Eliot Pattison

 4.1 Sterne bei 266 Bewertungen
Autor von Der fremde Tibeter, Tibetisches Feuer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Eliot Pattison

Wenn aus Reisen Geschichten werden: Eliot Pattison ist 1951 in Pennsylvania geboren und lebt auch heute noch dort, auf einer Farm in Oley Valley, gemeinsam mit seiner Familie. Als Journalist und Fachmann für internationales Recht ist Pattison sehr erfolgreich, sein Buch „Breaking Boundaries“ war 1996 sogar eines der fünf besten Management-Bücher der New York Times. Pattison war und ist zudem sehr viel im Ausland unterwegs, insbesondere in China. Seine Reisen gaben ihm die Inspiration für seine erste und zugleich bekannteste Kriminalreihe, den „Shan-Tao-Yun-Zyklus“. Der erste Band, „Der fremde Tibeter“ erschien 1999 und gewann den Edgar Allan Poe Award für den Besten Erstlingsroman. 2002 erschien die deutsche Übersetzung. Der Protagonist der Geschichte, Shan, ist ein ehemaliger Polizist, der sich jedoch mit den falschen Leuten in der Regierung anlegte, und deswegen von Peking nach Tibet verbannt wird. Dort wird er mit der Aufklärung eines Mordes betraut. Und er muss sich beeilen, wenn er den Fall lösen will, bevor eine amerikanische Delegation eintrifft. Auch die weiteren Bände der Reihe bestechen nicht nur durch ihre Spannung, sondern auch durch ihre faszinierenden Einblicke in eine fremde, aber unglaublich ansprechende Welt.

Alle Bücher von Eliot Pattison

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der fremde Tibeter (ISBN:9783746618326)

Der fremde Tibeter

 (76)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Tibetisches Feuer (ISBN:9783352006777)

Tibetisches Feuer

 (35)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches Das Auge von Tibet (ISBN:9783746619842)

Das Auge von Tibet

 (35)
Erschienen am 01.08.2003
Cover des Buches Das tibetische Orakel (ISBN:9783746621364)

Das tibetische Orakel

 (24)
Erschienen am 23.02.2005
Cover des Buches Der verlorene Sohn von Tibet (ISBN:9783746622149)

Der verlorene Sohn von Tibet

 (22)
Erschienen am 22.02.2006
Cover des Buches Der Berg der toten Tibeter (ISBN:9783746624808)

Der Berg der toten Tibeter

 (14)
Erschienen am 19.11.2008
Cover des Buches Der tibetische Agent (ISBN:9783352008542)

Der tibetische Agent

 (10)
Erschienen am 15.04.2013
Cover des Buches Die Frau mit den grünen Augen (ISBN:9783746634173)

Die Frau mit den grünen Augen

 (9)
Erschienen am 17.08.2018

Neue Rezensionen zu Eliot Pattison

Neu

Rezension zu "Der Berg der toten Tibeter" von Eliot Pattison

Inspektor Shan und der schlafende Drache
itwt69vor 22 Tagen

Dies ist mein siebtes Buch diese Reihe und das bisher schwächste. Leider konnte ich dabei nicht vollends in die magische Welt Tibets versinken. Trotz einer Erfolg versprechenden Kombination mit den religiösen Eigenheiten der Navajo-Indianer...

Kommentieren0
26
Teilen

Rezension zu "Das tibetische Orakel" von Eliot Pattison

Hoffnung im Konflikt
itwt69vor 3 Monaten

Dies ist mein 6.Buch der Reihe - immer wieder taucht man in die geheimnisvolle, spirituelle Welt von Tibet ein, ohne das Langeweile aufkommt. Dafür gebührt Eliot Pattison ein außerordentliches Lob. Ermittler Shan versucht wieder einmal verzweifelt, zwischen den chinesischen Besatzern und den einheimischen Tibetern zu schlichten - in einem Tal, das durch Ölbohrungen ausgeplündert werden soll. Zum ersten Mal, seit ich diese Serie lese, kommt ein wenig Hoffnung auf - ein chinesischer Offizier wird gezwungenermaßen Zeuge der unfassbaren Greueltaten und wird dennoch von den Tibetern gepflegt - und von Anya - dem tibetischen Orakel - geliebt wie ein Onkel. Wird er dadurch zum "besseren Chinesen"? Ein weiterer phantastischer Tibet-Krimi mit sagenhafter kultureller und spiritueller Tiefe. Leider habe ich die Reihenfolge nicht eingehalten - dies ist absolut von Vorteil, da viele Charaktere immer wieder auftauchen.

Kommentieren0
69
Teilen

Im Jahr 1765 wird die Stempelsteuer in den amerikanischen Kolonien eingeführt. Erstmal formiert sich Widerstand gegen eine aus England kommende Maßnahme. Duncan McCallum hat ein paar ruhige Jahre in Edentown verbracht. Doch dann wird ein indianisches Artefakt gestohlen und es kommen mehrere Menschen zu Tode. Auch sein Freund aus alten Tagen Patrick Woolford wird schwer verletzt. Für Duncan gilt es, weitere Tode zu verhindern. Nur ungern verlässt er Edentown, doch er begibt sich auf die Spur der Toten. Unfreiwillig wird er dabei zum Betreuer eines jungen Mädchen, dass zwar französischer Herkunft war, aber bei Indianern aufgewachsen ist. Die Kleine lässt sich einfach nicht abschütteln.


Natürlich wurde die Unabhängigkeit nicht von einem Tag auf den anderen zu einem zwingenden Bedürfnis. Der Stempelsteuer Akt  markiert, wie er Autor im Nachwort erläutert, den Beginn einer Entwicklung, die schließlich zur Unabhängigkeitserklärung führte. Erstmals versuchten die Kolonien gemeinsam gegen die englischen Befehle vorzugehen. Duncan McCallum gerät hier zwischen die Fronten der englischen Vertreter und der Vertreter der Kolonien. Sein Versuch, die verschwundenen Meldereiter zu finden, scheitert kläglich. Duncan wird gefangen genommen und zum Sklaven erklärt. Erst ist gerade in die Hände jener geraten, die versuchen jeglichen Widerstand im Keim zu ersticken. Und das auf jede gewalttätige Art, die man sich nicht vorstellen möchte.


Wenn man mit der frühen Geschichte der amerikanischen Kolonien nicht vertraut ist, wird dieser Roman zunächst etwas schwer verständlich sein. Möglicherweise ist es angeraten, die Anmerkungen des Autors, die am Ende des Buches stehen, zuerst zu lesen. Hat man entschlüsselt, was den geschichtlichen Hintergrund des Romans ausmacht, bekommt man einen sehr spannenden historischen Kriminalroman. Mit Wehmut liest man, wie die alten Geister immer mehr zurückgedrängt werden. Allerdings auch mit Hoffnung empfindet man die Aufbruchstimmung. „Land of the Free“ man meint den neuen Geist zu spüren, man fragt sich, wo er geblieben ist.

Kommentare: 2
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Manchmal tut die Wahrheit nicht nur weh – sie brennt

Bereits zum achten Mal nimmt uns Eliot Pattison mit nach Tibet und verwickelt den ehemaligen Ermittler Shan in "Tibetisches Feuer" in einen - im wahrsten Sinne des Wortes - heißen Fall. Was hat es mit den mysteriösen Selbstverbrennungen zu tun, die sich in Tibet häufen? Shan begibt sich für diesen Fall in das gefährliche Macht-Vakuum zwischen Tibet und China ...
Wer sich auf diesen aufregenden Krimi mit fernöstlicher Kulisse einlassen will, kann sich direkt für unsere E-Book-Leserunde im Rahmen des E-Book-Specials des Aufbau Verlages bewerben! Macht mit und lernt mehr über die spirituelle Ermittlungsarbeit des detektivischen Mönches! 

Mehr zum Buch:
Shan, der ehemalige Ermittler, und der Mönch Lokesh leben vogelfrei in Tibet. Als man sie verhaftet, rechnen sie mit einer Anklage wegen Widerstands gegen die chinesischen Besatzer. Dann jedoch stellt Shan fest, dass er ausgewählt worden ist, um die Selbstverbrennungen von Tibetern zu untersuchen. Eine riskante Aufgabe – sein Vorgänger ist ermordet worden. Als Shan erkennt, dass eine Selbstverbrennung in Wahrheit ein Mord war, erwächst ihm ein mächtiger Feind: Pao, der Chinese, der Tibet beherrscht, spielt sein ganz eigenes tödliches Spiel. Ein Spannungsroman, der Türen in eine besondere Welt öffnet: Shan ist weise wie ein Mönch und ermittelt wie ein Meisterdetektiv.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Zusammen mit Rütten & Loening vergeben wir 25 E-Book-Exemplare (Format epub oder mobi) von "Tibetisches Feuer" an Testleser, die gemeinsam mit uns die außergewöhnlichen Ermittlungsarbeiten von Shan miterleben möchten.
Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 02.03.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Mönch oder Detektiv - Welche Talente sind für die Ermittlungsarbeit besonders sinnvoll? 

Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und wünsche viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Eliot Pattison wurde am 20. Oktober 1951 in Pennsylvania (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Eliot Pattison im Netz:

Community-Statistik

in 276 Bibliotheken

auf 14 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks