Neuer Beitrag

KEIN & ABER Verlag

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

In den letzten Jahren stellt sich uns allen die Frage nach unserer religiösen, politischen, kulturellen und persönlichen Identität sehr dringlich. Die Welt verändert sich und wir alle müssen uns mit diesen Veränderungen auseinandersetzen. So geht es auch den drei jungen Frauen in Elif Shafaks neuem Roman, sie versuchen zwischen alten und neuen Werten, zwischen Religion und Atheismus, Moderne und Tradition ihren eigenen Weg zu finden.

In Der Geruch des Paradieses widmet sich Elif Shafak den dringlichsten Themen der heutigen Zeit. Eine berührende und zugleich explosive Geschichte über Identität, Glauben und Politik.

Die türkische Autorin Elif Shafak lebt in London, sie ist eine der meistgelesenen Autorinnen ihres Heimatlandes. Mit ihren Büchern, politischen Essays und in Interviews (jüngst im Gespräch mit Hasnain Kazim bei Spiegel Online) setzt sich die zweifache Mutter für Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Minderheiten und für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit in der Türkei ein.
Ihre Literatur lebt von feinen Schattierungen; Pauschalurteile und Ressentiments sind ihr fremd. Wie halte ich es mit der Religion?, fragt Peri im neuen Roman der Bestsellerautorin. Schon immer zerrten an der jungen Türkin gegensätzliche Kräfte: Die Mutter ist strenggläubig, ihr Vater ein trotziger Pragmatiker, als Studentin in Oxford freundet sie sich sowohl mit der weltoffenen Shirin als auch mit der Kopftuch tragenden Mona an. In der ungewöhnlichen Freundschaft der drei Frauen lässt Elif Shafak moderne und traditionelle Wertesysteme aufeinandertreffen und fordert ihre Protagonistinnen zur religiösen und politischen Selbstverortung auf.

Bewerbt Euch bis zum 10.10 für eines von 5 Exemplaren Der Geruch des Paradieses von Elif Shafak. Die Gewinner werden am 11.10. bekannt gegeben.

Autor: Elif Shafak
Buch: Der Geruch des Paradieses

TochterAlice

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Ich finde, Meinungsfreiheit ist eines der höchsten Güter der Gesellschaft und sie muss gehegt und gepflegt werden - auch der Grat zwischen der Äußerung eigener Gedanken und Hetzerei auf der einen und geistiger Unterdrückung auf der anderen Seite ist ein wichtiger Aspekt, mit dem äußerst behutsam umgegangen werden muss - hierzulande, aber auch anderswo und da richtet sich mein Blick ganz stark auf die Türkei und auch auf Türken, die außerhalb ihrer Heimat leben. Ich persönlich finde, dass es für sie in diesen Zeiten ausgesprochen schwierig ist. Das lässt mich umso gespannter auf dieses Buch werden, das ich sehr gern lesen, diskutieren und rezensieren würde!

camilla1303

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Gerne würde ich mich für ein Exemplar von "Der Geruch des Paradieses" bewerben und freue mich schon auf eine spannende Leserunde zwischen alten und neuen Werten und bin schon ganz gespannt, welche neuen Seiten ich an mir selbst durch die Lektüre entdecke.
"...setzt sich die zweifache Mutter für Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Minderheiten und für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit in der Türkei ein.", ich drücke Elif Shafak die Daumen, dass sie diese Zeiten noch erlebt, denn immerhin scheint sich die Türkei gerade rückwerts zu bewegen.

Beiträge danach
109 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

gagamaus

vor 11 Monaten

Teil 4: S. 412- 551

Buecherschmaus schreibt:
Auch den offenen Schluss mag ich sehr und finde auch ihn mutig (denn daran werden sicher viele wieder mäkeln). Klug, anregend und niemals langweilig!

Gerade den Schluss finde ich hervorragend. Ich mag offene Enden, vor allem wenn sie der Beginn von etwas sind. Und Peri steht ja irgendwie am Anfang, da sie endlich über die Vergangenheit hinweg zu kommen scheint. Jetzt ist alles für sie offen. Man empfindet das als Leser sehr stark als Befreiung.

gagamaus

vor 11 Monaten

Fazit

https://www.lovelybooks.de/autor/Elif-Shafak/Der-Geruch-des-Paradieses-1240249070-w/rezension/1360001105/

Vielen Dank für dieses intensive Leseerlebnis.

hundeliebhaber

vor 11 Monaten

Teil 1: S. 9 - 148

Ich habe an dem ersten Teil nun echt lange gelesen, was zum einen daran liegt, dass die Sprache so intensiv ist und ich in die Geschichte hineinfinden muss, dass ich nur langsam vorankomme. Und zum anderen kann ich zeitlich nur abends kurz vorm Schlafen lesen, was für den Schreibstil nicht gerade förderlich ist... :D

Die Art der Schilderung, dass wir in der Gegenwart und in der Vergangenheit lesen, gefällt mir sehr gut. So erfährt der Leser, was Peri erfahren hat, wie sie aufgezogen wurde, was sie geprägt hat und kann so eher ihr Verhalten in der Gegenwart nachvollziehen.
Der Beginn und gerade die Szene des Überfalls war so detailliert und intensiv geschildert, dass ich die Szenen ganz deutlich vor Augen hatte. Das Verhalten der Tochter kann ich einerseits nachvollziehen, so als trotziger Teenager, aber andererseits wundert es mich, dass sie ihre Mutter nicht zu Hause auf das Foto anspricht, sondern sie in der Öffentlichkeit, vor quasi Unbekannten, zwingt. Und ihr Mann macht das nicht besser.
Die Schilderungen aus Peris Kindheit finde ich teilweise erschütternd. Ihre Eltern haben vollkommen verschiedene Wege eingeschlagen und dulden sich ja nicht mal mehr, bzw. fällt mir kein passendes Wort für ihr Verhältnis ein. Für Peri ist das auch nicht leicht - der Spagat zwischen Glauben und Nicht-Glauben, die aufgeschlossenere Art des Vaters, die Sorgen und Achtsamkeit der Mutter, der Alkoholkonsum ihres Vaters. Dennoch denke ich, dass ihr Vater für die Offenheit verantwortlich ist, die Peri zunächst nach Oxford gebracht und sie dort hat "westlich" entwickeln lassen. Mir kommt es so vor, als gäbe es Parallelen zwischen der Ehe von Peris Eltern und ihrer eigenen. Aber das ist nur ein erster, nicht intensiver Eindruck.

hundeliebhaber

vor 11 Monaten

Teil 2: S. 151 - 296

Den zweiten Teil habe ich nun gestern Abend und heute Morgen quasi verschlungen. Mir gefallen die Schilderungen der Zeit in Oxford noch besser als die der Kindheit - wobei hier auch nur das eine auf der Basis des anderen funktioniert. Peri kann nun offen sein, ihren Instinkten und ihrem Willen nachgehen, sich andere Perspektiven und Blickwinkel auf Gott anhören, beispielsweise von Shirin oder Mona. Und sie muss sich selbst in allem finden. Gerade das ist für mich das zentrale Thema des Buches: sich selbst finden, mit Gott, oder in entsprechendem Maße von Glauben, Spiritualität und Realität. Ich habe da eine Vermutung, was zwischen Peri und Azur und daher zwischen Peri und Shirin passierte. Trotz allem bin ich gespannt, wie Azur auf Peri reagiert und ob, bzw. wie schnell auch sie von ihm fasziniert ist. Schließlich scheint er ihr Leben nachhaltig geprägt zu haben, emotional und spirituell gesehen.

hundeliebhaber

vor 10 Monaten

Teil 3: S. 301 - 413

Buecherschmaus schreibt:
Mich faszinieren die Gespräche über Gott, die in Azurs Seminar geführt werden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sie dem ein oder anderen zu theoretisch sind, oder? Ich finde, sie sind aber sehr gut in die Handlung eingebunden und das Buch liest sich sehr angenehm. Das Geheimnis um die Vorgänge in Oxford ist immer noch nicht gelüftet, aber Peri will nun Kontakt aufnehmen. Ich bin gespannt.

Das geht mir auch so. Also dass die Ausschnitte des Seminars gut in die Handlung eingebunden sind. Die verschiedenen diskutierten Ansätze finde ich faszinierend, aber gerade zum Ende des Abschnitts hin habe ich mir gewünscht, dass langsam "mal wieder etwas passiert".

hundeliebhaber

vor 10 Monaten

Teil 4: S. 412- 551

Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es wird klar, was damals in Oxford passiert ist und was Peri so stark beschäftigt, vor allem, seit sie das Foto gesehen hat. Ich hatte anfangs ja eine Affäre zwischen Azur und Peri vermutet, die öffentlich geworden ist und wegen der Azur seine Professur verloren hat. Der Selbstmord Peris ist umso schlimmer. Dass es sich bei dem Kind im Nebel um ihren verstorbenen Zwillingsbruder handelt, erklärt die enge Bindung. Und nun fügt sich im letzten Abschnitt auch das Bild ihrer Persönlichkeit. Sie hat dabei zugesehen wie ihr Bruder starb, durch die Pflaume, die sie ihm gegeben hat. Ihre Mutter hat ihr die Schuld für den Tod gegeben, was das irgendwie "gestörte" Verhältnis der beiden erklärt. Azur hat sich einfach falsch verhalten, hat Grenzen überschritten und provoziert. Natürlich war Troy sehr pedantisch darin, Fehler und Beweise zu finden. Doch dies geschah nicht grundlos. Peri saß ständig zwischen den Stühlen und hat sich stets für's Nicht-Eingreifen entschieden. In dem Haus, das sie mit Shirin und Mona bewohnt, sagt sie zwar, dass die Streitereien nerven, aber eine aktive Handlung erfolgt nicht. Ich denke nicht, dass sie sich einen Vorwurf machen kann, dass sie damals nicht ausgesagt hat - weder für noch gegen Azur. Selbstverständlich hätte dies die Situation erleichtert. Aber wie gesagt: Die Anhörung gab es nicht grundlos. Und dass Shirin, die Azur auf ein Podest gestellt hat, sauer auf Peri ist, war klar.

In der Villa ergreift Peri nun die Initiative und handelt. Sie ruft die Polizei, spricht mit Shirin und schließlich auch mit Azur. Erst dann ist sie bereit den Schrank zu verlassen und den Geschehnissen in's Auge zu sehen. Die Offenheit des Endes gefällt mir. Wir haben gelesen, dass bei Peri eine Entwicklung stattgefunden hat und welche Erfahrungen sie geprägt und ihr Wesen bestimmt haben.
Die verschiedenen religiösen Ansichten haben da hinein gespielt - vor allem die Aufgabe Peris, sich selbst in allem zu verorten, ihren Platz zu finden und sich dort wohl zu fühlen. Für mich hat sie an diesem einen Tag in der Gegenwart alles aufgeholt, was sie seit Oxford mit sich herumträgt.

hundeliebhaber

vor 10 Monaten

Fazit

Nun folgt (reichlich verspätet) auch meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Elif-Shafak/Der-Geruch-des-Paradieses-1240249070-w/rezension/1366003703/

Ich freue mich sehr, dass ich das Buch innerhalb der Leserunde lesen durfte!

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks