Elias Wittekind

 4.4 Sterne bei 7 Bewertungen
Elias Wittekind

Lebenslauf von Elias Wittekind

Elias Wittekind lebt und arbeitet in München. Geboren wurde er 1982 und wuchs auf dem Land auf. Er blickt gerne zurück in diese Zeit, in der sich seine sogenannten "Räume zum Phantasieren" bildeten. Seit früher Jugend schreibt er Gedichte und Lieder. Poetisch angehaucht ist auch sein erster Roman "Bäume pflanzen am Meeresgrund". In ihm verarbeitet er seine verschiedenen Beziehungserfahrungen, indem er sich selbst in verschiedene Charaktere aufspaltet, die er mit- und gegeneinander agieren lässt. Seine Geschichte wird deshalb fast ausschließlich wechselseitig aus den Blickwinkeln der Hauptfiguren erzählt. Inspiriert wurde der Roman nach eigenen Angaben hauptsächlich durch den Film "Signs" von Regisseur M. Night Shyamalan. Dies erscheint angesichts der unterschiedlichen Genres zunächst seltsam. Doch Wittekind liest aus dem Film folgende Botschaft: "Mit dem Vertrauen darauf, dass alles einen Sinn hat, ist schon vieles zum Guten gewendet." Diese Überzeugung vertritt auch sein Hauptcharakter, Leander, der im misstrauischen Bruno sowohl seine große Liebe als auch seinen größten Gegenspieler findet. Trotz gegensätzlicher Überzeugungen und Erfahrungen hinsichtlich der Möglichkeit einer andauernden Liebesbeziehung, können beide nicht voneinander lassen. Sie versuchen, sich umzukrempeln, um ihr Zusammensein auf ein tragendes Fundament zu stellen. Als solches arbeitet Wittekind die Notwendigkeit des Vertrauens zueinander und ins Leben heraus. Auch wenn es sich in diesem Fall um eine gleichgeschlechtliche Liebe handelt, schreibt Wittekind über ein universelles Thema. Wie geschlechterübergreifend die Gefühle und Empfindungen, die Wünsche und Ängste sind, darüber können sich die Leserin und der Leser selbst eine Meinung bilden. Der Autor würde sich diesbezüglich sehr über Kommentare und freuen. Der Herausgeber

Alle Bücher von Elias Wittekind

Bäume pflanzen am Meeresgrund

Bäume pflanzen am Meeresgrund

 (7)
Erschienen am 21.07.2018

Neue Rezensionen zu Elias Wittekind

Neu
L

Rezension zu "Bäume pflanzen am Meeresgrund" von Elias Wittekind

Die Liebe ist ein seltsames Spiel....
Limericksvor 2 Monaten

Das Lied kam mir sofort in des Sinn als ich mit dem Buch durch war und auch zwischendurch... Vor allem die Textzeile: "Sie nimmt uns alles doch sie gibt auch viel zu viel...", in der sehr viel mehr wahres drinsteckt als es beim ersten Durchlesen scheint.

Dieses Buch ist definitiv keine leichte Unterhaltung, aber trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) absolut empfehlenswert.
Die Gedichte zwischendurch regen zum Nachdenken an und geben der Story sehr viel mehr Tiefgang als sie sowieso schon hat.
Damit man das ganze Gefühlschaos von Leander und Bruno verstehen kann muss man sehr aufmerksam auch zwischen den Zeilen lesen können und sich auf die Emotionen der beiden einlassen.
Leander ist ein lebensfroher, vielleicht leicht naiv anmutender Zeitgenosse, der in allen Menschen fast immer nur das Gute sieht und den jedermann gerne hat. Man fühlt sich einfach wohl in seiner Gegenwart.
Bei Bruno sieht die Sache etwas anders aus - er hat schon in der Kidheit zuhause viel durchgemacht und ist dadurch ein wenig schwierig geworden, er ist leiber allein mit seinem Partner bzw. nur im kleinen Kreis unterwegs und nicht so ein Partygänger wie Leander.
Aber da Gegensätze sich anziehen gehen die beiden das Risiko einer Beziehung ein und Leander spürt schnell dass er Bruno liebt. Aufgrund der gemachten Erfahrungen hat Bruno verständlicherweise Probleme mit der Liebe und fühlt sich damit überfordert.
Die Sexszenen der beiden werden teilweise recht brutal beschrieben und sind, vor allem am Anfang des Buches, nicht für jeden Geschmack...
Einen ganz besonderen Platz nimmt in diesem Buch eine Linde ein, zu der sich Bruno flüchtet wenn er das Gefühl von Geborgenheit braucht...

Kommentieren0
5
Teilen
A

Rezension zu "Bäume pflanzen am Meeresgrund" von Elias Wittekind

Wirklich sehr gut
Annette126vor 3 Monaten

Das Buch des sehr guten Autors kommt aus dem angenehmen Lesebereich. ........Wenn man das Titelbild dabei betrachtet - so kommt dabei innere Ruhe auf - die bläulichen/ grünen Farben unterstreichen dies auch noch mehr - es wirkt dabei auch sehr angenehm. Es geht hierbei um Bruno und Leander - die sich sehr lieben. Anfangs verstehen sich die beiden gut - aber im Laufe der Zeit wird die Liebe der beiden auf die Probe gestellt - die Vertrauensbasis zwischen den beiden ist nicht mehr so vorhanden - wie früher, da Vertrauen ja auch wichtig im Leben dazu ist. ....Werden die beiden weiterhin zusammenbleiben???.........Ich habe mir dieses sehr gute Buch in aller Ruhe durchgelesen. Der Schreibstil ist dabei klar und verständlich. Bruno und Leander kamen mir auch sympathisch rüber. Sehr gefallen hierbei haben mir die Gedichte und Rückblenden. Da wurde sehr viel Poesie reingebracht und mit Liebe formuliert. Mein Gesamteindruck von diesem guten Buch ist daher sehr gut. ........FAZIT: Ich gebe diesem sehr guten Buch daher auch gerne die 5 vollen Sterne. Plus ein großes Lob dabei an den netten Autor und den Verlag.

Kommentieren0
13
Teilen

Rezension zu "Bäume pflanzen am Meeresgrund" von Elias Wittekind

komplizierte Liebe
annluvor 3 Monaten

*Aber konnte überhaupt mehr entstehen, wenn jeder sich fürchtete? Es blieb einem schließlich nichts anderes übrig, als zu vertrauen, vorausgesetzt, man wollte zusammen sein. Und war dann nicht wirklich alles leichter, wenn einem dies gelang, Vertrauen zu haben?*


Leander ist lebenslustig, Bruno verbittert – als die Beiden aufeinandertreffen und sich finden driften ihre Erwartungen weit auseinander und trotzdem scheint sie etwas zusammen zu halten. Wie aber soll das funktionieren, wenn der eine gleich von Liebe spricht und von einer lebenslangen Beziehung träumt, während sich der andere vor einer Beziehung sperren will um nie wieder verletzt zu werden?



Das Buch wird von einem sehr eigenen Schreib- und Erzählstil geprägt. Nicht nur treten ab und zu Gedichte in die Geschichte ein, auch der Fokus der in der Erzählung gelegt wird, ist ein unerwarteter. Die Charaktere nehmen insofern sehr viel Raum ein, als dass der Leser einen großen Einblick in ihr Inneres bekommt. Nicht nur aktuelle Situationen werden reichlich durchdacht, auch Erinnerungen tauchen immer wieder auf, nehmen Einfluss auf Entscheidungen und Gefühle. Dabei verlieren sich die Protagonisten immer wieder in Tagträumen, in metaphorische Bilder, die durch Gedankengänge und Sichtweisen auf bereits Erlebtes ausgelöst werden. Die Interaktionen der Beiden sind auf wenige beschränkt, der Alltag wird so gut wie gar nicht angesprochen nur besondere kurze Sequenzen durchbrechen die innere Auseinandersetzung der Protagonisten mit ihrem Leben und ihrer neuen Liebe.


Dadurch erlebt der Leser wenig Dialoge, wenig gemeinsame Aktionen aber viele Emotionen und Gedanken. Ich hatte dabei das Gefühl, noch nie einen Charakter aus einem Buch so gut kennengelernt zu haben, wie hier. Immer wieder sind es nämlich die Bilder und Gedanken, die sich die Beiden machen, die sie eigentlich ausmachen und von denen sie nur wenige aus sich herauslassen (können). So hatte ich das Gefühl Leander und Bruno besser zu verstehen, als sie sich gegenseitig, da vieles nur in ihrem Inneren abläuft. Etwas melancholisch war allerdings die Stimmung, die das bei mir hinterlassen hat. Ich hatte das Gefühl, dass ihre Liebe sie zwar aneinander annähert, vieles aber im eigenen Inneren mit sich selbst ausgemacht wurde, wodurch sie Beide zwar miteinander aber doch einsam erschienen.


Als Charaktere zeigten sich die Beiden sehr unterschiedlich. Gemeinsam war ihnen aber, dass Beide nicht perfekt waren. Leander ist ein gläubiger Mensch, der an die große Liebe glaubt, mit allen Menschen gut auskommt und immer fröhlich scheint. Bruno hingegen musste in seinem jüngeren Leben viel erleiden, ist dadurch abgehärtet, hat aber auch gelernt, einen emotionalen Schutzpanzer um sich zu errichten. Während ich zu Beginn noch mehr Seltsamkeiten an Bruno fand, wurde er im einführenden Kapitel ja fast schon als Stalker beschrieben und zeigte auch im Zusammenleben mit Leander eine sehr einengende Art. Je mehr ich aber über ihn erfuhr umso besser konnte ich seine Einstellung verstehen. Er verweigert sich aus Selbstschutz der Liebe und einer Beziehung, ist eigentlich aber sehr liebesbedürftig, verunsichert und einsam. Leander hingegen schien zu Beginn nur aus guten Eigenschaften zu bestehen. Mit fortschreitender Geschichte empfand ich ihn – genauso wie Bruno öfters – aber als naiv und zu unbeschwert. Er kann nicht Nein sagen, will niemanden verärgern und sucht die Schuld am Fehlverhalten von anderen oft bei sich. So zeigten sich beide Charaktere als solche voller Schwächen, was sie aber nicht unsympathisch sondern menschlich machte.


Das Hauptthema der Geschichte ist die Liebe und Vertrauen. Dabei zeigt sich diese nicht als angenehmes Gefühl, sondern mit all ihren schmerzenden und zweifelnden Facetten. Neben diesem wurden viele andere ernste Themen angesprochen – angefangen bei der Einstellung der Kirche zur Homosexualität, über zerrüttete Familien, Ausgrenzung unter Kindern und Jugendlichen, das Scheitern von Beziehungen und so einigen mehr. Alles was die Protagonisten beschäftigt wird durch weitführende Gedanken wiedergegeben.


Fazit: Die Geschichte zeigte Liebe und Beziehung auf eine ganz andere Art, als ich das bisher gewohnt war. Die Innensicht der Charaktere stand immer im Vordergrund, wurde durch Gedanken, Tagträume und Erinnerungen ausführlich dargelegt. Dabei griff der Autor immer wieder auf Bilder und Andeutungen zurück (und in regelmäßigen Abschnitten auch auf Gedichte). Ich fand die Geschichte dadurch emotionaler. Es ist ihr gelungen mich in eine nachdenkliche, melancholische Stimmung zu versetzen.

Kommentieren0
47
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor einem Tag
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde
Liebe Leserin, lieber Leser,

ihr habt genug von Krimis und die letzten Romanzen konnten euer Leseerleben nicht bereichern? Dann probiert es doch mit einem schwulen Liebesroman! Taucht ein in die komplexen Gefühlswelten von Bruno und Leander!
Aber Achtung! Ihr solltet nicht auf der Suche nach leichter Unterhaltung sein und besser schon sechzehn oder älter.
Autor Elias Wittekind ist gespannt auf eure Rezension.

Es gibt 10 Exemplare des Romans als Kindle Edition und pdf mit Autogramm und persönlicher Widmung. Bei einer Überzahl an Bewerbungen entscheidet das Los.
 
Elias Wittekind freut sich auf regen Austausch.

Es grüßt der Herausgeber

Zur Leserunde
Liebe Leserin, lieber Leser,

ich freue mich, zehn Romane zu verschenken und Euch dabei ein wenig kennen zu lernen. 
Damit Ihr Euch richtig freuen könnt auf den Gewinn, stellen wir besser noch sicher, dass Euch meine Geschichte gefallen könnte. 

Hier meine Gewissensfragen:
Bist Du auf der Suche nach leichter Unterhaltung? 
Schade! Bitte weitergehen! Es gibt nichts zu sehen...

Bist Du wirklich schon 16 Jahre alt?
Tut mir Leid! Ich kann leider keine Ausnahme machen...

Kannst Du mit Poesie etwas anfangen?
Leider nein? Der nächste Kiosk hat, glaube ich, noch offen... 

Gemein! Ich weiß! ;-)
Freut mich sehr, dass Du noch dabei bist! :-)

Dann verrate ich Dir, worum es in meinem Roman "Bäume pflanzen am Meeresgrund" geht:

Bruno und Leander verfallen einander. Dabei will Bruno keine feste Beziehung mehr: zu viele schlechte Erfahrungen. Und Leander ist auf der Suche nach dem Mann für 's Leben. Könnte es der misstrauische Bruno sein? Ein Zurück gibt es trotz unterschiedlicher Erwartungen für beide nicht mehr. Es beginnt ein Kampf um ein tragendes Fundament für ihr Zusammensein: Vertrauen.

Der Schreibstil ist oft entscheidend. Darum findet Ihr unten noch eine kurze Leseprobe.

Da aufschlussreiche Rückblenden, traumartige Ebenenwechsel und kleine Gedichte Bestandteil meines Buches sind, würde ich mich über eure grundsätzliche Meinung zu solchen Erzählmitteln sehr freuen. Nachdem Ihr nach der dritten Frage noch geblieben seid, steht Ihr solchen Elementen im Lesestoff wahrscheinlich nicht ablehnend gegenüber. Aber können sie auch gewinnbringend und bereichernd für einen Roman sein?

Leseprobe:
Leander konnte aus allem Geschichten machen, die Sinn in sich trugen, in denen sich eins aus dem andern ergab und letztlich alles, es war einfach so, einer Bestimmung folgte. Und natürlich, wie es sich für gute Geschichten gehörte, nahm alles ein glückliches Ende. Alle Täler, die zu durchschreiten, und alle Berge, die zu überwinden waren, führten letzten Endes ans Ziel, wo einen das große Glück erwartete.
Bruno stellte sich dabei mit einiger Häme das Ende des Regenbogens vor. Er fand diese Einstellung kindisch und naiv. Seiner Meinung nach ließ sie auf einen Menschen schließen, der entweder noch nicht viel durchlitten hatte oder die Wirklichkeit verleugnete.
Bruno wusste es aus eigener Erfahrung besser. Sein Leben war ein einziger Trümmerhaufen. Nichts fügte sich sinnvoll aneinander, von Kontinuität keine Spur. Als er noch ein Kind gewesen war, brach seine Familie auseinander. Er zählte vier gescheiterte Beziehungen. Nirgends war er zuhause. Beim besten Willen konnte er darin keinen tieferen Sinn erblicken. Leanders Ansichten waren für Leute, die gut weggekommen waren, die immer weich landeten, weil sie immer jemanden hatten, der sie auffing, oder ein Zuhause, in das sie zurückkehren konnten. (...) Aber Bruno musste zugeben, dass er Leander in gewisser Hinsicht beneidete.

Liebe Grüße
Elias

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Elias Wittekind wurde am 05. Mai 1982 in Ein kleiner Ort auf dem Land (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks