Elfriede Vavrik Nacktbadestrand

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 22 Rezensionen
(10)
(22)
(18)
(15)
(5)

Inhaltsangabe zu „Nacktbadestrand“ von Elfriede Vavrik

Als die 79-jährige Elfriede wegen Schlafstörungen einen Arzt aufsucht, rät ihr dieser: »Suchen Sie sich einen Mann.« Die alte Dame ist zunächst skeptisch, tastet sich dann jedoch ins Liebesleben zurück, das bald turbulenter und intensiver wird, als es für sie je war. Nacktbadestrand ist eine überraschende, provokante und wahre Geschichte über Lust, Phantasien und Beziehungsängste im Spätherbst des Lebens.

Erfüllte Sexualität ist für jeden wichtig, egal in welchem Alter. Alles anderes als peinlich, sondern mutig und bewegend!

— Queenelyza
Queenelyza

„Das sind Dinge, von denen ich gar nichts wissen will.“ (Die Ärzte)

— ErleseneBuecher
ErleseneBuecher

Die Biografie über den 2.sexuellen Frühling einer älteren Dame- muss man mögen... ich nicht.

— Finchen411
Finchen411

Sehr mutig, aber es hatte leider teilweise etwas von einer Aneinanderreihung. 3,5 Sterne.

— nscho-tschi
nscho-tschi

Ich musste mich ganz schön durch das Buch quälen. Habe anderes erwartet, als die Aneinanderreihung der sexuellen Erlebnisse der 79jährigen.

— paschsolo
paschsolo

Ganz nach dem Motto: Stumpf ist Trumph. Mir hat es gar nicht gefallen.

— Yoyomaus
Yoyomaus

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Tänzer, Duschen & Schaufelgriff

    Nacktbadestrand
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    26. January 2017 um 23:49

    „Das sind Dinge, von denen ich gar nichts wissen will.“ (Die Ärzte) ist das Lied, welches mir beim Lesen ständig in den Sinn kam. Nun könnte man fragen, warum ich dieses Buch überhaupt gelesen habe… das frage ich mich auch. Und vor allem muss mir das doch irgendjemand empfohlen haben oder ich habe eine positive Rezension gelesen… Ich weiß es nicht mehr. Die 79jährige Elfriede kann nicht schlafen und geht zum Arzt. Dieser empfiehlt ihr einen Mann. Den findet sie auch über eine Kontaktanzeige. Allerdings nicht einen, sondern gleich mehrere und zwar nur für Sex. Sie trifft sich mit den vor allem immer sehr viel jüngeren Männern und schläft mit ihnen. Soweit so gut. Sehr mutig und offen schreibt sie über ihre Gefühle im Alter. Jedoch ist der Schreibstil einfach so platt und teilweise vulgär. Es erinnerte mich immer wieder an „Feuchtgebiete“. Schon das Buch fand ich eher überflüssig. Neben Elfriedes Liebesleben kann der Leser sich auch noch einige „erotische“ Geschichten „erfreuen“, welche sich Frau Vavrik ausgedacht hat, die aber noch unterirdischer sind. Außerdem konnte ich oft nur den Kopf schütteln, wie leichtsinnig sich Elfriede mit irgendwelchen fremden Männern getroffen hat und sich teilweise nur hat benutzen lassen – einer Vergewaltigung oft nicht unähnlich. Ich habe mir  nach Lesen des Buches einen Auftritt der Dame in einer Talkshow angesehen und fand sie sehr sympathisch, deshalb musste ich noch einen halben Punkt mehr geben. Es ist – wie schon gesagt – ein mutiges Buch, ABER insgesamt doch nur ein Gerontophilie-Porno. Jedoch kein Wunder, dass es sich gut verkauft, da – laut Autorin – 10% aller Männer auf sehr viel ältere Frauen stehen. Bewertung: 1,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    19. November 2015 um 07:04

    Da Weihnachten vor der Tür steht, verlose ich auf meinem kleinen Buchblog folgendes Büchlein. Einfach den Beitrag des betreffenden Türchens, was euch interessiert liken und ihr landet automatisch im Lostopf. Der Gewinner wird dann auf der Blogseite bekannt gegeben und auch dort kontaktiert.  Schaut doch einfach mal vorbei, es gibt noch viele weitere Türchen zu entdecken ;-) https://www.facebook.com/B%C3%BCchereule-1091776744184265/

    Mehr
  • Ganz nach dem Motto: Stumpf ist Trumph. Mir hat es gar nicht gefallen.

    Nacktbadestrand
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    07. September 2015 um 15:02

    Elfriede ist 79, hat ihren Buchladen gerade erst aufgegeben, aber so richtig zu Hause sitzen, das ist ihr auch nix! Ihr fällt bald die Decke auf den Kopf und sie fühlt sich ganz und gar nicht wohl. Bei einem Arztbesuch werden ihr jedoch keine Pillen verschrieben, damit es ihr besser geht, sondern der Arzt rät ihr, sich einen Mann zu suchen. Das überrascht Elfriede, hatte sie doch eigentlich mit der Männerwelt abgeschlossen. Doch sie folgt dem Rat des Arztes und schaltet eine Zeitungsannonce. Ihr wahres Alter vertuscht sie und auch an anderen Stellen wird gemogelt. Als bald die ersten Kontakte eintrudeln, stellt Elfriede schnell fest, dass sie sich nicht nur in ihrer Altersklasse bewegen muss. Nein, auch Jüngere melden sich und so tastet sich Elfriede wieder in das aktive Liebesleben zurück, oft chaotisch, oft intensiv, oft nicht jugendfrei und vor allem mit immer ständig wechselnden Partnern, für die sie aber zumeist nebenbei noch wie eine Mutter ist. Eine Freundin empfahl mir dieses Buch, weil sie davon so begeistert war - natürlich habe ich mir sowohl dieses Buch, als auch seinen Nachfolger geholt, weil sie so darauf geschworen hat... Doch ich muss ganz nüchtern sagen: ich fand es grottenschlecht. Sicher ist es interessant die Erfahrungen der alten Elfriede und ihre erotischen Kurzgeschichten zu lesen, aber ab und an war´s mir dann doch zu detailliert und ich habe mich einfach nur gefragt, wie so etwas ein Bestseller werden konnte... Also die Dame ist im Alter meiner Oma. Da sollte eben eine Oma eine Oma sein und nicht mit Menschen korpulieren, die ihre eigenen Enkel sein könnten... Sicher ist es Geschmackssache - das muss ich noch mal ganz stark betonen-, doch was als lustiger Roman begann, war für mich nachher einfach nur noch Horror. Zu viel Kopfkino. Das muss ich nicht haben. Buch Zwei steht deshalb noch immer ungelesen im Regal und ich bin auch am überlegen, ob ich es überhaupt jemals lesen möchte. 

    Mehr
  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    awogfli

    awogfli

    Schon nach dem Umschlag klar erkennbar derselbe Verlag, der auch die Charlotte Roche Elaborate herausgibt. Diesmal hat eine sehr sehr alte Frau nach 40 Jahren Abstinez tabulosen Sex. Von der Idee her gar nicht so uninteressant, da man sich das sehr schwer vorstellen kann, dass eine alte Frau noch derart aktiv ist. Ansonsten halt a bissal effektheischende Pornografie und sonst nix.

    • 3
    Lemala

    Lemala

    05. January 2015 um 21:54
    butterflySoul schreibt Ich kann diese Meinung keineswegs teilen und muss loswerden, dass ich es furchtbar finde, eine tatsächlich Effekt heischende Person wie Fräulein Roche, welche absurde pornographische ...

    Dem stimme ich voll und ganz zu! Du sprichst mir aus der Seele!

  • Mutig

    Nacktbadestrand
    Lemala

    Lemala

    Ich finde, die Autorin sieht ganz gut aus für ihr Alter und ich finde es gut, das sie dieses Thema anspricht und über ihre Erlebnisse berichtet! Jeder wie er' s mag!

    • 2
    Floh

    Floh

    30. August 2014 um 04:46
  • Nacktbadestrand

    Nacktbadestrand
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 17:17

    Gehört habe ich von dem Buch erstmals, als ich die Autorin, Elfriede Vavrik in einer Talkshow gesehen habe. Frau Vavrik war mir mit ihrer Art sehr sympathisch und ich fand das Thema durchaus spannend. Im Sommer ist mir „Nacktbadestrand“ dann auf einem Bücherwühltisch begegnet und ich habe die Gunst der Stunde genutzt. Nun ist es ausgelesen und ich bin ein bisschen gespalten in meiner Meinung =S Die Erzählung, wie sich Frau Varik nach und nach ins Liebesleben zurücktastet ist gespickt mit Rückblicke in ihre Vergangenheit. Unterbrochen wird die Handlung auch immer wieder von erotischen Kurzgeschichten, die von der Autorin selbst stammen. Ich muss zugeben, das ich die Kurzgeschichten anfangs gelesen und dann überblättert habe, da mir die Geschichten einfach nicht gefallen haben =( Das Buch ist in einer einfach und leicht verständlichen Sprache geschrieben. Die Beschreibungen in den intimen Szenen hat mir nicht immer gefallen, was aber meinem persönlichen Empfinden geschuldet ist. Das Buch zählt definitiv nicht zu meinen Lesehighlights und ich wäre wohl auch gut durch’s Leben gekommen, wenn ich es nicht gelesen hätte. Dennoch beeindruckt mich Frau Varik mit ihrer Lebenseinstellung, ihrem Mut, etwas Neues auszuprobieren, gänzlich unbekannte Pfade zu betreten und dann noch so „offen“ darüber zu berichten.

    Mehr
  • Tja, so sind die Alten

    Nacktbadestrand
    christoph_kluge

    christoph_kluge

    30. March 2013 um 13:27

    Was so alles wegen Schlafstörungen passieren kann erzählt die 79jährige Elfriede Vavrik in ihrem Buch der Nackbadestrand, viel jüngere Leser werden es kaum glauben.

  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. September 2012 um 08:34

    Inhalt: Elfriede Vavrik - die nicht nur die Protagonistin in ihrem Buch ist, sondern auch die Autorin - ist 79 Jahre alt und kann Nachts nicht mehr schlafen. Sie will sich also von einem Arzt Tabletten verschreiben lassen. Der jedoch empfiehlt ihr statt dessen, sich noch einmal einen Mann zu suchen. Die Liebe, die Lust wieder zu entdecken... ** ** ** ** ** ** *** Schreibstil: Schlicht, einfach und sehr direkt! ** ** ** ** ** ** *** Quintessenz: Ein sehr direktes Buch, das von den Sexerfahrungen von Elfriede Vavrik handelt. Ein tolles Buch, weil sie so ehrlich, lustvoll und direkt von ihren Erfahrungen berichtet und weil es ihre echte Lebensgeschichte ist, an der sie mich als Leser teilnehmen lässt. Interessant auch: Sie berichtet, dass sie schon vor ihren jetzigen sexuellen Begegnungen schon immer erotische Geschichten geschrieben hätte. Und diese sind hier z.T. auch zu lesen. Das Alter spielt keine Rolle! Sex ist eine tolle Erfahrung, eine tolle Zweisamkeit, die keine Grenzen kennt. ** ** ** ** ** ** ***

    Mehr
  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    silbereule

    silbereule

    29. May 2012 um 21:55

    das Buch von Elfriede Vavrik spricht ein Thema an, welches bisher tabu war - Sex im Alter. Ich bin auch der Meinung, warum soll eine Frau keinen Sex mehr haben, nur weil sie 79 ist? Wenn das Bedürfnis vorhanden ist und sie soweit gesund ist soll sie doch machen. Und es hat mich erstaunt, wieviel jüngere Männer auf Sex mit alten Damen abfahren - ja, und wenn beide es so wollen, warum nicht? Mich hat hier nur gestört, dass sie gleich übertreiben musste, in dem sie alles mitgenommen hat, was da ankam. Die Verheirateten hätte ich schon mal gleich nach Hause geschickt. Ok, schwanger konnte sie nicht mehr werden, aber sich die eine oder andere Scheußlichkeit einfangen schon. Und auch die Tatsache, dass sie alle Kerle gleich zu sich in die Wohnung bestellt hat, fand ich total daneben. Dass niemand dabei war, den sie polizeilich hat entfernen müssen, grenzt schon an ein Wunder. Die genauen Schilderungen ihrer 'Liebesspiele* sind recht starker Tobak, aber ohne das hätte sie wahrscheinlich ihr Buch nicht so gut verkaufen können. Zusammenfassung: Dieses Thema aufzugreifen fand ich grundsätzlich gut, Frauen werden mit dem Alter nicht zwangsläufig asexuell und es ist schlimm, in einem alten Körper zu stecken und trotzdem noch Verlangen nach körperlicher Nähe und Berührungen zu haben, die frau aber nicht mehr bekommt, weil die Gesellschaft die Auffassung vertritt: och die Alte, die merkt doch eh nix mehr.... Die Umsetzung fand ich allerdings aus den genannten Gründen recht fragwürdig und zu sehr auf Effekthascherei ausgerichtet. Diese ihre Vorgehensweise ist auch nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    butterflySoul

    butterflySoul

    27. April 2012 um 23:03

    Eine alte Dame erzählt von ihrer Neugier nach sexueller Bestätigung.. Endlich traut sich eine :) Ich finde das Buch keinesfalls obszön oder pornographisch. Frau Vavrik erzählt einfach ihre Geschichte. Wäre sie 20 Jahre und hätte mehrere Männer im Monat wäre sie in unserer Gesellschaft zwar eine Schlampe aber in gewisser Weise akzeptiert in der Auslebung ihrer Phantasien - Frau Vavrik ist 80 und hatte seit 40 Jahren keinen sexuellen Kontakt. Und endlich bricht sie ein unnötiges Tabu - alte Menschen haben Sex! Fakt! Ich finde es mutig von der Frau, ihre Erlebnisse in Worte zu fassen, was sie sachlich, doch mit ihrer natürlichen Art zu schreiben wunderbar hin bekommt. Teilweise habe ich die Stirn gerunzelt über ihre Erfahrungen, auf anderen Seiten musste ich sehr lachen. Ein toller Mix. Frau Vavrik erzählt, dass sie erotische Kurzgeschichten verfasst - diese bringt sie auch mit ins Buch ein, unabhängig von ihrer Geschichte. Also am Ende würde ich sagen, dass dieses Buch 1. ein Thema anschneidet, welches kein Tabu sein darf und 2. ehrlich und humorvoll ist und erst durch die Kurzgeschichten einen leicht erotischen Touch bekommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    Bella&EdwardFan

    Bella&EdwardFan

    26. December 2011 um 23:18

    "Ich war jetzt eine reife Frau, ich hatte nichts zu verlieren, ich spürte das Leben in mir, die Leidenschaft, die Lust auf neue Abenteuer, und egal, ob ich bloß etwas nachholen wollte, das ich bisher versäumt hatte, ob ich eine schmutzige böse alte Frau war, ich würde aus dieser Phase meines Lebens so viel wie möglich herausholen." (Zitat aus dem Buch) ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Warum hab ich dieses Buch gelesen? Nun, ich habe lange hin und her überlegt, ob ich mir das Buch kaufen soll oder nicht, vor allem weil ich "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche ja verschlungen habe. Die Entscheidung wurde mir dann aber abgenommen, als eine Freundin mir das Buch zum Geburtstag geschenkt hat. Und dann blieb mir natürlich nichts anderes übrig, als es zu lesen. Ich war ja auch neugierig und ich muss sagen, das Buch hat mich schon ziemlich ziemlich "verstört". Es war aber auch sehr interessant zu lesen und ich fands nie langweilig oder übertrieben. Das Einzige, was ich anmerken möchte ist, dass ich wirklich abraten würde, das Buch beim Essen zu lesen! (nur zu eurem eigenen Besten) ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Zum Inhalt: Elfriede Vavrik ist 79 Jahre alt, als sie ihre alte Buchhahndlung aufgibt. Nun, da sie keine Arbeit mehr hat, die sie am Tag ablenkt, plätschert ihr Leben nur mehr dahin, und ohne sich tagsüber zu verausgaben, kann sie nachts nicht schlafen. Sie sucht einen Arzt auf, hofft, dass er ihr Tabletten verschreibt, doch stattdessen rät ihr dieser, sie solle sich einen Mann suchen. Nach kurzem Überlegen gibt Eflriede eine Kontaktanzeige auf und nach und nach melden sich immer mehr Männer im Alter von 20 und 60. Nach anfänglichen Schwierigkeiten genießt sie ihr neu-entdecktes Liebesleben in vollen Zügen... ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Fazit: Ein etwas anderer Roman, vor allem etwas anders, als man es von einer 80-jährigen erwartet. Trotzdem sehr erquickend und er bringt etwas Frische in den Alltag. Empfehlen würde ich ihn allerdings nur Leute, von denen ich weiß, dass sie es "aushalten".

    Mehr
  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    bibliophil

    bibliophil

    10. August 2011 um 22:47

    Ich habe über dieses Buch im Internet erfahren , später sah ich diese würdevolle alte Dame im Fersehen. Ihr Humor und ihre Wärme haben mir ausnehmend gut gefallen, ein sympathischer Mensch. Ihre sexuellen Abenteuer führen Frau Vavrik zu neuen Ufern, denn das Leben, dass sie vorher geführt hatte, war einfach trist und vom Alltag bestimmt. Ihre Männer hatten keine Ahnung vom lustvollen Sex , dass frustrierte diese lebenslustige Frau. Sie hatte einfach keine Lust auf ein einfaches Rentnerdasein, wo viele alte Menschen vor sich hinvegetieren. Sie fragte sich innerlich: "Ist das alles?" Der Schreibsti ist einfach und ziemlich flüssig, die Beschreibungen der erotischen Szenen sind ziemlich explizit und detailliert, es mag vulgär sein, aber Bukowski und Miller schreiben meiner Meinung nach drastischer , als diese lustige alte Dame. Elfriede Vavrik holt einfach das nach, was ihr als junge Frau verwehrt blieb, nämlich die Freude an einem erfüllten Sexualleben. Ein sehr offener Roman, sehr gut auch die Rückblenden zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    Majo1976

    Majo1976

    05. June 2011 um 16:57

    Eine fast 80jährige Frau entdeckt die Erotik für sich. Eigentlich eine schöne Sache, allerdings ist die Geschichte recht "schonungslos" geschrieben. Es geht grundsätzlich nur um Sex. Wenn man dies in aller Deutlichkeit in einem anderen Buch liest, ist das auch ganz schön, aber hier war es mir definitiv zu viel. Nicht nur des Alters der Autorin wegen.

  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    Desire

    Desire

    28. May 2011 um 11:51

    Also ich muss sagen eine sehr mutige Frau die das Buch so schonungslos schreibt, wird wahrscheinlich bei einigen Leutchen nicht gut ankommen. Ich persönlich fand es herrlich, es ist ja auch humorvoll geschrieben und jeder kann mit seinem Leben machen was er will.

  • Rezension zu "Nacktbadestrand" von Elfriede Vavrik

    Nacktbadestrand
    haTikva

    haTikva

    08. May 2011 um 23:12

    Erfahrungsberichte, Biographien und dergleichen sind eigentlich überhaupt nicht mein Fall. Aber nachdem meine Mutter die Autorin von „Nacktbadestrand" in einer Fernsehsendung gesehen hatte und die Aussagen von Elfriede Vavrik sie neugierig gemacht hatten, musste dieses Buch her. Also schenkte ich ihr Nacktbadestrand zum Geburtstag und nachdem ich vorwitzig die ersten Seiten gelesen hatte, wusste ich, dass ich es auch einmal lesen musste. Das pinke Cover ist aufreizend und springt einem sofort ins Auge. Der Titel und der Klappentext machen neugierig auf einen interessanten Erfahrungsbericht. Die Inhaltsangabe beschreibt eigentlich sehr treffend, worum es geht, deswegen möchte ich eigentlich auch nicht näher darauf eingehen, aus Angst, zuviel zu verraten. Eine Dame mit 79 Jahren, von denen sie nun schon seit 40 Jahren alleine lebt, fühlt sich sehr einsam. Eine innere Ruhelosigkeit lässt sie nicht schlafen. Wie viele Frauen, hat sie dementsprechend Bedürfnisse, die ihr keiner erfüllt. Wegen ihrer Schlaflosigkeit geht sie deswegen zum Arzt. Statt Beruhigungs- oder Schlaftabletten gibt er ihr nur den Rat dass sie sich einen Mann suchen solle ... Und so macht sie sich tatsächlich auf den Weg, und sucht sich durch Anzeigen in der Zeitung Partner für gewisse Stunden. Was sie dabei erlebt, ist größtenteils sehr persönlich und intim, aber auch äußerst interessant. Ich finde es klasse, dass die Autorin so offen über ihre Veränderung im Bezug auf die Sexualität umgeht und den Leser daran teilhaben lässt. Was ich dabei auch sehr schön fand, waren ihre Eindrücke, Gedanken und Empfindungen, die sie dem Leser mitteilte. Ich wünsche mir, dass ich in diesem Alter auch so tough bin und noch Neues ausprobieren kann und möchte. Ihre Geschichte ist eine Achterbahn von schönen und schlechten Erfahrungen die sie mit den Männern machte. Glücklicherweise übertrafen die guten die weniger guten Geschehnisse. Auch erfährt sie sehr viel von diesen Partnern selbst, was sie empfinden, weshalb sie sich ihr zuwenden und was ihre sexuellen Vorlieben waren. Was mich dabei etwas abschreckte, war die Menge an Erfahrungen, die sie machte anhand der Anzahl an Männern. Ein flüssiger und schnörkelloser Schreibstil konnte mich von Beginn an fesseln. Die Schilderungen vom Geschlechtsverkehr waren kurz, präzise und auch etwas vulgär. Die Autorin verschönerte wirklich nichts in ihrer Geschichte. Durch äußerst erotische Kurzgeschichten, welche aus ihrer Feder stammen, wurden ihre Berichte unterbrochen. Ebenso waren Schwarzweißbilder von der über 70järigen Elfriede Vavrik eingeflochten. Fazit: Dies war eine ganz andere Art von Roman, die ich sonst immer lese und ich finde dieses Werk schockierend und klasse zugleich. Darum vergebe ich "nur" vier von fünf Sternen. Laut Verlag soll es eine Fortsetzung geben. © Tikvas Schmökertruhe 2.5.2011

    Mehr
  • weitere