Elisabeth Bacher Ich vermisse dich nicht: Ein irrer Krimi

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich vermisse dich nicht: Ein irrer Krimi“ von Elisabeth Bacher

Eine junge Frau wird mit der Diagnose "Amnesie" in die psychiatrische Abteilung der Hansa-Klinik eingeliefert. Als genau auf dieser Station mysteriöse Morde geschehen, werden Ärzte und Patienten zu Spielbällen im perfiden Verwirrspiel eines unberechenbaren Täters. Und bei Amelie, so nennt man sie mittlerweile in der Klinik, tauchen verstörende Erinnerungen auf ... denn es scheint Verbindungen zu geben zwischen dem, was man ihr antat und der Person, die die Verbrechen in der Klinik begeht. Spannung pur - nicht nur für Hamburg-Fans! "Ich vermisse dich nicht" ist das Romandebut der Hamburger Journalistin und Autorin Elisabeth Bacher, das mittlerweile in zweiter Auflage erschienen ist. "Mord mit Alsterblick", ihr zweiter Kriminalroman, lässt die sympathische Protagonistin Carla Hartenstein und den schrulligen Ermittler Hinbergen erneut in dramatische Verwicklungen geraten.

Gute Grundidee mit interessanten "irren" Typen, aber stellenweise langatmig

— fredhel
fredhel

Spannender und flüssig geschriebener Psychothriller

— MartinaSchein
MartinaSchein

Ein absolut durchgeknallter Krimi, der es in sich hat.

— mydanni
mydanni
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ohne Erinnerung

    Ich vermisse dich nicht: Ein irrer Krimi
    fredhel

    fredhel

    30. May 2017 um 19:48

    In der Hamburger Hansaklinik wird Amelie wegen ihrer völligen Amnesie behandelt. Sie hat ein freundliches Wesen und ist  deswegen allseits beliebt. Die Therapiesitzungen zeigen erste Erfolge, als bei Amelie im Schlaf erste Erinnerungsfetzen an die Oberfläche kommen.  Da beginnt auf der Station eine merkwürdige Mordserie. Allmählich werden Zusammenhänge mit einem weit zurückliegenden Verbrechen klar und der Schluss verknüpft alle losen Enden logisch zusammen. Von der Idee her ist der Krimi gar nicht mal so schlecht, aber die etwas zu weitschweifigen Erklärungen zur Therapie oder der Geschichte der Klinik finde ich doch etwas ermüdend. Sprachlich konnte die Autorin mich nicht überzeugen: Spannungspotential ist durchaus vorhanden, aber leider ist es nicht eingefangen worden. Dieser Krimi ist absolut kein Pageturner, aber aufgrund des günstigen Preise eine passable Lektüre.

    Mehr
  • Spannender und flüssig geschriebener Psychothriller

    Ich vermisse dich nicht: Ein irrer Krimi
    MartinaSchein

    MartinaSchein

    23. October 2016 um 17:03

    Ich vermisse dich nicht wird als irrer Krimi tituliert und das stimmt voll und ganz - obwohl ich ihn eher unter Psychothriller einsortieren würde. Aber was sind schon Begriffe!?!Die Handlung dreht sich rund um ein junges Mädchen, das verletzt aufgefunden und mit der Diagnose ›Amnesie‹ in der psychiatrische Abteilung der Hansa-Klinik in Hamburg eingeliefert wurde. Mithilfe der Therapeuten soll sie ihr Gedächtnis wiedererlangen.Auf dieser Station, die sie zusammen mit anderen psychisch kranken Patienten (Die Schilderung der Charaktere und ihrer Lebenswege deutet auf eine gute Recherche seitens der Autorin hin. ) bewohnt, geschehen mysteriöse Morde.In Träumen gelangen erste Erinnerungen zurück in Amelies Bewusstsein.Aufgrund eines Virus wird die Station unter Quarantäne gestellt und bei Ärzten wie Patienten kochen die Emotionen teilweise sehr hoch, vor allem, da Letztere das Krankenhaus nun nicht mehr verlassen dürfen.Die stete Rückkehr in die zweite Erzählebene (Vergangenheit des Mörders) tragen nicht unwesentlich zum Nervenkitzel bei.Das Buch ist nicht nur flüssig, sondern auch sehr spannend geschrieben und zahlreiche Verdächtige sowie falsche Fährten machen es dem Leser mehr als schwer, den Täter zu erraten. Das in einem weiteren Mord gipfelnde Finale wird von einer Sturmflut stimmungsvoll untermalt.

    Mehr
  • ~*~ Irre ~*~

    Ich vermisse dich nicht: Ein irrer Krimi
    mydanni

    mydanni

    18. August 2016 um 07:23

    Bewertung Ich sage jetzt nicht, dass ich durch Facebook auf dieses Buch aufmerksam gemacht wurde :) Irgendwie wird da gerade Werbung für tolle Bücher gemacht. Ich hatte mir den Klappentext durchgelesen und ich musste es haben. Wir haben es hier mit "irren" zu tun, wie die Autorin Elisabeth Bacher es so schön nennt. Ich kann das nur bestätigen. Eine junge Frau wird in die Klinik eingewiesen, da sie nach einem Unfall ihr Gedächtnis verloren hatte. Der Psychiater Hartenstein versucht ihr zu helfen wo es geht, aber ob sie ihre Vergangenheit irgendwann wieder hat, ist noch nicht klar. Ganz plötzlich passieren Morde in der Klinik. Die Patienten und das Personal sind geschockt und fühlen sich in der Klinik nicht mehr wohl. Wer kann hinter diesen Morden stecken? Da die Station inzwischen unter Quarantäne steht und weitere Morde geschehen, steht fest, es kann nur ein Patient oder ein Mitarbeiter sein...Ich weiß gar nicht wie ich diesen Krimi beschreiben soll. Er ist einfach durchgeknallt. Ich muss aber sagen, die Autorin hat in meinen Augen ein Meisterwerk hingelegt. Man lernt die einzelne Charaktere kennen, verfolgt, die ganze Geschichte und man ist sich irgendwann sicher, ha ich weiß wer es ist. Pustekuchen. Ich konnte in diesem Buch auch keinen Logikfehler feststellen, was den Krimi umso besser macht.Die Charaktere sind einzigartig, jeder Patient hat sein Päckchen zu tragen und die sind so klasse beschrieben, dass man ein Bild vor Augen hat, von den einzelnen Personen. Ich kann das Buch in ein Wort zusammen fassen: GENIAL!Alles wurde sehr detailliert beschrieben, aber es wird nicht langweilig. Man legt das Buch auch nur widerwillig zur Seite, denn ehrlich gesagt, habe ich so eine Story bisher nicht gelesen und das macht das Buch für mich zu was besonderen.Fazit Ein absolut genialer und irrer Krimi, der für jeden Krimi-Fan ein Schmankerl ist. Ich kann ihr euch nur ans Herz legen, in meinen Augen kann man mit diesem Buch nichts falsch machen. 5 Sterne bekommt dieses Buch von mir und die sind absolut verdient.Liebe Grüße Danni 

    Mehr