Elias Vorpahl , Julia Marie Stolba Der Wortschatz

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 102 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 103 Rezensionen
(71)
(34)
(14)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Wortschatz“ von Elias Vorpahl

»Es gibt Tausende Wege, die man einschlagen kann. Den Weg zu finden, der einem Sinn gibt, ist die größte Herausforderung.«

In diesem Buch begegnest Du einem Wort, das seinen Sinn verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diesen wiederzufinden.

»Wir dürfen die Menschen nicht nur verteufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren.«

Diesen Satz des Vaters kann das Wort nicht glauben. Als es jedoch dazu gezwungen ist, sich auf eine ungewisse Suche durch das Reich der Worte zu begeben, erkennt es erst, wie sehr gerade dieser Satz für das kleine Wort selbst von Bedeutung ist.

Die Suche nach unserem eigenen Sinn – davon erzählt dieser bewegende, fantastische und liebevoll gestaltete Roman.

Ein Buch für Erwachsene als sie noch Kinder waren.

»Elias Vorpahl erzählt eine Geschichte vom Suchen und Finden, von Mut, Neugier und Selbstvertrauen. Er erzählt davon, über sich selbst hinauszuwachsen und seine eigene Welt mit anderen Augen zu sehen. Diese Geschichte erzählt er nicht nur mit wunderbaren Worten, sondern auch mit viel Humor und Fantasie. Wer ein Buch sucht, das glücklich macht und ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, liegt mit "Der Wortschatz" goldrichtig.« - schreibt Jazzie auf LovelyBooks.

Grandioses Buch!

— Jana_Engels

Ich habe die ganze Zeit auf das gewisse 'Wow' gewartet, es für mich aber nicht gefunden...

— LitteraeArtesque

Ein liebevolles Buch über Worte voller Kreativität und Fantasie.

— Juli91

Trotz sichtlicher Freude das Autors am Fabulieren konnte mich das Debüt leider nicht mitreißen.

— parden

Es ist einfach ... bezaubernd.. Das ist wahrscheinlich das beste Wort dafür. Es ist sehr schön zu lesen.

— booksxonly

Eine unterhaltsame Reise durch die Welt der Worte, die mich leider nicht fesseln konnte.

— LaSonrisa

Einfach nur zum lesen schön....Ein Wortschatz der besonderen Art!

— Diana182

Ein Buch in dem jedes Wort ein wahrer Schatz ist <3

— Monistern

Dieses Buch ist eine literarische Meisterleistung! Die Liebe zur Sprache, den Worten & Buchstaben spürt man von der 1. bis zur letzten Seite

— Sarahamolibri

Ein kleines Juwel

— Sassenach123

Stöbern in Fantasy

Palace of Glass - Die Wächterin

..spannender & starker Auftakt dieser Reihe. Wundervolle Charaktere. Konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Freue mich auf Band 2.

JuleBebieh

Blood Destiny – Bloodfire

Interessanter Auftakt mit Luft nach nach oben

Buffy2108

Nevernight - Das Spiel

Sogar noch besser als der erste Teil! Absolut spannend und ziemlich blutig.

Sandkuchen

Animant Crumbs Staubchronik

Die Welt von 1890 <3 Ein Traum dank Lin Rina

AnnisBuecherparadies

Coldworth City

Mal eine etwas andere Geschichte von Mona Kasten, aber dennoch sehr gelungen.

connys_buechererlebnisse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wirklicher Schatz!

    Der Wortschatz

    Jana_Engels

    27. April 2018 um 15:26

    Dieses Buch ist mir zufällig begegnet. Ich sah es, nahm es aus dem Regal, überflog den Klappentext und der hat mich neugierig gemacht. Die Geschichte eines Wortes, das seinen Sinn verloren hat, geschrieben für Erwachsene als sie noch Kinder waren? Darunter konnte ich mir nichts vorstellen. Der Aha - Effekt kam bereits auf der ersten Seite des ersten Kapitels. Ich gebe zu, dass ich die Seite zweimal gelesen habe, aber dann war ich drin in der Geschichte, gefesselt von der Tiefsinnigkeit und der sprachgewandten Erzählweise. Die ganz neue Sichtweise auf die Welt des Wortes, das Erleben und Verstehen hat mich regelrecht gefesselt. Das Wort wuchs mir nach wenigen Seiten ans Herz und ich begleitete es auf seiner Reise, tauchte ein in seine Geschichte und fand mit ihm seinen Namen, denn ich, die Leserin, durfte buchstäblich Teil der Geschichte werden. Eine famose Leistung des Autors. Dieses Buch hat mich beeindruckt und als zufriedenen Leser zurückgelassen. Es erzählt in  sehr abstrakter und zugleich anschaulicher Weise vom Wert der Sprache, dem Wortschatz. Ich bin restlos begeistert. Schon beim Lesen wusste ich, dass dieses Buch zu den besten Büchern gehören wird, die ich je gelesen habe.

    Mehr
  • und so einfach sprach er aus das Wort

    Der Wortschatz

    Keksisbaby

    12. April 2018 um 13:48

    Das Wort wird von einem Menschen ausgesprochen und als es erwacht, weiß es nicht mehr wie es heißt oder was seine Bedeutung ist. Also begibt es sich auf die Suche und begegnet dabei manch fantastischem Wesen, es nimmt an einer verrückten Teepartie teil, fällt in den Sprachfluss und wird nach Babel verschleppt. Immer auf der Suche nach seinem Namen und seiner Bedeutung, bis es einem Schriftsteller begegnet in seiner kleinen Hütte, der ihm auf die Sprünge hilft.   Ich wurde magisch angezogen von dem Cover und schon wenn man das erste Kapitel gelesen hat, ist man angefixt von dem virtuosen Umgang mit der Sprache, von den Wortspielen und dem Schicksal des Wortes, das seinen Sinn sucht. Es ist als würde man als Leser wie Alice durch ein Kaninchenloch fallen und in der verrückten Welt der Sprache landen, wo Wörter sich umstellen können und ihren Sinn verändern, wo Artikel ihr Wort suchen um eine ewige Verbindung eingehen und wo Eselsbrücken an andere Orte führen. Die Wortspiele waren sehr oft recht amüsant und die Illustrationen unterstreichen das Erzählte richtig toll. Und doch, irgendetwas hält mich ab fünf Sterne zu geben. Vielleicht weil ich ab einem gewissen Punkt nicht mehr folgen konnte, vielleicht weil es mir zum Ende hin zu metaphysisch wurde, mit dem Schriftsteller, der die Geschichte des Wortes schreibt, aber vielleicht auch, weil mir an einigen Stellen möglicherweise die Vorstellungskraft fehlt. Ich konnte keine emotionale Bindung zu dem Wort aufbringen und auch nicht zu den anderen handelnden Worten. So einfallsreich das Buch auch ist und so sehr ich es auch genossen habe, so hat es mich emotional nicht so berührt, wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch möchte ich keine Seite missen, die voll ist von verrückten Worten.   Für ein Debüt ist dieses Buch wundervoll geschrieben, voll komischer Ideen und Wortwitze und es lohnt sich auf alle Fälle es zu lesen, weil man für ein paar Minuten in die wunderbare verrückte Welt der Sprache abdriftet.

    Mehr
  • Es ist das Abenteuer eines Wortes oder ein Abenteuer des Wortes in 11 Kapitel

    Der Wortschatz

    Buchmotte

    08. April 2018 um 18:12

    Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten, also versuche ich meine Rezension nach Möglichkeit detailliert zu verfassen. ·         Das Buch als Gegenstand: Sehr angenehm anzusehen. Ich war sofort Feuer und Flamme (kommt auch im Buch vor). Sehr einladend. Bei einer Ansammlung dieser Werke könnte und sollte man sagen: da stehen laute Bücher. Es ist nicht gelogen, denn wenn die Seiten aneinander reiben hört man sie… flüstern. Die Blattfarbe ist angenehm und der Duft ... lecker. Dennoch fand ich die Physis (ja, Bücher sind auch nur Menschen) furchtbar. Die Schrift ist zu klein, dazu die alle Serifen und der Wechsel zu einer anderen Schrift am Kapitelende, die noch schlimmer ist. Da helfen nicht die tollsten Grafiken (die wirklich sehr geschmackvoll gestaltet wurden). Das Buch hätte ich in X Stunden inhalieren können. Gebraucht habe ich VIER Tage. VIER !!!  ·         Der Inhalt: Es ist das Abenteuer eines Wortes oder ein Abenteuer des Wortes in 11 Kapitel  Diese Geschichte würde ich zwischen „Sofies Welt“, „Die Seiten Der Welt“ und Magie ansiedeln. Vielleicht ist es eine Antwort auf die Entstehung von Vong (was ich für Körperverletzung halte), auf jeden Fall ein Geniestreich.   Es geht um die Sprache und deren Gebrauch. Es geht um die Suche und um das Finden. Hier wird auch sehr deutlich gezeigt, dass der Weg eigentlich das Ziel ist. Es ist ein Text, der den Leser zum Nachdenken zwingt. Manche Stellen las ich mehrfach, weil mein Gehirn komische Geräusche machte (ok, ein Scherz, aber es war nötig). Hätte ich das Buch in elektronischer Form gehabt, wären sehr viele Lesebildchen (Zitate) entstanden.   Ich habe lange überlegt, an wen das Buch gerichtet ist. Junge Generation, die mit einer kleinen Schrift keine Probleme hat, die sich aber nicht artikulieren kann, ist es wohl nicht. Das Buch will leben und es lebt durch die Leser. Es ist aber kein einfaches Buch, das man so mal eben inhaliert. Man soll schon Spaß an der Sprache haben und manch neues Wort bereit sein zu erfinden. Man soll schwimmen können in einem Sprachfluss. Und auch wissen, was zu tun ist, wenn man ein beflügeltes Wort mit einem gebrochenen Flügel findet.   Meine wilden Gedanken zu einzelnen Kapiteln: Kapitel 1 - Sprachlosigkeit Moral aus der Geschichte: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold Kapitel 2 – Anfang & Ende Sie Wortpaare sind fast wie Menschen. Sie bekommen ein Kind. Aber nur eins. Kapitel 3 – Eine verrückte Teeparty Über Mehrdeutigkeit, Vorurteile und Verfolgungswahn Kapitel 4 – Der Sturz Um eine Reise zu beginnen muss man sich fallen lassen. Oder eben stürzen. Kapitel 5 – Im Sprachfluss Große Fische, kleine Fische? Nein. Worte die aussterben sinken ab. Ich wünsche mir Vong ganz unten. Kapitel 6 – Sprachen Traue keinem Hasen, der auf Romantik macht Kapitel 7 – Wortspiele Hier habe ich an etwas anderem gedacht. Es ist aber ein Geschichten-Battle. Kapitel 8 – Das Wort spielt mit V oder doch Pfau? Veilchen versus Pfeilchen. Das Leben wird kompliziert. Zum Glück ist es nur eine Geschichte in einer Geschichte in einer… Kapitel9 – Ein Beflügeltes Wort Ein Wort mit Federn animiert zum Tanzen und wird Gesang genannt – puh, da soll jemand den Überblick behalten. Kapitel 10 – Babel Hilfe, ich kann es nicht lesen! Ein komplizierter Text, letztendlich sehr tiefsinnig Kapitel 11 - Lesen Können Esel lesen?   Als Hörbuch oder in anderen Sprachen übersetzt ist das Buch für mich schwer vorstellbar (wegen Kapitel 10).   Wer auf anspruchsvolle (aber anders) Literatur steht, soll sich dieses schmale Bändchen zulegen.

    Mehr
  • Ein beeindruckendes Debüt

    Der Wortschatz

    Kady

    06. April 2018 um 12:01

    Rezension: Der Wortschatz von Elias Vorpahl Bewertung: 4 von 5 Sternen Inhalt: Begleitet ein Wort auf der Suche nach seinem Sinn durch ein Reich voller Fantasie und Magie... Meine Meinung: Dieses wirklich besondere Buch hat mir richtig gut gefallen, auch wenn ich aus manchem nicht ganz schlau geworden bin. Zuerst einmal muss ich das wunderschöne Cover und die unglaublichen Illustrationen loben. Das Buch ist wunderschön gestaltet! Im Laufe des Buches kommen und gehen einige Charaktere. Allen voran natürlich das Wort, das wir begleiten, das nicht weiß, was es ist. Ich konnte es Mal mehr, Mal weniger gut verstehen, insgesamt habe ich aber das Gefühl, mich gut mit ihm identifizieren zu können. Viele der anderen Charaktere sind ein wenig schräg, andere sind witzig und wieder andere sind sehr sympathisch. Insgesamt haben sie alle eins gemeinsam: sie sind alle einzigartige Wesen (oder sollte ich Worte sagen? ;)) Der Schreibstil des Autors ließ sich an sich leicht lesen, aber es wurden auch tiefsinnigere Fragen angesprochen oder Dinge erzählt, die viel Aufmerksamkeit brauchten. Daher dauerte es trotz der kurzen Länge des Buches ein wenig, bis ich am Ende angelangt war. Die angesprochenen Fragen und Themen finde ich allesamt echt gut gewählt, sehr interessant. Und man kann sich auch viel darüber unterhalten und nachdenken. Mein Fazit: Eine teilweise ein wenig verwirrende, aber interessante und schöne Geschichte, die einem noch einige Zeit lang im Kopf herumspuken wird! Ich empfehle sie gerne weiter! Angaben zum Buch: Titel: Der Wortschatz Autor: Elias Vorpahl Verlag: Buchblatt Verlag ISBN: 9783000571695 Erscheinungsdatum: Januar 2018 Seitenzahl: 176 Preis: 9,99€

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 30. März bis 2. April 2018 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    4 Tage LeserEi – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Ein langes Osterwochenende steht bevor und wie könnte man diese Zeit am besten nutzen? Natürlich auch zum Naschen von Schoko-Osterhasen und Eiersuchen, aber vor allem doch zum gemütlichen Lesen, oder? Deshalb starten wir in unseren nächsten Lesemarathon und freuen uns hier auf einen tollen Austausch rund um unsere aktuellen Bücher.Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 30. März  - 2. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 655
  • Seitenzähler 2018

    LovelyBooks Spezial

    Nynaeve04

    Hallo zusammen! Es ist wieder soweit - ab sofort könnt ihr euch für den Seitenzähler 2018 anmelden.   Worum geht es?Im Allgemeinen geht es um die Auflistung der gelesenen Seiten pro Monat/Jahr. Ihr könnt euch dazu ein Ziel setzen wie viele Bücher und Seiten ihr im Jahr lesen möchtet. Ihr könnt aber auch einfach so ohne Ziel mitmachen. Wie funktioniert es?1. Erstellt einen Kommentar, dann kann ich euch hier verlinken. In diesem Kommentar zählt ihr eure Seiten und Bücher. Bitte zählt in jedem Monat selbst eure Gesamtzahl an gelesenen Büchern und Seiten zusammen. Dies könnt ihr bspw. nach folgendem Muster tun: Januar x Bücher - x gelesene Seiten Februar x Bücher - x gelesene Seiten usw. Gesamt: x Bücher - x gelesene Seiten 2. Wer zwei Monate lang seinen Beitrag nicht aktualisiert hat, scheidet aus. Über diesen Startbeitrag erfahrt ihr, wenn ihr gefährdet sein solltet. 3. Bitte tragt eure Aktualisierung immer bis zum 05. des neuen Monats ein. Ich werde dann in den Tagen danach die Aktualisierung im Startbeitrag vornehmen - allerdings nur einmal im Monat. Wenn ihr also erst nach dem 05. des neuen Monats euren Sammelbeitrag aktualisiert und ich bin schon fertig mit der Aktualisierung des Startbeitrags, dann werde ich euch erst bei der nächsten Aktualisierung einen Monat später berücksichtigen. Es gibt keine Rezensionspflicht! Listet bitte nicht in euren Sammelbeiträgen die Bücher auf, das wird sonst für mich zu unübersichtlich - ich will in euren Sammelbeiträgen im Prinzip nur die Zahlen pro Monat sehen. Wenn ihr euch an eure gelesenen Bücher erinnern wollt, dann könnt ihr gerne die Bücher über die Büroklammer anhängen und ihr dürft gerne, wenn ihr es wollt die Rezensionen einfach so posten - ist aber keine Pflicht! Ein Einsteigen nach dem 01.01.2018 ist jederzeit möglich. Falls ihr später einsteigt, schickt mir bitte den Link zu eurem Sammelbeitrag per PN zu, damit er hier nicht untergeht. Danke! :) Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! Teilnehmer: -favbooks-, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten --> 3 Bücher/ 1.367 Seiten 0Soraya0, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten  --> 51 Bücher/12.068 Seiten AberRush, Ziel 90 Bücher/35.000 Seiten --> 19Bücher/8.437 Seiten adventurously, Ziel 40 Bücher/16.000 Seiten --> 14 Bücher/4.579 Seiten Aleetaya, Ziel 24 Bücher/12.000 Seiten --> 7 Bücher/3.278 Seiten Aleida, Ziel 70 Bücher --> 20 Bücher/9.065 Seiten AmberStClaire --> 29 Bücher/8.361 Seiten ANATAL, Ziel 55 Bücher/20.000 Seiten --> 18 Bücher/9.434 Seiten andreina, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten --> 34 Bücher/6.337 Seiten AnneMayaJannika, Ziel 80 Bücher/16.000 Seiten --> 26 Bücher/6.713 Seiten Annika_70, Ziel 60 Bücher --> 18 Bücher/7.482 Seiten Buchgespenst, Ziel 250 Bücher/100.000 Seiten  --> 106 Bücher/30.680 Seiten ChattysBuecherblog, Ziel 60 Bücher  --> 35 Bücher/12.943 Seiten Chrisi3006, Ziel 52 Bücher/15.600 Seiten  --> 37 Bücher/14.464 Seiten Constanze_K, Ziel 10.000 Seiten  --> 11 Bücher/3.573 Seiten Daniliesing  --> 5 Bücher/1.805 Seiten Darcy, Ziel 25 Bücher/10.000 Seiten  --> 3 Bücher/2.368 Seiten Darkmoon81, Ziel 75 Bücher  --> 24 Bücher/9.827 Seiten Denise7xy, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten  --> 19 Bücher/7.603 Seiten DianaE, Ziel 120 Bücher/50.000 Seiten  --> 80 Bücher/28.621 Seiten diebuchrezension, Ziel 50 Bücher/15.000 Seiten  --> 26 Bücher/7.815 Seiten dieschmitt, Ziel 52 Bücher  --> 47 Bücher/10.084 Seiten Elfeliya, Ziel 24 Bücher/3650 Seiten  --> 9 Bücher/3.077 Seiten evan, Ziel 40 Bücher  --> 23 Bücher/8.410 Seiten faanie, Ziel 80 Bücher  --> 40 Bücher/18.173 Seiten FantasyBookFreak, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.737 Seiten FrauAragon, Ziel 150 Bücher/50.000 Seiten  --> 3 Bücher/1.153 Seiten Frenx51, Ziel 50 Bücher  --> 11 Bücher/3.482 Seiten glanzente, Ziel 70 Bücher/14.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.430 Seiten Hortensia13, Ziel 100 Bücher/30.000 Seiten --> 25 Bücher/10.013 Seiten ioreth, Ziel 50 Bücher/30.000 Seiten  --> 12 Bücher/5.247 Seiten janaka, Ziel 130 Bücher/42.000 Seiten  --> 22 Bücher/6.895 Seiten Jassi1993, Ziel 80 Bücher  --> 29 Bücher/7.959 Seiten jenvo82, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher9.718 Seiten Julchen77, Ziel 45 Bücher/15.000 Seiten --> 17 Bücher/5.492 Seiten Katinka17  --> 7 Bücher/2.924Seiten kattii  --> 8 Bücher/2.222 Seiten Keksisbaby, Ziel 100 Bücher   --> 37 Bücher/12.869 Seiten Kirschbluetensommer, Ziel 50 Bücher  --> 16 Bücher/8.398 Seiten kleinechaotin, Ziel 60 Bücher/15.000 Seiten  --> 19 Bücher/5.949 Seiten kleine_welle, Ziel 70 Bücher/25.000 Seiten  --> 27 Bücher/11.076 Seiten Kuhni77, Ziel 100 Bücher  --> 14 Bücher/3.836 Seiten LadySamira091062, Ziel 210 Bücher/156.000 Seiten  --> 58 Bücher/21.158 Seiten Larii-Mausi, Ziel 100 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.535 Seiten lieblingsleben, Ziel 30 Bücher  --> 12 Bücher/3.962 Seiten LindyBooks  --> 9 Bücher/3.968 Seiten littlesparrow  --> 9 Bücher/2.532 Seiten mabuerele, Ziel 300 Bücher/90.000 Seiten  --> 113 Bücher/31.012 Seiten Maddinliest, Ziel 120 Bücher/45.000 Seiten  --> 49 Bücher/16.786 Seiten Marvey, Ziel 45 Bücher  --> 19 Bücher/8.456 Seiten Meeko81, Ziel 52 Bücher/18.200 Seiten  --> 9 Bücher/3.884 Seiten MiniMixi,   --> 11 Bücher/4.521 Seiten Monice, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 16 Bücher/6.619 Seiten Musikpferd, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 43 Bücher/6.308 Seiten Nannidel, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 8 Bücher/2.314 Seiten niknak  --> 36 Bücher/11.831 Seiten Nynaeve04, Ziel 80 Bücher/35.000 Seiten  --> 35 Bücher/12.813 Seiten pinucchia, Ziel 57 Bücher/24.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.734 Seiten QueenSize, Ziel 80 Bücher  --> 25 Bücher/8.886 Seiten Ro_Ke, Ziel 250 Bücher/80.000 Seiten   --> 148 Bücher/67.964 Seiten sansol, Ziel 150 Bücher  --> 33 Bücher/10.219 Seiten ScheckTina, Ziel 100 Bücher/16.000 Seiten  --> 61 Bücher/19.841 Seiten Steph86, Ziel 120 Bücher, 30.000 Seiten  --> 45 Bücher/9.116 Seiten SomeBody  --> 23 Bücher/8.193 Seiten Sportloewe, Ziel 50 Bücher/4.500 Seiten --> 17 Bücher/1.222 Seiten suggar, Ziel 110 Bücher/36.000 Seiten  --> 42 Bücher/13.458 Seiten sunlight, Ziel 150 Bücher/40.000 Seiten  --> 42 Bücher/11.215 Seiten Sutchy, Ziel 100 Bücher  --> 72 Bücher/21.945 Seiten Wuschel  --> 39 Bücher/13.033 Seiten Yolande, Ziel 90 Bücher/40.000 Seiten  --> 23 Bücher/11.814 Seiten zessi79  --> 14 Bücher/3.745 Seiten Gesamt: 2.012 Bücher/676.515 Seiten

    Mehr
    • 234
  • Sprachliches Kunstwerk über die Sprache

    Der Wortschatz

    Juli91

    23. March 2018 um 08:09

    Der Debütroman eines Mathematik-Studierten über Sprache - wie passt das zusammen? Scheinbar sehr gut, wie der Autor in "Der Wortschatz" beweist. :-)Ein paar kurze Worte zum Inhalt: In "Der Wortschatz" begleitet ihr ein zunächst noch junges Wort auf seiner Reise durch die Welt der Sprache. Unglücklicherweise wurde es von seiner Familie getrennt und verlor dabei seinen Sinn. Das Wort weiß nicht mehr, wie es lautet, nicht mal, ob es feminin, maskulin oder neutrum ist. Auf der Suche nach der Antwort darauf, trifft das Wort auf lustige Teepartien wie bei Alice im Wunderland und durchquert den Fluss der Worte, die keiner mehr verwendet, wie "dieweil" und das "Stundenglas", und erfährt dabei eine eigene Sinnsuche.Als ich die ersten Seiten des Buchs gelesen hatte, fühlte ich mich zunächst ein wenig als würde ich in einem Kinderbuch lesen. Ab dem zweiten Kapitel fing man jedoch selbst an, mit dem Wort mitzurätseln was für eines es wohl war. Die Reise des Wortes beginnt aufregend und abwechslungsreich. Einen - meiner Meinung nach - Tiefpunkt erreicht das Buch jedoch bei den Wortspielen. Es handelt sich hierbei um eine Art Wettbewerb der Worte im Geschichten erzählen. Mag das Erzählen von Geschichten in Geschichten auch ein tolles sprachliches Element sein, so riss es mich doch aus der Geschichte des kleinen Wortes raus. Ich empfand diese Episode leider eher als langwierig.Insgesamt gefiel mir die Geschichte dennoch gut, auch wenn sie untypisch ist (oder gerade deshalb?). Jedoch denke ich, dass unter ihrer Oberfläche noch weitaus mehr Sinn stickt, als es zunächst scheint. Nur leider blieb mir dieser zum Teil auch bis jetzt noch verborgen. Das Thema ist klar Geschmackssache - man muss Lust auf Sprache haben, denn ein typischer Roman ist es ganz und gar nicht.

    Mehr
  • Von der Liebe zur Sprache...

    Der Wortschatz

    parden

    19. March 2018 um 23:36

    VON DER LIEBE ZUR SPRACHE...Begleite ein Wort auf der Suche nach sich selbst. Erlebe, wie es ausgesprochen wird, Dichterin und Denker kennenlernt, im Sprachfluss fast untergeht, an den großen Wortspielen teilnimmt, und sich am Ende bald selbst nicht mehr versteht. Ein Buch für Erwachsene als sie noch Kinder waren...Was gibt es Schöneres für jemanden, der wie ich Bücher und das Lesen liebt, wenn er auf ein Werk stößt, das sich mit eben dieser Liebe zur Sprache und zum Wort befasst - eingebettet in eine fantasievolle Geschichte, die vielversprechend klingt? Ich habe mich daher sehr gefreut, als ich die Gelegenheit erhielt, dieses Debüt des gerade einmal 33jährigen Elias Vorpahl zu lesen, doch...Sechs Anläufe hat es gebraucht, bis ich über die ersten Seiten hinaus kam - immer wieder fing ich von vorne an, weil ich das Gefühl hatte, einfach nicht alles nachvollziehen zu können. Erst als ich das eben als gegeben hinnahm und beschloss, einfach nicht alles verstehen zu wollen, sondern vielleicht im Laufe des Lesens hinter den Sinn zu kommen, konnte ich wirklich mit dem Buch beginnen.Nun, da ich die Geschichte beendet habe, muss ich gestehen, dass sich mir tatsächlich immer noch nicht alles erschließt. Die Fragezeichen vom Anfang haben sich nicht aufgelöst, und im Gegenteil sind noch einige im Laufe der Lektüre hinzugekommen. Ich habe die ganze Zeit auf das gewisse 'Wow' gewartet, es für mich aber nicht gefunden, was ich sehr bedauerlich finde...Schön fand ich die Idee hinter dem Buch: die Liebe zur Sprache, die Wertschätzung der Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten, die Achtung des einzelnen Wortes. Und das Ausleben der Fantasie, was der Autor hier wahrlich gefeiert hat. Sein Vergnügen an der Sprache und an Wortspielereien sind deutlich spürbar, und die liebevollen, in schwarz und weiß gehaltenen Illustrationen von Julia Stolba unterstreichen noch das Fantastische dieser Geschichte. Die gesamte Gestaltung des Buches spiegelt die Liebe des Autors zu seinem Werk wieder.Und doch... Und doch kann ich nicht in die Begeisterungsstürme vieler Leser einstimmen, denn um eine Geschichte zu weben, gehört für mich mehr dazu, als Szenen einfach aneinanderzureihen, mögen diese für sich genommen auch noch so schön sein. Viele Zusammenhänge erschlossen sich mir nicht, und manches entbehrte für mich gar jeder Logik. Hinzu kommt, dass ich von vielen in der Erzählung bedeutsamen Worten bis zum Schluss kein Bild vor Augen hatte. Manche sind sehr gegenständlich (z.B. ein Esel), andere dagegen nahmen für mich keine Gestalt an (z.B. ein Wort namens Zeig). Da hakte mein Kopfkino gewaltig.Zudem ist hier mehr als deutlich, dass bei dieser Erzählung bekannte Klassiker wie 'Alice im Wunderland' von Lewis Carroll oder auch 'Die Unendliche Geschichte' von Michael Ende Pate gestanden haben. Zahlreiche Szenen erinnerten deutlich an die berühmten Vorlagen, und in dieser Häufung stießen mir die offensichtlichen Parallelen doch irgendwann auf, auch wenn Elias Vorpahl daraus etwas durchaus Eigenes schuf. Insgesamt lässt das ambitionierte Debüt des Jungautoren ein großes Engagement und eine sichtliche Freude am Fabulieren erkennen, doch konnte es mich leider nicht wirklich mitreißen. Hier hatte ich mir einfach mehr erwartet...© Parden

    Mehr
    • 8
  • Leserunde zu "Der Wortschatz" von Elias Vorpahl

    Der Wortschatz

    Elias_Vorpahl

    Begleite ein Wort auf der fantastischen Suche nach sich selbst! »Elias Vorpahl erzählt eine Geschichte vom Suchen und Finden, von Mut, Neugier und Selbstvertrauen. Er erzählt davon, über sich selbst hinauszuwachsen und über den Tellerrand zu blicken, davon, seine eigene Welt mit anderen Augen zu sehen. Diese Geschichte erzählt er nicht nur mit wunderbaren Worten, sondern auch mit viel Humor und Fantasie. Wer ein Buch sucht, das glücklich macht und ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, liegt mit "Der Wortschatz" goldrichtig.« - schreibt Jazzie auf LovelyBooksÜber das Buch     In diesem Buch begegnest du einem Wort, das seinen Sinn verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diesen wiederzufinden.»Wir dürfen die Menschen nicht nur verteufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren.«Diesen Satz des Vaters kann das Wort nicht glauben. Als es jedoch dazu gezwungen ist, sich auf eine ungewisse Suche durch das Reich der Worte zu begeben, erkennt es erst, wie sehr gerade dieser Satz für das kleine Wort selbst von Bedeutung ist.Die Suche nach dem eigenen Sinn - davon erzählt dieser bewegende, fantastische und liebevoll gestaltete Roman. Ein Buch für Erwachsene, als sie noch Kinder waren.>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten EindruckGemeinsam mit dem Buchblatt Verlag vergebe ich in unserer Leserunde 50 Exemplare von "Der Wortschatz". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 5.02. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Was ist dein Lieblingswort und warum möchtest du in die Welt der Sprache eintauchen?Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.

    Mehr
    • 833
  • Bezaubernd und eine Abwechslung zu anderen Büchern.

    Der Wortschatz

    booksxonly

    18. March 2018 um 13:39

    Mir hat es wirklich sehr gefallen. Es ist sehr schön in die eigene Welt der Worte und Buchstaben zu schlüpfen und sie sich vorzustellen. Man sieht Worte nicht als Zusammensetzung von Buchstaben, sondern als richtige Figuren mit einer Persönlichkeit, was ich sehr bezaubernd finde und es bietet eine sehr nette Abwechslung zum Lesestoff, den man sonst so liest. Es ist eine bezaubernde Geschichte mit der Suche nach dem Sinn. Bestimmt ist es nicht für jeden Geschmack etwas aber das ist ja immer so. Es ist sehr schön, um einfach zu entspannen und gemütlich zu lesen. Ich bin sehr glücklich über mein Exemplar.

    Mehr
  • Eine wunderbar fantasievolle Geschichte über ein Wort auf der Suche nach seinem Sinn

    Der Wortschatz

    Tessa_Jones

    13. March 2018 um 15:56

    Inhalt:Das kleine Wort kann nicht glauben, was ihm sein Vater erzählt. Die Worte sind doch nicht wirklich auf die Menschen angewiesen, oder? Doch der Vater erklärt, dass durch die geschriebenen Geschichten der Menschen die Worte überhaupt erst existieren können. Das Wort geht nach diesem Disput zu seinem Freund, um Trost und Zuspruch zu finden. Ausgerechnet dann wird das Wort von einem Menschen ausgesprochen und verliert seinen Sinn. Auf der Suche nach diesem führt ihn seine fantastische Reise durch die Welt der Sprache und der Worte.Eigene Meinung:Ich liebe dieses Buch! Anders kann ich es nicht sagen, es war ein reiner Genuss, es zu lesen. Es ist fantastisch, wie der Autor Elias Vorpahl in "Der Wortschatz" mit den Worten spielt. Der Schreibstil ist sehr gut. Der Autor zeigt sein Können immer wieder. Etwa in einem Kapitel, in dem das Wort bei den Wortspielen ist. Dort wird eine Geschichte erzählt, in der Geschichte wird wieder eine Geschichte erzählt, und darin wieder, und in dieser Geschichte dann noch eine Geschichte. Dann wird das Ganze wieder in umgekehrter Reihenfolge aufgelöst, so dass man wieder bei der ursprünglichen Geschichte angelangt ist. Solche Textpassagen machen großen Spaß zu lesen. Und wer jetzt denkt, dass man da nachher doch gar nicht mehr weiß, in welcher Geschichte man gerade ist: Es ist vor dem jeweiligen Abschnitt immer die Zahl der Geschichte angegeben, so dass es keine Verwirrungen gibt. Solche Beispiele gibt es noch einige. In diesem Buch sind wirklich die Wörter der Star! Das Cover des Buches ist für mich sehr ansprechend. Ein Schriftsteller, der ganz versunken an seiner Geschichte schreibt, die umherfliegenden Buchstaben und die Tinte - es passt einfach haarscharf zu der Geschichte. Hervorheben möchte ich auch Julia Stolba und Lena Stadler, die mit ihren vielen liebevollen Illustrationen und Zeichnungen das Buch noch aufwerten konnten. Noch eine Kleinigkeit, die ich aber sehr schön finde, ist, dass auf jeder Doppelseite unten rechts nicht nur die Seitenzahl, sondern auch das Kapitel, in dem man sich gerade befindet, steht. Das Buch ist in elf Kapitel unterteilt, dazu gibt es einen Prolog und einen Epilog. Zum Schluss kommt dann der Autor im Nachwort des Verfassers noch selbst zu Wort. Diese kreative Idee und deren Umsetzung in einer Welt voller Worte, machen für mich dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Ich bin beim Lesen geradezu "durchgeflogen".Fazit:Eine ganz klare Leseempfehlung von mir! Die Welt der Worte wurde hier in eine wunderbare, sehr liebevolle Geschichte verpackt, und allein das und die Idee der Geschichte machen dieses Buch lesenswert.

    Mehr
  • Ernsthafte Wortspielereien

    Der Wortschatz

    Gise

    09. March 2018 um 22:51

    Ein Wort hat seinen Sinn verloren und macht sich auf die Suche danach. Eine erstaunliche Reise beginnt, mit vielen faszinierenden Stationen, bis das Wort sich wieder findet.Dieses Buch ist keines, das man einfach so mal nebenher liest. So viele Bilder sind in den einzelnen Szenen versteckt, die entdeckt werden wollen und die Konzentration des Lesers fordern. Wortspielereien, manchmal ernsthaft, manchmal verspielt, manchmal rätselhaft, lassen das Buch zu etwas Besonderem werden. Dabei ist dem Autor Elias Vorpahl ein kleiner Wort-Schatz gelungen mit wunderbaren Illustrationen, einer Wonne für die Augen. Doch man muss sich darauf einlassen können, denn ansonsten kann man den Reiz der Geschichte kaum erfassen. Wer das aber schafft, wird viel Futter für eine fantastische Reise und viel Kopfkino erhalten.

    Mehr
  • Außergewöhnlich & fantastisch

    Der Wortschatz

    echidna

    09. March 2018 um 19:39

              Hier hat der Autor eine ganz außergewöhnliche Idee in ein kleines Buch gepackt. Es geht um ein kleines Wort, das wohlbehütet bei seinen Eltern aufwächst bis es plötzlich ausgesprochen wird. Ein Schock für das kleine Wort, das erst gar nicht versteht, was überhaupt passiert ist. Mit dem Aussprechen verliert es seine Erinnerung an sein vorheriges Leben und muss sich auf die Reise machen, um sich und seinen Sinn wieder zu entdecken. Das Wort hat einen langen Weg vor sich, auf dem es vielen wundersamen Kreaturen begegnet und einiges über die Menschen und deren Sprache lernt. Durch die fantastischen Elemente liest sich das Buch wie ein Märchen für Erwachsene, nur nicht so gruselig, wie es die typischen Kindermärchen meistens sind. Auch die Illustrationen, die jedem Kapitel vorausgehen, lässt das Buch an ein Märchenbuch erinnern. Es ist einfach wunderschön geschrieben und total liebevoll gestaltet. Je weiter man liest, umso mehr Gedanken macht man sich auch selber über die Sprache und fragt sich, was wäre, wenn die Worte wirklich so ein Eigenleben hätten. Und wer ist eigentlich abhängig von wem? Die Wörter von den Menschen, weil sie ohne ausgesprochen oder aufgeschrieben zu werden, nicht existieren würden? Oder die Menschen von den Wörtern, weil sie ohne sie nicht miteinander kommunizieren können?Das Buch hat mich echt zum Nachdenken gebracht, auf eine schöne Art und Weise, so wie man als Kind über Märchen nachdenkt, über eine fantastische Welt, die nur in der Fantasie existiert, doch die trotzdem einen Funken Realität enthält.Ich hab das Buch sehr gerne gelesen. Nur schade, dass es so kurz ist. Ich hätte das kleine Wort gerne noch ein wenig länger in seiner Welt begleitet. Das Buch würde ich unbedingt weiterempfehlen, da es total außergewöhnlich ist und eine sehr schöne Idee dahinter steckt.        

    Mehr
  • Wortschatz

    Der Wortschatz

    grashuepfer56

    09. March 2018 um 17:44

              Der Autor Elias Vorpahl, der dieses kleine Büchlein im Selbstverlag herausgebracht hat, muss ein wahrer Liebhaber der deutschen Sprache sein. Unglaublich kreativ und sehr poetisch vom Schreibstil, wird uns hier endlich einmal wieder vor Augen geführt, dass unsere Sprache wunderschön ist und das wir auch die alten Wörter nicht einfach vergessen und durch das unsägliche denglisch ersetzen sollten.Das kleine Wort lebt mit seinen Eltern in einem Haus das aussieht wie ein Buch. Als es seinen Freund besucht tauchen zwei schmallippige Gesellen auf und saugen Wort, seinen Freund und alle Wörter um sie herum in ihren dunklen Schlund. Nachdem das Wort von den Stimmbändern wieder herausgepresst worden ist, hat es alles vergessen was sein Leben ausmachte. Seinen Namen, seinen Sinn, seine ganze Vergangenheit. Es begibt sich auf eine lange, abenteuerliche Suche durch die Welt der Sprache um seine Sinn wieder zu finden.Schon der Einband dieses wunderbaren Buches hat mich sofort neugierig gemacht. Die Leseprobe war ein Vergnügen, und als ich das Büchlein in voller Länge lesen durfte war ich vollends begeistert. Diese Fantasie, diese Wortgewandtheit und die märchenhaften Abenteuer, dazu die einfallsreichen Zeichnungen die den Text begleiten. Spannung, Witz, Trauer, Nachdenklichkeit- alles ist in diesem Märchenbuch enthalten. Eine tolle Leistung des Autors und ich wünsche mir mehr davon.Das Büchlein erhält von mir eine klare Leseempfehlung, nicht nur für Erwachsene die Spaß an Märchen haben, sondern auch besonders für Kinder, denn "Der Wortschatz" ist ein wahrer Schatz.       

    Mehr
  • Ein kurzweiliger Ausflug ins Land der Worte

    Der Wortschatz

    LaSonrisa

    07. March 2018 um 18:18

    InhaltsangabeIn diesem Buch begegnest Du einem Wort, das seinen Sinn verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise druch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diesen wiederzufinden."Wir dürfen die Menschen nicht nur verzeufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren."Diesen Satz des Vaters kann das Wort nicht glauben. Als es jedoch dazu gezwungen ist, sich auf eine ungewisse Suche durch das Reich der Worte zu begeben, erkennt es erst, wie sehr gerade dieser Satz für das kleine Wort selbst von Bedeutung ist.Die Suche nach dem eigenen Sinn - davon erzählt dieser bewegende, fantastische und liebevoll gestaltete Roman.Meine MeinungDie Sprache des Autors ist sehr bildhaft und poetisch, was die eigene Fantasie sehr anregt. Auch sind im Buch ganz wunderbar gestaltete Illustrationen vorhanden, die am Anfang eines jeden Kapitels einen Vorgeschmack auf die kommenden Worte geben.Auf der Suche nach dem Sinn seines Lebens begegnet das Wort verschiedensten Charakteren, die teilweise etwas an die Hauptfiguren in Alice im Wunderland erinnern. So wird es zum Tee mit einer Runde Teekesselchen eingeladen, dem auch ein Esel beiwohnt. Die Charaktere sind allesamt sehr fantasievoll erdacht, aber sie blieben für mich alle irgendwie etwas farblos, da sie immer nur ganz kurz auftraten.Zum Wort selbst konnte ich auch keine große Beziehung aufbauen. Ich fand es zwar interessant, was es erlebte, aber ein Gefühl des Mitfieberns trat bei mir nicht auf.Das für mich spannendste Element war, dass man die ganze Zeit miträtseln konnte, wie das Wort denn nun heißt. Ich selbst lag komplett daneben. Die Wahl des Wortes macht aber - im Nachhinein darüber nachgedacht - sehr viel Sinn.Natürlich liegt der Hauptaugenmerk dieses Romans neben der Handlung auch auf dem Spiel mit der Sprache und den Worten selbst. So werden alte vergessene Worte wieder ans Licht der Welt gebracht und man selbst wird zum Nachdenken darüber angeregt, was Worte und Sprache denn eigentlich bedeuten und wie wir mit ihnen umgehen.FazitLeider hatte ich mir vom Roman etwas anderes erhofft, denn ich dachte, dass mich die Geschichte so richtig in ihren Bann ziehen wird. Aber im Nachhinein muss ich leider sagen, dass ich die Handlung und die Charaktere ganz nett fand, sie mich aber nicht berühren konnten.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks