Neuer Beitrag

Elinor_Bicks

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

„Nur zum Besten, nie zum Bösen“, so schärfte Oma Kukuk es Lore ein, als sie ihre Enkelin in die Wirkung giftiger Pflanzen wie Fingerhut, Stechapfel und Tollkirsche einwies. Aber hat Lore sich auch daran gehalten? Das erfahrt ihr, wenn ihr in die bewegte Vergangenheit von Lore eintaucht und dem Familiengeheimnis der Kukuks auf die Spur kommt. Nebenbei bekommt ihr in diesem Gartenkrimi tiefe Einblicke in Omas Kukuks Kräuterbuch.

Wer mitmachen will, sollte mir die Frage beantworten, was ihn an Heil- und Giftpflanzen fasziniert. Ich freue mich auf eure Antworten. Bewerbungsschluss ist der 11. Mai. Der Gmeiner Verlag stellt 15 Leseexemplare zur Verfügung.

Zum Inhalt:

Lore Kukuks Verehrer wird tot aufgefunden. Die Leiche umgibt ein zweifelhafter Ruf und der Geruch nach Lavendel. Die Duftspur führt in ihren Garten auf dem Otzberg, der von Lavendel überwuchert ist. Hinzu kommt, dass eine Reihe männlicher Toter Lores Weg säumt. Kommissar Roland Otto ermittelt, ist jedoch von ihrer Unschuld  überzeugt. Aber ist er wirklich unbefangen? Oder hat Lore ihm mit ihrem Lavendelwein die Sinne vernebelt?

Leseprobe:

Lore schnupperte, aber riechen konnte sie nichts. Sie sah nur ein lilablaues Glitzern, das am Ende des Gartens durch das Grau der verdorrten Dornenbüsche schimmerte. Wenn sie die Augen zusammenkniff, verflüssigte sich der glitzernde Schleier zu einem violetten Meer. Der Lavendel. In den letzten Jahren hatte er so schüchtern geblüht, dass sich die lila Blüten kaum gegen die wuchernden Brombeersträucher abhoben. Doch jetzt schleuderten die prallen Dolden den Blütenstaub in die Luft und bildeten eine schimmernde Puderwolke. Das passiert nur in Glücksjahren, hatte Oma Kukuk gesagt. Lore trat von der backofenheißen Terrasse in den Garten und bahnte sich den Weg durch das dichte Gestrüpp, dort wo einst der Pfad durch Omas Beete führte. Lore bahnte sich den Weg und schob mit den Händen das Gebüsch auseinander. Plötzlich stand sie mittendrin im lilablauen Duftmeer. Rechts der Schopflavendel mit den gezackten Blüten und dem kampferartigen, stechenden Geruch. Links der Lavendula angustifolia, der tiefviolett blühende Lavendel, dessen ätherisch-süßer Duft die ganze Welt verzaubert.

 

Autor: Elinor Bicks
Buch: Lavendelbitter

thora01

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das Buch klingt sehr gut. ich würde sehr gerne mitlesen. Mich fasziniert besonders die Wirkungen die die Pflanzen in der richtigen Dosierung auf den Menschen haben und sehr heilsam sind aber auch bei falscher Dosierung sehr negative Folgen haben können.

hoonili

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Huch, das Buch handelt in meinem Umfeld. Der Otzberg ist 5 Autominuten von mir entfernt (Ober-Nauses) und somit ist dieses Buch ein MUSS. Eigentlich hat mich ja das Cover angezogen, doch die Beschreibung hat alles getoppt! Ich mag Regionalkrimis total und es klingt sehr spannend und gut riechend!
Ich möchte sehr, sehr gerne mitlesen!!!

Beiträge danach
317 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Solengelen

vor 2 Jahren

S. 124 - 181
Beitrag einblenden

hoonili schreibt:
Die Kukusmorde fand ich sehr interessant beschrieben. Lore ist nun verdächtig. Doch ich glaube nicht daran. Zwar tratschen die Dorfbewohner sehr viel, doch sie erscheint mir zu liebenswert um einen Mord zu begehen. Und warum sollte sie ihn ermordet haben?!? Nein! Das kann nicht sein! Die Lavendeltorte klang besonders interessant. Ob man das nachbacken kann? Ich hätte gar nicht gedacht, dass Lavendel so vielseitig einsetzbar ist.

Eine Freundin von mir backt immer Lavendelplätzchen, lecker.

Solengelen

vor 2 Jahren

S. 124 - 181

hasirasi2 schreibt:
Das hat mir auch keine Ruhe gelassen und ich habe es mal gegoogelt. Es gibt wirklich eine Variante ohne Alkohol. 1 EL Lavendelblüten in 500 ml Wasser aufkochen, abseihen, fertig. Man kann die Blüten aber auch in Süßwein aufkochen. Da wäre dann die Frage, inwieweit der Alkohol verdampft beim Kochen ...

Danke für den Tipp, werde die alkoholfreie Variante ausprobieren. Dazu ein paar Lavendelplätzchen.

Wildpony

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Hier nun wie versprochen nach dem Urlaub meine Rezension - geschrieben am PC und nicht am Handy :-))

Danke das ich bei dem tollen Garten-Krimi dabei sein durfte. Das war für mich auch eine entsprechende Krimi-Premiere.

Lovelybooks.de:
http://www.lovelybooks.de/autor/Elinor-Bicks/Lavendelbitter-1160743740-w/rezension/1161942639/

Ich werde die Rezension die nächsten Tage noch bei Amazon einstellen und eine Buchempfehlung auf anderen Foren abgeben.
Vielen Danke für ein großes Lesevergnügen!

Solengelen

vor 2 Jahren

S.181 - 246
Beitrag einblenden

Edel und Lore Schwestern, Scheinehen, Erpressung man es bleibt spannend. Bin gespannt, wer unter dem Lavendel liegt.

Solengelen

vor 2 Jahren

S.246 - Ende
Beitrag einblenden

Wie schön für Lore, dass Otto den richtigen Riecher hatte und sie enlastet wurde. Und das Edel nicht ihre Schwester ist. Ein Happyend mit so einigen offenen Fragen. Insgesamt hat mir mein erster Gartenkrimi gut gefallen. Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung oder einen Gartenkrimi mit neuen Figuren.

Solengelen

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Liebe Elinor, hier jetzt auch meine Rezension. Vielen Dank, dass ich dein "duftenden" Buch erleben durfte.

http://www.lovelybooks.de/autor/Elinor-Bicks/Lavendelbitter-1160743740-w/rezension/1163444571/

Elinor_Bicks

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Liebe Leserinnen,
vielen Dank für diese tolle Leserunde, euer Engagement und eure Rezensionen. Es hat wirklich viel Spaß gemacht.
Für all jene, die in der Nähe sind: am 15 und 16 Juli lese ich in der Bücherkiste Groß-Umstadt, für den 16. Juli gibt es soviel ich weiß noch Karten. Würde mich freuen, jemanden aus dieser Runde dort begrüßen zu dürfen. In den nächsten Tagen/Wochen werde ich auch eine Facebook-Seite erstellen und würde mich freuen, auf diese Weise mit euch in Kontakt zu bleiben. Viele liebe Grüße,
eure Elinor!

Neuer Beitrag