Elin Hilderbrand Winterhochzeit

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(5)
(2)
(9)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Winterhochzeit“ von Elin Hilderbrand

Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird ...

Winterhochzeit von Elin Hilderbrand ist eine wunderschöne Wintergeschichte zum entspannen und perfekt um in Weihnachtsstimmung zu kommen.

— Amanda95

Einfachste Frauenliteratur

— TaHa

gute Unterhaltung !

— figino

Eine schöne Geschichte einer Familie, die viele Probleme bewältigen muss- leider konnte sie mich nicht so ganz überzeugen!

— leasbooks

Leider zu wenig Schnee für ein Winterbuch. Der versprochene Schneesturm wird im letzten Drittel kurz abgehandelt.

— Susimueller

Leider nicht so toll wie erwartet.

— Lieblingsleseplatz

enttäuschende Winterhochzeit

— MissLila

Nett,....

— Bjjordison

Schöner, runder Abschluss der Winter-Street-Inn Reihe

— Fanti2412

Eine weitere Emotionsbombe ...

— Frau_Kochlese

Stöbern in Liebesromane

Verliere mich. Nicht.

Wenn auch am Anfang etwas langatmig, überzeugt der Schreibstil total

Buecher_Blume

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

kurzweilig, tolle Charaktere, emotional und witzig

Gartenkobold

Weil es dir Glück bringt

Gefühlvoller und "köstlicher" Roman!

Kathleen1974

Der Duft von Rosmarin und Schokolade

Ein tolles Buch für den Sommer.

Fabulanta

Frühstück in den Dünen

Gefühlsachterbahn zwischen Darß und Bodden

katikatharinenhof

True North - Schon immer nur wir

Ein Buch das echt ans Herz geht.

MaryKate

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Winterhochzeit

    Winterhochzeit

    christiane_brokate

    07. May 2018 um 17:06

    Cover ist sehr schön und erweckt beim Leser ein Weihnachtsgefühl.Leider kommt das Thema weihnachten nur in denn letzten Kapitel zur Sprache, es ist sozusagen eine Reise durch alle Jahreszeiten, daher finde ich das Cover einfach nicht passend.Eine Familie die wir kennenlernen und lieben lernen, wir begleiten sie auf ihrer Reise bis zur ihrer Traumhochzeit, dem Leser kommt es, aber so vor als, ob man als Freund mit dabei ist, nicht als Leser. Ich war mittendrin im Roman und konnte mich mit den Charakteren identifizieren. Ein schöner Roman für zwischendurch denn ich nicht unbedingt auf Winter zu ordnen würde.Es waren viele kleine Geschichten von verschiedenen Personen, die in diesem Buch mitspielen . Es war spannend, interessant und locker zu lesen.Dies ist der dritte Band einer Reihe, aber ich konnte ihn ohne Vorkenntnisse lesen.Da man durch das Cover und den Klappentext eine Weihnachtsgeschichte erwartet, kann ich nur 3 Sterne geben, da dies sehr irreführend ist. Es ist ein schöner Roman für zwischen durch, aber das Thema Weihnachten kommt zu kurz.

    Mehr
  • Eine schöne Weihnachtsgeschichte

    Winterhochzeit

    Amanda95

    18. March 2018 um 11:17

    InhaltKaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird ... (Quelle: Lovelybooks)Meine MeinungVielen lieben Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.Das Cover des Buches wirkt sehr winterlich und lädt zum lesen vor dem Kamin ein. Der Schreibstil der Autorin war traumhaft schön, man konnte das Buch in einem Rutsch durchlesen und hatte das Gefühlt selbst zu dieser total verrückten Patchwork Familie zu gehören.Ich bin gut in die Geschichte hinein gekommen nur leider konnte ich mich nicht mit den Protagonisten identifizieren. Meine Meinung nach hätte, man die Geschichte von ein paar Familienmitgliedern kürzer oder sogar rausstreichen können. Die Familie Quinn ist eine total witzige und quirlige Truppe voller, interessanter Charaktere zu einem geht es um Ava die sich nicht für einen Mann entscheiden kann und deshalb etwas mit zwei Männern gleichzeig hat, dann haben wir da noch ihren Vater Kelley der an Krebs leidet. Die Frau von Patrick Quinn ist seit Paddys Inhaftierung Tablettenabhängig und zum Schluss haben wir da noch Bart den verlorenen Sohn. Ava hat es mit besonders angetan, denn durch ihre offene und starke Art konnte sie mich gleich für sich einnehmen, ich liebe ihren Witz und ihre Unentschlossenheit. Ich war sehr gespannt darauf für welchen Mann sie sich entscheidet. Die Geschichte war voller Gefühle, Schicksalsschlägen und glücklichen Fügungen. Ab und zu hatte ich etwas feuchte Augen. Das Ende der Geschichte war wunderschön und ich bin froh darüber so ein tolles Buch über Liebe, Freundschaft und Familienzusammenhalt gelesen zu haben. Besonders die Beziehung zwischen den Familienmitgliedern ist zu beneiden, alle kommen gut miteinander aus und alle Protagonisten sind stark, unabhängig und voller Glück und Liebe. In diesem Buch geht es turbulent zu, es hat mich gut unterhalten nur leider hat mir das gewisse etwas und die Spannung gefehlt. Es war ein tolles Buch für zwischen durch, aber ich finde man hätte so viel mehr aus den Storys rausholen können.FazitWinterhochzeit von Elin Hilderbrand ist eine wunderschöne Wintergeschichte zum entspannen und perfekt um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Bewertung⭐⭐⭐(3 von 5 Sternen)

    Mehr
  • Teil 3 der Winter-Street Reihe

    Winterhochzeit

    TaHa

    28. January 2018 um 11:50

    Bislang habe ich weder etwas von der Autorin Elin Hilderbrand gehört noch von ihr gelesen, auch habe ich nicht realisiert, dass hier ein dritter Teil einer Reihe vorliegt. Naja, es war Adventszeit, es schneite gerade und ich suchte nach dem passenden Handtaschenbuch. Traditionell bleibt bei mir in der Vorweihnachtszeit wenig Zeit, lange am Stück zu lesen. Ich wollte daher kurzweiliges, unkompliziertes Lesevergnügen mit Plätzchen, Schnee und diesem viel beschworenen Weihnachtszauber. Das Cover ist hübsch (mit einem kleinen bisschen Weihnachtskitsch…) und der Klappentext versprach leichte Unterhaltung. Die Story ist so einfach gestrickt, dass es absolut kein Problem war, Teil 1 und 2 der Reihe nicht zu kennen. (Hätte ich es im Nachwort nicht gelesen, wäre es mir möglicherweise gar nicht aufgefallen). Irritierend ist, dass die Story kein bisschen das Versprechen des Covers einlöst. Der Leser muss sich erst einmal durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter, merkwürdige Liebesbeziehungen, Drogenprobleme, Gefängnisaufenthalte, verschollen im Afghanistan-Krieg-Probleme, Krebserkrankungen, Aids, Seitensprünge, das Leben einer Vogue Redakteurin, die eigenartigerweise Nachrichten moderiert, einen Sturm samt meteorologischer Erklärung (in einem völlig anderen Schreibstil vorgetragen), eine ungeplante Schwangerschaft, ein unübersichtliches Figurenkonglomerat und allerhand nichtiger Probleme lesen, bis dann endlich mal Weihnachten kommt – und auch gleich wieder rum ist. Schon ist das Buch fertig. Die Autorin scheint großes Gefallen an additivem Erzählen und der Konjunktion „und“ zu finden: „Sie und Potter und Patrick und Jennifer beschließen, ins Summer House in Sconset zu fahren. […] Es gibt dort einen Pianisten und ein Kaminfeuer und freiliegende Deckenbalken und üppig gepolsterte Sessel (S. 99).“ Sätze wir „Kelley und Mitzi sind auf Nuntucket, und Kevin und Isabelle sind auf Nuntucket, und Pater Paul ist auf Nuntucket (S. 240).“gaben mir gelegentlich das Gefühl, als würde ich einen Grundschulaufsatz Korrektur lesen. Kann man mal machen, war aber nicht so wirklich vergnüglich. Um die Wartezeiten an der Supermarktkasse zu überbrücken und für kurze Lesepausen hat es seinen Dienst getan. Scheinbar hat die Autorin eine treue Leserschaft, die das ganz anders sieht. Und das macht wieder deutlich: Jedes Buch hat seine Berechtigung, es muss nur den richtigen Leser finden. https://musikgarten-hammer.blogspot.de/2017/12/von-allem-ein-bisschen-leichte-lekture.html

    Mehr
  • Der Dritte Teil der Winter-Serie

    Winterhochzeit

    figino

    12. January 2018 um 09:35

    Der Roman war für die Feiertage genau richtig und ich könnte ihn auch jetzt im Januar an einem kalten Abend nochmals lesen. Die Geschichte der Familie ist sehr unterhaltsam und ich habe Teil 1 und 2 nicht gelesen, aber dennoch konnte ich allen Handlungen folgen und wusste immer, was gerade passiert. Der Roman begleitet die Familie durch das Jahr und es geschieht viel. Meiner Meinung nach, zuviel für ein Buch. Es gibt soviele gute und schlechte Momente innerhalb dieser Familie, da scheint mir 300 Seiten etwas wenig - aber das gute ist, Die Lektüre kann durch die vielen schwierigen Momente nicht langweilig werden. Trotzdem habe ich das Buch gerne gelesen und zum Schluss kommt die Winterhochzeit mit einem grossen Schatten und viel Glück, trotz Wintersturm, zu Ihrer Feier. 

    Mehr
  • "Winterhochzeit" von Elin Hilderbrand

    Winterhochzeit

    leasbooks

    29. December 2017 um 15:21

    Eckdaten: Taschenbuch, Klappenbroschur 304 Seiten ISBN: 978-3-442-48654-0 € 10,00 [D] | € 10,30 [A] Goldmann Verlag Inhalt: Auf Nantucket beginnt die schönste Zeit des Jahres: Die Familie Quinn kommt wie jedes Jahr wieder zusammen, um das Weihnachtsfest gemeinsam zu feiern. Doch an Heiligabend wird nicht nur Weihnachten gefeiert: Kevin und Isabell heiraten endlich! Doch eine Katastrophe nach der anderen rückt an und ein Schneesturm droht das Fest zu zerstören…Kann die Familie Quinn den Problemen standhalten? Wird die Hochzeit stattfinden? Noch niemand ahnt, dass diese Katastrophen ihnen das größte Geschenk von alle bringen werden. Meine Meinung: Das Buch hat mich echt ein bisschen überrascht, da ich gar nicht mit so viel Drama gerechnet hätte…Ich hatte eigentlich mit einer ganz kitschigen Hochzeitsgeschichte gerechnet, wo nicht so viel passiert. Doch in dem Buch passierte noch so viel mehr! Es kamen viele Probleme auf die Familie Quinn zu, die für den Leser manchmal überraschend, manchmal aber auch nicht so überraschend kamen. Ich muss sagen, das tollste an dem Buch war die Familie Quinn, denn da waren mir alle wirklich total sympathisch. Ich fand es ein bisschen schade, dass es letztendlich eigentlich gar nicht so viel um das Hochzeitspaar Kevin und Isabell ging, womit man bei dem Klappentext eigentlich rechnet. Stattdessen hat Isabell in dem Buch wirklich nur ein paar Worte geredet und man konnte sie gar nicht kennenlernen. Dagegen wurde viel mehr Fokus auf die anderen Geschwister gelegt, vor allem auf Ava. Das fand ich ein bisschen schade, da es in dem Buch ja (laut dem Klappentext) mit hauptsächlich um die Hochzeit gehen sollte… Was mich auch überrascht hat, war, dass es erst in dem letzten Drittel des Buches erst richtig winterlich wurde. Die Handlung vorher spielte damit nur im Frühling, Sommer und Herbst. Da hätte ich mir ein bisschen mehr Winterstimmung gewünscht, die man ja erwartet. Ansonsten besitzt das Buch echt schöne Lebensgeschichten über die einzelnen Familienmitglieder, welche an manchen Stellen ziemlich emotional wurden. Fazit: Das Buch beinhaltet eine wirklich schöne Geschichte, welche mich überrascht hat, sowohl im positiven als auch im negativen. Für mich fehlte einfach ein bisschen die Weihnachtstimmung und mehr die Handlung um die Hochzeit, da man die Braut wirklich fast gar nicht kennen gelernt hat, obwohl ich aufgrund des Klappentextes davon ausging, dass die Hochzeit die größte Rolle spielen würde.

    Mehr
  • Titel und Cover passen nicht zum Inhalt

    Winterhochzeit

    Starry-sky

    22. December 2017 um 22:47

    Wie so oft bei den Weihnachtsbüchern, war auch „Winterhochzeit“ ein klassischer „Coverkauf“. Ich hatte mich auf den ersten Blick in der wunderschöne Cover verguckt und nachdem mir auch der Klappentext sehr gut gefallen hatte, war klar, dass ich dieses Buch in der Vorweihnachtszeit lesen möchte. Bei „Winterhochzeit“ handelt es sich um den dritten Teil der Reihe um das Winter Street Inn. Ich habe die beiden Vorgängerbände nicht gelesen, habe mich aber bewusst dafür entschieden, das Buch trotzdem zu lesen, weil der Klappentext so ansprechend wirkte. Vorneweg kann ich verraten, dass ich diese Entscheidung nicht bereut habe: Auch ohne die beiden Vorbände zu kennen hatte ich keinerlei Verständnisprobleme. Was mich mit Blick auf den Titel gewundert hat, ist die Tatsache, dass die Geschichte im Frühling beginnt und sich dann bis Herbst/Winter zieht. Erzählt wird die Geschichte aus den Perspektiven mehrerer Personen, die alle zur Familie Quinn gehören. Ich finde Perspektivwechsel allgemein positiv (solange sie nicht verwirrend sind), sodass ich hier das Gefühl hatte, richtig gut in die Handlung eintauchen zu können. Die Zeit bis zum Winter hin ist gefüllt von typischen kleineren und größeren familiären Problemchen und Angelegenheiten, die nicht umwerfend spannend sind, aber doch Freude beim Lesen bereiten. Spannend wird es zu den Feiertagen, weil nicht nur die übliche Feier ins Haus steht, sondern Kevins Hochzeit. Natürlich ist nicht alles so einfach wie es scheint: Ein großer Schneesturm bricht los und es ist nicht klar, ob die Feier überhaupt stattfinden kann. Die Autorin schreibt sehr angenehm und unterhaltsam, sodass es sich bei „Winterhochzeit“ um eine angenehme, leichte Familiengeschichte handelt. Auch der relativ geringe Umfang der Geschichte (301 Seiten) führ  dazu, dass ich das Buch sehr empfehlenswert für zwischendurch finde. Gefehlt hat mir, wie oben angedeutet, ein stärkerer Bezug zum Winter und somit die weihnachtliche/winterliche Stimmung, auf die ich angesichts des Covers und Buchtitels definitiv gehofft hatte. Für Leser, die nicht viel Wert auf winterliche Stimmung oder allzu stark ausgeprägte Spannung legen, spreche ich eine klare Leseempfehlung für diese leichte, atmosphärische Familien- und Liebesgeschichte aus.

    Mehr
  • sehr viel Potential

    Winterhochzeit

    Mylittlebookpalace

    16. December 2017 um 18:12

    Version:1.0 StartHTML:0000000167 EndHTML:0000004783 StartFragment:0000000454 EndFragment:0000004767 Handlung:Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird … Orte: Das Buch spielt an verschiedenen Orten, doch eigentlich geht es um Nantucket im Winter und das konnte ich mir so schön vorstellen, diese ganze Weihnachtsdekorationen und Heimlichkeiten mochte ich mir einfach sehr toll vorstellen. Personen: Leider hatte ich mit den meisten Personen so meine Problemchen, da ich mich einfach nicht in sie hineinversetzen konnte und sie mir manchmal einfach zu unverständlich waren, trotzdem hatte jeder seine ganz eigene und so gut wie immer auch spannende Geschichte. Gestaltung: Mich hat das Cover sofort angesprochen, weshalb ich es mir mal genauer angeschaut habe. Ich mochte außen und innengestaltung sehr gerne und auch den Buchrücken mag ich sehr gerne. Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich erstmal ein bisschen gewöhnen, da ich am Anfang Probleme beim Lesen der Geschichte hatte, doch nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt und ich konnte es gut lesen. Mein Lieblingsschreibstil wird es wohl nie werden, aber wenn ich mich einmal daran gewöhne ist alles in Ordnung. Geschichte: Die Geschichte und die Story haben mir von sich aus sehr gut gefallen und es gab auch eine tolle Grundidee, die meist auch toll umgesetzt wurde, doch da ich die meisten Personen überhaupt nicht mochte habe ich mich etwas schwer getan und habe relativ lange beim Lesen gebraucht. Trotzdem mochte ich die Geschichte an sich sehr gerne. Fazit: Ich mochte das Buch eigentlich wirklich sehr gerne, da mir Handlung, Gestaltung, Orte und auch die Geschichte an sich sehr gut gefallen haben, allerdings hatte ich Probleme mit den Personen und dem Schreibstil weshalb ich 3 von 5 Sternen gebe. Hier möchte ich mich auch noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

    Mehr
  • Hatte mehr erwartet ...

    Winterhochzeit

    Lieblingsleseplatz

    12. December 2017 um 07:47

    Nachdem ich diesen Winter schon zwei richtig schöne Weihnachtsromane gelesen habe, bin ich auf den Geschmack gekommen. Das Cover von „Winterhochzeit“ hat mich voll in dieser beseelten Stimmung erwischt und in mir den dringenden Lesewunsch geweckt. „Winterhochzeit“ ist der dritte und letzte Band der Winter-Street-Reihe. Das habe ich erst nach dem Lesen erfahren, hatte aber nicht das Gefühl, dass mir was fehlt. Nur etwa ein Drittel des Buches spielt auch tatsächlich zur Weihnachtszeit. Es beginnt zunächst mit den Abschnitten „Frühling“ und „Herbst“ bis es bei den „Feitertagen“ angelangt ist. Jedes Kapitel wird aus der Perspektive eines anderen Protagonisten erzählt. Das soll Abwechslung in die Handlung bringen – mich hat es eher verwirrt, da die einzelnen Stränge nicht gut ineinander greifen. Auch konnte ich meit den Charakteren nicht so recht warm werden. Insgesamt wirkt die Handlung etwas wirr, konstruiert und oberflächlich. Der Liebhaber von herzerwärmenden Liebesgeschichten kommt dennoch auf seine Kosten. Mir war es allerdings insgesamt etwas zu seicht, daher vergebe ich hier nur 2 von 5 Lieblingslesesessel. 

    Mehr
  • enttäuschende Winterhochzeit

    Winterhochzeit

    MissLila

    10. December 2017 um 18:50

    Inhalt:  Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird ...(Quelle Goldmann Verlag) Meine Meinung:  Ich habe mich bei diesem Buch von dem Cover leiten lassen. Die traumhaft winterliche Landschaft, die Rehe, der Tannenbaum und die roten Beerenzweige ..alles verzaubert einen beim Betrachten winterlich.  Winterhochzeit ist der aus der Winter – Street die Reihe 3, leider war dies vorab nicht ersichtlich und ich merkte dies erst im Nachhinein. Ich hatte keinerlei Erwartungen, zumal ich die vorherigen Bücher nicht kenne, jedoch war ich sehr schnell enttäuscht.Die Kapitel tragen immer den Namen des Protagonisten, um den es sich dort jeweils dreht. Meiner Meinung nach tauchen hier zu viele Personen an zu vielen Orten auf. Ich habe irgendwann den Überblick verloren wer nun wer eigentlich ist und woher kommt. Eigentlich wären die einzelnen Geschehnisse Stoff für mehrere Romane weil unendlich viel passiert und dadurch alles aber nur oberflächlich angeschnitten wird. Auch wäre hier eine Karte der unterschiedlichen Orte sehr hilfreich gewesen um dem Geschehen besser folgen zu können. Der Schreibstil ist zwar recht einfach, aber für mich nicht fließend und mitreißend. Ich musste mich teils schon überreden weiter zu lesen, weil es durch die vielen Personen und wechselnden Orte für mich sehr holprig zu lesen und nachzuvollziehen war. Entgegen meiner Erwartung spielt die Geschichte nicht im Winter, sondern startet im Frühjahr und zieht sich durch die Jahreszeiten bis in den Winter. Hier endet die Geschichte dann als Höhepunkt mit dem Weihnachtsfest und der Hochzeit.Eine Weihnachtsstimmung kommt nur kurz auf den letzten Seiten auf. Das finde ich sehr schade, damit ist das Cover auch nicht stimmig zur Geschichte, da diese überwiegend zu wärmeren Jahreszeiten spielt. Fazit: Wer hier eine Winter-Weihnachtsgeschichte sucht wird enttäuscht. Erzählt wird über ein komplettes Jahr durch alle Jahreszeiten mit einem kurzen Ende im Winter. Es tauchen unendlich viele Sichtweisen und Geschichten auf, die dadurch alle nur oberflächlich sind und mich nur verwirrt haben. Auch die ganzen Orte des Geschehens haben mich total durcheinander gebracht. Mich konnte die Geschichte nicht überzeugen und lässt mich enttäuscht zurück.

    Mehr
    • 5
  • Ein wirklich tolles Ende der Reihe ...

    Winterhochzeit

    AntjeDomenic

    10. December 2017 um 10:15

    #werbung"Winterhochzeit"- Die Winter-Street-Reihe 3 -Elin HilderbrandVerlag: GoldmannSeitenzahl: 304ISBN: 978-3-442-48654-0Erstausgabe: 20. November 2017Preis:10,00 EuroKlappentext:Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird ...Gestaltung des Buches:Die Gestaltung des Buches passt zu den beiden Teilen der Serie, die vorab veröffentlicht wurden. Ich finde es sehr schön. Ich mag dieses winterliche Design sehr.Meine Meinung:Da war er nun also, der dritte und letzte Teit der Winter Street Reihe von Elin Hilderbrand. Ich habe mich sehr auf die Veröffentlichung gefreut, war aber auch traurig, denn nun heißt es Abschied nehmen von dieser tollen Buchreihe.Für mich hat Elin Hilderbrand einfach einen warmherzigen und wohltuenden Schreibstil. Ich kann mich direkt in die Geschichte hineinlesen und auch wohlfühlen.Da die Autorin zu Beginn des Buches nochmal etwas Zusammenfassendes der anderen Teile schreibt kann man auch unabhängig von einander diesen Teil hier lesen. Das war das erste was mir gut gefallen hat, denn in der Wartezeit auf Teil 3 habe ich einige andere Bücher gelesen und wußte manches nicht mehr so genau.Aufgrund des guten Beginns hier durch die Autorin war ich direkt nach wenigen Seiten wieder auf dem neuesten Stand und fieberte mit in Bezug auf die Person "Bart".Zudem gab es auch das ein oder andere Geheimnis, was mir so nie in den Kopf gekommen wäre. Dafür mag ich die Autorin und Ihren Schreibstil, denn irgendwie wird es nie langweilig und man ist immer hellauf begeistert beim Lesen.Für mich war es ein tolles Ende und absolut passend zu dieser schönen Buchreihe.Meine Bewertung:5 von 5*Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplars! Die Bewertung wurde nicht beeinflusst!

    Mehr
  • Teil 3 der Reihe

    Winterhochzeit

    Bjjordison

    08. December 2017 um 17:37

    „Winterhochzeit“ ist der dritte Band der Reihe um das Winter Street Inn. Persönlich hatte ich jetzt nicht das Gefühl, dass ich die Vorgänger unbedingt hätte kennen müssen, denn ich bin auch so relativ gut in die Geschichte gekommen. Den Titel fand ich etwas verwirrend, denn ich hatte mich jetzt eigentlich auf eine tolle Wintergeschichte mit Schnee und allem drumherum gefreut, aber es ist so, dass nur ein kleiner Teil der Handlung zu dieser Jahreszeit spielt. Das Buch ist in mehrere Abschnitte geteilt und so gibt es unter anderem auch noch Frühling oder auch Herbst. Diesen Aspekt fand ich jetzt irgendwie schade, aber nun ja, kann man nicht ändern. Die Autorin erzählt uns die Handlung aus der Sicht wechselnder Personen und ich muss leider sagen, dass mich das in dieser Geschichte sehr gestört hat, denn es ist ja im Normalfall kein Problem, wenn mal die Person wechselt, aber dann sind die Handlungen gut verbunden und das fand ich hier nicht unbedingt. So hatte ich dann auch ab und zu den Anschluss verloren. Für mich war es einfach zu viel hin und her, einmal spricht man über eine Heirat, dann wieder um eine Person, auf deren Rückkehr man wartet. Generell wirkten die Personen auf mich auch eher oberflächlich gehalten und ich konnte mich hier jetzt nicht wirklich mit diesen anfreunden. Dennoch gab es Abschnitte, die ich sehr interessant fand. Es ist nämlich so, dass eine der Personen ihr Liebesglück finden wird und das fand ich irgendwie ganz nett. Der Schreibstil war dennoch sehr flüssig und locker. Das Buch hat ja relativ wenige Seiten und man ist recht schnell damit durch. Das Cover ist ja der Hammer. Ich finde das so niedlich gestaltet.   Fazit: 3 von 5 Sterne. Das Buch kann ich leider nur bedingt weiterempfehlen und wer sich jetzt die ultimative Wintergeschichte erwartet, ist hier falsch.

    Mehr
  • Leichte Weihnachtslektüre

    Winterhochzeit

    lesefreude_book

    08. December 2017 um 17:03

    Dieses Buch war ein klassischer Covergriff. Die verschneite Landschaft und die süßen Rehe – einfach wundervoll, kitschig und perfekt für die Weihnachtszeit.Etwas irritiert war ich, dass das Buch bereits im Frühling beginnt. Wir begleiten die Familie durch das ganze Jahr, bis der Roman seinen Höhepunkt schließlich im Weihnachtsfest bzw. der Hochzeit findet. So erfährt man zwar mehr über die Charaktere, in einem Weihnachtsbuch mag ich es allerdings doch lieber, wenn es in der kalten Jahreszeit spielt.In „Winterhochzeit“ gibt es so unendlich viele Personen. Jeder dieser Personen hat ein aufregendes Leben. Es passiert wahnsinnig viel in dem Roman. Das hat leider zur Folge, dass alles nur sehr oberflächlich angerissen wird. Dennoch mochte die Familie und ihre Art und Weise alles ehrlich und gerade aus anzusprechen.Das Buch ist der dritte Teil der Winter-Street-Reihe. Ich finde es Schade, dass dies nicht deutlich am Cover zu lesen ist. Ich hatte keine Probleme der Geschichte zu folgen. Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass derartige Familiengeschichten eine größere Wirkung haben, wenn man sie ab dem ersten Teil liest.Wie in mittlerweile vielen Büchern gibt es auch in „Winterhochzeit“ eine Bar in der Sandwiches verkauft werden. Allerdings nicht langweilige Sandwiches oder gar belegte Brote, sondern wahre Kunstwerke. Alleine bei den Beschreibungen läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Zu gerne würde ich in einer derartigen Bar eine leckeres Avocado-Sandwich mit Vollkornbrot garniert mit Rucola und viel Liebe genießen.Elin Hilderbrand hat einen sehr einfachen, leichten Schreibstil. „Winterhochzeit“ kann man selbst ohne große Konzentration lesen. Unterstützt wird dies noch mit einer recht großen Schrift, so dass es auch für die Augen keine Anstrengung bedeutet.Da die Geschichte bereits im Frühling beginnt, kommt nicht wirklich Weihnachtsstimmung beim Lesen auf. Lediglich auf den letzten Seiten, gibt es einige stimmungsvolle Weihnachtsbeschreibungen. Die vielen Charaktere und Geschichten lassen „Winterhochzeit“ oberflächlich erscheinen. „Winterhochzeit“ist eine sehr leichte Geschichte, die sich für relaxte Tage, an denen man sich nicht groß konzentrieren oder anstrengen möchte, super eignet.Der Goldmann Verlag und das Bloggerportal haben mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! Die Rezension wurde davon nicht beeinflusst.

    Mehr
  • Winterhochzeit

    Winterhochzeit

    Fanti2412

    30. November 2017 um 19:01

    Zum Inhalt: Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird ...  (Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)  Leseprobe Die Autorin: Elin Hilderbrand hat ihre besten Ideen am Strand oder in den belebten Straßen von Boston. Sie hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie auf Nantucket, Massachusetts, wo auch ihre Geschichten spielen. Ihre Bücher stehen regelmäßig in den Top Ten der New-York-Times-Bestsellerliste. (Quelle: Goldmann Verlag) Meine Meinung: Nach „Winterglanz“ und „Inselwinter“ sind wir in „Winterhochzeit“ zum dritten und wohl leider letzten Mal zu Gast auf der Insel Nantucket in der kleinen Pension „Winter Street Inn“ der Familie Quinn.Anders als in den Vorgängern spielt sich die Geschichte nicht nur rund um Weihnachten ab. Sie beginnt bereits im Frühling und erstreckt sich über das gesamte Jahr bis zu den Feiertagen, die mit Thanksgiving beginnen. Wie auch schon bei den vorherigen Büchern wird die Geschichte aus der Sicht der einzelnen Mitglieder der Familie Quinn erzählt. Ich mag diese Erzählweise gerne, denn sie bringt Nähe zu den Figuren und durch die Perspektivwechsel werden die Ereignisse oft aus unterschiedlichen Blickwinkeln beschrieben.Während Frühling, Sommer und Herbst erleben wir die Familienmitglieder bei ihren kleinen und großen Sorgen oder Problemen. Manches aus den Vorgängern wird aufgegriffen und abgeschlossen. Und es gibt bereits ein großes Familientreffen, denn Margaret, Ex-Frau von Familienoberhaupt Kelley, heiratet wieder.Und zu den Feiertagen soll sich die Familie dann wie jedes Jahr im „Winter Street Inn“ treffen. Diesmal soll nicht nur gemeinsam Weihnachten gefeiert werden sondern auch eine weitere Hochzeit, denn Kevin, Sohn von Kelley und Margaret, wird endlich seine Verlobte Isabelle heiraten. Doch dann droht ein heftiger Schneesturm die Zusammenkunft der Familie auf der Insel zu verhindern. Und so richtig komplett wäre die Familie ja ohnehin nicht, da immer noch einer fehlt…Während über die wärmeren Jahreszeiten die Atmosphäre oft leicht und sommerlich ist, wird sie dann zu den Feiertagen wieder heimelig, winterlich und auch ein bisschen weihnachtlich.Die Stimmung ist so wechselhaft wie das Leben, mal fröhlich, humorvoll aber auch mal traurig und sehr emotional.Alle Familienmitglieder spielen ihre Rolle in der Geschichte, treffen Entscheidungen, erleiden Schicksalsschläge aber wenn es darauf ankommt, halten alle zusammen.Das hat mir immer gut gefallen, dass alle das Herz am rechten Fleck haben und für einander da sind, egal was passiert.Das im Klappentext angekündigte „größte Geschenk“ konnte ich schnell erahnen. Dennoch habe ich darauf hin gefiebert und gehofft, dass ich Recht habe.Charmant und mit Wärme schließt Elin Hilderbrand die Geschichte der Familie Quinn ab und bringt sie zu einem runden und versöhnlichen Ende.Ich habe mich im Kreis der Familie wieder wohl und gut unterhalten gefühlt und hatte schöne, herzliche Lesestunden mit den Quinns und im „Winter Street Inn“. Fazit: 4 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Eine wunderbare Unterhaltungslektüre

    Winterhochzeit

    zauberblume

    27. November 2017 um 10:52

    "Winterhochzeit" aus der Feder der Autorin Elin Hilderbrand ist nun der Abschluss der Winter-Street-Reihe. In diesem ereignissreichen 3. Band müssen wir uns nun endgültig von Familie Quinn verabschieden. Aber bis es soweit ist, passiert noch allerhand auf Nantucket.Der Inhalt: Im "Winter Street Inn" auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. Die Familie Quinn kommt zusammen, um gemeinsam in diesem Jahr ein ganz besonderes Fest zu feiern. Denn Kevin, Sohn des Familienoberhauptes Kelley, wird an Heiligabend seine Freundin Isabelle heiraten. Doch es überschlagen sich die Ereignisse. Ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Es stellt sich die Frage, ob die Hochzeit überhaupt stattfinden kann? Erreichen alle Gäste die Insel oder versinkt diese im Schnee? Doch es ahnt niemand, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen kann.....Mich hat die Lektüre toll unterhalten. Für mich war dies das erste Buch, das ich aus der Reihe gelesen habe und ich muss sagen, auch als Quereinsteiger hatte ich überhaupt keine Probleme. Ich hatte trotzdem das Gefühl nach Hause zu kommen und alte Bekannte zu treffen. Bei den Quinns geht es ja hoch her und es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen. Respekt vor der ganzen Familie, die sich offen ihren Problemen stellt und nichts unter den Tisch kehrt. Die Autorin hat alle Charaktere so wunderbar beschrieben. Wenn ich die Augen schließe, befinde ich mich auf Nantucket und mache halt im "Winter Street Inn". Hier muss man sich einfach wohlfühlen. Mich hat nur sehr berührt, dass die Familie immer wieder von weiteren Schicksalschlägen heimgesucht wird. Doch sie verlieren nie den Mut, kämpfen sich durch und versuchen aus allem das Beste zu machen. Und dann gibt es ja doch noch wunderbare Überraschung an Weihnachten. Manchmal geschehen doch kleine Wunder.Für mich ist dies eine traumhafte Unterhaltungslektüre, die für unterhaltsame und spannende Lesestunden gesorgt hat. Auch hat sie mich sehr berührt.  Das herrliche Cover ist für mich ein echter Hingucker. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf den nächsten Roman der Autorin.

    Mehr
  • Winterhochzeit, leider enttäuschend...

    Winterhochzeit

    linesbookworld

    26. November 2017 um 13:23

    ~Meinung~Ich hatte keine besonders hohen Erwartungen an das Buch, aber leider hat es mich dennoch enttäuscht...Zuerst einmal finde ich, dass der Klappentext interessant klingt und das war auch der eigentliche Grund dafür, dass ich das Buch gelesen habe. Das Cover finde ich schön, aber dennoch passt es nicht gut zum Buch, weil die Geschichte zum größten Teil in den wärmeren Monaten des Jahres spielt und nicht im Winter...Ich mochte den Schreibstiel nicht so gerne, irgendwie war er komisch, aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und bin relativ schnell durch die Geschichte durch gekommen. Für mich persönlich waren es viel zu viele Charaktere und Sichtweisen auf die Geschichte in dem Buch, ich wusste von der ersten Seite an nicht wer wer ist, zum Ende hin hat sich das etwas gebessert. Eigentlich ist es für mich kein Problem, wenn es in einem Buch mehrere Protagonisten gibt, aber dieses mal war ich total verwirrt, weil es zu viele für mich waren (ich glaube so um die fünf) Ich kam zwar mit allen relativ gut klar, aber trotzdem hatte ich nach einiger Zeit einen Liebling: AvaSie ist zwar keine entscheidungsfreudige Person (sie konnte sich nicht einmal für einen ihrer Freunde entscheiden), aber das bin ich auch nicht, und somit konnte ich mich super mit ihr identifizieren. Toll ist, dass jede Person seine ganz eigene Geschichte hatte, diese wurden nur leider alle parallel erzählt und somit war ich verwirrt zu wem jetzt letztendlich welche Geschichte gehörte.Ich denke das die Idee hinter dem Buch potenzial hat, nur leider ist die Umsetzung nicht wirklich toll... Würde die Geschichte nur aus zwei oder drei Sichtweisen erzählt werden, wäre es für den Leser viel einfacher alles mit zu verfolgen.~Fazit~Das Buch hat meiner Meinung nach nicht viel mit Weihnachten und Winter zu tun, es wird ein komplettes Jahr einer Familie, aus sehr vielen Sichtweisen, was sehr verwirrend ist, erzählt. Mich konnte die Geschichte leider gar nicht packen. Das Buch hat mich enttäuscht und somit kann ich leider nicht mehr als 1/5 Sternen vergeben.~Hinweis~Das Buch ist ein Rezensionsexemplar und wurde mir kostenfrei und ohne jegliche Bezahlung vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Ich werbe dafür in Form von Rezensionen hier und auf meinem Blog und auf Instagram in Form von Bildern. Meine Meinung dazu ist unabhängig!  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks