Elias Canetti Masse und Macht

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 6 Leser
  • 3 Rezensionen
(23)
(9)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Masse und Macht“ von Elias Canetti

Masse und Macht sind Schlüsselbegriffe zum Verständnis unseres Zeitalters. Schon der junge Canetti war fasziniert und beunruhigt von den Phänomenen, die sich mit diesen Begriffen benennen lassen. Das Leben der Menschen folgt eigenartigen Gesetzen. Bereits als Kinder gehorchen wir den Befehlen unserer Erzieher. Früh sind wir angehalten, "freudig" unsere Pflicht zu tun. Aber auch die Gesellschaft im ganzen ist dem zwanghaften Mechanismus von Befehl und Gehorsam ausgesetzt. Um miteinander auszukommen, folgt die Masse bestehenden Gesetzen, doch kennt die Geschichte auch genügend Beispiele, wo die Massen blind dem Diktat eines Tyrannen oder einer Weltanschauung folgen. Aber Vorsicht! Massen entwickeln gelegentlich eine Eigendynamik - sie können aufhetzen und Minderheiten verfolgen, Könige oder Regierungen stürzen und selber die Macht für sich beanspruchen. Aus geknechteten Einzelnen bildet sich plötzlich eine revolutionäre Masse: Sklaven erheben sich gegen ihre Kolonialherren, Farbige gegen Weiße, Arbeiter gegen Unternehmer. In seinem philosophischen Hauptwerk beschäftigt sich Canetti mit diesen Problemen. Kühn im Denken und von einer einzigartigen stilistischen Brillanz zieht der Autor uns von der ersten Seite an in seinem Bann. Anthropologische, soziologische und psychologische Aspekte durchdringen die essayistische Untersuchung gleichermaßen, und der Leser spürt, daß hier seine Sache verhandelt, über sein Schicksal nachgedacht wird.

Viele Ideen über Menschen, Zusammenleben, Kultur, oder was als solche bezeichnet wird, einfach neu überdenken nach der Lektüre dieses Buchs.

— steffeinhorn
steffeinhorn

Eines der wichtigsten Bücher unserer Zeit!

— winter_peter
winter_peter

Mit einfachen Worten erklärt Canetti ein sozialwissenschaftliches (und vor allem wichtiges) Thema. Die kurzen Kapitel eignen sich hervorragend zur sukzessiven Lektüre.

— Haeddl
Haeddl

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

Der Schimmelreiter

Wenn man diese Novelle liest, hört man das Tosen des Meeres und reitet mit Hauke Haien über den Deich....

consoul

Irrungen, Wirrungen

Ein für diese Zeit gut geschriebenes Buch - dessen Ende mich doch traurig gemacht hat!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • - Hypochrisy -

    Masse und Macht
    Hypochrisy

    Hypochrisy

    24. July 2014 um 12:18

    Masse und Macht sind Schlüsselbegriffe zum Verständnis unseres Zeitalters. Schon der junge Canetti war fasziniert und beunruhigt von den Phänomenen, die sich mit diesen Begriffen benennen lassen. Das Leben der Menschen folgt eigenartigen Gesetzen. Bereits als Kinder gehorchen wir den Befehlen unserer Erzieher. Früh sind wir angehalten, "freudig" unsere Pflicht zu tun. Aber auch die Gesellschaft im ganzen ist dem zwanghaften Mechanismus von Befehl und Gehorsam ausgesetzt. Um miteinander auszukommen, folgt die Masse bestehenden Gesetzen, doch kennt die Geschichte auch genügend Beispiele, wo die Massen blind dem Diktat eines Tyrannen oder einer Weltanschauung folgen. Aber Vorsicht! Massen entwickeln gelegentlich eine Eigendynamik - sie können aufhetzen und Minderheiten verfolgen, Könige oder Regierungen stürzen und selber die Macht für sich beanspruchen. Aus geknechteten Einzelnen bildet sich plötzlich eine revolutionäre Masse: Sklaven erheben sich gegen ihre Kolonialherren, Farbige gegen Weiße, Arbeiter gegen Unternehmer. In seinem philosophischen Hauptwerk beschäftigt sich Canetti mit diesen Problemen. Kühn im Denken und von einer einzigartigen stilistischen Brillanz zieht der Autor uns von der ersten Seite an in seinem Bann. Anthropologische, soziologische und psychologische Aspekte durchdringen die essayistische Untersuchung gleichermaßen, und der Leser spürt, daß hier seine Sache verhandelt, über sein Schicksal nachgedacht wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Masse und Macht" von Elias Canetti

    Masse und Macht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2011 um 22:52

    In weiten teilen interessant, wie eben eine Anbahndlungen über das Phänomen Masse sein kann, dass schon vor zig Jahren geschrieben wurde.

  • Rezension zu "Masse und Macht" von Elias Canetti

    Masse und Macht
    katermurr

    katermurr

    05. May 2008 um 22:29

    Ich habs immer wieder versucht, zu lesen, aber irgendwann hab ich aufgegeben und es verschenkt oder verkauft - weiß nicht mehr. Ich kam einfach mit dem Stil und Umfang des Buches nicht klar...