Neuer Beitrag

EliasWagner

vor 6 Jahren

Ich freue mich sehr hier eine Leserunde zu meinem Roman „Vom Liebesleben der Mondvögel“ eröffnen zu können! Worum es in meinem Buch geht:

Max ist fünfzehn, wohnt mit seinem Vater am Starnberger See und interessiert sich weit mehr 
für Falter und Käfer als für Mädchen. Zu Beginn der Sommerferien wächst ihm sein Leben über den Kopf, was nicht nur daran liegt, dass sich sein Vater immer seltsamer aufführt und sein bester Freund Hilfe bei der Eroberung eines Mädchens braucht.
Seit seine Mutter verschwunden ist, ist bei Max nichts mehr so wie früher. Der Fünfzehnjährige vertieft sich nur noch in sein Buch Wunderbare Insekten oder zieht sich zur »Insel der Seligen« auf dem See zurück. Doch zu Beginn der Sommerferien zwingen ihn drängende Probleme, dem Leben wieder ins Auge zu blicken. Sein bester Freund will die Gunst der Klassenschönheit gewinnen und macht Max zum Erfüllungsgehilfen eines wahnwitzigen Plans. Vor allem sein Vater bereitet Max Sorgen. Der Architekt übermalt seit kurzem in manischen Schüben die Gemälde seiner Frau. Es hilft alles nichts: Um wieder Frieden zu finden, muss Max an ein sorgsam gehütetes Tabu seiner Familie rühren.

Unter all denjenigen, die sich bis einschließlich 12. März unter „Wovon wir reden, wenn wir von Mondvögeln reden“ bewerben, werden 20 Exemplare verlost. Wer mag, kann sich als Vorgeschmack auf amazon.de (Vom Liebesleben der Mondvögel) bereits eine Lesung zum Buch ansehen/-hören.

Autor: Elias Wagner
Buch: Vom Liebesleben der Mondvögel

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Wovon wir reden, wenn wir von Mondvögeln reden

Ich finde sowohl Titel, als auch das Cover und die Inhaltsangabe sehr interessant - und würde mich freuen bei dieser Leserunde dabei zu sein :-P

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Der Titel ist wirklich originell und gefällt mir. :)
Würde auch gerne mitlesen, weil sich der Klappentext schon einmal sehr interessant anhört. :D
Die Leseprobe werde ich mir gleich mal durchlesen. ;)

Beiträge danach
275 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Blaustern

vor 5 Jahren

Teil 3 (bis Ende)
Beitrag einblenden

Ich hab es nun auch geschafft, aber hab mich ehrlich gesagt, ziemlich durchgequält. Der Schreibstil war anstrengend mit den, wie ich finde, vielen geschwollenen Sätzen und auch die vielen aneinandergereihten Fremdwörter. Dabei meine ich aber nicht die Vergleiche mit den Faltern und die lateinischen Wörter. Das war doch ziemlich witzig und hat mich nicht gestört. Auch hat mich der Inhalt nicht überzeugt. Ich wüsste nicht, was in dem Buch spannend war; es hat mich nicht wirklich gelockt weiterzulesen. Die Handlung plätscherte so vor sich hin. Die Mutter ist also tot. Hatte es schon fast befürchtet. Dass der Vater sich die Schuld daran gibt, lässt ihm seinen Lebenswandel danach verzeihen. Nun haben ja Vater und Sohn wieder zusammengefunden, wenn ich die Gespräche auch etwas eigenartig fand. Daran hat bestimmt die neue Freundin des Vaters ihren Anteil. Max kam mir in seinen Erzählungen und vom Verhalten her nicht vor wie ein sechzehnjähriger, eher wie ein zwölfjähriger. Nun hat er eine Freundin, Sofia, obwohl er ja gar keine wollte anfangs. Und Jacob soll mal weiter von seiner Französischlehrerin träumen. Was das sollte, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Die Seite mit „Es war …“ fand ich nicht so schlimm. Dass am Ende der Opa starb, fand ich dann doch traurig, obwohl die Beerdigung ja wohl keinem ziemlich nahe ging. Hoffentlich kümmert sich der Vater und Max nun um den Garten. Rezension folgt.

xoxoJade

vor 5 Jahren

Teil 3 (bis Ende)
Beitrag einblenden
@Blaustern

ich hab mich auch ein wenig "durchquälen" müssen-dachte schon ich bin die einzige^^, deswegen habe ich auch so unverhältnismäßig lang gebraucht. die sprache ist zwar gut, aber mir sind die sätze iwie zu verschachtelt und k.p wie ich das ausdrücken soll.
positiv fand ich auf jeden fall, die schlussendliche annäherung zwischen max und seinem vater. ich schätze mal beim fischerstechen ist er weggerannt, weil er das ganze also die teilnahme vom vater peinlich fand und weil er da erkannt hat, dass sein vater eine neue hat bzw. er da herausfindet wer sie ist. imao sind die beiden, aber iwie süß zusammen z.b beim "wer-bin-ich-spiel".
was sofia angeht, zum einen werd ich nicht aus ihr schlau, und zum anderen kann ich sie irgendwie nicht wirklich leiden, sie wirkt auf mich leicht unsympathisch. max himmelt sie ja praktisch an mir wurde, aber nicht wirklich klar warum, außer der tatsache, dass sie anscheinend eine "Schönheit" ist und anders ist als der rest der mädels, die er kennt.
was die zwei die letzten 3 tage unternommen haben fand ich dennoch schön, jedoch kommt es mir ein wenig viel vor in so kurzer zeit, ich kann mir das nur schwerlich vorstellen wie das zeitmanagement der beiden da aussah. zudem hätte ich gerne mehr davon gelesen. achja der tod der mutter wurde mir ein bisschen "zu schnell abgehandelt".
das dahinscheiden des großvaters sowie ehm agnes und jakob fand ich hingegen sehr überraschend und war imao nicht abzusehen, vllt habe ich es auch einfach etwas übersehen? die beerdigung des großvaters war zwar traurig, hat mich jetzt aber ehrlich gesagt emotional nicht wirklich mitgenommen, zum einen mag es daran liegen, dass ich in dieser hinsicht eh ein wenig fern-vom-wasser gebaut bin, aber zum anderen hatte er für mich zu wenig "screentime" um da eine beziehung zu ihm aufzubauen. was die agnes-geschichte angeht, die habe ich iwie nicht ganz verstanden. jakob kehrt also von seinem frankreichaufenthalt zurück steht vor jakobs matte, sie verbringen ein wenig zeit miteinander und dann fängt er gleich was mit agnes an, die das auch noch erwidert, nur weil sofia ihm gesagt hat er sollte sich "an sie rantrauen"?? das hört sich für mich ein wenig nach highschool-film an. aber ich wage auch zu bezweifeln ob es echt war, andererseits was hätte agnes davon so eine show abzuziehen. auch versteh ich nicht warum jakob das ganze mit vanessas iphone(= leuchtorgan mit kameraauge? )
btw sie ist mir spätestens nach der gedichts-plagiat-sache unsympathisch geworden.
und nachdem jakob seine traumfrau "hatte" träumt er wieder von dem tattoo der französischlehrerin?
merkwürdigerweise sind mir von den frauen nur annalena (=vaters neue oder?) und vanessa sympathisch geworden. rezi kommt nicht vor morgen ich muss mir noch die bewertung überlegen, das jakob mir zwar sympathischer geworden ist im lauf der geschichte, ich aber dennoch iwie keinen zugang zu ihm und dem "Liebesleben der Mondvögel gefunden habe".

xoxoJade

vor 5 Jahren

Teil 2 (-S.148)
Beitrag einblenden

ich fand es merkwürdig, dass jakob plötzlich auf die franzöischlehrerin "steht" sich an sie ranmacht und vorallem, dass sie (imao) darauf eingeht.

xoxoJade

vor 5 Jahren

Fazit

so auch meine Rezi ist endlich fertig:
http://www.lovelybooks.de/autor/Elias-Wagner/Vom-Liebesleben-der-Mondv%C3%B6gel-871859604-w/rezension-945853003/

Blaustern

vor 5 Jahren

Fazit
Beitrag einblenden

Meine Rezension ist auch fertig:
http://www.lovelybooks.de/autor/Elias-Wagner/Vom-Liebesleben-der-Mondv%C3%B6gel-871859604-w/rezension-949505058/
Auch wenn das Buch nicht so meins war, möchte ich mich doch bedanken, dass ich mitlesen durfte. Vielleicht gefällt mir das nächste ja besser. ;)

Annelchen

vor 5 Jahren

Fazit

Erst einmal vielen lieben Dank an Elias Wagner und den "Hoffmann und Campe"-Verlag dafür, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Es hat mir ganz gut gefallen, hat mich aber leider nicht richtig fesseln können.
Ein großes Kompliment aber an Elias Wagner für seine wunderbare metapherreiche Sprache!

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Elias-Wagner/Vom-Liebesleben-der-Mondv%C3%B6gel-871859604-w/rezension-967037376/

Pennelo

vor 5 Jahren

Fazit

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Elias-Wagner/Vom-Liebesleben-der-Mondv%C3%B6gel-871859604-w/rezension-969013459/
Sie wird auch auf meinem Blog veröffentlicht.
http://pennelosbuecherkiste.wordpress.com/2012/07/31/rezension-vom-liebesleben-der-mondvogel-elias-wagner/
Vielen Lieben Dank an den Verlag Hoffmann & Campe, an Elias und auch an Lovelybooks dass ich mitlesen durfte.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks