Elin Hirvi Dunkle Häfen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dunkle Häfen“ von Elin Hirvi

Versailles 1714. Das barocke Zeitalter mit all seinem Glanz, seiner Pracht und seinem Elend geht zu Ende. Neue Ideen verändern die Welt und lassen nichts mehr so, wie es war. Ramis kann ihrem tödlichen Schicksal knapp entrinnen und flieht nach Versailles, der Domäne Louis XIV, das allerdings ebenso unaufhaltsam seinem Niedergang entgegengeht wie der alternde König und sein Zeitalter. Sie findet Aufnahme am Hof und versucht alles, um ihre wahre Identität zu verbergen. Doch die Vergangenheit lässt sich nicht abschütteln und holt sie wieder ein. Und mit ihr kehren alte Bekannte zurück...

Stöbern in Historische Romane

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Dunkle Häfen - Band 2" von Elin Hirvi

    Dunkle Häfen
    ElinHirvi

    ElinHirvi

    Die Reise geht weiter! Von den wilden Piraten mitten ins glamouröse Versailles - Das ist schon ein Kulturschock für die Protagonistin Ramis. Damit nicht genug, der Sonnenkönig liegt im Sterben und der Hof ringt um einen Neuanfang. Intrigen sind da vorprogrammiert und auch die Vergangenheit ist noch lange nicht begraben...
    Start der Leserunde zu Band 2: 15. Februar 2012

    • 34
  • Rezension zu "Dunkle Häfen - Band 2" von Elin Hirvi

    Dunkle Häfen
    piubella

    piubella

    22. May 2012 um 11:18

    Die Reise geht weiter, fesselnd und spannend. Ramis sieht sich neuen Herausforderungen gegenüber, die vielleicht nicht ganz so aktionreich wie in Teil 1 sind, aber nicht minder spannend. Zwischen Glanz und Glorie des französischen Königshofes sieht sich Ramis immer mehr verfolgt und von Intrigen gebeutelt. Wem kann sie trauen und wer trachtet ihr nach dem Leben? Und verfällt sie der Macht, die ihre Stellung mit sich bringt. Auch im zweiten Teil schafft es die Autorin die Stimmung am Hof und die der damaligen Zeit gekonnt in Worte zu fassen. Der geschichtliche Hintergrund ist gut recherchiert und wirkt auch hier zu keiner Zeit aufdringlich. Die Geschichte um Ramis wird spannend erzäht und diese Spannung lässt auch bis zum, in meinen Augen, fulminanten Schluss nicht nach. Ständig fragt man sich, wer ist wer und wer will Gutes oder Böses? Und wer ist Ramis nun eigentlich wirklich? Keine Bange, am Ende löst Elin Hirvi die komplette Geschichte auf und lässt den Leser ein Ende genießen, welches überrascht und mit welchem man so nicht gerechnet hat. Mein Fazit Ich kann mein Fazit aus dem ersten Teil nur wiederholen: Ich war sehr gerne Teil dieser spannenden Reise ins 17. Jahrhundert und habe Ramis und ihr Leben ins Herz geschlossen. Diese Geschichte hat mich gepackt von der ersten bis zur letzten Seiten und auch darüber hinaus lässt sie einen lange nicht los. Ich kann wirklich nur sagen: Kauft euch dieses Buch und lasst euch mitreißen von der Geschichte! Ihr werdet es nicht bereuen! Ich hoffe sehr, dass wir von der Autorin Elin Hirvi in Zukunft noch mehr hören und vorallem lesen werden. Ich würde mich freuen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Dunkle Häfen - Band 2" von Elin Hirvi

    Dunkle Häfen
    Agi

    Agi

    17. March 2012 um 12:34

    Teil 2 des tollen Buches um Ramis, die Piratin

  • Rezension zu "Dunkle Häfen - Band 2" von Elin Hirvi

    Dunkle Häfen
    wolfschwerdt

    wolfschwerdt

    09. August 2011 um 17:07

    Eine Piratin am Hofe Ludwigs XIV, als Diebin entlavt und doch nicht bestraft, sondern sogar von "höchster Stelle" protegiert. Eine Geschichte, auf den ersten Blick aus den Fingern gesogen, nach kurzer Lektüre absolut glaubwürdig. Denn wie bereits im ersten Band der Dunklen Häfen, zeichnet sich der Roman durch eine hohe Detailkenntnis der gesellschaftlichen Strukturen und historischen Ereignisse jener Zeit aus. Intrigen, Machtkämpfe, Etikette, das höfische Leben vor allem in den letzten Jahren des greisen Sonnenkönigs, geprägt von Verschwörungen und Nachfolgekämpfen, machen die Instrumentalisierung Ramis, einer in adligen Augen ohnehin kriminellen und damit nützlichen Paysanne, einer "Bäuerin", einer Frau aus dem gemeinen Volke, dazu noch einer Engländerin, geradezu zwingend, in jedem Fall aber historisch völlig plausibel. Aber nicht nur in Frankreich stehen gravierende politische Umbrüche vor der historischen Tür, auch England beginnt mit der Inthronisierung Georg I. und dem Ende des spanischen Erbfolgekrieges dem ausgebluteten Frankreich den weltpolitischen Rang abzulaufen. Und so mischen schließlich in dem Gespinst aus höfischem Komplott und Verrat auch die Schatten aus Ramis Vergangenheit wieder munter mit. Nach dem ersten Band eigentlich schon überflüssig zu bemerken, wie packend die Geschichte geschrieben ist.

    Mehr