Elin Lindell Hanna(h) mit nur einem H und eine Katze namens Hund

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hanna(h) mit nur einem H und eine Katze namens Hund“ von Elin Lindell

Auf der Jagd nach der besten Freundin – Abenteuer und Lesespaß für Mädchen ab 8! Hier kommt Hanna. Mit nur einem H – das zweite hat sie ihrer besten Freundin Judit ohne H geschenkt. Denn mal ehrlich: Wer will schon einen Vornamen mit so vielen Hs, vor allem, wenn die ganze Familie mit H anfängt, sogar die Katze, die Hund genannt wird. Außerdem fangen alle blöden Sachen mit h an: Halsweh, Hundekacke, Hausaufgaben – und Harry Hansson, der nervigste Junge der Klasse. Als dann auch noch Fußballstar Hermine in Hannas Mannschaft kommt und ihr die beste Freundin wegnimmt, muss Hanna endlich etwas unternehmen! Sie vergräbt Hermines Glücksunterhose im Wald – ausgerechnet vor einem wichtigen Fußballspiel. Jetzt müssen alle bei der Suche nach dem verschollenen Schatz helfen. Dabei finden sie nicht nur die Unterhose, sondern auch alte und neue Freunde! Zum Kichern und Kopfschütteln – augenzwinkernd illustriert von Karsten Teich

Stöbern in Kinderbücher

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Witziger, erfrischender und spannender Comic-Roman mit Grusel-Faktor

Melli910

Der Rinder-Dieb

Spannung und Abenteuer mit Thabo und seinen Freunden

Angelika123

Kalle Komet. Auf ins Drachenland!

Das galaktische Lesevergnügen geht in die zweite Runde

Leserin71

Borst vom Forst

Wunderbar genial und skurril; ein absolutes Highlight! Die "Auflösung" ist herzerwärmend; Empfehlung an alle Buch- und Schweinchenliebhaber!

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist denn nun mit dem H los - eine süße, teils verrückte Freundschaftsgeschichte!

    Hanna(h) mit nur einem H und eine Katze namens Hund
    Normal-ist-langweilig

    Normal-ist-langweilig

    15. November 2015 um 09:57

    Unsere Meinung: Das Buch wirkt durch sein Cover einfach einladend und uns natürlich auch die Katze sofort angesprochen! Die Katze namens HUND???!!! Was für eine tolle Idee! Was kann aber diese Katze und was hat es mit dem “H-Problem” auf sich? Das Buch und seine Geschichte sind schnell gelesen: eine große Schrift, einige passende, sehr niedliche Illustrationen, 128 Seiten und eine kindgerechte Handlung versprechen ein kurzweiliges Lesevergnügen! Hanna(h)s Geschichte ist wie für Kinder gemacht: Es geht um Freundschaft, Idole, Familie, Lügen, Vertrauen, Zurückstecken, Verständnis, Angst, Haustiere und vieles mehr! Es macht Spaß, Hanna(h), Judit(h) und (H)arry auf ihrem Abenteuer zu begleiten und zu sehen, wie sie erst Fehler machen und dann aus ihnen lernen und sich am Ende eigentlich alles zum Guten wendet! Mir haben auch Hanna(h)s Eltern gefallen. Sie verhalten sich meiner Meinung nach genau richtig und kümmern sich um ihre Tochter, so wie man es erwartet und sich wünscht. Auch wenn ich als Mutter Ausdrücke wie “Verpiss dich, du Scheißkatze” nicht gut finde, so weiß ich doch, dass man auch mal im Zorn solche Dinge sagt. Dementsprechend ist es eher mir aufgestoßen als meiner Tochter! Für Kinder ab 8 Jahren ein authentisches Abenteuer mit gelungenem Ende!  (4 / 5) ****************************** @books-and-cats.de

    Mehr
  • [Rezension] Hanna(h) mit nur einem H und eine Katze namens Hund

    Hanna(h) mit nur einem H und eine Katze namens Hund
    Mone80

    Mone80

    03. November 2015 um 10:02

    Inhalt: Hanna findet den Buchstaben H ziemlich blöd. Die ganze Familie fängt mit H an, sogar die Katze heißt Hund und viele blöde Sachen fangen mit H an, wie Hausaufgaben, Halsweh oder Harry Hansson, der wirklich nervigste Junge der Klasse. Deswegen hat sie ihr zweites H ihrer Freundin Judit geschenkt. Die findet den Buchstaben nämlich gar nicht so blöd und hätte gerne einen im Namen gehabt. Doch dann kommt noch Hermine in Hannas Fußballmannschaft und nimmt ihr die beste Freundin weg. Jetzt langt es wirklich... Meine Meinung: Hannah und Judit sind schon ganz lange die besten Freundinnen. Sie hassen die gleichen Sachen, wie Halloumi (ein Käse der nach Radiergummi schmeckt) oder Pferde, weil die so groß sind, komisch riechen und gruselige Nasenlöcher haben. Die beiden Mädels haben Gebote für ihre Freundschaft aufgestellt und machen vieles, wenn nicht sogar alles zusammen. Einfach echte beste Freundinnen. In den ersten Kapiteln bekommt man als Leser ein richtig guten Einblick in diese beste Freundschaft und als erwachsener Leser erinnert man sich vielleicht an seine beste Freundin. Man merkt schon da, dass das Buch oft mit einem kleinen Augenzwinkern versehen ist und irgendwie ist man immer am Schmunzeln. Nicht zu letzt auch wegen der tollen Illustrationen von Karsten Teich, der verschiedene Szenen wunderbar umgesetzt hat. Die Illustrationen lockern das Gesamtbild des Buches noch einmal auf. Das Buch wirkt auf den ersten Blick wie eine normale Freundschaftsgeschichte, aber die Umsetzung hier finde ich absolut gelungen. Es ist witzig, es ist für die jungen Leserinnen (sorry, aber ich denke, dass es eher ein Mädelbuch ist) greifbar geschrieben, sie können sich gut in Situationen einfühlen und können sich mit den Protagonisten vergleichen und trotz der lockeren Schreibweise, geht die Ernsthaftigkeit nicht verloren. Was passiert, wenn man in einer Freundschaft lügt? Wie fühlt man sich, wenn eine weitere Person sich in die Freundschaft hinein drängt? Wenn alles irgendwie blöd läuft? Dadurch, dass Hannah diese Geschichte erzählt, bekommt man ihre Gefühle sehr schön mit und sie sind verständlich für die jungen Leser beschrieben. Und man lernt, egal wie riesig das Problem erscheinen mag, es gibt doch immer eine Lösung. Kindermeinung: Ich fand das Buch richtig toll. Hannah mochte ich von Anfang an sehr, auch wenn sie ab und zu etwas geflunkert hat. Das hat sie ja nicht wirklich böse gemeint. Das Buch war oft witzig und dann auch etwas traurig und auch spannend. Es war ganz toll geschrieben und ich hatte es ganz schnell gelesen gehabt. Waren ja auch nur 128 Seiten. Fazit: Eine wunderbar umgesetzte Freundschaftsgeschichte!

    Mehr