Elena Losian Wie ein Kartenhaus im Sturm

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie ein Kartenhaus im Sturm“ von Elena Losian

Überzeugungen können sich ändern. Eines ist jedoch gewiss: Verliebt sein
ist nicht cool, sondern verdammt anstrengend. Nach dem Desaster bei der
Schulabschlussfahrt scheint die aufkeimende Beziehung zwischen Julian
und Phil nicht mehr zu retten. Phils Frustrationslevel ist enorm, als
Julian in den Sommerurlaub nach Italien verschwindet. Er ist sich
sicher, dass die räumliche Entfernung ihren aufkeimenden Gefühlen den
Rest geben wird.

Doch Julian findet unerwartet einen neuen Freund, der ihm hilft, die
Gefühle und die Geschehnisse in puncto Phil noch einmal zu überdenken.
So kommen die Dinge wieder ins Rollen.

Kann es für die beiden noch Hoffnung geben?

Stöbern in Romane

Der zauberhafte Trödelladen

Ein Wohlfühlroman! Wer einmal in diese Reihe hineingelesen hat, der möchte auch weiter die Bewohnerinnen besuchen.

sommerlese

Kleine Feuer überall

Gelunener Roman mit toll ausgearbeiteten Charakteren

isabellepf

Der Fremde am Strand

Durchweg spannend

Judiko

Das Finkenmädchen

Schwieriges und wichtiges Thema sensibel und einfühlend umgesetzt...

Svanvithe

Häuser aus Sand

Charakterstarke Frauen prägen die Geschichte

Buecherfreundinimnorden

Das Papiermädchen

Abenteuerlicher Roman über die Kraft der Liebe und den Glauben an eine bestimmte Sache.. Sehr schön!

MissPommes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner Spin-Off zu "Eisprinz und Herzbube"

    Wie ein Kartenhaus im Sturm

    Koriko

    23. February 2018 um 13:22

    Story:Aus Hass wird Liebe – eigentlich kann der punkige Phil den neu zugezogenen Julian nicht ausstehen, doch nach kurzer Zeit wird dieser ein Teil seiner Clique. Es bleibt Phil nichts anderes übrig, als sich mit dem emo-haften Jungen zu arrangieren und schon bald lernen sich die beiden besser kennen. Er erfährt, dass Julians Elternhaus mehr als zerrüttet ist und Julian seinen Schmerz damit kompensiert, indem er sich ritzt. Schon bald hat Phil Julians Vertrauen gewonnen und nach einer Weile sogar mehr, denn zwischen den beiden ungleichen Jungs entspinnt sich mehr. Allerdings fällt es beiden nicht leicht diese neuen Gefühle zuzulassen, zumal sich der stumme Falco ebenfalls in Julian verguckt hat und der Meinung ist, dass die beiden nicht zueinander passen. Bei der Abschlussfahrt nach Spanien kommt es zu mehr als einer Katastrophe, denn Falco gelingt es die beiden jungen Männer auseinander zu treiben, und Julian lässt sich für eine Nacht mit der Eisprinzessin Olli ein – mit weitreichenden Folgen, neun Monate später …Eigene Meinung:Wer Elena Losians Debüt „Eisprinz und Herzbube“ kennt, dem werden Juli und Phil nicht unbekannt sein, schließlich hatten die beiden in dem ersten Roman des Autors bereits eine wichtige Rolle inne. Nun erschien endlich (auf Wunsch vieler Fans) die Geschichte der beiden und offenbart, wie die beiden zusammengekommen und welche Höhen und Tiefen sie miteinander durchlebt haben. Aufgrund des Umfangs erschien „Wie ein Kartenhaus im Sturm“ in zwei Bänden, die beide sowohl als eBook, als auch im Taschenbuch-Format beim Main Verlag erschienen sind.Die Geschichte zwischen Phil und Julian wird sehr ausführlich dargestellt, da sich der Autor eine Menge Zeit nimmt, die beiden Figuren und natürlich die vielen Nebencharaktere und Freunde der beiden vorzustellen und die Beziehung der beiden langsam und gefühlvoll auszubauen. Natürlich dürfen die typischen Themen Eifersucht, Unsicherheit, Coming-Out und Freundschaft nicht fehlen – der Autor lässt wirklich nichts aus und verpasst seinen Figuren immer wieder Tiefschläge und Höhenflüge, die letztendlich dafür sorgen, dass sich Phil und Julian weiterentwickeln. Im Grunde begleitet man sie ungefähr anderthalb Jahre lang, zum Ende hin gibt Elena Losian einen kurzen Ausblick in die Zukunft der beiden. Wer Phil und Julian schon bei „Eisprinz und Herzbube“ ins Herz geschlossen hat, dem wird die ausführliche Geschichte auf jeden Fall gefallen, auch wenn sie manchmal ein wenig überdramatisiert und ein wenig zu kitschig ist. Es macht Spaß die beiden zu begleiten und sie besser kennenzulernen, ebenso ihre Freunde, die allesamt ein eigenes Profil haben und dreidimensional sind. Ein wenig überraschend ist die Tatsache, dass die Homosexualität keinerlei Probleme für die übrigen Menschen darstellt – immerhin spielt das Buch vorwiegend in den 90er Jahren, wo eine solche Offenheit nicht unbedingt vorhanden war. Das kann man jedoch auch positiv werden, denn der Autor zieht eine lockere, romantische Liebesgeschichte, dem dramatischen, harten Coming-Out und all den gesellschaftlichen Konsequenzen vor, was besser zu einem Jugendbuch dieser Art passt.Die Figuren sind sehr sympathisch – als Leser schließt man jeden einzelnen ins Herz. Sei es Phil oder Julian, man kann beide gut verstehen und ist in der Lage ihre Aktionen und Handlungen, ebenso ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Sie haben schon einiges zu überstehen, da jeder an seinen eigenen Problemen zu knabbern hat und ihnen auch innerhalb des Freundeskreises nicht nur Sympathien entgegenschlagen, insbesondere seitens Falco, der Julian lieber für sich gewinnen will. Ein wenig seltsam ist auch, dass man so viele schwule Pärchen auf einem Haufen hat – gerade am Ende fällt einem das auf. Nichtsdestotrotz reifen die Charaktere an den Ereignissen und werden mit der Zeit erwachsen.Stilistisch gibt es wenig zu bemängeln – Elena Losian hat einen lockeren, sehr einnehmenden Stil, der immer nah an den handelnden Figuren bleibt. Er erzählt die Geschichte aus Sicht von Phil, Julian und Falco, wobei letzterer nur sporadisch zu Wort kommt – vorwiegend wechseln sich Phil und Julian ab. Dementsprechend baut man zu den beiden die größte Bindung auf. Auch die Beschreibungen und Dialoge sind gelungen, zudem gelingt es dem Autor mit Witz und Humor zu schreiben, was den Leser immer wieder Schmunzeln lässt. Auf jeden Fall liest sich „Wie ein Kartenhaus im Sturm“ fast von selbst und lässt den Leser mit einem angenehmen, glücklichen Gefühl zurück.Fazit:„Wie ein Kartenhaus im Sturm“ ist ein gelungener Spin-Off von „Eisprinz und Herzbube“ und ein Muss für alle Fans von Elena Losians Debüt. Es macht Spaß die beiden Hauptfiguren durch die Höhen und Tiefen ihrer Beziehung zu begleiten, auch wenn die Handlung zwischendurch ein wenig überdramatisiert wirkt und viel dadurch verursacht wird, dass Phil und Julian nicht miteinander reden. Nichtsdestotrotz sind die liebevoll ausgearbeitetem Charaktere und der flüssige Schreibstil ein Plus und bringen die Handlung voran. Wer gefühlvolle, lockerleichte Jugendbücher mag und bereits das Debüt des Autors mochte, sollte zugreifen. Es lohnt sich.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.