Elfi Hartenstein

 3,5 Sterne bei 318 Bewertungen
Autor von Moldawisches Roulette, Ausstieg und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Elfi Hartenstein

Elfi Hartenstein, 1946 in Starnberg geboren, arbeitete nach dem Studium der Germanistik und Geschichte als Lehrerin in Bremen. Seit Ende 1989 ist sie freiberuflich als Autorin, Übersetzerin, Lektorin und Ghostwriterin tätig.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Elfi Hartenstein

Cover des Buches Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch (ISBN: 9783423253048)

Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch

 (329)
Erschienen am 01.06.2010
Cover des Buches Der Ruf der Nachtigall (ISBN: 9783442053872)

Der Ruf der Nachtigall

 (4)
Erschienen am 17.10.2005
Cover des Buches Der Stoß von der Klippe (ISBN: 9783442054701)

Der Stoß von der Klippe

 (2)
Erschienen am 01.01.2002
Cover des Buches Ausstieg (ISBN: 9783865324535)

Ausstieg

 (1)
Erschienen am 07.04.2015
Cover des Buches Auf der Suche nach Georg B. (ISBN: 9783868588309)

Auf der Suche nach Georg B.

 (0)
Erschienen am 10.07.2012
Cover des Buches Die süße Tyrannei der Liebe (ISBN: 9783492550222)

Die süße Tyrannei der Liebe

 (0)
Erschienen am 03.07.2018

Neue Rezensionen zu Elfi Hartenstein

Cover des Buches Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch (ISBN: 9783423253048)F

Rezension zu "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" von Marina Lewycka

Zwei Schwestern, der alte Vater und das Superweib aus der Ukraine
Federfeevor 2 Monaten

Bisher von mir vernachlässigt: moderne ukrainische und russische Schriftsteller, die mir Aufschluss über die Verhältnisse in diesen Ländern geben und mir helfen sollen, mehr zu verstehen, die Ungeheuerlichkeiten zu erklären, falls das überhaupt möglich ist. Deshalb lege ich im Moment den Schwerpunkt auf diese Lektüre, hier die vergnüglich zu lesende Geschichte einer ukrainisch-stämmigen Familie in Großbritannien.

Dies ist wieder eines der Bücher, in dem man viele Themen vorfindet, die aber so gut in ein Gesamtpaket verpackt sind, dass man es nicht als zu viel empfindet, sondern darin die Fülle des Lebens gespiegelt sieht: Geschwisterrivalitäten, Erbstreit, Ehegeschichten, Liebe eines alten Mannes, Bevormundung alter Menschen, Vorurteile und Abschiebung und nicht zuletzt: die Geschichte des Traktors, der gar nicht so weit vom Panzer entfernt ist und dessen gesellschaftliche Relevanz der alte Vater in einem Buch beleuchtet.

Doch so vernünftig das klingt, ist der alte Mann gar nicht, denn er hat sich in die vollbusige blonde Valentina aus der Ukraine verliebt und will sie heiraten, er 84, sie 36 (Motto 'Titten und Traktoren'). Das ruft die eigentlich miteinander verfeindeten Schwestern Vera und Nadeshda (Nadia) auf den Plan, die Valentinas Gründe klar durchschauen (Aufenthaltsgenehmigung) und eine Heirat verhindern wollen.

Dabei erfahren wir nicht nur einiges über die familiäre, sondern auch über die  ukrainische Geschichte. Wusstet ihr z.B. dass 1932/33 unfassbare 7-10 Millionen Ukrainer verhungert sind, weil Stalin die ganze Ernte und das Saatgut beschlagnahmt hat?

So wechseln ernste Themen mit slapstickartigen Einlagen wie z.B. dem Nachmittagskaffee mit Freunden. Auch wenn das respekt- oder pietätlos klingen mag, ich denke, so lernt man mehr als aus jedem trockenen Geschichtswerk.

Am Ende sind alle Fragen bis auf zwei beantwortet, aber es hat mich nicht gestört, dass etwas offen blieb, weil die Autorin das einleuchtend begründet hat.

Dieses Buch hätte sich gut für eine Leserunde geeignet, weil es Diskussionsfragen aufwirft, aber ich kann es auch zum vergnüglichen und nachdenklich machenden Allein-Lesen empfehlen und werde selbst gerne weitere von Lewycka probieren.

Bemerkenswerte Zitate:

'Es sind immer dieselben Typen, die an der Macht sind. Nur dass manche sich als Kommunisten bezeichnen, andere als Kapitalisten, wieder andere als Repräsentanten irgendeiner Religion.' (eBook 91)
'Im selben Tempo wie neue Wünsche geweckt werden, werden alte Ideale begraben.' (eBook 155)
'Russen, Deutsche, Amerikaner, alle ehe in der Ukraine doch nur das eine: eine Quelle für billige Arbeitskräfte.' (eBook 256)

Kommentare: 5
Teilen
Cover des Buches Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch (ISBN: 9783423211017)F

Rezension zu "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" von Marina Lewycka

Enttäuschend
Fortivor 2 Jahren

Dieses Buch strotzt vor Klischees, Vorurteilen und dazu noch Längen in der Erzählung. Auf Spannung oder eine überraschende Wendung wartet man vergebens.

Hatte anderes, besseres erwartet. Jetzt sehe ich den schlechten Sternedurchschnitt hier, der mich nicht wundert. 

Einziger Lichtblick waren die Rückblicke in die bewegte Familiengeschichte vor der Migration von der Sowjetunion nach England, die von der Autorin aber kurz, fast beiläufig abgehandelt wurden.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch (ISBN: 9783423245579)E

Rezension zu "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" von Marina Lewycka

Fehlgriff.
eniivor 3 Jahren

Ich kann mich den anderen Rezensionen nur anschließen, die von unsympathischen Charakteren in dem Buch schreiben. Bis auf Mike mochte ich niemanden, die Erzählungen über die verschiedenen Personen haben mich nur genervt. Den Schreibstil fand ich auch nicht besonders gut. Die Dialog waren plump und die Erzählungen über den Traktor waren mehr als unnötig - die Seiten hab ich alle übersprungen. Vielleicht mein Fehler - jedenfalls hab ich trotz des Buchtitels nicht damit gerechnet, dass wirklich über die Geschichte des Traktors geschrieben wird. Langweilig! 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 485 Bibliotheken

von 19 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks