Eliette Abécassis

 3.7 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Die Jesus-Verschwörung, Ein freudiges Ereignis und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Eliette Abécassis

Ein freudiges Ereignis

Ein freudiges Ereignis

 (1)
Erschienen am 02.05.2007
Die Verstossene. Roman

Die Verstossene. Roman

 (1)
Erschienen am 01.01.2001
Die Jesus-Verschwörung

Die Jesus-Verschwörung

 (3)
Erschienen am 01.07.1999
La répudiée

La répudiée

 (1)
Erschienen am 01.07.2002
Sépharade

Sépharade

 (0)
Erschienen am 19.05.2011

Neue Rezensionen zu Eliette Abécassis

Neu
NicolePs avatar

Rezension zu "Die Jesus-Verschwörung" von Eliette Abécassis

Die Jesus-Verschwörung
NicolePvor 8 Monaten

Der strenggläubige Jude Ary wird gemeinsam mit seinem Vater von der israelischen Armee mit der Suche nach einer verschwundenen Schriftrolle beauftragt. Es handelt sich dabei um eine Rolle aus Qumran, die angeblich die Wahrheit über Jesus enthält. Bald muss Ary feststellen, dass auch der Vatikan diese Rolle haben möchte.

Der Klappentext verspricht „ein Abenteuerroman und zugleich eine Art metaphysischer Thriller (L’Arche)“. Da frage ich mich, ob der Redakteur dieser Zeitung das gleiche Buch gelesen hat. Die Geschichte ist weder ein toller Abenteuerroman, noch würde ich ihn als Thriller bezeichnen.

Der Roman ist einfach nur langweilig und ohne große Spannungsmomente. Zu Beginn erfährt der Leser einiges über Arys Vergangenheit, von der er selbst erzählt. Diese Perspektive ist eines der wenigen positiven Seiten des Buches. So kommt der Leser der Hauptfigur und ihren Gefühlen sehr nahe. Auch die Verbindung zwischen Juden- und Christentum ist gut dargestellt. Da Ary Jude ist, gibt es auch viele Informationen über diesen Glauben sowie seinen verschiedenen Strömungen.

Aus dieser Geschichte hätte die Autorin mehr machen können. Doch leider verstreut sich der Inhalt des Buches in viele Richtungen, ohne jedoch einen roten Faden zu enthalten. Es kommt daher auch kein richtiger Lesefluss auf. Viele jüdische Begriffe werden nicht richtig erklärt, so dass ich eine bekannte Internetseite zu Hilfe genommen habe, um gewisse Dinge richtig zu verstehen.

Der Klappentext hört sich vielversprechend an, doch das Buch enttäuschte auf ganzer Linie.

Weitere Rezensionen unter www.nicole-plath.de

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "La répudiée" von Eliette Abécassis

Rezension zu "La répudiée" von Eliette Abécassis
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Der Roman ist recht kurz - ein knapp 90-seitiges Taschenbuch in relativ großer Schrift.

Er ist auch kein Dan Brown-Stil, wo sich ein Ereignis an das andere reiht und das Buch länger erscheinen läßt als es ist. Er ist mehr ruhig und ihn vergleichsweise einfachen Sätzen geschrieben, und nichts für Leute, die viel Action brauchen.

Trotzdem fand ich ihn gut. Er spielt in einem Jerusalemer Viertel, in dem die orthodoxen Chassidim-Juden leben. Die Hauptperson (aus deren Perspektive der Roman in der Ich-Form geschrieben ist) ist eine junge Frau, die gemäß den Regeln der Gemeinschaft mit einem Mann verheiratet wird, den sie vorher nie gesehen hat. In diesem Fall geht es gut, und die beiden lieben sich.

Leider jedoch bekommen sie keine Kinder, und die Regeln erlauben es dem Mann, nach 10 Jahren kinderloser Ehe seine Frau zu verstoßen. Wie gesagt liebt er sie, aber der gesellschftliche Druck ist groß, zumal sein Vater der örtliche Geistliche ist.

Das Buch gibt einen Einblick in die Lebensweise dieser strenggläubigen Juden und zeigt, in welch hohem Maße deren tägliches Leben von den Regeln des Talmud beherrscht wird. Allgemeiner betrachtet bekommt man auch ein generelles Gefühl dafür, welchen Zwängen und straffen Regularien das Leben in Gesellschaften unterliegt, die einem starren Kodex unterliegen.

Das Ende des Buches zeigt auf, welch extreme Konsequenzen ein solches Leben haben kann - eine Denkweise, die für "Normalmenschen" unbegreiflich ist, die zu verstehen aber wichtig ist, wenn man mit ihnen umgehen will oder muß.

Kommentieren0
3
Teilen
Jens65s avatar

Rezension zu "Die Jesus-Verschwörung" von Eliette Abécassis

Rezension zu "Die Jesus-Verschwörung" von Eliette Abécassis
Jens65vor 10 Jahren

Wer die geistig-religiöse Welt der Juden in Israel des Jahres 1999 kennen lernen will, wer erfahren will, wer der 1. Messias (sprich Jesus) war und wer der erwartete Messias der Juden sein wird, sollte diesen Roman mit dem nötigen objektiven Abstand lesen.

Er ist wunderbar detailliert recherchiert und sein Inhalt zeugt von einer intensiven Kenntnis des Juden-, Essener- und Christentums.

Die Autorin spart nicht mit phantastischen Ideen abgeleitet aus der Bibel, der Thora und den berühmtem Qumram-Rollen, um die sich letztendlich die ganze Geschichte dreht.

Ich war so begeistert von diesem Buch, daß ich mich kaum vom Lesen abhalten konnte. Wer den Roman "Das Jesus-Video" von Andreas Eschenbach schon gelesen hat, wird sicherlich auch von diesem Buch begeistert sein.

Überaus empfehlenswert !!!!!!!!

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 19 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks