demonstrationen, Studentenaufstände, Straßenkämpfe, Kommunisten, Gewerkschaften, Faschisten, Widerstandskämpfe, ein hartes Eingreifen der Polizei sowie das Erstarken der Camorra in Neapel und der Region sind an der Tagesordnung. Lila erlebt vieles durch ihre Rückkehr in den Rione hautnah mit dagegen dringt zu Elena das meiste überwiegend aus den Nachrichten zu ihr. Sie ist passiv, zurückgezogen und unglücklich in ihrer Ehe, versucht sich jedoch einzureden, dass kluge und intelligente Menschen ihre Grenzen akzeptieren, die ihnen auferlegt werden. Lila, die augenscheinlich als die Schwache auftritt, ist jedoch innerlich die Starke. Sie erfindet sich immer wieder neu, auch, indem sie Elenas schwache Persönlichkeit und Selbstzweifel für sich ausnutzt und ihr immer wieder einredet, dass Elena für sie beide ein schönes und besseres Leben führen muss, dass sie klug und intelligent sein muss, da sie, Lila, ihre schulische Ausbildung früh abbrechen musste, und Elena sich deshalb für beide nach oben durchzukämpfen hat.  Was ist es nun, dass diese beide Frauen in Freundschaft eint? In meinen Augen nur ihre Herkunft, die keine von beiden abschütteln kann. Je weiter sie sich voneinander entfernen desto stärker wird dieser Knoten geknüpft, der sie ab einem gewissen Punkt wie magisch wieder zueinander zieht.  Das Ende ist ein Knall, von Elena ausgelöst. Der Kreis des dritten Bandes schließt sich und lässt mich gespannt und voller Neugierde auf den letzten Teil zurück! Fazit: Ein dritter Teil, der im Vergleich zu den vorherigen beiden leider etwas abfällt. Es schlich sich ein bisschen Langeweile ein, die es im zweiten Drittel zu überwinden galt. Glücklicherweise ist die Autorin in der Lage den Leser bei Stange zu halten und bekommt die Kurve zur Spannungssteigerung doch noch meisterhaft hin. Nun heißt es warten auf den letzten Teil, der hoffentlich das Rätsel lösen kann... Als Hörbuch von Eva Mattes wieder perfekt eingelesen und stimmlich grandios interpretiert!_____________________________________________http://bit.ly/2w3exig

    Mehr
  • ‚Ich werde über niemanden schreiben, auch über dich nicht.‘

    Die Geschichte der getrennten Wege
    sabatayn76

    sabatayn76

    28. August 2017 um 10:19

    ‚Na gut‘, sagte sie. ‚Schreib, wenn du unbedingt willst, schreibt über Gigliola oder sonst wen. Aber nicht über mich, wag es ja nicht, versprich es mir.‘‚Ich werde über niemanden schreiben, auch über dich nicht.‘‚Vorsicht, ich behalte dich im Auge. [...] Ich komme und durchforste deinen Computer, ich lese deine Dateien und lösche sie.‘[...]‚Du glaubst, ich kann das nicht?‘‚Ich weiß, dass du das kannst. Aber ich weiß mich zu schützen.‘Sie lachte auf ihre alte, boshafte Art.‚Nicht vor mir.‘Der dritte Band der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante beginnt mit einer kurzen Rückkehr in die Rahmenhandlung: Elena hat ihre Freundin Lila zuletzt im Jahre 2005 gesehen, also fünf Jahre vor dem Verschwinden Lilas, das Elena dazu bringt, die Geschichte ihrer jahrzehntelangen Freundschaft aufzuschreiben. Der Leser erfährt durch diese Rückblende, dass im Laufe der Jahre ‚zu viel Schlimmes, teils auch Entsetzliches‘ passiert ist, so dass sich die beiden Freundinnen immer weiter voneinander entfremdet und ihr Vertrauen zueinander verloren haben. Durch die Rückblende wird viel Spannung aufgebaut, denn der Leser wird dadurch darauf vorbereitet, dass sich die Geschichte im nächsten Band noch dramatischer gestalten wird und weitere packende Wendungen und Ereignisse auf den Leser warten.Der weitere Verlauf des Romans schließt nahtlos an die Ereignisse am Ende des zweiten Bandes an, als Nino Sarratore bei Elenas Buchvorstellung auftaucht. Elena hat viel erreicht: Sie hat in Pisa an einer Eliteuniversität studiert, einen Roman veröffentlicht und ist mit dem gebildeten und wohlhabenden Pietro Airota liiert. Doch immer wieder wird ihr (und dem Leser) bewusst, dass sie zwar dem Rione, in dem sie mit Lila aufgewachsen ist, räumlich entflohen ist, dass ihre Vergangenheit sie aber immer wieder einholt: Sie fühlt sich unzulänglich, unterlegen, wird von Selbstzweifeln geplagt. Sie ist in sich zerrissen, gehört aufgrund ihrer Bildung nicht mehr in den Rione, passt aufgrund ihrer Herkunft jedoch auch nicht in die Welt der Airota-Familie, nicht zu den Privilegierten und Intellektuellen.Lila konnte durch ihre Ehe mit Stefano Carracci zwar kurzzeitig der Armut des Rione entfliehen, hat durch ihn aber die selbe Gewalt erfahren wie die anderen Frauen im Rione. Nach ihrer gescheiterten Ehe mit Stefano lebt sie nun zusammen mit ihrem Sohn Gennaro und ihrem Kindheitsfreund Enzo Scanno in einer ärmlichen Wohnung und arbeitet in einer Wurstfabrik.Im Verlauf zeigt sich sehr eindrucksvoll, wie Elena und Lila sich zwar weiterentwickelt haben und dass sich ihr Leben in unterschiedliche Richtungen bewegt hat, dass die beiden aber nach wie vor durch ihre Herkunft vereint sind, der sie beide nicht entkommen können, was einer der Gründe dafür sein mag, warum die beiden so unähnlichen Frauen trotz der räumlichen Entfernung und trotz des Konkurrenzkampfes zwischen ihnen nach wie vor befreundet sind.Trotz der zwischen ihnen bestehenden Distanz nimmt Lila Elena eines Tages ein Versprechen ab:‚Falls mir was zustößt, falls ich ins Krankenhaus muss, falls sie mich ins Irrenhaus stecken, falls ich verschwinde, musst du Gennaro nehmen, du musst ihn zu dir nehmen, er muss bei dir aufwachsen.‘Die beiden Frauen verbringen in der Folge wieder mehr Zeit miteinander, und langsam wächst das Vertrauen zwischen den beiden Freundinnen. Doch dann kommt es erneut zu einem Bruch.Der dritte Band der Neapolitanischen Saga liest sich genauso flüssig wie die ersten zwei Bände und ist ebenso anspruchsvoll wie unterhaltsam.Neben der Geschichte um Elenas Karriere, ihren Ehrgeiz und ihre Versagensängste, um Lilas Leben, die trotz ihrer Talente und ihrer Intelligenz die Schule abgebrochen hat und nun in einer Wurstfabrik schuftet, sowie um die Freundschaft zwischen Elena und Lila, die von Konkurrenz und Entzweiung, aber auch von Vertrauen und großer Nähe gekennzeichnet ist, bietet Ferrante in ‚Die Geschichte der getrennten Wege‘ außerdem detaillierte Einblicke in die politische Situation im Italien der 1960er und 1970er Jahre. Der Leser erfährt von den Konflikten zwischen den Kommunisten und den Faschisten sowie von der nach wie vor dominierenden Macht der Camorra, die auch den Rione fest in ihrer Gewalt hat.All diese Aspekte verwebt Ferrante zu einer komplexen Geschichte, die auf jeder Erzähl- und Inhaltsebene überzeugt und fesselt. Ferrante versteht es dabei hervorragend, Spannung zu erzeugen, Emotionen zu schildern und den Leser so an ihre Saga zu binden.Nach dem Lesen des Romans habe ich zudem das ungekürzte Hörbuch zu ‚Die Geschichte der getrennten Wege‘ gehört, das wie ‚Meine geniale Freundin‘ und ‚Die Geschichte eines neuen Namens‘ von Eva Mattes gelesen wird. Mattes liest auch den dritten Band der Saga mit passender Intonation und in perfektem Tempo. Ich persönlich halte Mattes für die perfekte Sprecherwahl, denn ihre Stimme ist so angenehm, dass man ihr gerne lauscht, und sie haucht der ohnehin fesselnden und faszinierenden Geschichte um Lila und Elena zusätzlich Leben ein.Der dritte Band endet - wie die vorherigen Bände - mit einem Paukenschlag, so dass man bereits beim Zuschlagen von ‚Die Geschichte der getrennten Wege‘ sehnsüchtig auf ‚Die Geschichte des verlorenen Kindes‘, den vierten und letzten Band der Saga, wartet, der im Februar 2018 erscheinen soll.www.elenaferrante.de

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. Einstig ist jederzeit möglich. Und du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Du verpflichtest dich zu nichts. Schreibe bitte zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei LovelyBooks, und verlinke diese in einem einzigen Beitrag in diesem Thread. Dieser Beitrag, wird von mir unter dem entsprechenden User-Namen in der Teilnehmerliste verlinkt. Das wird dein Sammelbeitrag für deine Rezensionen sein. Es gelten nur Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind! Bitte beachten: Die Liste der Bücher erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Nimmst du die Herausforderung an? Unter allen Teilnehmern, die es schaffen, 15 Romane mit Niveau bis zum 31.12.2017 zu lesen und zu rezensieren, wird ein tolles Buchpaket verlost.Natürlich mit den passenden Büchern zum Thema. Ich freue mich auf viele Anmeldungen! Teilnehmer: AgnesM aljufa Ancareenanneschuessler anushka Arietta ArizonaAspasia ban-aislingeachbanditsandra Barbara62 blaues-herzblatt BookfantasyXY bookgirl Buchina Buchraettinc_awards_ya_sin CaroasCaro_LesemausCornelia_Ruoff Corsicana Curin cyrana czytelniczka73 dia78 DieBerta Dionemma_vandertheque erinrosewell Federfee Flocke86 Fornika Frau_J_von_T Gela_HK Ginevra Gruenentegst Gwendolina hannelore259 imitas Insider2199 Isaopera jenvo82 JoBerlin kalestraKatharina99 katrin297Katze21 krimielse lesebiene27 leselea LibriHolly maria1 Maritzel marpije Mercado Miamou Mira20 miro76  miss_mesmerized moni_lovesMotte_muqqel Nane_M naninka Nilonce-upon-a-time parden Petris Pocci Sandra_Halbesar89 schokoloko29 serendipity3012 SikalSimi159 sofie solveig SorR StefanieFreigericht Sumsi1990 suppenfee Susibelle TanyBee Tinchen07 TochterAliceulrikerabe vielleser18 Weltensucher Xirxe xlxn Yolande

    Mehr
    • 1710