Elif Shafak

 4.3 Sterne bei 357 Bewertungen
Autorin von Ehre, Der Architekt des Sultans und weiteren Büchern.
Autorenbild von Elif Shafak (© Katharina Lütscher / Quelle: Kein & Aber)

Lebenslauf von Elif Shafak

Die Relevanz von Diversität und Toleranz: Die türkische Schriftstellerin Elif Shafak wurde im Oktober 1971 als Elif Bilgin geboren. Nach ihrem Schulabschluss studierte sie "Internationale Beziehungen" an der Universität in Ankara, an der sie auch später promovierte. Als Schriftstellerin trat sie 1994 mit der Erzählung "Kem Gözlere Anadolu" in Erscheinung. Ihren großen Durchbruch feierte sie wenige Jahre später mit dem Roman "Spiegel der Stadt", für den sie mit dem Preis des türkischen Schriftstellerverbandes ausgezeichnet wurde. Neben der Schriftstellerei ist Elif Shafak auch politisch engagiert und gilt als Gründungsmitglied der European Council on Foreign Relations. Die Autorin lebt und arbeitet heute abwechselnd in Istanbul und London.

Neue Bücher

Unerhörte Stimmen

 (34)
Erscheint am 01.09.2020 als Taschenbuch bei Kein & Aber.

Liane und das Land der Geschichten

Erscheint am 18.09.2020 als Hardcover bei arsEdition.

Liane und das Land der Geschichten

Erscheint am 01.10.2020 als Hörbuch bei Silberfisch.

Alle Bücher von Elif Shafak

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ehre9783036959320

Ehre

 (86)
Erschienen am 13.08.2015
Cover des Buches Der Architekt des Sultans9783036959467

Der Architekt des Sultans

 (66)
Erschienen am 30.08.2016
Cover des Buches Die vierzig Geheimnisse der Liebe9783036959122

Die vierzig Geheimnisse der Liebe

 (52)
Erschienen am 29.04.2014
Cover des Buches Der Geruch des Paradieses9783036957524

Der Geruch des Paradieses

 (42)
Erschienen am 28.09.2016
Cover des Buches Unerhörte Stimmen9783036961095

Unerhörte Stimmen

 (34)
Erscheint am 01.09.2020
Cover des Buches Der Bastard von Istanbul9783036993072

Der Bastard von Istanbul

 (26)
Erschienen am 27.02.2015
Cover des Buches Der Bonbonpalast9783036993898

Der Bonbonpalast

 (25)
Erschienen am 16.04.2018
Cover des Buches Die Heilige des nahenden Irrsins9783821857503

Die Heilige des nahenden Irrsins

 (2)
Erschienen am 23.03.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Elif Shafak

Neu

Rezension zu "Der Bonbonpalast" von Elif Shafak

Geschichten aus Istanbul
leseleavor 2 Monaten

Napoleon sagte eins: „Wenn es auf der Welt nur ein Land gäbe, dann wäre die Hauptstadt Istanbul.“ Nach der Lektüre von Elif Shafaks Roman Der Bonbonpalast fühlt man genau, was Napoleon mit diesem Satz ausdrücken wollte: Istanbul vereint als Melting Pot verschiedene Kulturen, Religionen und Lebensauffassungen – und vor allem die unterschiedlichsten Schicksale. „Sie suchten in Istanbul Zuflucht, bis die Stadt sie in die Flucht schlug“ (S. 68), schreibt Shafak und spricht damit von all den Menschen, die seit Jahrhunderten aufgrund der Liebe, der Familie, der Hoffnung auf einen Neuanfang, der Angst vor der Vergangenheit, der eigenen Wurzeln oder der Möglichkeit, sich in der anonymen Masse neu zu erfinden, in die Stadt drängen. Doch Istanbul ist mehr als eine gewöhnliche Stadt, sie wird die natürliche Protagonistin im Leben es jeden Einwohner. Die Stadt gibt sich großzügig, aber auch unbarmherzig; sie fordert viel und schenkt dafür Lebendigkeit. Kaum einer scheint in der Metropole glücklich sein, doch ein jeder weiß, dass er in keiner anderen Stadt leben wollte.

So geht es auch den Bewohnern des titelgebenden Bonbonpalastes deren Leben Elif Shafak auf über 570 Seiten genau unter die Lupe nimmt. In wechselnden Kapiteln, die je einen Haushalt des Mehrfamilienhauses in den Mittelpunkt rücken, treten eine abergläubische Hausmeistergattin, ein ungleiches Zwillingspaar, ein junger Nihilist, ein geschiedener Alkoholiker, eine russische Wissenschaftlerin und noch viele weitere Figuren – allesamt schwankend zwischen originellem Typ und kauzigem Vogel – auf und lassen den Leser teilhaben am Alltag in Istanbul. Dabei entwickelt sich zwar über die Seiten ein Muster heraus, an dem sich die einzelnen Passagen orientieren, jedoch keine zusammenhängende Geschichte. Der Bonbonpalast bleibt bis zum Schluss ein Episodenroman und trägt starke Züge einer Kurzgeschichtensammlung.

Die einzelnen Kapitel lassen sich dabei ohne Zweifel angenehm und leicht lesen, sie sprühen vor Witz, Ironie und dem ein oder anderen Seitenhieb auf die türkische Mentalität im Allgemeinen und die istanbuler im Speziellen. Zudem weiß Elif Shafak atmosphärisch zu schreiben: Ihr Text ist – wie auch in all ihren anderen Romanen – mit starken Bildern angereichert, üppig und sattmachend, als würde man sich bei türkischem Tee und Baklava wiederfinden. Doch der gewählte Aufbau wartet mit Schwierigkeiten auf, die man auch aus anderen Romanen mit ähnlicher Struktur kennt: Man entwickelt keine Beziehung zu den einzelnen Protagonisten, die einzelnen Geschichten werden so stark zerstückelt, dass die Spannungskurve flach bleibt. Somit bietet Der Bonbonpalast zwar eine nette Story und interessante Idee, kommt über diese beiden aussagelosen Labels aber nicht hinaus. Es bleibt bei einem durchschnittlichen Leseerlebnis, das nicht schmerzt, das jedoch nicht mehr vermittelt als ein paar nette Eindrücke.

Ich persönlich fand die Lektüre vor allem im Hinblick auf einen Vergleich mit den anderen Büchern Shafaks spannend. Der Bonbonpalast erschien im Original bereits 2002 und damit deutlich vor Werken wie Der Bastard von Istanbul (2006) und Ehre (2012), durch die die Autorin international bekannt wurde. In diesem früheren Werk ist sie überraschenderweise formal anspruchsvoller, dafür inhaltlich zahmer bzw. indirekter. Kritik am Religionswahn, der türkischen Politik oder gesellschaftlichen Konventionen sind zwar zwischen den Zeilen herauszulesen, nehmen aber hier nicht den Raum ein, die Shafak ihnen später in anderen Büchern ermöglicht. Wer sich aber für die Autorin interessiert und neugierig auf ihr Gesamtwerk ist, der sollte das Buch der Vollständigkeit halber unbedingt lesen. Für alle Shafak-Neulinge empfehle ich hingegen eines der späteren Werke.

 

Kommentare: 4
11
Teilen

Rezension zu "Unerhörte Stimmen" von Elif Shafak

Berührend & außergewöhnlich 📖
Elenchen_hvor 2 Monaten

Leila ist tot. Sie wurde ermordet. Und das weiß sie. In "Unerhörte Stimmen" reflektiert sie in den letzten 10 Minuten und 38 Sekunden, in denen ihr Gehirn noch funktioniert, ihr Leben. Sie versucht zu verstehen, wie es zu ihrem Tod kommen konnte. Und sie erinnert sich - an viel Leid, viel Elend, viele Enttäuschungen, aber auch an ihre große Liebe und ihre fünf besten Freunde, die ihr Leben erträglicher gemacht haben. Dieses Buch hat mir so viel gegeben. Die Geschichte von "Tequila Leila" hat mich tief berührt und mich unheimlich fasziniert. Die Protagonistin hat so viel durchmachen müssen, aber trotzdem nie den Mut verloren. Die Autorin bringt mit ihrem Buch ihren Blick auf den türkischen Staat dem Leser näher. Oft war ich schockiert, oft sehr traurig. Ich habe zuvor noch nie ein Buch gelesen, das in Istanbul spielt und war daher sehr überrascht und manchmal auch angetan von dieser quirligen Stadt, auf der anderen Seite dann aber auch wieder erfüllt von Trauer, welchen Stellenwert Frauen dort eingenommen haben bzw. immer noch einnehmen und wie mit vermeintlichen Randgestalten der Gesellschaft umgegangen wird. Auch die letzten Kapitel aus der Sicht der Freunde fand ich sehr spannend und berührend. Glaube und Religion in der Türkei sind ein Thema, mit dem ich mich definitiv weiter beschäftigen werde. Mir hat es sehr gut gefallen, ein letztes Highlight für 2019. "Der Bastard von Istanbul" liegt schon bereit, ich werde mich also bald wieder in Elif Shafaks Istanbul begeben. Ich vergebe 5 / 5 ⭐.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Unerhörte Stimmen" von Elif Shafak

Freundschaft ist wichtiger als Familie
MilaWvor 3 Monaten

Leila wird ermordet. Nachdem ihr Herz stehengeblieben ist, ist ihr Gehirn noch 10 Minuten und 38 Sekunden aktiv. In dieser Zeit erinnert sie sich an ihr Leben. An ihren Herkunftsort, ihre streng gläubige Familie, ihre Flucht nach Istanbul, den Weg in die Prostitution. Aber vor allem an ihre Freund*innen, die ihr zur wahren Familie geworden sind.

Gleichzeitig finden sich die Freund*innen zusammen, um Leilas Leiche zu entwenden. Denn als ermordete Prostituierte wird sie in einem anonymen Grab verscharrt und bekommt keine Trauerfeier. Der bunt gemischte Haufen aus Ausenseiter*innen will die lebenslustige Leila ein letztes Mal ehren.


Das Buch ist eine Liebeserklärung an die Menschen, die in Istanbul ihr Glück suchen. Menschen die "anders" aussehen, nicht in die strengen Vorgaben von "Normalität" passen. Es geht darum, wie diese Außenseiter abgelehnt und verstoßen werden, aber auch eine liebevolle, starke Solidarität untereinander pflegen.
Das ist wunderschön und berührend geschrieben und trotz des traurigen Themas blitzt immer wieder Humor auf. Die Autorin ist eine sehr gute Erzählerin und hat eine wunderbare Schreibweise. Nicht so sehr gefallen hat mir die sehr ausgedehnte Handlung in der Gegenwart.

Ein wunderbares Buch über Freundschaft.

Kommentare: 3
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der Architekt des Sultansundefined

Liebe TeilnehmerInnen der SUB- Lesechallenge (und alle anderen, die gerne mitlesen möchten)!

Bei dieser Leserunde geht es nicht um einen Buchgewinn - wir lesen rein interessehalber das Buch "Der Architekt des Sultans" von Elif Shafak.
Beginn der Leserunde ist der 01.02.2017, aber man kann natürlich auch etwas später noch einsteigen.

Wer teilnehmen möchte, kann sich einfach in der dafür vorgesehenen Rubrik anmelden - wir freuen uns auf einen lebhaften Austausch!

139 Beiträge
Letzter Beitrag von  Buchraettinvor 3 Jahren
Superklasse, da hast du dir viel Arbeit gemacht.
Cover des Buches Der Geruch des Paradiesesundefined
In den letzten Jahren stellt sich uns allen die Frage nach unserer religiösen, politischen, kulturellen und persönlichen Identität sehr dringlich. Die Welt verändert sich und wir alle müssen uns mit diesen Veränderungen auseinandersetzen. So geht es auch den drei jungen Frauen in Elif Shafaks neuem Roman, sie versuchen zwischen alten und neuen Werten, zwischen Religion und Atheismus, Moderne und Tradition ihren eigenen Weg zu finden.

In Der Geruch des Paradieses widmet sich Elif Shafak den dringlichsten Themen der heutigen Zeit. Eine berührende und zugleich explosive Geschichte über Identität, Glauben und Politik.

Die türkische Autorin Elif Shafak lebt in London, sie ist eine der meistgelesenen Autorinnen ihres Heimatlandes. Mit ihren Büchern, politischen Essays und in Interviews (jüngst im Gespräch mit Hasnain Kazim bei Spiegel Online) setzt sich die zweifache Mutter für Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Minderheiten und für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit in der Türkei ein.
Ihre Literatur lebt von feinen Schattierungen; Pauschalurteile und Ressentiments sind ihr fremd. Wie halte ich es mit der Religion?, fragt Peri im neuen Roman der Bestsellerautorin. Schon immer zerrten an der jungen Türkin gegensätzliche Kräfte: Die Mutter ist strenggläubig, ihr Vater ein trotziger Pragmatiker, als Studentin in Oxford freundet sie sich sowohl mit der weltoffenen Shirin als auch mit der Kopftuch tragenden Mona an. In der ungewöhnlichen Freundschaft der drei Frauen lässt Elif Shafak moderne und traditionelle Wertesysteme aufeinandertreffen und fordert ihre Protagonistinnen zur religiösen und politischen Selbstverortung auf.

Bewerbt Euch bis zum 10.10 für eines von 5 Exemplaren Der Geruch des Paradieses von Elif Shafak. Die Gewinner werden am 11.10. bekannt gegeben.

122 BeiträgeVerlosung beendet
H
Letzter Beitrag von  hundeliebhabervor 4 Jahren
Cover des Buches Der Architekt des Sultansundefined

Es ist einfacher, eine Brücke einzureißen, als eine zu bauen.

Elif Shafaks neuer großer Roman über das prunkvolle Istanbul des 16. Jahrhunderts

Istanbul im 16. Jahrhundert. Es ist die Blütezeit des Osmanischen Reichs, die Stadt das wimmelnde Zentrum des Orients, als Jahan auf einem Schiff im Hafen anlegt. Aus dem fernen Indien angereist, führt er einen weißen Elefanten mit sich, ein Geschenk seines Schahs für die Menagerie des Sultanspalasts.

So beginnt ein episches Abenteuer, in dem sich der aus ärmlichen Verhältnissen stammende Junge plötzlich im Herzen des mächtigen Reichs wiederfindet, inmitten des Prunks und des Reichtums. Ihm begegnen hinterlistige Höflinge, falsche Freunde, Zigeuner, Tierbändiger und die schöne Prinzessin Mihrimah. Doch es ist die Begegnung mit dem Hofarchitekten Sinan – dem berühmtesten Baumeister der islamischen Welt –, welche Jahans Schicksal für immer verändern wird. Gemeinsam bauen sie Moscheen und Paläste, Mausoleen und Aquädukte, die alle Zeiten überdauern sollen. Doch hinter Jahans neuem Glück lauern Intrigen und Kriege, deren Zerstörungswut größer scheint als alles Bestreben, Neues zu schaffen.

Hier geht es zur Leseprobe!

Elif Shafak, in Straßburg geboren, gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen in der Türkei. Die preisgekrönte Autorin von dreizehn Büchern, darunter Der Bastard von Istanbul (2007), Die vierzig Geheimnisse der Liebe (2013) und Ehre (2014), schreibt auf Türkisch und auf Englisch. Ihre in der Türkei teilweise heftig umstrittenen Werke sind in über dreißig Ländern erschienen. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in London und Istanbul.

www.elifshafak.com

 
Möchtet ihr euch von Elif Shafaks neuem Roman begeistern lassen? Dann  bewerbt euch für ein Exemplar und beantwortet bis zum 25. März folgende Frage:

„Die Löwen sind wild, die Tiger majestätisch, Affen schlau, Pfauen ansehnlich, doch nur die Elefanten …“ (aus: Der Architekt des Sultans) – für welche Eigenschaften stehen eurer Meinung nach die Elefanten?

Die Gewinner werden am 26. März bekannt gegeben.

Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf die Leserunde!

Euer Kein & Aber Verlag


323 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Elif Shafak wurde am 25. Oktober 1971 in Straßburg (Frankreich) geboren.

Elif Shafak im Netz:

Community-Statistik

in 501 Bibliotheken

auf 147 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks