Elisa Lorello Vorgetäuscht: Liebesroman

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(10)
(8)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Vorgetäuscht: Liebesroman“ von Elisa Lorello

Nach der Lösung ihrer Verlobung verlässt die Mittdreißigerin Andi Cutrone Neu England und kehrt ins heimische Long Island zurück, um einen Strich unter die Vergangenheit zu machen und sich auf ihre Karriere zu konzentrieren. Als sie Devin auf einer Cocktailparty begegnet, ist sie geschockt und fasziniert zugleich. Denn sie hat es mit einem waschechten Playboy zu tun. Ein paar Monate später ruft sie ihn spontan an. Beim Käsekuchenessen in einem Brooklyner Café macht sie ihm ein Angebot: Er soll ihr beibringen, besser im Bett zu werden, und sie bezahlt ihn mit Schreibunterricht. Zu Andis Überraschung lässt sich Devin darauf ein. Zwischen den beiden entwickelt sich eine intensive Beziehung, die so lehrreich wie erregend ist. Denn beim Unterricht in Schreibtheorien und Vorspielvarianten kommen Andi und Devin unversehens den großen Fragen nach Wahrheit, Schönheit und Identität auf die Spur. Nach und nach stellen sie sich den Problemen, die ihren jeweiligen emotionalen Beschränkungen zugrunde liegen. „Vorgetäuscht“ ist ein scharfsinniger und komischer Roman, der einfallsreich und fesselnd von zwei Menschen erzählt, die sich auf die Suche nach ihrem wahren Selbst begeben. Vorgetäuscht ist das erste Buch einer Serie. Ordinary World, der zweite Teil, wurde bereits in englischer Sprache veröffentlicht. (Quelle:'E-Buch Text/12.02.2013')

Eine schöne Bauchkribbel-Liebesgeschichte, die mit unerwarteten Wendungen punkten kann.

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Ich fands gut, es ist halt eine Geschichte wie aus dem Leben. Von mir 5 Sterne, weil ich gut mitgehen konnte.

— Sanny239
Sanny239

Stöbern in Liebesromane

Das Leben fällt, wohin es will

Schöne Geschichte :)

LaiBooks

Nachtblumen

Nicht nur das Cover ist ein Genuss, auch die Entwicklung von Jana ist unglaublich realistisch und greifbar erzählt. Hut ab!

marcelloD

Küssen ist die beste Verteidigung

Eine nette Geschichte, jedoch wurden ich mit den Charakter nicht so warm.

HanniinnaH

Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom

Ein wunderschönes Sommerbuch, das mehr zu erzählen hat, als wie es auf den ersten Blick scheint.

NalaLayoc

Wildblumensommer

Wenn ich könnte, würde ich 10 Sterne mehr geben! Ein durchweg super gelungendes Buch

rachaelcatherine_

Begin Again

Ein Buch mit absoluten Suchtfaktor.

kaja88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Virgin meets Callboy...

    Vorgetäuscht: Liebesroman
    Christin87

    Christin87

    05. April 2015 um 13:22

    Andi ist Mitte dreißig, Rhetorikprofessorin, frisch entlobt und Jungfrau. Auf einer dienstlichen Cocktailparty mit ihren befreundeten Arbeitskolleginnen trifft sie auf Devin - einen Callboy - der so ziemlich jeder der anwesenden Damen schon schöne Stunden bereitet hat. Andi ist geschockt und gleichzeitig unglaublich angezogen von diesem gutaussehenden Mitdreißiger mit italienischen Wurzeln. Somit beschließt sie ihn eines Tages anzurufen, und die beiden beschließen einen außergewöhnlichen Vertrag. Er soll ihr beibringen eine gute Liebhaberin zu werden, während sie ihn in die Kunst des Schreibens einführt. Aus dieser Verbindung entwickelt sich Freundschaft und natürlich auch Liebe und alles wird noch komplizierter, als Andi einen weiteren Mann kennen lernt. "Vorgetäuscht" hat mich erst ab der 2. Hälfte "abgeholt". Die erste Hälfte plätscherte irgendwie seelenlos vor sich hin und wollte einem nicht so richtig Zugang gewähren. Erst mit dem "Eintreffen" des 2. Mannes in Andis Leben beginnen die Geschichte als auch die Figuren an Leben und Tiefe zu gewinnen und man beginnt Ihnen die Emotionen zu glauben. Die Autorin versucht mit den Unterrichtsstunden für Devin einiges an Schreibtheorie zu vermitteln, was sich einem als absoluter Leihe und unbefangenem Leser allerdings überhaupt nicht erschließt und somit nicht gerade Schwung ins Gesamtkonzept bringt. Am Ende hat das Buch es aber immerhin geschafft, dass ich schon interessiert daran wäre zu erfahren, wie sich das Ganze wohl weiter entwickeln wird (denn es gibt ja zwei weitere Bücher, die die Handlung weiter stricken). Da es aber ein ziemlicher Spätschuss war, bin ich nur bereit 3 von 5 Sternen zu vergeben.

    Mehr
  • Andi und Devin

    Vorgetäuscht: Liebesroman
    SDiddy

    SDiddy

    10. March 2015 um 09:51

    Nach der Lösung ihrer Verlobung verlässt die Mittdreißigerin Andi Cutrone Neu England und kehrt ins heimische Long Island zurück, um einen Strich unter die Vergangenheit zu machen und sich auf ihre Karriere zu konzentrieren. Als sie Devin auf einer Cocktailparty begegnet, ist sie geschockt und fasziniert zugleich. Denn sie hat es mit einem waschechten Playboy zu tun. Ein paar Monate später ruft sie ihn spontan an. Beim Käsekuchenessen in einem Brooklyner Café macht sie ihm ein Angebot: Er soll ihr beibringen, besser im Bett zu werden, und sie bezahlt ihn mit Schreibunterricht. Zu Andis Überraschung lässt sich Devin darauf ein. Zwischen den beiden entwickelt sich eine intensive Beziehung, die so lehrreich wie erregend ist. Denn beim Unterricht in Schreibtheorien und Vorspielvarianten kommen Andi und Devin unversehens den großen Fragen nach Wahrheit, Schönheit und Identität auf die Spur. Nach und nach stellen sie sich den Problemen, die ihren jeweiligen emotionalen Beschränkungen zugrunde liegen Ein Buch welches sicher sehr unterschiedliche Bewertungen hervorrufen wird, denn es kommt nur an die Leser heran, die sich in die Protagonistin hineinversetzen können und auf der anderen Seite stehen die, die das Buch nur als Geschichte lesen. Deshalb sollte man sich gar nicht so viele Gedanken über die anderen Rezensionen machen, sondern sich vereinnahmen lassen wenn einem die Kurzbeschreibung gefällt und sich dann ein eigenes Urteil bilden. Ich kann nur für mich sprechen und mich hat das Buch, die Charaktere und die Story überzeugt. Nicht weil besonders originelle Dinge zwischen Andi und Devin geschehen, sondern wegen der emotionalen Tiefe in die mich dieses Buch entführt hat. Man spürt die Entwicklung der beiden Charaktere im Verlauf der Handlung und begibt sich mit ihnen auf eine Reise, wessen Ziel man noch nicht kennt.... Das die Autorin ihr Handwerk gelernt hat spürt man, das sie ihr eigenes Wissen über Sprachwissenschaft so gross mit untergebracht hat, finde ich wunderbar und die Personen sind lebhaft und bildhaft dargestellt. Das Buch lässt sich schnell und ungezwungen lesen.

    Mehr
  • Vorgetäuscht, getäuscht, enttäuscht...

    Vorgetäuscht: Liebesroman
    Kaminfeuer

    Kaminfeuer

    24. August 2013 um 13:43

    Meine Meinung Als ich vor wenigen Monaten meinen ersten e-Reader gekauft habe, habe ich mir natürlich gleich mal die ebook- Charts angeschaut. Aufgrund der wochenlang hohen Chartplatzierung und den immens vielen positiven Rezensionen habe ich mir eben im ersten Unverstand dieses Werk heruntergeladen. Jetzt erst habe ich "Vorgetäuscht" von meinem ebook- SUB befreit, und ehrlich gesagt hätte es dort auch gut und gerne noch bleiben können. Denn mehr als 2 Sterne hat dieses Debüt nicht verdient, denn "Vorgetäuscht" ist weder Fisch noch Fleisch. Weder Liebesgeschichte noch Erotikroman noch Selbstfindungstrip noch modernes Märchen. Denn was soll es anderes sein, wenn eine Collegeprofessorin die Dienste eines Callboys annimmt und sich dann in diesen verliebt? Während die erste Hälfte des Romans durch die Vereinbarung zwischen intellektueller, aber unerfahrener und schüchterner Professorin und dem eleganten und charmanten Callboy noch recht märchenhaft und abseits jeglicher Realität anmutet (Callboydienste gegen Unterricht im Kreativen Schreiben, denn als arme Uniangestellte kann sich die Protagonistin Andi den im Lehrerkollegium angesagten und ohne Schamgefühl herumgereichten Callboy natürlich nicht leisten), wird die zweite Hälfte des Romans umso realistischer und begeht damit einen zu großen Bruch, der die Erwartungen und Hoffnungen der Leserinnen sicherlich enttäuschen wird.  Ich fand das gar nicht schlimm, dass die Autorin die geradlinige Fahrtstrecke der Märchenbimmelbahn verlassen hat, aber dennoch haben die beiden Teile nicht recht zusammengepasst. Während in der ersten Hälfte noch recht ausführlich auf die Handlung und auf die Gefühlsregungen der Protagonisten eingegangen worden ist, fliegt die Handlung des zweitens Teils, in dem Andi und der Callboy Devin zur Realität und zur "Moral" zurückfinden, an einem vorbei, als ob man in einem ICE sitzen würde. Ganz abgesehen davon, dass mir der zweite Teil ein wenig bigott daherkommt, ein wenig puritanisch- amerikanisch, aber zu viel möchte ich darüber nicht verraten... Hinzu kommt, dass die Autorin selbst Kreatives Schreiben an einer Universität lehrt. Dafür schreibt sie zwar korrekt und geradlinig, einfach vorschriftsmäßig, aber meines Erachtens völlig gefühllos und uninspiriert und unkreativ. Bei einer Unidozentin hätte ich da einfach mehr erwartet, aber als gute Lehrerin muss man nicht unbedingt selbst gut sein in der praktischen Umsetzung. Es entstanden einfach keine Bilder vor meinen Augen. Genauso trocken wie Frau Lorellos Schreibstil ist, beschreibt sie den sämtlichen Fachbereich "Literatur" und die Lehrkörperschaft an amerikanischen Universitäten. Denn so gut wie jede Dozentin, Professorin, Verlagsvertreterin von New York ist auf die Dienste von Devin angewiesen... Das einzig Interessante an "Vorgetäuscht" waren demnach die Ausführungen über Kreatives Schreiben und Rhetorik, denn Elisa Lorello versäumt es nicht, ihr Wissen darüber in ihrem ersten Roman breitzutreten, was mich zu dem Schluss kommen lässt: Ein leidenschaftliches Sachbuch hierüber würde ich gerne von der Autorin lesen, aber keinen leidenschaftslosen Roman mehr von ihr. Auch nicht den Nachfolger "Ordinary World". So sind dann auch die Stellen, in denen Andi und Devin übers Schreiben und über Literatur oder auch über Kunst philosophieren, gelungen, aber dennoch in dem Rahmen und der Ausführlichkeit einfach deplatziert. Man merkt die Leidenschaft der Autorin, die ihr Wissen in den Mund ihrer Protagonistin legt, aber man spürt keine Leidenschaft, wenn sich Andi und Devin näherkommen. Und dafür dass Sex im Leben von Andi und Devin so eine große Rolle spielt, hat die Autorin dieses Thema doch sehr prüde und belanglos, aber vor allem gefühllos, abgehandelt. Aufgrund der Thematik hätte die Autorin einen zu Herzen gehenden Selbstfindungstrip schreiben können, in dem beide Protagonisten ihre vorgetäuschten Rollen ablegen und endlich zu sich selbst finden, sich selbst annehmen und sich selbst und sich gegenseitig annehmen, aber irgendwie versäumt die Autorin auch dies, denn viele Entwicklungen und Veränderungen konnte ich als Leserin aufgrund der Belanglosigkeit und Gefühllosigkeit der Schreibweise und des auf einmal raschen Fortschreitens der Handlung nicht nachvollziehen. Plötzlich ging alles ganz einfach und rasch. Aber gerade dadurch, dass sich Andi und Devin nicht wirklich zueinander finden, widerspricht sich die Autorin auch selbst. Ihre Figuren sollen sich selbst akzeptieren, schaffen es aber irgendwie nicht, den anderen so zu akzeptieren wie er nun einmal ist. Sie schaffen es nicht, gesellschaftliche und moralische Barrieren zu überwinden. Ach ja, und die beiden Figuren Andi und Devin bleiben genauso farblos wie die Geschichte. Andi ist zunächst das pummelige Mauerblümchen, welches nach und nach selbstbewusster und attraktiver wird, und Devin ist der Callboy, der sowohl in Armani als auch in zerfetzter Jeans der Hingucker schlechthin ist, der ein Profi in seinem Beruf ist. Die Verwandlung von Andi von der grauen Uniprofessorin zum heißen Feger erinnert mich übrigens im Nachhinein ein wenig an Barbra Streisand in "Liebe hat zwei Gesichter", aber dieser Film hat einfach Esprit, Witz und Charme und gehört zu meinen Lieblingsfilmen... Mein Fazit: Vertraue nie hunderten von 3 Satz- Rezensionen, ohne sie vorher gelesen zu haben. Denn sie reichen in ihrer Aussage von "kindle- leicht herunterzuladen" bis zu "ein noch nie dagewesenes Meisterwerk"... Ich kann nur Ersterem zustimmen.

    Mehr
  • mmhh naja....

    Vorgetäuscht: Liebesroman
    claudia_techow

    claudia_techow

    19. May 2013 um 19:13

    Ich fange mal mit dem positiven an: Der Schreibstil ist schön flüssig und witzig das ich es daher gern gelesen habe und mich gefreut habe wenn ich weiterlesen konnte.  Die Protagonisten sind sehr schön dargestellt und ich finde es schön mit erleben zu können wie sie sich dank des anderen verändern. nun zum "negativen" (für mich): Man merkt das die Autorin gern Schriftstellerin ist und ich finde sie benutzt das was sie an der Uni erlernt hat in dem Buch für mich zu oft wo ich mich fragte "von was redet sie da?" was wieder rum auch positiv ist.... und der größte minus punkt geht für mich an das Ende :(  Eine Schöne Story aber ich finde man wird im laufe des Buches getäuscht, aber das ist nur meine Meinung.

    Mehr