Elena MacKenzie Verliebt in einen Bad Boy

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verliebt in einen Bad Boy“ von Elena MacKenzie

Ein bisschen Bonnie. Ein bisschen Clyde. Eine verrückte Flucht durch Europa. Ein klein bisschen kriminell gibt es nicht. Die etwas andere Bonnie und Clyde Story. Als Tochter eines Mafiabosses hat man es nicht einfach, das weiß Phoebe McCraw schon lange. Aber jetzt ist sie endlich volljährig und will das gebührend feiern. Leider hat sie da die Rechnung ohne ihren Vater gemacht. Der halst ihr nämlich Andrew als Bewacher auf. Andrew ist fast so etwas wie ein Bruder für sie. Die beiden sind zusammen aufgewachsen, weil er der Adoptivsohn ihres Onkels Ronny ist. Mittlerweile arbeitet Andrew im Familienunternehmen und ist ein echter Mistkerl geworden. Und ausgerechnet er soll jetzt auf sie aufpassen. Phoebe bleibt nichts anderes übrig, als sich zu fügen. Doch statt der wilden Geburtstagsfeier in einem Glasgower Club, findet sich Phoebe in einem geklauten Auto auf der Flucht wieder. Und ihr Entführer ist ausgerechnet Andrew.

Spannung, Action, Erotik... alles in einem... Bonnie & Clyde 2.0... ein wirklich tolles Buch

— Anna_Vo_Mirle
Anna_Vo_Mirle

Besser als Bonnie und Clyde! Gut erzählt, unterhaltsam und mit herrlichen Wortgefechten :D

— BeaRa
BeaRa

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bonnie & Clyde 2.0

    Verliebt in einen Bad Boy
    Anna_Vo_Mirle

    Anna_Vo_Mirle

    07. February 2017 um 17:04

    Andrew - Verliebt in einen Bad Boy ist der 3. Teil der Destiny Reihe. Es ist eine wirklich spannende Story á la Bonnie & Clyde.  Phoebie ist endlich 18 und sauer, dass ihr Vater (der Kopf der Mafia) sie immer noch nicht alleine weg lässt. Als sie erfährt, dass sie ihren 18. Geburtstag zwar im Club feiern darf, aber nur in Begleitung von Andrew, freut sie sich.  Denn Andrew ist für sie immer "der eine" gewesen, nicht nur wie ein Bruder. Doch seine Blicke sagen etwas anderes. Als im Club auf ihn geschossen wird, beschließt Andrew Phoebie als Schutzschild zu nutzen. Denn in den Augen von McCraw ist er ein Verräter.  Eine Flucht und Jagd á la Bonnie und Clyde beginnt. Klappentext: Ein bisschen Bonnie. Ein bisschen Clyde. Eine verrückte Flucht durch Europa. Ein klein bisschen kriminell gibt es nicht. Die etwas andere Bonnie und Clyde Story. Als Tochter eines Mafiabosses hat man es nicht einfach, das weiß Phoebe McCraw schon lange. Aber jetzt ist sie endlich volljährig und will das gebührend feiern. Leider hat sie da die Rechnung ohne ihren Vater gemacht. Der halst ihr nämlich Andrew als Bewacher auf. Andrew ist fast so etwas wie ein Bruder für sie. Die beiden sind zusammen aufgewachsen, weil er der Adoptivsohn ihres Onkels Ronny ist. Mittlerweile arbeitet Andrew im Familienunternehmen und ist ein echter Mistkerl geworden. Und ausgerechnet er soll jetzt auf sie aufpassen. Phoebe bleibt nichts anderes übrig, als sich zu fügen. Doch statt der wilden Geburtstagsfeier in einem Glasgower Club, findet sich Phoebe in einem geklauten Auto auf der Flucht wieder. Und ihr Entführer ist ausgerechnet Andrew.

    Mehr
  • Bonnie und Clyde? - Viel besser als die.

    Verliebt in einen Bad Boy
    BeaRa

    BeaRa

    31. January 2016 um 17:48

    Cover: Das ursprüngliche Cover, mit dem ich das Ebook gekauft habe, war pink und zeigte einen lässigen Kerl in Leder und dezentem weißen Shirt und ein hübsches Mädel in Hotpants und schwarzem Top. Ohne die knallige Farbe wohl eher unauffällig, so aber was ganz anderes. Inzwischen wurde das Cover geändert und passt nun besser zu den Vorgängerbänden der Destiny – Reihe. Die Farbgestaltung ist wieder schwarz-weiß-rot und wirkt verruchter durch den Blick der Frau. Welches Cover gefällt mir nun besser? Bei dem alten Cover finde ich sind die Charaktere der Protagonisten sehr gut getroffen: nachdenklicher Bad Boy und nettes, unverdorbenes Mädchen. Das gefällt mir von der Paarung sehr viel besser als auf dem zweiten Cover. Dieses wirkt durch die Farbgebung jedoch eindringlicher und bleibt vielleicht eher hängen. Ich glaub mir persönlich würde eine Mischung aus beiden Covern am besten gefallen. Meine Meinung: Vorausgeschickt: Ich habe „Hopeless“ und „Hopeless 2“, die ersten beiden Bände der Destiny – Reihe, noch nicht gelesen bzw. bisher nur eine Leseprobe. Dennoch habe ich mich sehr gut in die Geschichte um Phoebe und Andrew hineingefunden und konnte sie eigenständig lesen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in die Geschichte einzutauchen auf den ersten Seiten, bekam die Geschichte schnell Spannung und Geschwindigkeit. Dazu herrliche Wortgefechte zwischen Andrew und Phoebe machen es schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen. Phoebe wirkte zu Beginn recht naiv, was aber auch ihrem Leben geschuldet war, was im Buch gut herausgearbeitet wird. Sie macht eine tolle Wandlung durch. Andrew hingegen hätte ich so manches Mal gerne an die Wand geklatscht, weil er sich und Phoebe das Leben schwer macht, aber auch über ihn und seine Beweggründe erfährt man mehr, so dass man ihn liebgewinnt und beim Showdown doch den Atem kurz anhält. Die Verbindung zu Bonnie und Clyde wird im Buch immer wieder aufgegriffen. Das ist berechtigt, aber dennoch bin ich froh, dass es eine eigene Geschichte ist, denn die von Bonnie und Clyde mochte ich nie. Leseempfehlung: Für das Buch kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen. Leider hat es mich nicht kritiklos überzeugt, aber es ist toll und spannend geschrieben und man verbringt eine wunderbare Lesezeit :) Deshalb vergebe ich vier Sterne. Auch dieses Buch von Elena MacKenzie hat mich wieder überzeugt, so wie zuvor schon die „Highland Secrets 1-3“, „Desire Night Express“ und „Pretty Lies“. Das tolle ist die „Destiny“ – Reihe gibt es bald auch als Sammelband :)

    Mehr