Elias Haller Rache und roter Schnee

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rache und roter Schnee“ von Elias Haller

*** Nur für kurze Zeit zum Einführungspreis! *** Mancher Schmerz lässt sich nur durch noch mehr Schmerz lindern. Durch den Schmerz anderer ... Kriminalhauptkommissar Erik Donner hat die Arbeit in der Bürgerberatungsstelle gründlich satt. Er will endlich zurück zur Mordkommission. Doch statt seinem Versetzungsgesuch zu entsprechen, beauftragt man ihn zusammen mit einer Handvoll alternder Streifenbeamter mit der Bewachung des Weihnachtsmarktes – eine unsagbare Demütigung für Donner. Aber schon bald sieht er sich mit einem Verbrechen konfrontiert. Denn ausgerechnet auf dem Adventsmarkt entdeckt man eine grauenvoll zugerichtete Leiche in einem Sack. Schnell wird klar, dass dies nur der Beginn einer tödlichen Inszenierung ist. Dieser 2. Erik-Donner-Thriller ist in sich abgeschlossen und kann unabhängig von Band 1 (Tod und tiefer Fall) gelesen werden.

Eins seiner besseren :-9

— primadonna1

Gut geschrieben, spannend, aber für fünf Sterne fehlte mir noch etwas mehr Atmosphäre

— Bernieliest

Thrillergewitter mit einen monströsem Donnerschlag! Spannungsgeladen, actionreich und unterhaltsam!

— Patno

Wahnsinnig actionreicher Thriller mit einer düsteren Geschichte. Empfehlenswert!

— Insomnia1106

Donner lässt die Seiten wieder beben. Ein Ermittler so besonders wie er aussieht. Doch wer ist das wirkliche Monster in diesem Buch?

— Kerstin_KeJasBlog

Bestes Actionkino in Buchform. Spannend und beklemmend zugleich!

— Baerbel82

Wahnsinnig gut durchdachter und spannend geschriebener Thriller

— Alien78

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Rache und roter Schnee" von Elias Haller

    Rache und roter Schnee

    NicholasVega

    Rache und roter Schnee (Taschenbuch)Ein Kommissar, der niemals Everbody's Darling wird, und eine Geschichte, die den Leser hart und schonungslos in tiefste menschliche Abgründe führt. Wer darauf Lust und zudem starke Nerven hat, kann sich bei dieser Leserunde für eins von fünf Taschenbücher von Rache und roter Schnee bewerben.Bei diesem Thriller handelt es sich um den 2. Band der Erik-Donner-Reihe. Alle Bände sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.Klappentext:Mancher Schmerz lässt sich nur durch noch mehr Schmerz lindern. Durch den Schmerz anderer ... Mit dem Schnee kommt der Tod. Unterdessen kämpft Kriminalhauptkommissar Erik Donner um seine Rückkehr zur Mordkommission. Doch statt seinem Versetzungsgesuch zu entsprechen, beauftragt man ihn zusammen mit einer Handvoll alternder Streifenbeamter mit der Bewachung des Weihnachtsmarktes – eine unsagbare Demütigung für Donner. Aber schon bald sieht er sich mit einem bizarren Verbrechen konfrontiert. Denn ausgerechnet auf dem Adventsmarkt entdeckt man eine grauenvoll zugerichtete Leiche in einem Sack. Schnell wird klar, dass dies nur der Beginn einer tödlichen Inszenierung ist. Eine Leseprobe gibt es bei hier. Ich empfehle, vor der Bewerbung hineinzulesen, ob Story und Stil grundsätzlich gefallen.Teilnahmebedingungen:Für die Leserunde stelle ich 5 signierte Taschenbücher von Rache und roter Schnee zur Verfügung. Um an der Leserunde teilzunehmen, beantworte bitte folgende Frage: Kennst du bereits Band 1 der Erik-Donner-Thrillerreihe "Tod und tiefer Fall"?Die Bewerbungsfrist endet am 07.04.2016.Wichtig! Ihr solltet mindestens 10 Rezensionen in eurem Profil haben, euch aktiv an der Leserunde beteiligen und die abschließende Rezension zusätzlich bei Amazon einstellen. Bitte bewerbt euch nur, wenn euch das Thema anspricht und ihr auch wirklich Zeit und Lust habt, an dieser Leserunde teilzunehmen. Es können nur fünf Leute teilnehmen und es wäre unfair, Interessierten ein Exemplar "wegzuschnappen". Aus meinen Erfahrungen der bisherigen Leserunde muss ich leider darauf hinweisen.Viel Spaß wünscht euchElias Haller

    Mehr
    • 196
  • Mörderische Weihnachtsstimmung

    Rache und roter Schnee

    Patno

    03. May 2016 um 21:39

    O du schreckliche, o du gruselige, todbringende Weihnachtszeit.... ...müsste die Liedzeile zu Elias Hallers Thriller "Rache und roter Schnee" lauten. Nach "Tod und tiefer Fall" ist es der 2. Band der Erik-Donner-Reihe. Man muss nicht unbedingt zuvor Band 1 gelesen haben, denn es handelt sich um abgeschlossene Storys. Vor einunddreißig Jahren verschwindet ein kleines Mädchen kurz vor der Bescherung. Im Hier und Heute langweilt sich Kriminalhauptkommissar Erik Donner bei seiner Tätigkeit in der Bürgerberatungsstelle. Er will unbedingt zurück zur Mordkommission. Stattdessen beauftragt man ihn mit der Bewachung des Weihnachtsmarktes. Schlimmer kann es nicht mehr kommen. Doch dann wird in einem Sack eine Leiche gefunden, Donner wittert Tatortluft und steht schon mitten in den Ermittlungen, sehr zum Leidwesen der Kollegen der Mordkommission. Ist es der Beginn einer unheimlichen Mordserie? Die Spur führt in die Vergangenheit zu dem verschwundenen Mädchen. Wie schon in Band 1 begeisterte mich Elias Haller erneut mit seiner lockeren Art zu schreiben. Er schafft es in Kürze zu fesseln und gleichermaßen zu amüsieren. Das liest sich gut. Hallers Protagonisten sind einmalig und auf den ersten Blick nicht unbedingt immer liebenswert. Trotzdem gelingt es dem Autor, sie dem Leser im Laufe der Handlung immer näher zu bringen. Donner - ein Name wird Programm, gewaltig wie ein Gewitterschlag. Dieser Mann kann ein echter Kotzbrocken sein. Deshalb nennen ihn alle "Monster", auch bezüglich seines vernarbten Gesichtes. Andererseits ist er im zwischenmenschlichen Bereich so herrlich schüchtern. Er wirkt wie ein Elefant im Porzellanladen auf der Suche nach dem nächsten Fettnäpfchen. Aber auch die anderen Charaktere wie Kolka, Kroll und Lichtenberg finde ich toll inszeniert. An Spannung mangelt es der Handlung keinesfalls und hinsichtlich des "Thrills" gibt es absolut nichts zu meckern. Einige bizarre Szenen waren pures Kopfkino und ich fürchte, sie haben sich eingebrannt. Garantiert werden sie beim nächsten Besuch eines Weihnachtsmarktes auftauchen. Nein ich will mir nicht diese schöne große hölzerne Pyramide anschauen! Schaurig schöne Thrillerunterhaltung, sag ich nur! Elias Haller greift in "Rache und roter Schnee" das allgegenwärtige Thema "Kindesmissbrauch" auf und setzt es gelungen und realitätsnah in Szene. Da lief mir beim Lesen ein kalter Schauer über den Rücken, so unbegreiflich erscheinen mir diese kranken Männer, die mit ihren Gelüsten die Seelen der Kinder zerbrechen. Das alles macht dieses Buch zu einem genialen Thriller, Lesespaß auf 320 Seiten! Nun bin ich gespannt auf Donners neuen Einsatz in Band 3 "Blut und böser Mann". Von Patno gibt es für "Rache und roter Schnee" eine 5 Sterne- Leseempfehlung!

    Mehr
  • Glaubst du, dass du wirklich weißt was dahinter steckt?

    Rache und roter Schnee

    Insomnia1106

    24. April 2016 um 22:09

    "Rache und roter Schnee" ist mein erstes Buch von Elias Haller. Den Vorband kenne ich nicht, trotzdem bin ich gut in das Buch eingestiegen. Durch einen kleinen Rückblick am Anfang des Buches habe ich einen kleinen Eindruck bekommen, worum es im Vorgänger ging und konnte so einen besseren Überblick auf die Sache bekommen. So mag man doch gerne in das Buch einsteigen. Ich hatte nie das Gefühl irgendetwas nicht verstehen zu können, was mir wirklich gut gefiel.Das Cover sowie der Titel passen wie die Faust auf's Auge zum Buch. All' diejenigen, die das Buch gelesen haben, werden merken das hier alles perfekt aufeinander abgestimmt wurde.Wir begeben uns mit dem Buch auf eine actionreiche Geschichte, die düster, beklemmend und spannend ist. Das Buch ist in vielen Kapiteln eingeteilt worden, so lässt es sich schön lesen und durch manche Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, kommt erneut etwas ganz Neues auf die Leser zu. So bekommen wir ein Puzzlestück nach dem anderen, und am Ende wird das Gesamtbild einfach grandios abgeschlossen. Ich muss sagen, dass hier ein enormer Spannungsbogen stetig erhalten war, ich hab mich von der ersten bishin zur letzten Seite dauerhaft unterhalten gefühlt und habe nie auch nur ein gewisses Fünkchen Langeweile gespürt. Einfach nur klasse.Die Hauptpersonen im Buch sind ebenfalls wahnsinnig gut beschrieben. Jeder davon ist ganz anders - sei es Donner, der durch seine vorlaute und ungezügelte Zunge nicht gerade als der Netteste wirkt, oder die Leute aus dem Team, die alle ihren eigenen Charakter haben. Nicht zu vergessen sind natürlich die "bösen" Leute, die Donner schnappen möchte. Gerade am Ende nimmt das Buch wahnsinnig Fahrt auf und weiß die Leser und Leserinnen zu überzeugen.Ich gebe volle 5* und empfehle allen das Buch, die gerne actiongelade Thriller lesen, die unter die Haut gehen.

    Mehr
  • Grausame Inszenierungen zur Weihnachtszeit...

    Rache und roter Schnee

    ChrischiD

    24. April 2016 um 18:44

    Nach seinem traumatischen Erlebnis will Kriminalkommissar Erik Donner eigentlich nur noch eins: Zurück zur Mordkommission. Stattdessen wird er mehr und mehr aufs Abstellgleis geschoben. Seinen persönlichen Tiefpunkt glaubt er erreicht zu haben, als er mit der Bewachung des Weihnachtsmarktes betraut wird. Doch plötzlich wird eine übel zugerichtete Leiche gefunden, ausgerechnet im Sack des Weihnachtsmanns. Dass es sich hierbei nur um den Auftakt einer mysteriösen Reihe von Morden handelt, ahnt noch niemand, doch Donner weiß was er will: Ermitteln! Nachdem das Schicksal Erik Donner im ersten Band, „Tod und tiefer Fall“, alles andere als gut gesonnen war, könnte man meinen ihn nun vollkommen unmotiviert und desinteressiert anzutreffen. Wer würde es ihm verübeln. Doch nichts davon ist der Fall, natürlich hat das Erlebte seine Spuren hinterlassen, innerlich wie äußerlich, und doch ist und bleibt Donner eine Kämpfernatur. Nicht immer sind seine Methoden konventionell und schon gar nicht abgesegnet, aber das Herz sitzt am rechten Fleck, auch wenn er selbst kaum noch glaubt eins zu besitzen. Nichts ist langweiliger als 08/15-Ermittler, deren Verhalten schon meilenweit im Voraus zu erkennen. Gut dass Erik Donner alles andere als berechenbar ist, auch wenn man dadurch das ein oder andere Mal gehörig nach Luft schnappen muss, wenn er sich wieder einmal zu einem seiner Alleingänge auf den Weg macht. Glücklicherweise gibt es doch einige wenige Personen, denen er ebenfalls ans Herz gewachsen ist und die ihn nicht sehenden Auges ins Verderben laufen lassen wollen. Dass sie noch immer zu ihm halten, selbst wenn er sie gehörig vor den Kopf stößt, zeugt von wahrer Freundschaft, die er unbedingt benötigt, sei er noch so hart im Nehmen. Trotz Donners Einmischung in den vorliegenden Fall kommt die Polizei nicht so recht weiter. Jeden Tag müssen sie befürchten eine weitere grausam inszenierte Szene vorzufinden, alle bisherigen Spuren führen ins Leere. Dem Leser geht es nicht anders. Zwar erhält man den ein oder anderen Hinweis, allzu weit vorwärts bringt einen das dennoch nicht. Das wahrhaftige Ausmaß des Falls vermag man kaum greifen zu können, am Anfang ahnt man nicht einmal den schrecklichen Zusammenhang der einzelnen Taten. Mit Spannung verfolgt man das Geschehen, das mehr und mehr Puzzleteile zutage fördert, die sich im weiteren Verlauf zu einem Gesamtbild zusammensetzen lassen, das einen wahrlich nicht kaltlassen wird. Es besteht eher die Gefahr gedanklich abzudriften und eine Gratwanderung zu vollziehen, die hoffentlich auf der richtigen Seite endet... Auch der zweite Fall für Erik Donner, „Rache und roter Schnee“, zieht den Leser sofort in den Bann. Nicht nur der eigenwillige Ermittler, sondern auch der, bis ins kleinste Detail, verworrene Fall lassen einen nicht mehr los. Nur gut, dass es bereits einen dritten Band gibt und auch danach vermutlich noch nicht Schluss sein wird.

    Mehr
  • Opfer, Täter, Monster! Wer ist was?

    Rache und roter Schnee

    Kerstin_KeJasBlog

    23. April 2016 um 23:21

    "Sie sollten an ihrem Umgangston arbeiten" sagt ausgerechnet Erik Donner. Der Kriminalhauptkommissar ist gezeichnet durch Narben, sichtbare und solche die sich noch viel tiefer eingegraben haben.Das macht ihn besonders - besonders böse in seinen Sprüchen, Gedanken und auch mal Handlungen. Aber ich mag ihn, sehr sogar, denn wer seine Gechichte kennt, kann ihm gar nicht böse sein. "Rache und roter Schnee" ist Band 2 um den eigenwilligen und so besonderen Ermittler Erik Donner. Der Autor Elias Haller hat mit diesem Protagonisten einen Menschen geschaffen der polarisiert. Wegen seines Aussehens als Monster benannt, setzt Donner alles daran seinem Ruf auch gerecht zu werden. War er schon vorher ein eigensinniger und schwieriger Charakter, mit dem kaum einer der KollegInnen gerne zusammen arbeitete, ist er nun als erster und einziger Ansprechpartner in sein verhasstes Büro der Kriminalpolizeilichen Erstkontaktstelle abgeschoben und dadurch noch unzufriedener. Aber erst einmal kurz zur Story:Erik Donner wird als Aufpasser abkommandiert. Sein neues Arbeitsumfeld soll der örtliche Weihnachtsmarkt sein. Na toll, damit ist er alles andere als zufrieden, muss sich aber der Entscheidung seiner Chefin beugen. Was sollte da schon passieren? Ein langweiliger Job - scheint es nur anfänglich. Denn es kommt wie es kommen muss. Der erste Tote, in einem Sack verpackt, findet sich bei der Geschenkeverteilung. Ein Schock für alle, nur nicht für Donner.Er wittert seine Chance und nutzt sie auf seine Art und Weise um zu beweisen das er es kann, ermitteln. Oh du Fröhliche, könnte man meinen. Weihnachtszeit, gebrannte Mandeln, Glühwein, Weihnachtsmänner und Engel. Der Weihnachtsmarkt bietet für alle Sinne etwas. Was nicht so passt sind die grotesk arrangierten Toten. Der Autor hat Phantasie, das muss man ihm lassen. Seine Protagonisten müssen leiden und damit meine ich nicht nur die Ermordeten. Donners Verbalschläge sind immer auf den Punkt und auch wenn er manchmal nur denkt, kommt es trotzdem passend rüber. Was mir in diesem Buch sehr gut gefiel war das es viele 'alte' Bekannte aus dem Vorband gab. Männer und Frauen, die hier nun viel deutlicher ausgearbeitet waren und damit dem Kotzbrocken und Ekelpaket Donner den Wind aus den Segeln nahm. Diese Geschichte lebt nicht nur durch Erik Donner, sondern auch durch seine KollegInnen.Denn in die Mordfälle ist ein ganzes Kommisariat involviert. Es gilt Zeugen zu befragen und Spuren nachzugehen. Genügend Aufgaben also für alle und das Winterwetter macht es nicht besser. Schnell kommt man einer Person auf die Spur und damit einer Geschichte aus der Vergangenheit die selbst den Hartgesottenen zusetzen.Genau diese Geschichte kommt im Buch auch vor, in einzelnen Etappe wird erzählt was geschehen ist, damals vor 31 Jahren, und bringt Unvorstellbares und damit ein Motiv zu Vorschein. Dem Autor Elias Haller ist es wieder gelungen mich auf die falschen Spuren zu schicken. Zum Haare raufen wenn mein Hauptverdächtiger Nummer 1 definitiv ausscheidet.Ahnungen wer oder warum hatte ich zur genüge und dann - voll daneben. Ein klasse Psychogramm von Opfern und Tätern.Ein Motiv das unter die Haut geht und nachdenklich stimmt. Mehr als einmal habe ich mich gefragt wer denn wirklich Opfer oder Täter ist und obwohl Donner als Monster betitelt wird - da gibt es weitaus schlimmere im Buch. Wenn mir eine Geschichte, bestimmte Rituale und Begebenheiten, ein Protagonist und selbst diese 'alten' Bekannten noch lange Zeit nach dem lesen im Kopf herum schwirren und ich schon bei den ersten Seiten im Folgeband Flashbacks habe, denn war die Geschichte sehr gut. Wer Band 1, "Tot und tiefer Fall" kennt, weiß wie es zu Donners Narben kam und warum dieser Mann so hart und unerbittlich wirkt. Deshalb empfehle ich Band 1 zuerst zu lesen. Dennoch, die Erik Donner-Thriller sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. "Wer ein Herz besitzt, kann unmöglich unsterblich sein" (Buch Seite 226). Donners Herz ist klein und verhärtet, aber da tut sich was und ich freue mich irre auf Band 3 (Blut und böser Mann), mit allen bekannten und vielleicht auch neuen Gesichtern, wie hässlich sie auch sein mögen. Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen, für Donners beben und poltern und die Sprüche von ihm. Er sagt halt was er denkt und meist hat er sogar recht! c) K.B. 04/2016

    Mehr
  • Kommissar Monsters zweiter Fall

    Rache und roter Schnee

    melanie1984

    21. April 2016 um 18:39

    "Rache und roter Schnee" ist nach "Tod und tiefer Fall" der zweite Fall für Erik Donner. Mancher Schmerz lässt sich nur durch Schmerz lindern. Durch den Schmerz anderer... Kriminalhauptkommissar Erik Donner wurde zum Innendienst verdonnert. Er will endlich zur Mordkommission zurück, doch stattdessen wird er zur Bewachung des Weihnachtsmarktes abkommandiert. Aber schon bald sieht er sich mit einem Verbrechen konfrontiert, denn im Sack des Weihnachtsmannes wird eine grauenvoll zugerichtete Leiche entdeckt. Dies wird nicht der einzige Mord bleiben, sondern ist der Beginn einer tödlichen Inszenierung... Erik Donner ist nach einem Unfall stark entstellt und wird deswegen Kommissar Monster genannt. Er musste in seinem Leben schon viel ertragen und ist verständlicherweise von Komplexen behaftet, nicht besonders teamfähig und sehr eigenwillig. Da ich eine Vorliebe für eigenbrötlerische Kommissare habe, ist mir der mürrische Kerl sofort ans Herz gewachsen. Auch seine Kollegen sind sehr interessant, da sie die gesamte Bandbreite an unterschiedlichen Charakteren abdecken. Der Hauptteil der Geschichte spielt in der Gegenwart. Einige Kapitel lassen den Leser aber Teil einer traumatischen Kindheit werden, die sich vor einunddreißig Jahren zugetragen hat. Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte zieht den Leser sofort in ihren Bann. Man taucht immer mehr in die Abgründigkeit der menschlichen Psyche ein und ist versucht für den Täter Mitleid zu empfinden. Einzig der Showdown wurde für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen. Das Cover ist sehr aussagekräftig und passend für den Thriller. Elias Haller ist das Pseudonym des Autors Nicholas Vega. Mir hat der zweite Fall von Erik Donner sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf seine nächsten Ermittlungen. Außerdem bin ich gespannt, wie es in seinem Privatleben weitergeht.

    Mehr
  • So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit

    Rache und roter Schnee

    Baerbel82

    19. April 2016 um 20:02

    „Rache und roter Schnee“ ist bereits der zweite Fall für den sächsischen Kriminalhauptkommissar Erik Donner. Dennoch handelt es sich um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Worum geht es? Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick in das Jahr 1983. Kurz vor der Bescherung verschwindet ein kleines Mädchen. Ihre Leiche wird nie gefunden, dennoch gibt man dem zwölfjährigen Bruder die Schuld daran. Zur Strafe kommt er ins Heim. Heute, 31 Jahre später. Kommissar Donner, genannt das Monster, denn seit einem Dachsturz ist er körperlich entstellt, wurde strafversetzt und soll nun den Weihnachtsmarkt bewachen. Doch schon bald wird ein Sack mit einer grausam zugerichteten Leiche auf dem Weihnachtsmarkt entdeckt. Kurz darauf wird eine weitere Leiche auf dem Weihnachtsmarkt bizarr in Szene gesetzt. In beiden Fällen hinterlässt der Mörder eine Spielzeugfigur, der der Kopf fehlt. Die Polizei tappt im Dunkeln. Jede Menge Verdächtige, aber weit und breit kein Motiv. Als das dritte Opfer öffentlich zur Schau gestellt wird, bekommen Donner und sein Team alle Hände voll zu tun… In einem weiteren Handlungsstrang wird die Geschichte einer Frau erzählt, die noch eine Rechnung mit Donner offen hat. Aber, ist sie deshalb auch eine Mörderin? Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit, 31 Jahre zuvor. Wo ist die Verbindung? „Rache und roter Schnee“ überzeugt mit einem ausgefeilten Plot, der den Rahmen der konventionellen Mörderjagd ausweitet. Aus Tätern werden Opfer, aus Opfern Täter. Eine Konfliktsituation, die den Leser emotional einbindet und verführt, seinen Fuß auf die falsche Seite zu stellen. Klassische Verbrecher finden sich hier nicht. Das Schändliche verbirgt sich hinter wohlfeiler Fassade. Elias Haller ist das Pseudonym von Nicholas Vega. In „Rache und roter Schnee“ lässt uns der Autor tief in dunkle Abgründe der menschlichen Seele blicken. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz. Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Donner ist ein Kotzbrocken, ein Ekelpaket. Aufsässig gegenüber Autoritäten, vorlaut und sarkastisch. Aber er hat auch viel Empathie und ist erfolgreich im Job. Im Finale gibt der Autor nochmal richtig Gas und lässt es krachen. Denn einige Überraschungen gegen Ende des Thrillers hält Elias Haller für seine Leser noch bereit. Und so freue ich mich schon heute auf die Fortsetzung. Dieses Buch bietet aber auch einige extrem harte und unappetitliche Szenen und ist somit nichts für zartbesaitete Gemüter. Fazit: Bestes Actionkino in Buchform. Spannend und beklemmend zugleich!

    Mehr
  • Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite

    Rache und roter Schnee

    Alien78

    14. April 2016 um 12:12

    Nachdem ich "Tod und tiefer Fall" binnen 24 Stunden verschlungen habe, war ich sehr gespannt auf Teil 2. Obwohl Lesen aus Zeitgründen momentan für mich ein Luxus ist, habe ich mir die Zeit dafür genommen - und es keine Sekunde bereut!Auch dieser Roman hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Geschichte ist perfekt durchdacht, voller überraschender Wendungen und spannend bis zum Schluss. Elias' Schreibstil und seine Ausdrucksweise gefallen mir ausgesprochen gut. Hier und da musste ich schmunzeln, trotz der Ernsthaftigkeit der Handlung.Ich mag Erik Donner, auch wenn er nicht gerade das ist, was man als Sympathiebolzen bezeichnen würde. Aber nach allem, was er erlebt hat, würde ich ihm eine Frohnatur auch nicht abkaufen. Obwohl er oft launisch ist und kein Blatt vor den Mund nimmt, habe ich Kommissar Monster irgendwie ins Herz geschlossen.Alles in einem ein sehr gelungener Thriller, wahrhaftig nichts für schwache Nerven, aber garantiert der perfekte Lesestoff für hartgesottene Thriller-Fans. Ich kann den Roman nur weiterempfehlen und freue mich jetzt schon auf Teil 3.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks