Elisabeth Borchers

 4 Sterne bei 9 Bewertungen

Alle Bücher von Elisabeth Borchers

Sortieren:
Buchformat:
Gedichte berühmter Frauen

Gedichte berühmter Frauen

 (2)
Erschienen am 31.05.2006
Deutsche Märchen

Deutsche Märchen

 (1)
Erschienen am 12.11.1985
Alles redet, schweigt und ruft

Alles redet, schweigt und ruft

 (1)
Erschienen am 19.02.2001
Das Weihnachtsbuch für Kinder

Das Weihnachtsbuch für Kinder

 (1)
Erschienen am 02.11.1975
Zeit. Zeit

Zeit. Zeit

 (0)
Erschienen am 01.09.2018
Eine Geschichte auf Erden

Eine Geschichte auf Erden

 (0)
Erschienen am 01.09.2018
Lichtwelten. Abgedunkelte Räume

Lichtwelten. Abgedunkelte Räume

 (0)
Erschienen am 27.10.2003
Von der Grammatik des heutigen Tages

Von der Grammatik des heutigen Tages

 (0)
Erschienen am 01.09.2018

Neue Rezensionen zu Elisabeth Borchers

Neu

Rezension zu "Das große Lalula" von Elisabeth Borchers

Rezension zu "Das große Lalula" von Elisabeth Borchers
Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren

Das ist ein Buch, das versammelt große und kleine Dichter und macht Spaß. Auch und vor allem, um es den Kleinen (und auch den Großen) vorzulesen, zusammen zu lesen, laut zu lesen.
Um dann darüber zu lachen, zu weinen, ein bisschen zu schweigen und noch eine Seite zu lesen.
Schade, dass es so schnell zu Ende war, sagt der Eine.
Hoffentlich gibt es noch so eines, sagt der Andere.

Hier finden sich Gedichte von Jandl, H.C Artmann, Elisabeth Borchers, G. B. Fuchs, Ringelnatz und Christian Morgenstern. Aber auch Brecht und Oscar Wilde fehlen nicht. Und natürlich nicht die Kinder, die hier auch zu erzählen haben, denn "Jeder, der eine Geschichte schreibt, ist ein Autor. Auch Kinder können Geschichten schreiben, oder Gedichte", so E. Borchers (S. 177).
5 Seiten später ist das Buch aus. Leider.

Kommentieren0
15
Teilen

Rezension zu "Alles redet, schweigt und ruft" von Elisabeth Borchers

Rezension zu "Alles redet, schweigt und ruft" von Elisabeth Borchers
Odonatavor 10 Jahren

Diese Dame hat es in sich! Und zwar gewaltig!
Elisabeth Borchers, Lyrikerin und Kinderbuchautorin sowie lange Zeit Lektorin bei diversen Verlagen wie Suhrkamp, gelingt es mit ihren Gedichten ganz tief in den Leser vorzudringen, denn sie gibt jedem Rezipienten durch die gut gesetzten Leerstellen in ihrer Lyrik den nötigen Freiraum, diese selbst zu füllen. Der vorliegende Gedichtband erschien ihr zu Ehren 2001 und enthält eine große Auswahl ihrer bis dahin erschienenen Gedichte sowie ein Nachwort von Arnold Stadler.
Borchers schafft es immer wieder wunderbar, einfache Augenblicke einzufangen und diese zu schönen oder auch traurigen – immer aber besonderen Momenten heranwachsen zu lassen: „Die Lautlosigkeit der Ameisen über den heißen Stein / Das Zucken der Eidechse über die Hecke / Die diagonale Spur des Schiffs über den See / Die Verschwiegenheit der Berge / Die Stille der Bäume und lärmenden Vögel“ (S.7). Oder aber es sind einschneidende, wichtige Begebenheiten, über die sie schreibt, dann jedoch mit einer Einfachheit an Sprache und mit einer Ruhe, dass die Bedeutung des Gesagten manchmal erst nach längerer Wirkzeit und/oder mehrmaligem Lesen zu Tage tritt: „DIE ZEIT / Das Gesicht einer Frau / noch gar nicht alt / morgen / wird sie weinen“ (S.238).
Die Thematiken der Gedichte sind vielfältig: Es geht um Abschied und Tod wie im ersten Gedicht, wo es heißt: „Die Müdigkeit der Augen im Abendwind / Die Glockenschläge von jenseits des Sees / Die langsame Uhr, die zu schnell tickt / Das langsame Herz, das zu schnell schlägt“ (S.8), um Liebe und alle anderen Gefühle, das Miteinander, die Trennung und um das Leben an sich. Immer mit einem Hauch Melancholie versehen, dabei aber niemals trostlos, gelingt es Borchers Zeilen lange im Gedächtnis und im Herzen des Lesers zu verweilen. Sehr schade, dass diese großartige Dichterin in der heutigen Zeit viel zu selten gelesen wird.
Was nehme ich persönlich mit? Borchers lehrt mich bzw. erinnert mich daran, dass jeder Augenblick es wert ist geehrt zu werden, dass die Schönheit der Welt im Detail steckt und dass viele Dinge im Leben keinen Namen haben und trotzdem irgendwann zu Tage treten, vielleicht nicht immer sofort, aber man sollte stets genau hinsehen und hinhören. Dies gilt im echten Leben wie auch für ihre Gedichte: Je öfter ich den Band zur Hand nehme, desto lauter tönt das Ungesagte aus den Zeilen hervor.
--------------------------------------------------------------------
Schade. Sehr schade / wie der Regen fällt und versinkt / wie auch das Licht / fällt und versinkt. / Sehr schade. / Und die Straße macht einen Knick / dass du entschwindest / fällst und versinkst / wie ein gestern gehörtes / unbegriffenes Wort. (Elisabeth Borchers, S.75)

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks