Elisabeth Büchle Skarabäus und Schmetterling

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 34 Rezensionen
(34)
(9)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Skarabäus und Schmetterling“ von Elisabeth Büchle

Die junge Sarah reist im Jahr 1922 nach Ägypten, wo sie die aufsehenerregenden Ausgrabungsstätten des Archäologen Howard Carter besucht. Doch Sarah scheint Missgeschicke und Unfälle anzuziehen ... Oder steckt jemand dahinter, der ihr schaden will? Aber warum? Als Howard Carter dann tatsächlich die Grabanlage des Pharao Tutanchamun findet, gerät Sarah in höchste Gefahr ... 90 Jahre später in Berlin: Immer wieder tauchen Tutanchamun-Artefakte auf dem Schwarzmarkt auf. Auch Rahel, die als Praktikantin im Berliner "Neuen Museum" arbeitet, gerät unter Verdacht. Bald wird sie von Europol verfolgt und flieht in Begleitung des Historikers Daniel und seiner Frau Emma nach Kairo, um herauszufinden, was damals wirklich geschehen ist ... Ein packender Roman, der in die Welt der Pharaonen entführt.

Ein mit Überfallen und Attentaten reich bespickter Roman, bei dem auch Liebesgeschichten nicht fehlen.

— Buchperlentaucher

Eine geniale Melange aus packender Handlung, interessanten Protagonisten und faszinierender Geschichte

— Klusi

Eines der wenigen Bücher, bei denen ich froh bin, endlich damit durch zu sein. War so gar nicht mein Fall.

— PMelittaM

Tolle Geschichte vor faszinierendem Hintergrund, spannend und unterhaltsam. Für mich persönlich ein klein wenig zuuuu romantisch ;-)

— Igelmanu66

Einfach wunderbar und bezaubernd... wieder ein echter "Büchle"- Roman ♥

— Wildpony

Ein Genuss für Liebhaber von spannenden und historischen Romanen

— Buchraettin

Äußerst spannender christlicher Roman, der gekonnt Vergangenheit und Gegenwart miteinander verflechtet.

— Kirschbluetensommer

Hoher Unterhaltungswert - sollte aber wirklich mit einem "Augenzwinkern" gelesen werden ;-)

— SigiLovesBooks

Toller dicker Wälzer zum Thema Tutanchamun, Ausgrabungen, Grabschätze, Familiengeschichte. Sehr zu empfehlen!

— Talitha

Ein historischer Roman, ein zeitgenössischer Roman, eine rasante Krimigeschichte - alles in einem!

— Nirena

Stöbern in Historische Romane

Das Fundament der Ewigkeit

Vielschichtig und wieder beeindruckend, wie Fiktion und Realität verknüpft werden, jedoch mit Längen

SillyT

Winterblüte

Ein fesselnder Familienroman vor einer großartigen Kulisse.

Maro67

Die Legion des Raben

Invita, die Kriminalbeamtin, versucht einen Mord aufzuklären, um einen ganzen Sklavenhaushalt vor der Hinrichtung zu bewahren.

MalaikaSanddoller

Die Fallstricke des Teufels

Toller, sehr genau recherchierter Roman, der eine spannende Geschichte erzählt!

Ellaliest

Edelfa und der Teufel

Piemont-Saga im 16. Jahrhundert - Gefangenschaft, Reise, Teufel, Liebe, Schicksal - alles kommt vor und sehr schön geschrieben!

Limarie

Die Rückkehr des Erben

Schöner zarter Roman!

Bibi1960

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hochspannung pur auf den Spuren von Tutanchamun

    Skarabäus und Schmetterling

    Simoneeinfachich

    11. July 2016 um 15:15

    Da ich schon einige Bücher der Autorin kenne ging ich mit entsprechend großen Erwartungen an "Skarabäus und Schmetterling" heran - und diese wurden promt wieder einmal übertroffen. Das zunächst wie ein klassischer, gut recherchierter historischer Roman beginnende Buch entwickelt schnell Spannung, als Sarah, die junge Protagonistin auf ihrer Ägyptenreise von Unbekannten verfolgt wird. Weiter geht es im zweiten Teil, der 90 Jahre später in Berlin spielt. Hier wird die ahnungslose Rahel während der Zeit ihres Praktikums im Neuen Museum im Ägyptischen Archiv angegriffen, eine Reihe von Anschlägen auf sie folgt. Wie hängen diese beiden Geschichten zusammen? Und was passierte damals wirklich in Ägypten? Die Autorin verwandelt den Roman in einen extrem fesselnden, man könnte schon fast sagen Thriller. Einmal begonnen kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, die Spannung wird konstant aufrecht erhalten. Dieses Buch hat seine fünf Sterne wirklich verdient!

    Mehr
  • Ueberfälle, Tutanchamun und Schmetterling

    Skarabäus und Schmetterling

    Buchperlentaucher

    22. May 2016 um 16:01

    Die junge Sarah reist im Jahr 1922 nach Ägypten, wo sie die aufsehenerregenden Ausgrabungsstätten des Archäologen Howard Carter besucht. Doch Sarah scheint Missgeschicke und Unfälle geradezu anzuziehen … Oder steckt jemand dahinter, der ihr schaden will? Aber warum? Als Howard Carter dann tatsächlich die Grabanlage des Pharao Tutanchamun findet, gerät Sarah in höchste Gefahr … 90 Jahre später in Berlin: Immer wieder tauchen Tutanchamun-Artefakte auf dem Schwarzmarkt auf. Auch Rahel, die als Praktikantin im Berliner Neuen Museum arbeitet, gerät unter Verdacht. Bald wird sie von Europol verfolgt und flieht in Begleitung des Historikers Daniel und seiner Frau Emma nach Kairo, um herauszufinden, was damals wirklich geschehen ist. (Kurzbeschreibung Verlag) Besser als Sonnenblume1988 ihn ihrer Rezi könnte ich die Geschichte nicht umschreiben - viel besser als die Kurzbeschreibung oben) Mein Eindruck: Abenteuer Wer die Spannung in einem Roman sucht, der bekommt sie in diesem Buch reichlich. Wenn ich richtig gezählt habe, entgeht Sarah Hoffmann, die Hauptperson im 1. Teil, sieben Anschlägen. Im 2. Teil ist Rahel die Hauptperson, sie hat sieben Überfälle zu überstehen. Liebesgeschichten In beiden Teilen werben, umwerben und beschützen je zwei Männer die zarten Frauen. Beide Geschichten enden, wie man es sich wünscht. HistorischesWer gar nichts über die Entdeckung von Tutanchamuns Grab durch Howard Carter gewusst hat, der erfährt im 1. Teil einiges. Für alle anderen, die geschichtlich viel erwartet haben, dürfte der Roman in dieser Beziehung eine Enttäuschung sein. Fazit Es wäre sehr hilfreich gewesen, der Verlag hätte ein Personenregister abgedruckt gehabt. Das bei einem Polizeikorps in Europa gleich mehrere Personen nicht loyal zu ihrer Aufgabe stehe, ist für mich nur bedingt real. Ganz allgemein gab es für mich in diesem Buch etwas gar viele und sonderbare Zufälle. Dies ist mir wahrscheinlich besonders aufgefallen,da mein Genre normalerweise Biographien sind. Es gibt viele Spannung erzeugende Szenen, aber sie werden so beschrieben, dass auch zartbesaitete Leserinnen bis zum Schluss durchhalten.

    Mehr
  • Eine etwas andere Geschichte um Tutenchamun

    Skarabäus und Schmetterling

    nirak03

    Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt Howard Carter das Grab des Tutenchamun und Sarah Hofmann ist hautnah dabei. Sarah ist gemeinsam mit Lady Alison Clifford angereist. Lady Alison kümmert sich um die Erziehung von Sarah, da sie eine gute Freundin von deren verstorbener Mutter war und Sarah sonst keine Familie mehr hat. Leider wird der Aufenthalt in Kairo für Sarah zu einem Spießrutenlauf. Immer wieder geschehen ihr seltsame Unfälle und der Verdacht kommt auf diese sind nicht zufällig. Dann 90 Jahre später in Berlin. Rahel arbeitet als Praktikantin im Berliner Museum. Sie darf Tutenchamun – Artefakte katalogisieren doch dann gerät sie unter Verdacht diese stehlen zu wollen. Es tauchen immer wieder solche Artefakte auf dem Schwarzmarkt auf. Sie sucht zunächst Schutz bei dem Historiker Daniel und seiner Frau Emma. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was los ist. Ihre Suche bringt sie bis nach Kairo. Diese Geschichte ist in zwei zunächst unabhängigen Erzählsträngen und Zeitebenen erzählt. Es beginnt zu nächst mit der Geschichte von Sarah in Kairo. Dieser historische Erzählstrang ist spannend und auch informativ, was die Ausgrabungen betrifft. Frau Büchle nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise ins Tal der Könige. Sie erzählt spannend und facettenreich und lässt dabei die Pyramiden vor dem geistigen Auge der Leser entstehen. Ihre Protagonisten werden schnell sympathisch und man ist automatisch bei Sarah und ihren Freunden. Die Autorin erzählt aber nicht nur von den Ausgrabungen, sondern vor allem von Liebe und der Toleranz zueinander. Sarah lernt hier zwei Männer kennen und sie verliebt sich ihn einen von ihnen, aber sie muss lernen zu vertrauen. Gerade dieses Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt. Der zweite Erzählstrang spielt in der Gegenwart und scheint zunächst nicht viel mit dem ersten Teil gemeinsam zu haben. Erst nach und nach wird die Verbindung sichtbar und erst ganz zum Schluss schließt sich der Kreis wieder. Auch hier sind sympathische Protagonisten dabei. Es gibt auch hier wieder eine Liebesgeschichte, die berührt. Als Leser fällt es vielleicht zunächst ein bisschen schwer sich in diesem zweiten Teil wohlzufühlen. Mir ging es jedenfalls so, ich habe einige Seiten gebraucht, um wieder in der Gegenwart anzukommen. Aber dann die Geschichte, als Krimi genossen. Die Autorin schafft es immer wieder falsche Spuren zu legen und den Leser in die Irre zu führen, es macht Spaß den Weg der Protagonisten zu folgen. Mit ihnen zusammen die Gegner zu stellen und dabei zu sein, wenn sich die Liebe ihren Weg sucht. Die humorvollen Dialoge tragen mit zur guten Unterhaltung bei. Nicht vergessen aber sollte man, dass dieser Roman in einem christlichen Verlag erschienen ist, somit findet auch die Beziehung zum christlichen Glauben hier ihren Weg. Auf dem Cover sind direkt die Pyramiden zu sehen und so ist klar, wohin die Reise geht. Am Schluss befindet sich ein Glossar der fremden Begriffe. Ein ausführliches Nachwort gibt es hier nicht, dafür aber zu Beginn ein Vorwort welches auf den Roman einstimmt. Ein Vermerk am Schluss weißt auf die Homepage der Autorin hin, dort gibt es noch mehr Informationen über Recherche, Fotos und Personenregister. „Skarabäus und Schmetterling“ ist zum einen Teil ein toller historischer Roman über die Ausgrabungen am Grab des Tutenchamuns. Er ist unterhaltsam und lässt Bilder im Kopf entstehen. Im zweiten Teil ist er aber ein Gegenwartskrimi, der kaum spannender sein könnte. Hier gibt es also zwei Romane in einem, die beide auf ihre eigene Art für gute Unterhaltung sorgen. Geprägt sind beide von der Liebesgeschichte der jeweiligen Charaktere, diese Beziehungen sind aber gut in die Geschichte eingebettet und es macht einfach Spaß sie zu lesen.

    Mehr
    • 3
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Faszinierendes Ägypten

    Skarabäus und Schmetterling

    Igelmanu66

    »Ein warmer, trockener Wind blies über die terrassenförmig angeordneten Quader hinweg, entlockte ihren Spalten ein leises Sirren und trug feinen, hellen Sand mit sich. Schnell wandte Sarah sich ab, damit dieser nicht in ihre Augen drang. Dabei glitt ihr Blick über das abfallende, steinige Gelände, die zerfallenen Monumente, die abgesperrten Bereiche, in denen momentan gegraben wurde, hin zu dem unproportional lang gezogenen Körper des Sphinx. Der Löwe mit dem Menschenkopf, dessen Nemes-Kopftuch auf einen früheren Herrscher, vermutlich Chephren, hindeutete, wandte ihr den Rücken zu. Ob es den Archäologen jemals endgültig gelingen würde zu ergründen, welche Motivation hinter der Errichtung all dieser monumentalen Gebäude, der Skulpturen und Wandzeichnungen der alten Ägypter gestanden hatte?« Ägypten, 1922. Im Tal der Könige verfolgen Lady Alison und ihre Ziehtochter Sarah gebannt die Ausgrabungen. Howard Carter hat endlich das Grab von Tutanchamun entdeckt und die Damen schätzen sich glücklich, das erleben zu dürfen! Alles könnte perfekt sein, wenn sich nicht rund um Sarah eigenartige Unfälle häufen würden. Kann es jemand auf sie abgesehen haben? Aber weshalb bloß? Der erste Teil dieses Buches führt uns in eine spannende Vergangenheit. Ein Prolog, der im Jahre 1.327 v. Chr. spielt, leitet die Handlung ein und macht schon gleich neugierig auf das, was kommen wird. Die Beschreibungen der Ausgrabungsarbeiten im Tal der Könige haben mich dann schwer begeistert, alles war so lebendig beschrieben, dass ich mich fast wie vor Ort fühlte ;-) Wie mag den Menschen zumute gewesen sein, die auf diese seit Jahrtausenden verborgenen Zeugnisse einer faszinierenden Kultur stießen? »Callender, haben Sie eine Kerze?», wandte sich Carter an den Ingenieur. … Carter zündete den Docht an, wobei seine zitternden Hände seinen inneren Aufruhr offenbarten. Er zog die Stange aus dem in den Mörtel getriebenen Loch und hob zügig die Kerze an. Sie flackerte, als die Luft aus dem dahinterliegenden Hohlraum über sie strömte. »Er überprüft, ob die Luft dahinter gefährliche Gase enthält«, flüsterte Alison Sarah nicht gerade leise zu. Gebannt verfolgte Sarah jedes noch so winzige Flackern der Flamme, jedoch nicht, weil sie eine Stichflamme oder gar eine Explosion erwartete, sondern weil der Vorgang selbst absolut faszinierend war. Wie viele Jahrhunderte lang war diese Luft, die ihnen da entgegenströmte, hinter der Mörteltür eingesperrt gewesen? Es mussten Tausende von Jahren sein.« Herrlich! Und wer sich schon zuvor für diese Dinge interessierte, wird sich darüber freuen, dass auch Carters berühmtes Zitat im Buch nicht fehlt ;-) Der zweite Teil des Buches spielt dann im Jahre 2011. In London bekommt Duke Taylor von Europol den Auftrag, einen illegalen Handel mit Artefakten aus der Pharaonenzeit aufzuklären. Seine Spur führt ihn nach Berlin, wo Rahel Höfling, eine junge angehende Archäologie-Studentin, im Neuen Museum als Praktikantin arbeitet. Hat sie oder ihre Familie tatsächlich etwas mit diesen illegalen Aktivitäten zu tun? Als Rahel von unbekannter Seite bedroht wird, spitzt sich die Situation zu und wird alle Beteiligten wieder an den Ort führen, an dem alles begann… Ich gestehe, was mich am meisten an diesem Buch reizte, war das Thema Ägypten und seine Pharaonengräber. Was das angeht, wurde ich auch nicht enttäuscht. Sämtliche Kapitel, die in Ägypten spielen, sind reich an Eindrücken und die Autorin findet wunderbare Worte, um Natur, Menschen, Monumente und Kunstschätze zu beschreiben. Spannung entsteht, wenn in beiden Teilen des Buches versucht wird, die Ursache der jeweiligen Bedrohung aufzudecken – und sie natürlich möglichst abzustellen. Dazu muss weit in Familiengeheimnisse eingetaucht werden, was dem Leser bis kurz vor Schluss immer neue Überraschungen beschert. Ich kann verraten, dass mehrfach lebensbedrohliche Situationen entstehen und es gerade zum Ende hin besonders spannend wird. Hin und wieder konnte ich auch lachen, was an einigen wirklich sehr unterhaltsamen Charakteren liegt. Und auch Anspruch ist gegeben, denn quer durch das Buch zieht sich eine Frage: Was fängt man mit dem eigenen Leben an, wie lebt man mit der eigenen Vergangenheit und der seiner Familie? Und wie findet man seinen eigenen Weg, seine eigene Zukunft? Besonders interessant ist dabei zu sehen, wie sich junge Frauen, die in völlig verschiedenen Zeiten leben, im Grunde mit dem gleichen Problem konfrontiert sehen. Selbst die Protagonistin im Prolog macht da keine Ausnahme. Nach so viel Begeisterung komme ich nun zu dem Punkt, der mich von einer 5-Sterne-Wertung abgehalten hat. Dieses Buch ist gleichzeitig ein Liebesroman, in jedem Teil des Buches fliegt ein weibliches Herz einem männlichen zu. Und umgekehrt. Gut, zugegeben, ich lese Liebesromane nicht häufig, aber ich habe auch nichts gegen ein bisschen Liebesgeschichte und Romantik einzuwenden, gehört schließlich beides zum Leben dazu. Und das Ende (möchte ich betonen) fand ich ganz wunderbar romantisch! Aber ansonsten wurde mir an manchen Stellen doch zu viel geschmachtet, vor allem störte mich, dass auf gefühlt jeder dritten Seite beschrieben wurde, wie sagenhaft gutaussehend, groß, stark, muskulös und männlich „Er“ doch ist, wie das T-Shirt über seinem Oberkörper spannt und sich das Spiel seiner Muskeln abzeichnet. Und „Sie“ war stets zart, feingliedrig, zierlich und hatte sooo große Augen… Womöglich empfindet ein regelmäßiger Leser von Liebesgeschichten dies nicht als störend, für mich als gelegentliche Konsumentin wäre weniger da mehr gewesen. Fazit: Tolle Geschichte vor faszinierendem Hintergrund, spannend und unterhaltsam. Für mich persönlich ein klein wenig zuuuu romantisch ;-)

    Mehr
    • 10
  • Tutanchamun und seine Schätze, Archäologie und Familiengeschichte, sehr zu empfehlen!

    Skarabäus und Schmetterling

    Talitha

    1327 v. Chr. im Alten Ägypten: Schöne Sonne und ihr Geliebter Wüstensturm, der Diener beim gerade verstorbenen Pharao Tutanchamun war, fliehen aus Waset... 1922 in der englischen Grafschaft Hampshire: Lord Carnarvon ist der Finanzier von Howard Carters Ausgrabungen in Ägypten, wo dieser trotz zahlreicher Rückschläge und Misserfolgen weiterhin nach dem Grab des legendären Pharaos Tutanchamun suchen will. Lady Alison Clifford, eine reiche und unabhängige Adelige und die Tochter ihrer Freundin, Sarah Hofmann, welche bei ihr seit Kindestagen lebt, beschließen, ebenfalls nach Ägypten zu reisen, um der nun hoffentlich erfolgreichen Ausgrabung beizuwohnen. Doch in Kairo scheint es sehr gefährlich zu sein. Schon bald droht Sarah, Opfer von Anschlägen zu werden, wären da nicht ihre neuen Bekannten Andreas Sattler und Jacob Miller, sowie die Einheimische Samira, die ihr zu Hilfe kommen. Doch inwieweit sind diese Personen in die geheimnisvollen Zwischenfälle verwickelt? 2011 in Berlin: Die Erben von Sarah sollen angeblich illegal Schätze aus dem Grab Tutanchamuns verebt und in ihrem Eigentum haben. Das geht aus einem Fachartikel im Internet hervor. Der Polizist Duke Taylor wird von Europol beauftragt, die junge Erbin Rahel Höfling, die vor ihrem Studium der Archäologie im Museum ein Praktikum macht, zu überprüfen. Wie ihre Urahnin Sarah wird auch diese plötzlich von Unbekannten überfallen. Ihrer Großmutter Mary, die in London lebt, ergeht es nicht besser... Zuerst hat mich der Umfang des Buches beeindruckt. Es ist ein wirklich dicker Wälzer, der mich üblicherweise eher abschreckt als anlockt, da ich sonst eher dünnere Bücher bevorzuge. Hier hat es sich aber auf jeden Fall gelohnt, ihn in Angriff zu nehmen, denn ich wurde von der Geschichte und ihrer Umsetzung positiv überrascht! Ich hatte auf keiner Seite das Gefühl, wie es sonst in dicken Büchern nach einigen hundert Seiten passiert, dass die Geschichte nun irgendwie langweilig würde. Im Gegenteil blieb die Spannung auf einem hohen Bogen übers ganze Buch hin erhalten. Auch die Figuren waren ausnahmslos alle gut gezeichnet und überzeugend. Der Spannungsbogen zog sich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite hin und verbannt die Geschichten sinnvoll miteinander. Der Erzählstil ist angemessen für die Geschichte. Man kann ihn gut lesen, ohne dass er zu trivial oder zu schwierig wäre. Sehr anschauliche und atmosphärisch dichte Beschreibungen der Umgebungen (z. B. der Landschaft in Ägypten, der Menschen und ihrer Kultur) wechseln sich mit spannenden Szenen ab, in denen man mit den Figuren mitfiebern kann. Mir hat diese Mischung sehr gefallen. Fazit: Ich kann dieses Buch wirklich jedem weiterempfehlen, der sich gerne in die Zeit der Pharaonen zurückversetzen lassen will, der miterleben will, wie ihre Schätze wieder ans Tageslicht gebracht wurden und dann in der Welt herumgereicht wurden, kombiniert mit einer spannenden, generationenübergreifenden Familiengeschichte. Eine tolle Kombination, die man nicht hoch genug loben kann. :-)

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 18:19
  • Die Liebe zum Alten Ägypten

    Skarabäus und Schmetterling

    Sonnenblume1988

    „Skarabäus und Schmetterling“  bringt dem Leser durch zwei unterschiedliche Geschichten die Faszination über die Schätze des Alten Ägyptens nah. 1922: Im ersten Teil des Buches ist die 20-jährige Sarah Hoffmann, die ursprünglich aus dem Schwarzwald kommt, die Hauptperson. Sie arbeitet als Krankenschwester  in England für die 50-jährige  Lady Alison Clifford, die beste Freundin ihrer Mutter. Als Lady Alison hört, dass Howard Carter, der im Tal der Könige die Ausgrabungen leitet, seine Lizenz für die Ausgrabungen verlängert, macht sie sich mit Sarah auf den Weg nach Ägypten, um die Gräber der alten ägyptischen Könige zu sehen. Schon während der Anreise lernen die beiden Frauen zwei junge Männer kennen, die ihre treuen Reisegefährten werden. Kaum sind die vier in Ägypten angekommen, erleidet Sarah immer wieder unerklärliche Unfälle… 2011: Im zweiten Teil des Buches wird der Polizist Duke, der für Europol arbeitet, beauftragt, Rahel Höfling zu beobachten. Rahel  arbeitet während der Zeit bis zum Studium der Ägyptologie im Deutschen Museum in Berlin. Duke soll herausfinden, ob Rahels Familie Wertgegenstände aus dem geöffneten Grab von Tutenchamun besitzen. Hier entsteht auch die Verbindung zum ersten Teil des Buches: Die Ururgroßmutter von Rahel ist Sarah. Rahel und Duke verstehen sich auf Anhieb gut. Doch Duke muss feststellen, dass noch jemand anders hinter Rahel her ist. Und diese andere Person schreckt nicht davor zurück, Rahels Leben zu riskieren… Beide Teile der Geschichte lassen sich schnell und unkompliziert lesen. Gerade die Leser, die bereits „Das Mädchen aus Herrenhut“ von Elisabeth Büchle gelesen haben und Rahel aus diesem Roman kennen, dürften viel Freude an dem Buch haben, wenn sie auf alte Bekannte wie Falk, Emma und Daniel stoßen. Es ist aber nicht notwendig, „Das Mädchen aus Herrenhut“ zu kennen. Man erlebt beim Lesen Spannung, Hoffnung, Mitgefühl und Freude. Von historischem Roman über Krimi und Liebesgeschichte sind in dem Buch viele Genres enthalten und sorgen für viel Abwechslung. Auch der Glaube an Gott kommt gut zur Geltung. Sarah, deren Tagebücher Rahel später lesen kann, wird mit ihrem starken Glauben und ihrer unerschütterlichen Hoffnung zum Vorbild für Rahel. Einen sehr kleinen Kritikpunkt habe ich aber auch: Manchmal passte die Geschichte zu perfekt, so dass ich das Gefühl hatte, die Geschichte sein ein wenig wirklichkeitsfremd. So ist es fast  zu schön, dass Rahel, Daniel, Falk und Emma über so viel freie Zeit und Geld verfügen, dass jede Reise möglich ist. Oder das Rahel und Sarah so viele Unglücke passieren, die beide immer ohne große Probleme überstehen. Elisabeth Büchle hat zwar für jedes der Ereignisse gute  und kreative Erklärungen, aber ein paar Probleme mehr könnten den Hauptpersonen vielleicht nicht schaden, um die Geschichte lebensnah zu präsentieren. Insgesamt hat das Buch mir sehr viele schöne Lesestunden beschert und mich auch durch die lebendige und bildhafte Sprache sehr gefesselt. Ich kann es nur als abwechslungsreiche Unterhaltung sehr weiterempfehlen.

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 18:18
  • Spannend, abenteuerlich und romantisch - wieder mal ein toller Roman der Autorin!

    Skarabäus und Schmetterling

    Smilla507

    Mit diesem Roman, der Fortsetzung zu „Das Mädchen aus Herrnhut“, begibt sich der Leser einmal mehr auf eine spannende Reise. Sie beginnt im Jahre 1922, in der die junge Sarah gemeinsam mit ihrer resoluten Ziehmutter Lady Alison nach Ägypten reist, um dort bei archäologischen Grabungen Howard Carters zuzusehen. Nicht lange nach ihrer Ankunft in Ägypten wird Sarah von mysteriösen Unfällen heimgesucht. Handelt es sich hierbei um einen Fluch oder steckt jemand hinter diesen Anschlägen? Glücklicherweise werden die beiden Damen von dem Journalisten Andreas Sattler und dem US-Amerikaner Jacob Miller beschützt, denn die Unfälle werden immer lebensbedrohlicher... Im Jahre 2011 macht Rahel ein Praktikum im Berliner Neuen Museum, wo sie ägyptische Funde katalogisiert. Zeitgleich beginnen auch bei ihr mysteriöse Überfälle. Da hilft ihr nicht nur Duke, der britische, muskulöse Museumsführer. Auch Falk, Daniel und Emma, die mir noch aus „Das Mädchen aus Herrnhut“ bekannt waren, mischen wieder eifrig mit. Die fünfköpfige Truppe befindet sich in kürzester Zeit in einem Abenteuer, das sie sich nicht erträumt hätten. Aber erprobt wie sie sind, lassen sie sich nicht von Schwierigkeiten ins Bockshorn jagen, sondern finden den Grund für die Überfälle: Auch sie haben mit den ägyptischen Funden zu tun. Welche Rolle spielt dabei Duke, der nicht mehr von Sarahs Seite weichen möchte? Vorweg sei gesagt, dass man das Vorgängerbuch „Das Mädchen aus Herrnhut“ nicht gelesen haben muss, um „Skarabäus und Schmetterling“ verstehen zu können. Dennoch fand ich es sehr schön, wieder von Rahel, Emma, Daniel und Falk zu lesen. Ebenso wie beim „Mädchen“ ist der erste Teil des Romans historisch und der zweite Teil in der heutigen Zeit angesiedelt . Trotz des Zeitsprungs konnte ich mich in beiden Zeitebenen gut zurechtfinden, wobei mir das Abschiednehmen von Sarah und Lady Alison nach dem ersten Teil ein wenig schwer fiel, weil mir die beiden Damen so ans Herz gewachsen waren. Doch das Schicksal der Beiden bleibt nicht im Dunkeln. Ihre Geschichte wird im zweiten Teil eingeflochten und dies erklärt sehr gut, warum dieses Buch so ein Wälzer geworden ist: Man hätte beide Teile nicht in zwei Büchern unterbringen können – das wäre einfach nicht leserfreundlich gewesen. ;) Im zweiten Teil fand ich mich dann in einer rasanten Handlung wieder, die – dank Falk - durch humorvolle Dialoge aufgelockert wird. Er und Duke liefern sich einige Wortgefechte, die mich zum Lachen und Schmunzeln brachten. Wer Elisabeth Büchles Romane kennt, weiß, dass auch die Romantik nicht zu kurz kommt. Wer das Rennen um Rahels Gunst macht, wird dem Leser recht schnell klar. Ansonsten fieberte ich auch in diesem Buch mit und ließ mich von der Autorin auf die eine oder andere falsche Fährte bringen. Was ich an Elisabeth Büchles Romanen ebenfalls sehr mag sind die christlichen Werte, die sie in die Handlung einfließen lässt. Alle Protagonisten sind gläubig und Lady Alison beschreibt beispielsweise sehr anschaulich, was sie von „Zufällen“ hält. Mein Fazit: Spannend wie ein Krimi, abenteuerlich wie ein Inidana Jones Film und romantisch wie ein Liebesroman – dieser Roman bietet mehr, als man in Worte fassen kann! Wer, wie ich, spannende Unterhaltung mit Tiefgang mag, ist hier genau richtig!

    Mehr
    • 5
  • Zwei spannende Romane in einem

    Skarabäus und Schmetterling

    Kirschbluetensommer

    Die junge Deutsch-Britin Sarah reist in den 1920er Jahren mit ihrer "Ziehmutter" und Freundin Alison nach Ägypten, um Howard Carter bei seiner neuen Ausgrabung zu beobachten. Doch kaum dort angekommen treffen sie nicht nur auf zwei sympathische junge Männer - Andreas und Jacob - die sich beide in Sarah verlieben, sondern werden dort auch von gefährlichen Anschlägen bedroht. Nicht nur einmal gerät Sarah in tödliche Gefahr. 90 Jahre später wird auch Sarahs Nachfahrin Rahel immer wieder von Unbekannten lebensgefährlich bedroht und wieder geht es um die damaligen Ausgrabungen von Howard Carter und einigen damals verschwundenen Artefakte. Mithilfe ihrer Freunde Falk, Emma, Daniel, sowie dem Briten Duke versucht sie das Rätsel zu lösen. Ich liebe ja dicke Wälzer und Elisabeth Büchle hat mit diesem 576 Seiten umfassenden Buch ein ganz besonderes Werk geschaffen. Eigentlich umfasst das Buch zwei eigenständige Bücher. Während andere "Zwei-Epochen-Geschichten" ineinander verschlungen erzählt werden und die Gegenwart meist nur die Rahmenhandlung für die Vergangenheit darstellt, erzählt die Autorin hier beide Geschichten nacheinander. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen - auch wenn der Plot um Sarah auch in der Handlung um Rahel weiterhin eine Rolle spielt. Besonders begeistert hat mich hier der Schreibstil der Autorin. Im ersten Teil des Buches - im Plot um Sarah - erweckt sie das Ägypten der 20er Jahre zu neuem Leben. Der Leser sieht förmlich die Menschen der damaligen Zeit vor sich, hat die Gerüche auf dem Basar fast schon in der Nase und erlebt die Ausgrabung des Grabes von Tutanchamun fast schon live mit. Für mich war insbesondere dieser Teil ein  wahres Kopfkino. Auch wenn ich noch nie in Ägypten war, so meinte ich fast, ich wäre bereits dort. Der zweite Teil wirkt hingegen nüchterner auf den Leser, was aber daran liegen mag, dass man sich über den größten Teil hinweg im Berlin oder England des 21. Jahrhunderts befindet. Auffällig ist hier allerdings der starke humorige Anteil des Buches, der vor allem durch die Einführung des Charakters Falk zutage tritt. Besonders sein Humor und seine lustigen Sprüche haben für mich nicht nur einmal die Spannung gelockert und mich zum Lachen gebracht. Während auch schon bereits sehr viel Spannung im ersten Teil liegt, nimmt für mich der Spannungsbogen im zweiten Teil noch mehr zu. Ich hatte den Eindruck, dass die Geschichte um Rahel noch rasanter erzählt wird und dem Leser auch noch mehr Möglichkeiten zum Miträtseln bietet, da noch mehr potentielle Verdächtige angeboten werden. Ein großes Gewicht erhält hier auch der christliche Glaube und seine Werte. Eine besonders eindrucksvolle Stelle ist für mich diese hier: "Wenn Menschen dich enttäuschen und dir wehtun, dich verlassen oder Unmögliches von dir fordern und du das Gefühl hast, völlig allein dazustehen, dann hast Du in Gott einen Beistand an deiner Seite. Liebend, tröstend und vergebend." (Skarabäus und Schmetterling, S. 254) Elisabeth Büchle zeigt in ihrem Roman auf, wie der Glaube auch in ausweglosen und gefährlichen Situationen helfen kann, mutig den Schwierigkeiten die Stirn zu bieten und die zarten Schmetterlingsflügel trotz eines gewaltigen Sturms zu entfalten und loszufliegen. Auch Leser, die den Vorgängerband "Das Mädchen aus Herrnhut" nicht gelesen haben, können der Geschichte um Rahel und ihre Freunde wunderbar folgen - so ging es zumindest mir, da ich den ersten Band um Rahel auch nicht gelesen hatte. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Das Buch wurde mit einem Augenzwinkern geschrieben und stellt nicht unbedingt den klassisch-historischen Roman oder Krimi dar. Dennoch überzeugt die Spannung, der Humor, die Romantik und der wunderbare, plastische Schreibstil der Autorin wieder einmal. Ich vergebe daher dem Buch fünf Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Skarabäus und Schmetterling

    Skarabäus und Schmetterling

    buecherwurm1310

    1922: Sarah Hofmann wächst bei Lady Alison auf nachdem ihr Vater sie dorthin brachte und nicht wieder auftauchte. Als Howard Carter endlich glaubt, dass er das Grab des Tutanchamun gefunden hat, reisen die Frauen nach Ägypten. Dort lernt sie den Journalist Andreas und den Kunstsammler Jacob kennen. Als Sarah immer wieder seltsame Unfälle passieren und sie von einer Person verfolgt wird, versuchen die Männer herauszufinden, was dahinter steckt. 2011: Rahel Höfling arbeitet als Praktikantin im Museum in Berlin. Auch ihr passieren merkwürdige Dinge. Wieso ist immer gerade dann, wenn Rahel Hilfe braucht der attraktive Duke Taylor in der Nähe?. Als die Angst ihr besonders zusetzt, ruft sie ihren alten Freund Falk an. Mit ihm und ihren Freunden Daniel und Emma versucht Rahel herauszufinden, warum man sie bedroht. Ihre Suche führt sie bis nach Ägypten. Die Geschichte wird in zwei Erzählsträngen und Zeitebenen erzählt. Es ist sehr interessant das Ägypten des Jahres 1922 kennenzulernen. Carter hat nach langer vergeblicher Suche endlich das Grab des Tatanchamun gefunden. Für die sympathische und hilfsbereite Sarah wird die Sache gefährlich. Bisher war sie unsicher und verängstigt, denn dass ihr Vater sich nie bei ihr gemeldet hat, belastet sie sehr. Nun entwickelt sie Selbstbewusstsein. Bisher bestimmte die resolute Lady Alison, die nichts auf die Meinung anderer Menschen gibt, Sarahs Weg. Nun ist Sarah auch in der Lage Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen, anderen zu vertrauen und Entscheidungen zu treffen. Auch Rahel ist eine sympathische Person. Sie fühlt sich von Duke angezogen, doch die Ereignisse lassen für Gefühle wenig Raum. Rahel ist in Gefahr und wie Sarah entwickelt sie in dieser Situation ihre Persönlichkeit. Doch wer will ihr schaden? Immer wieder gibt es neue Fährten und die Verfolger scheinen immer einen Schritt voraus zu sein. So nach und nach erfährt Rahel mehr über ihre Vorfahren und die Verbindung zum historischen Teil dieses Buch werden sichtbar. Mit Hilfe ihrer Freunde und Gottvertrauen kann Rahel die die schwierigen Situationen meistern. Emma und Daniel sind gute Freunde, die für Rahel da sind, ganz gleich was passiert. Aber auch der schlagfertige und witzige Falk würde für Rahel durchs Feuer gehen. Selbst Oma Mary ist nicht ängstlich, sie weiß sich ihrer Haut zu wehren. Prolog und Epilog führen uns in das Ägypten des Jahres 1324 vor Christus und runden die Geschichte wundervoll ab. Durch den wundervollen Erzählstil hat man sowohl Ägypten, als auch die Personen gut vor Augen. Viele unverhoffte Wendungen bringen Leben und viel Spannung in die Geschichte, so dass ich sehr gut unterhalten wurde. Ein lesenswertes Buch!

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 17:53
  • Ein Genuss für Liebhaber von spannenden und historischen Romanen

    Skarabäus und Schmetterling

    Buchraettin

    Die Welt von Tutanchamun, die Graböffnung mit Carter, wer schon immer gern einmal hautnah dabei sein wollte, dem empfehle ich das Lesen dieses Buches. Wie immer gelingt es der Autorin mich beim Lesen ihres Buches mitzunehmen auf eine Reise. Hier auf eine Reise an den Anfang des 20 Jahrhunderts nach Ägypten. Sarah besucht als Krankenschwester und Ziehtochter einer reichen Engländerin die Ausgrabungsstätten in Ägypten. Hautnah sind sie dabei, als Carter das Grab des Pharaos findet und es öffnet. Doch es kommt immer wieder zu Unfällen und Unglücksfällen. Ein Zufall, der Fluch des Pharaos oder hat es jemand auf Sarah abgesehen? Das Buch unterteilt sich in mehrere Erzählstränge. Der Prolog spielt um1330, der erste Teil des Buches in Ägypten um 1922 und der zweite Teil spielt dann in der Gegenwart 2011. Der erste historische Teil der hat mir persönlich am besten gefallen. Im zweiten Teil, in der Gegenwart war für mich einfach der Thrilleranteil sehr hoch und es gab viele Actionszenen. Die einzelnen Zeitebenen wurden aber durch Verbindungen und Rückblicke in die Vergangenheit perfekt miteinander verknüpft. Die Figuren waren lebendig, voller Tiefe und sie wirkten wie echte Personen. Auch die Beschreibungen, gerade die im historischen ersten Teil mit der Beschreibung der Grabstätten, dem Fund des Grabes, das war wirklich perfekt beschrieben. Als Leser ist es wie auf eine Zeitreise zu gehen in diese Zeit. Ich hatte mir ein Sachbuch mit Fotos zum Buch geholt und ich konnte mir so auch Fotos dazu anschauen, das war perfekt. Verwoben ist auch in jedem Abschnitt eine Liebesgeschichte, auch mal mit romantischen Szenen, das mochte ich persönlich sehr. Ich mag es auch, wenn Romane mich anleiten, mich über das Buch hinaus mit dem Thema zu beschäftigen. Im Anhang findet sich noch ein Glossar mit wichtigen Begriffen. Ein Genuss für Liebhaber von spannenden und historischen Romanen, die auch einen zum Teil realen historischen Hintergrund haben, wie hier der Fund des Grabes des Pharaos.

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 17:51
  • Skarabäus und Schmetterling

    Skarabäus und Schmetterling

    Tigerbaer

    Dank einer Leserunde durfte ich "Skarabäus und Schmetterling" von Elisabeth Büchle lesen. Das Buch beherbergt gleich zwei Geschichten und ich kann mich gar nicht entscheiden, welche mir besser gefallen haben könnte. Beide Geschichten sind unterschiedlich und haben doch viele Berührungspunkte, so das sich das komplette Erzählgeflecht am Ende zu einer hochgradig spannenden und auch sehr humorvollen Geschichte verknüpft. Das Buch startet mit einem Prolog im Jahr 1327 vor Christus und stimmt auf Ägypten und seine faszinierende Geschichte ein, bevor es dann mit Teil 1 ins Jahr 1922 und nach England geht. Hier treffen wir auf Lady Alison Clifford und ihre Begleitung Sarah Hofmann. Die beiden auf den ersten Blick total unterschiedlichen Damen bekommen die Chance nach Ägypten zu reisen und die Ausgrabungsstätten von Howard Carter zu besuchen. Der Besuch im Land der Pharaonen bringt vieles in Bewegung, weckt Gefahr und lässt alle Beteiligten an ihren Erlebnissen wachsen. Der 2. Teil entführt ins Jahr 2011 ebenfalls nach England. Hier trifft Rahel, eine junge Praktikantin auf den attraktiven Duke Taylor. Kurz darauf geschehen merkwürdige Dinge und Duke erweist sich mehr als ein Mal als Retter in letzter Sekunde. Dann wird auch noch Mary, Rahels Großmutter in die Geschehnisse involviert und Rahel ist bald völlig verunsichert, weiß nicht mehr wo ihr der Kopf steht und erfährt Unterstützung von Falk, einem alten Schulkameraden und Emma und Daniel, zwei Weggefährten aus der Vergangenheit. Auch Duke bleibt an ihrer Seite...doch kann sie dem undurchsichtigen Mann wirklich trauen? Rahel muss über ihren eigenen Schatten springen und die Suche in der Vergangenheit ihrer Familie hilft ihr dabei und offenbart Verbindungen, die bis in die Gegenwart reichen... Am Ende der Handlung entführt ein Epilog noch einmal ins Jahr 1324 vor Christus nach Ägypten und beantwortet Fragen aus dem Beginn des Buchs und rundet das Ganze wunderbar ab. Die Autorin versteht es mit ihrer Schreibweise eine wunderbare Atmosphäre zu schaffen, was sich besonders im ersten Teil des Buches zeigt, als sie Ägypten in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts auferstehen und den Leser an einer extrem spannenden archäologischen Expedition teilhaben lässt. Der 2. Teil im Jahr 2011 kommt im Erzählton ein wenig nüchterner und sachlicher daher, was aber zu der fast kriminalistisch anmutenden Handlung ganz hervorragend passt. Die Figuren, wie der vorlaute und sehr charismatische Falk sorgen für die passende Prise Humor. Die komplexen Verflechtungen und mannigfaltigen Spuren im 2. Teil haben mich mehr als ein Mal auf die falsche Fährte gelockt und bis fast zum Schluss hatte ich keine konkrete Vermutung auf die tatsächlichen Drahtzieher. Für mich hat "Skarabäus und Schmetterling" ein spannendes Leseerlebnis bedeutet, bei dem nie auch nur ein Hauch von Langeweile aufgekommen ist und ich danke der Autorin für die unterhaltsame Geschichte und dem Verlag GerthMedien für die Bereitstellung des Leseexemplars.

    Mehr
    • 9

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 17:49
  • Liebe und Abenteuer rund um das Tutanchamun-Grab

    Skarabäus und Schmetterling

    irismaria

    „Skarabäus und Schmetterling“ von Elisabeth Büchle ist ein Roman, der in zwei  Zeiten spielt. Im ersten Teil steht die Entdeckung des Grabes Tutanchamuns im Jahre 1922 im Mittelpunkt. Neben dem Grabungsleiter Howard Carter, seinen Mitarbeitern und dem Geldgeber sind auch Lady Alison und ihre deutschstämmige Pflegetochter Sarah dabei, die die Hauptpersonen der Geschichte sind. Sarah lernt eine junge Ägypterin kennen, verliebt sich und gerät in Ägypten mehrfach in Lebensgefahr. Elisabeth Büchle gelingt es vortrefflich, die tatsächliche Geschichte der Grabfindung mit der fiktiven Geschichte um Sarah zu verbinden. Dabei wird das Lebensgefühl der damaligen Zeit, das Leben in England und Ägypten und die persönliche Entwicklung Sarahs lebendig dargestellt. Im zweiten Teil des Buchs geht es um Rahel, die eine Nachfahrin Sarahs ist. Sie ist Archäologiestudentin und arbeitet im Deutschen Museum in Berlin. Als auf dem Schwarzmarkt ägyptische Kunstwerke auftauchen, die mit Tutanchamun in Verbindung stehen, gerät Rahel ins Visier von Europol und der britische Ermittler Duke wird auf sie angesetzt. Die Geschichte scheint sich zu wiederholen, denn auch hier werden auf eine junge Frau Anschläge verübt und sie verliebt sich in einen geheimnisvollen Fremden. Es tauchen Personen aus dem Vorgängerband „Das Mädchen von Herrnhut“ auf, den ich nicht gelesen habe, wodurch mir wohl einige Insideranspielungen entgangen sind. Die Geschichte ist aber auch ohne Vorkenntnisse gut verständlich. Mich konnte der zweite Teil nicht ganz so fesseln wie der erste. Dieser war eine wunderbare Zeitreise ins Jahr 1922 und zu der spannenden Entdeckung des Pharaonengrabs. Allein schon deshalb kann ich „Skarabäus und Schmetterling“ sehr empfehlen.

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 17:41
  • Ägyptisches Glück

    Skarabäus und Schmetterling

    anastasiahe

    Titel: Skarabäus und Schmetterling Autorin: Elisabeth Büchle Seitenanzahl: 576 Verlag: Gerth Medien  Preis: 17,99€ Inhalt: Die junge Sarah reist im Jahr 1922 nach Ägypten, wo sie die aufsehenerregenden Ausgrabungsstätten des Archäologen Howard Carter besucht. Doch Sarah scheint Missgeschicke und Unfälle anzuziehen ... Oder steckt jemand dahinter, der ihr schaden will? Aber warum? Als Howard Carter dann tatsächlich die Grabanlage des Pharao Tutanchamun findet, gerät Sarah in höchste Gefahr ... 90 Jahre später in Berlin: Immer wieder tauchen Tutanchamun-Artefakte auf dem Schwarzmarkt auf. Auch Rahel, die als Praktikantin im Berliner "Neuen Museum" arbeitet, gerät unter Verdacht. Bald wird sie von Europol verfolgt und flieht in Begleitung des Historikers Daniel und seiner Frau Emma nach Kairo, um herauszufinden, was damals wirklich geschehen ist ... Ein packender Roman, der in die Welt der Pharaonen entführt. Meine Meinung:  Ich finde das Cover sehr schön. Ich habe das Buch ja über eine Leserunde gesehen und auch gewonnen- nochmals vielen Dank♡- und mich  hat damals das Cover  sofort angesprochen.Es passt perfekt zu der gesamten Thematik  rund um das Thema  Ägypten, Tutanchamun, dessen Entdeckung durch Howard Carter und die Grabschätze des Pharaos. Ich Funde,dass da die Hyiroglyphen und die Pyramide Super dazu passen!  Einfach ein gelungenes Cover zu einem  noch  gelungensten Buch. Ihr merkt schön,wie ich  ins Schwärmen gerate�� Der Schreibstil der Autorin ist spitze, packend,spannend,liebevoll,informativ und detailliert.  Das alles mal in einem Satz verpackt. Spitze einfach, weil sie es geschafft hat mich in das Buch hineinzuziehen. Das Adjektiv packend ist eigentlich schon eine Selbstbechreibung aber es hat mich mumitgerissen und mich einfach in andere Zeiten und an andere Orte entführt ohne irgendwelchen Realitätsverlust.Spannend war das gesamte Buch geschrieben  auch wenn manche sagen könnten, dass durch die Zweiteilung  ein wenig an Spannung verloren gehen kann (allgemein gesagt ),war dins hier nicht der Fall. Ich wollte die Charaktere  nach jeder Geschichte einfach nicht gehen lassen! Es waren so rührend liebevoll gemachte Geschichten ohne dabei plumoplump oder sogar schnulzig zu sein.Ich muss sagen, dass ich die ägyptologie und auch Bücher rund um dieses Thema schon immer favorisiert habe.Ich mochte schon immer Alles wissenswerte rund um das Antike Ägypten.  Die Autorin hat sich sehr große Mühen bereitet und alles auch genau  recherchiert, was mich sehr beeindruckt  hat.Die Details  waren fesselnd�� Ich fand es toll,dass das Buch in zwei Teile gegliedert war, die auf dem ersten Blick nicht wirklich  zusammenhängend sind ,was sich jedoch als fakfalsch herausstellt beim Lesen. Dje Geschichten  sind eng miteinander verwoben was echt  Spannend war. Und ich habe dadurch auch erfahren,  was mit den Charakteren  passiert ist die ich doch  ins Herz geschlossen hatte. Beide Geschichten haben als Hauptprotagonisten starke Frauen und ihre Begleiter.  Mein Fazit:  Ich kann das Buch wirklich nur jedem ans Herz legen, der solche Themen genauso mag wie ich. Ganz klar ☆☆☆☆☆ verdient!  Wollt IHR ins Buch reiniesen oder euch mal ein wenig drüber schlau machen oder  es am besten Kaufen könnt ihr Grad auf dem Link�� klicken. http://www.amazon.de/o/ASIN/3957340136/lovebook-21

    Mehr
    • 2

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 17:40
  • Ein Grandioser Spritziger Roman und Triller der Süchtig macht

    Skarabäus und Schmetterling

    Arietta

    Sehr schön sind hier Vergangenheit und Gegenwart mit einander verwoben. Schon der Prolog im Jahre 1327 in Ägypten klingt sehr geheimnisvoll mit Schöne Sonne und Wüstensturm die sich mit einem wertvollen Gegenstand aufmachen und alles offen lässt..... Im 1. Teil 1922 , geht es um die junge Sarah Hofmann die bei ihrer Ziehmutter Lady Alison in London als Gesellschafterin lebt. Sie eine Hobby Astrologin und exzellente Zeichnerin , begleitet Lady Alison auf ihrer Reise nach Ägypten zu den berühmten Ausgrabungsstätten , die von Howard Carter geleitet werden. Er ist auf der Suche nach den Grab des Pharao Tutanchamun und den Schätzen. Auf ihrer Reise lernen sie Andreas den Reise Journalisten und Jacob einen Kunstsammler kennen. Beide verehren Sarah und begleiten die beiden Ladys zu den Ausgrabungen. Jacob schenkt ihr sogar zum 21. Geburtstag einen Skarabäus. Sarah scheint das Unglück förmlich anzuziehen immer wieder passieren ihr Missgeschicke und Unfälle. Auch wird sie verfolgt von einer mysteriösen dunklen Gestalt. Andreas und Jacob sind beunruhigt und forschen nach . Da ist auch noch die Geheimnisvolle Ägypterin Samira , die Rätselraten auf gibt. Eines Tages stößt Carter auf das Grab , ab diesem Tag schwebt Sarah in größter Gefahr , werden sie die Männer retten können..... Im 2. Teil , 90 Jahre später in Berlin, tritt Urenkelin Rahel im Neuen Museum eine Stelle als Praktikantin an , sie ist angehende Ägyptische Historikerin . Auch hier wird es mysteriös auch sie scheint das Unglück anzuziehen. Immer wieder tauchen geraubte Ägyptische Artefakte auf dem Schwarzmarkt auf. Man hat den Polizeiagenten Duke von Europol auf sie und ihre Familie angesetzt. Er arbeitet unter Cover und scheint auch einige Geheimnisse zu verbergen. Sarah wird verfolgt und überfallen, ihr alter Schulfreund Falk ist gleich zur Stelle , auch die resolute Emma und ihr Mann Daniel , bieten ihr Hilfe an. Ein Versteckspiel und Flucht von einem Ort zum anderen , die Lage scheint Aussichtslos und es geht am Ende um Leben und Tod. Mit von der Partie ist Duke , der einen Maulwurf bei Interpol vermutet. Ihnen bleibt nur noch ein Ausweg die Flucht nach Kairo um die wahren Hintergründe zu erfahren und um die Verfolger zur strecke zubringen. Wird es ihnen gelingen , ein Abenteuerliche und unvorhergesehenes Ende,,,,, Der Autorin Elisabeth Büchle , ist mal wieder ein Grandioser Roman gelungen. Dieser tanzt etwas aus der Reihe ihrer üblichen Romanen , er ist sehr spritzig und hat schon einen Triller Effekt . Mit vielen unvorhersehbaren Wendungen, vielen dramatischen Spannungen , führt sie den Leser immer wieder aufs Glatteis. Sehr schön und Bildhaft sind ihre Recherche zu den Ausgrabungsstätten des Grabes und die Grabkammern des Tutanchamun und den Schätzen beschrieben. Mit vielen Schicksalhaften Geheimnissen bis 1327 vor Christus in Ägypten. Ihre Protagonisten wirken wie immer sehr Lebendig , ihre einzelnen Charaktere und Emotionen sind klar heraus Kristallisiert . So das man sich gut in jeden einzelnen hinein versetzen kann. Das ganze ist sehr spannend, raffiniert und flüssig geschrieben . Eine Geschichte vor der spektakulären Panoramas Ägyptens ....... Der Roman schreit nach einer Fortsetzung.... " Ein grandioser Roman , der süchtig macht " Meine Meinung: Wie gesagt es war für mich ein mitreißender und spritziger Roman, der sich von Elisabeths anderen Romanen abhebt. Es war teils Krimi , aber nicht zuviel ! Ich gebe zu ich bin kein Krimi-Fan... Aber diese Geschichte gefiel mir. Elisabeth schaffte es einem immer wieder aufs Glatteis zuführen ,ins besondere der Tätersuche... Auch die Protagonisten und ihre Emotionen kamen klar rüber. Ich konnte mich sehr gut in jede von ihnen hinein versetzen. Ob es im 1. Teil die selbstbewussteLady Alison war, die sich gegen jede Konversatsion auflehnte und 5 gerade sein ließ oder die schüchterne Sarah , die mit der Zeit über sich selbst hinaus wächst.... Gut gefielen mir Andreas der eine gewisse Männlichkeit verkörperte, aber auch der sanfte Jacob. Aber Andreas passte besser zu Sarah , er ist der Mann an den sie sich anlehnen konnte. Samira mochte ich auch sie hatte so etwas Geheimnisvolles an sich und passte hervorragend zu Jacob.... Im 2. Teil, verglich ich Rahel mit Sarah , beide haben viel gemeinsam. Aber erste die witzige und resolute Granmary schloss ich gleich ins Herz. Falk mit seinem Witz und Charm , hat auch bei mir viele Punkte gesammelt. Ebenso Emma, die unverwüstlich scheint und ihr Mann Daniel. Und der Geheimnisvolle Duke , der etwas Andreas ähnelte.. Am Ende hat jeder Topf sein Deckelchen gefunden....

    Mehr
    • 4

    Elisabeth_Buechle

    17. September 2015 um 17:37
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks