Elisa M. Baker

 4 Sterne bei 26 Bewertungen

Neue Bücher

Wenn (k)ein neuer Morgen kommt

 (4)
Neu erschienen am 30.04.2019 als Taschenbuch bei Independently published.

Alle Bücher von Elisa M. Baker

Kirschsommerküsse

Kirschsommerküsse

 (10)
Erschienen am 17.02.2016
Der Stachelbeersommer: Karma zum Verlieben

Der Stachelbeersommer: Karma zum Verlieben

 (6)
Erschienen am 16.09.2016
Wenn (k)ein neuer Morgen kommt

Wenn (k)ein neuer Morgen kommt

 (4)
Erschienen am 30.04.2019
Das Funkeln des Glücks

Das Funkeln des Glücks

 (3)
Erschienen am 26.05.2017
King's Garden: Fesseln aus Seide

King's Garden: Fesseln aus Seide

 (2)
Erschienen am 22.05.2018
Das Leuchten der Hoffnung

Das Leuchten der Hoffnung

 (1)
Erschienen am 26.05.2017
King's Garden

King's Garden

 (0)
Erschienen am 19.02.2019
King's Garden

King's Garden

 (0)
Erschienen am 25.05.2018

Neue Rezensionen zu Elisa M. Baker

Neu
H

Rezension zu "Wenn (k)ein neuer Morgen kommt" von Elisa M. Baker

Umwerfend, mitreißend und erschreckend aktuell - Ein Lese-Muss
hanhanvor 11 Tagen

Luisa und Finn sind zwei Jugendliche, die Schreckliches in ihrem Leben ertragen müssen. In ihrer beider Verzweiflung und Leid sehen sie keine Hoffnung mehr und beschließen ihr Leben zu beenden. Auf einer Brücke treffen sie sich und lernen sich kennen. Die genauen Umstände der jeweiligen Leben wird beleuchtet. Es geht um die Themen Mobbing, Sucht, Depressionen und die Verzweiflung am Leben. Ein absolut mitreißendes, emotionales Buch mit erstaunlich viel Tiefgang. Die Geschichte und die beiden Hauptpersonen werden mir noch lange im Gedächnis bleiben. Das Thema ist aktueller, dringender und wichtiger denn je. Die Geschichte lässt den Leser einfach nur sprachlos und nachdenklich zurück. - Es ist absolut eines meiner Bücherhighlights 2019!!!

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Wenn (k)ein neuer Morgen kommt" von Elisa M. Baker

Eine sehr anspruchsvolle Lektüre
Ramses18vor 12 Tagen

Luisa ist ein junges Mädchen das noch die Schule besucht. Sie hat zu Hause nur ihren Vater, der ein starker Alkoholiker ist und um den sie sich kümmern muss. In der Schule ist sie eine Aussenseiterin die von einer Clique stark gemobbt wird. Hilfe kriegt sie von niemandem. Eines Abends, als sie die Brücke besucht, die sie wählen würde, sollte sie mal Suizid begehen, lernt sie Finn, einen jungen Mann kennen. Sie spüren sofort, dass beide aus dem gleichen Gedanken an dieser Brücke stehen. Sie lernen sich näher kennen und treffen sich weitere Male an der Brücke, bis eines Abends nur noch eine Person an der Brücke steht.

Meine Meinung:

Es ist eine psychisch sehr anspruchsvolle Lektüre. In diesem Buch werden sehr viele Probleme der heutigen Zeit angesprochen und beschrieben, ohne zu beschönigen oder Lösungsvorschläge zu liefern. Es sind Tatsachen und darum auch so erschreckend. Die Autorin versteht es sehr gut, die Probleme dem Leser nahe zu bringen. Durch ihren klaren Schreibstil schafft sie beim Leser ein Ohnmachtsgefühl zu hinterlassen.

Dieses Buch sollte für alle Lehrer, Eltern, Fachpersonal und Teenager eine Pflichtlektüre sein. Und all anderen Lesern kann ich dieses sehr schwierige Buch nur empfehlen und nahe legen, es zu lesen. Ganz klar 5 Sterne von mir.     

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Wenn (k)ein neuer Morgen kommt" von Elisa M. Baker

Emotional, berührend, aufreibend!
AiHaninozukavor 21 Tagen

Eigentlich meide ich Bücher mit der Thematik rund um Mobbing und Suizid. Allerdings hat mich "Wenn (k)ein neuer Morgen kommt" doch irgendwie neugierig gemacht und ich bereue es keinesfalls!

Das Cover ist recht schlicht gehalten und sagt nicht all zu viel über die Handlung aus und ich hätte dahinter auch keinesfalls solch eine Geschichte erwartet.

Luisa und Finn begleitet man abwechselnd aus der "Ich"-Perspektive und erfährt dabei einiges über ihren Alltag. Man bekommt einen enorm tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, was mich zuerst ziemlich kalt erwischt hat. Ich selbst konnte mich in ihren Gedanken absolut wiederfinden und mich dadurch gut mit den Protagonisten identifizieren, was mich zu Beginn ein wenig schockierte, weil die Gedankenwelt doch sehr dunkel ist. Der Schreibstil ist dabei dennoch einfach und flüssig gehalten, was dafür sorgt, dass man sich mit Leichtigkeit in die Geschichte hineinversetzen kann.

Luisa wird von ihren Mitschülern gemobbt, tyrannisiert und darf sich zuhause auch noch mit ihrem alkoholkranken Vater auseinandersetzen. Alles überhaupt nicht einfach mit gerade mal 17 Jahren.

Finn ist 19 Jahre alt und lebt alleine mit seiner Einsamkeit. Er macht eine Ausbildung zum Schreiner, aber glücklich ist er damit keineswegs. Mehr möchte ich gar nicht über die Figuren erzählen, weil man das selbst herausfinden sollte.

Der Verlauf der Geschichte ist sehr gemächlich. Es gibt zwar wenig eigentliche Handlung, da der Fokus definitiv auf den Gefühlen der beiden liegt, aber da macht die Autorin einen fantastischen Job! Ich meide Bücher dieser Thematik eigentlich, weil sie oft zu aufgesetzt wirken und die innere Zerrissenheit der Figuren nicht wirklich gut darstellt wird, aber hier sind sowohl Luisa, als auch Finn so echt, dass es überwältigend ist. Man erlebt hier die Gedanken von zwei Personen, die innerlich eigentlich schon mit dem Leben abgeschlossen haben, in solch einer authentischen Intensität, dass es mir am Ende des Buches die Tränen in die Augen trieb. Mir liefen ganze Sturzbäche übers Gesicht, weil mich die Geschichte der Protagonisten so berührt, aufgewühlt und mitgenommen hat.

Ständig bin ich über Sätze gestolpert, die mich innehalten ließen, weil ich mich darin gesehen habe. Fast in jedem Gedankengang konnte ich nachempfinden, wie sich Luisa oder Finn fühlen, weil es mir oft nicht anders geht. Die Thematik wurde wirklich ernst genommen. Sie wurde realistisch, authentisch, intensiv und verständlich beschrieben. So können nicht nur Betroffene wie ich, sondern auch Außenstehende einen Einblick bekommen und verstehen vielleicht besser, was in manchen Menschen vor sich geht. Selbst wenn die Handlung vielleicht ein wenig flach ist, weil man die beiden in ihrem "trostlosen" Alltag begleitet und der nicht ganz so aufregend ist, wenn das Leben die persönliche Hölle ist, so bekommt man doch einen enormen Einblick und lernt die Charaktere auf ganz andere Weise kennen, als es sonst in Romanen üblich ist.

Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch für die erschreckende, kalte Wahrheit. Es wurde nichts beschönigt, relativiert oder kleingeredet. Man bekommt tatsächlich die volle Wucht von depressiven, niederschmetternden Suizidgedanken und Lebensmüdigkeit ab. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass Luisa und Finn sich ein kleines bisschen früher getroffen hätten. Vor allem hätte ich gerne mehr über die Verbindung der beiden gelesen, sprich: Mehr Dialoge und mehr zusammentreffen. Das war mir hier leider ein wenig zu oberflächlich dargestellt. Es gibt zwar eine Szene, in der man erfährt, dass sie sich mehr ausgetauscht haben, aber die tatsächlichen Gespräche erlebt man nicht.

Luisa und Finn haben sich definitiv einen Platz in meinem Herzen verdient und ich denke auch nach dem Lesen noch sehr oft über die Parallelen in den Gedankengängen nach. "Wenn (k)ein neuer Morgen kommt" war absolut anders als erwartet, aber damit auch so viel besser als ich vermutet hätte. Vor allem das Ende, was wirklich weit weg von "schönreden" ist und die Entscheidung, keine kitschige Liebesgeschichte daraus zu machen, gefallen mir unheimlich gut, weil die Story damit nicht an Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit verliert, sondern aufzeigt, wie man realistisch mit dem Thema umgehen kann.

Das Buch schenkt uns keine unrealistische, süße Geschichte mit rosaroter Sonnenbrille, sondern eine erdrückende Realität, die so wahr ist, dass es schmerzt. Und trotz der ganzen Tränen, die das Buch mich gekostet hat, habe ich mich hoffnungslos in das Buch verliebt. Ich kann gar nicht oft genug erwähnen, wie fasziniert und begeistert ich davon bin, wie realistisch die Gedanken dargestellt wurden, weil sie so absolut treffend sind. Weil das wirklich die Gedanken einer solchen Person sein könnten. Weil sie vor allem oft meine Gedanken sind und ich in einem Buch noch nie mehr von mir selbst wiedergefunden habe. Durch seine Echtheit dient es nicht nur zur Unterhaltung, sondern regt auch zum Nachdenken an und gerade deswegen kann ich es absolut empfehlen.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo ihr Lieben!

Ich möchte euch heute die Möglichkeit geben, an der Leserunde zu meinem Buch "Wenn (k)ein neuer Morgen kommt", teilzunehmen. Das Buch ist unter meinem Pseudonym Elisa M. Baker entstanden. Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust darauf habt, euch mit einem Thema zu befassen, über das leider zu selten gesprochen wird.

Hier einmal der Klappentext für euch:

Finn und Luisa könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch eines hat das Mädchen mit den traurigen Augen mit dem Jungen ohne Vergangenheit gemeinsam: den Wunsch, zu sterben, ihrem unerträglichen Leben zu entkommen.

Zwischen Schmetterlingen und Abschiedsbriefen, zwischen zerbrochenen Träumen und verwundeten Herzen entsteht gerade an dem Ort ein Dialog, an dem alles enden könnte.

Für beide geht es um nicht weniger als ihr Leben. Werden sie sich dafür entscheiden?
Letzter Beitrag von  mabuerelevor 11 Stunden
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks