Elisa Ludwig Coin Heist

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Coin Heist“ von Elisa Ludwig

The last place you'd expect to find a team of criminals is at a prestigious Philadelphia prep school. But on a class trip to the U.S. Mint - which prints a million new coins every 30 minutes - an overlooked security flaw becomes far too tempting for a small group of students to ignore. United by dire circumstances, these unlikely allies - the nerd, the slacker, the athlete, and the perfect student - band together to attempt the impossible: rob the U.S. Mint. This diverse crew is forced to confront their true beliefs about each other and themselves as they do the wrong thing for the right reasons. Elisa Ludwig's COIN HEIST is a fun, suspenseful and compelling thriller, told from the revolving perspectives of four teens, each with their own motive for committing a crime that will change all of their lives - if they can pull it off. "Jackpot! Smartly plotted, morally fascinating, and featuring the most engaging crew of prep school outlaws, Elisa Ludwig's COIN HEIST is a heist story with heart." -- Diana Renn, author of Tokyo Heist and Latitude Zero "COIN HEIST is indeed a tale of an epic break-in at the Philadelphia Mint. But that's only half the story. The other half is a touching coming-of-age story and the third half is a wonderful character study of teenage life in America as it's lived now. Look, maybe I'm not good at math and maybe three-halves is impossible. Or maybe COIN HEIST is just that good." -- Josh Berk, Edgar Award finalist and author of The Dark Days of Hamburger Halpin and Guy Langman: Crime Scene Procrastinator
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Achtung, Überfall!

    Coin Heist
    Deengla

    Deengla

    13. June 2014 um 10:08

    Kurzmeinung Intelligent durchdacht und unterhaltsam, auch wenn ich anfangs etwas gebraucht habe, um im in die Story zu finden. 3 1/2 Sterne Inhalt Vier Schüler einer Privatschule in Philadelphia, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben. Jason, der faule Klassen-Clown und Sohn des Schuldirektors. Benny, der Neue aus dem Ghetto mit Immigrantenhintergrund, der dank eines Football-Stipendiums dort gelandet ist. Alice, die nerdige Hackerin. Und Dakota, Little Miss Perfect, die sich in sämtlichen Schulkommittees engagiert, hübsch ist und den perfekten Freund hat. Während eines Schulausflugs zur Münzprägeanstalt entdeckt Alice eine eklatante Sicherheitslücke. Eines ergibt das andere und bald schmieden die vier einen Plan: sie wollen - aus ganz unterschiedlichen Motiven - die Münzprägerei überfallen. Meine ausführlichere Meinung Wer ganz viel Action und Spannung erwartet, sei gewarnt: das Buch fängt recht langsam an und befasst sich intensiv mit der Planungsphase des Überfalls. Mir hat dies gut gefallen, weil ich gerne gesehen habe, wie der Plan gereift ist, wie die vier einander ergänzen und wie plausibel es letztendlich für mich klang. Ich konnte eigentlich immer alles der Autorin abkaufen, da sie sich wirklich große Gedanken gemacht und ganz viele Eventualitäten berücksichtigt hat. Das ist für mich die große Stärke des Buches und dafür gibt es für mich auch 5 Sterne und einen gezogenen Hut! Erzählt wird das Ganze abwechselnd aus der Perspektive der vier ungleichen Partner in Crime. Diese klingen jedoch ziemlich identisch und oft nimmt das auch ein wenig Schwung aus der Suche, weil gerade dann, wenn es interessant wird, ein Schnitt erfolgt. Manche Wechsel waren mir zu abrupt und unelegant. Zudem sind Alice, Dakota, Benny und Jason doch ein bisschen zu sehr stereotypisch auf ihre jeweiligen Rollen festgelegt. Gerade bei Benny fand ich das sehr schade. Am meisten hat mir Alice imponiert, die sich von keinem etwas gefallen lässt und wenigstens hier nicht das typische Nerd-Mobbing-Opfer darstellt. Jason hatte auch viel Potenzial, gerade im Hinblick, was er wegen seines Vaters alles durchmachen muss, aber hier wurde für mich zu wenig darauf eingegangen. Ich meine, seine Freunde lassen ihn hängen, er zieht um etc. - es wird erwähnt, klar, aber wie er sich wirklich fühlt, wird nur angerissen. Schade. Es findet natürlich eine Entwicklung statt, aber hier wäre meiner Meinung nach durchaus Potenzial für eine differenziertere Darstellung gewesen. Auch die Romanze, die dann Einzug findet, war einfallslos und hat mich auch nicht gerade mitgerissen. Auf Teufel komm raus alle irgendwie verkuppeln, das war mir doch eine Spur zu viel. Dafür also Sternabzug. Das Ende war für mich dann leider doch zu unrealistisch; die ganze Auflösung zu unbefriedigend. Daher auch noch mal einen halben Stern weniger. Fazit Wer gerne detailliert durchdachte Überfallspläne liest, wird an "Coin Heist" große Freude haben. Die Charaktere sind sympathisch, wenn auch leider für mich etwas zu stereotypisch und flach, wobei sie durchaus Potenzial für mehr Tiefe geboten haben. Dies und das unbefriedigende, da für mich zu unrealistische Ende, haben das Lesevergnügen etwas eingetrübt. Dennoch lesenswert und originell!

    Mehr