Elisabeth Dießl

 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Elisabeth Dießl

Cover des Buches Unser heimisches Superfood (ISBN:9783710402074)

Unser heimisches Superfood

 (2)
Erschienen am 18.04.2019

Neue Rezensionen zu Elisabeth Dießl

Neu

Rezension zu "Unser heimisches Superfood" von Elisabeth Dießl

Auf zum Sammeln
Sikalvor 10 Monaten

In aller Munde sind Chia-Samen oder Goji-Beeren, sie gelten als Superfood und bedeutend für unseren Organismus. Doch der Nachteil ist wohl die weite Reise dieser Wundermittel, denn sie wachsen nicht in unserer Nähe und müssen von weit her importiert werden.

 

Die beiden Autorinnen Elisabeth Diessl und Veronika Halmbacher geben uns hier einen Einblick in unser heimisches Superfood, das wir direkt vor unserer Haustür sammeln und verarbeiten können. Es werden 12 unterschiedliche Superfoods vorgestellt und Wissenswertes vermittelt. Wo und wann man diese finden kann wird ebenso beschrieben wie die Verwendung dieser. Auch die gesundheitsfördernde Wirkung wird aufgezeigt.

 

Porträtiert werden die Superfoods Löwenzahn, Brennnessel, Holunder, Himbeere, Quendel, Heidelbeere, Brombeere, Minze, Wacholderbeere, Preiselbeere, Haselnuss und Hagebutte. Zu jedem einzelnen Superfood wird viel Wissenswertes vermittelt und man erfährt auch immer was man damit machen kann – von diversen Tees mal abgesehen. Beispielsweise Löwenzahnsaft, Brennnesselsuppe, Brombeerparfait, Nusspowerriegel, Hagebuttenmus oder einen Preiselbeerlikör. Viele unterschiedliche Vorschläge laden hier zum Nachmachen ein.

 

Im Anschluss daran finden sich noch generelle Sammeltipps, welche Utensilien praktisch sind und Verarbeitungstipps. Ein Sammelkalender rundet das Ganze noch ab.

 

Ich finde, man muss nicht jedem Trend der Nahrungsmittelindustrie folgen – Goji-Beere und Chiasamen haben sicherlich auch ihre Berechtigung, doch nachhaltiger finde ich, wenn man sich mit regionalen Pflanzen beschäftigt und auch diesen Beachtung schenkt.

 

Ein praktikables Handbuch über Heilpflanzen im Alpenraum, dem ich gerne 5 Sterne gebe.

Kommentare: 1
5
Teilen

Rezension zu "Unser heimisches Superfood" von Elisabeth Dießl

Superfood zum Selbersammeln
annluvor einem Jahr

*Was ist „super“ Essen? Es sind Lebensmittel, die möglichst naturbelassen sind und über das durchschnittliche Maß Nähr-, Vitalstoffe und gesundheitsfördernde Bestandteil enthalten, wodurch wir Menschen uns nach deren Konsum einfach super fühlen.*


Superfood – ein Begriff, der Lebensmittel mit hoher Gesundheitswirkung beschreibt – bezieht sich oft auf importierte Nahrungsmittel. Dabei gibt es auch im heimischen Alpenraum Kraftpakete aus der Natur, die „super“ genossen werden können. Das Buch stellt zwölf heimische Superfoods vor, gibt Rezeptideen und Tipps zum erfolgreichen Sammeln.



Die Einleitung beschreibt den Begriff Superfood und geht gleich auf die gesundheitsfördernden Wirkungen der zu Grunde liegenden Pflanzenwirkstoffe ein, betont aber auch die gesundheitliche Wirkung, die allein durch das Sammeln im Freien entsteht. Bald wird die Bühne aber den einzelnen heimischen Superfoods überlassen.


Auf Löwenzahn, Brennnessel, Holunder, Himbeere, Minze, Heidel- und Brombeere, Quendel, Wacholder, Haselnuss, Preiselbeere und Hagebutte wird hier eingegangen. Zu jedem gibt es Wissenswertes, Informationen wo und wann man es findet und wie es wirkt. Dann folgen Rezepte, die von Getränken über Salate samt Dressing, Suppen, Soßen und Marmeladen zu Desserts führen. Manche sind schnell zubereitet, andere zielen darauf ab, die Superfoods haltbar zu machen. Bei vielen nimmt das vorgestellte Lebensmittel den Hauptbestandteil ein, andere sind eine Mischung, bei denen das Superfood das perfekte Topping darstellt. Die Rezepte sind als Anregungen gedacht um zu weiteren Ideen zu führen. Die dazugehörigen Bilder machen Lust aufs Probieren.


Abgerundet wird das Buch durch Tipps fürs Sammeln, einer Begriffsbestimmung zu den Rezepten und verwendeten Werkzeugen aber auch dem sehr nützlichen Teil zum Thema Grundrezepte, in dem das Zubereiten von Sirupen, Marmeladen, Likören, Kräutersalzen und -zuckern, Smoothies, Öl und Essig erklärt wird, die mit den unterschiedlichsten Früchten und Kräutern gemacht werden können.


Ich finde den Gedanken, heimische Äquivalente der in Mode gekommenen Superfoods (wie Goji-Beere oder Chia-Samen) zu verwenden im Sinne der Nachhaltigkeit einleuchtend. Gerade was die Frische anbelangt kann man sich beim Selbstsammeln davon überzeugen. Zusätzlich beschäftigt man sich mit den heimischen Pflanzen und lernt diese zu schätzen. Die Rezepte fand ich ansprechend, die Beschreibung der Pflanzen und des Superfoods allerdings war mir zu sehr auf Lob ausgerichtet. Die Pflanzen und leckeren Rezepte wären im Stande für sich selbst zu sprechen und bräuchten die vielen Lobpreisungen gar nicht.


Fazit: Man muss nicht in die Ferne schweifen (oder allzu viel auf Nahrungsmitteltrends geben) um an lecker schmeckendes, gesundes Essen zu kommen – hier findet man eine Anleitung zum Sammeln und Zubereiten heimischer Superfoods.


Kommentieren0
37
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Elisabeth Dießl?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks